Strenge in der 1. Klasse

    • (1) 08.05.18 - 14:32

      Hallo

      unsere Schule arbeitet mit Bewertungssystem. Einen Tag ohne Verfehlungen bedeutet einen silbernen Stern. 5 Silberne Sterne einen goldenen, mit dem man sich dann was kaufen kann. Eine Verfehlung bedeutet ein Stopp und in dieser Woche keinen goldenen Stern.
      Meine Tochter hat nun das zweite mal ein Stopp bekommen, weil sie im Schreibheft einige Zeilen frei gelassen hat. Selbst wenn die Lehrerin darauf schon mehrmals hingewiesen hätte (davon gehe ich jetzt einfach mal aus #schwitz ) finde ich es schon sehr streng. Meine Tochter schreibt schöner und ordentlicher als mein großer Sohn damals. Findet ihr solche Strenge tatsächlich angemessen? Die Lehrerin meines Sohnes damals ist viel besser auf die Kinder eingegangen und er geht nach wie vor wahnsinnig gerne zur Schule und ist trotz etlicher Heftzeilen frei in der ersten Klasse jetzt Klassenbester. Meine Tochter freut sich morgens nicht auf den Schultag #schmoll Muss sowas denn sein?

      Viele Grüße
      Jenny

      Mir fallen nur 2 Dinge dazu ein:

      1.)
      Warum lässt deine Tochter immer noch mehrere Reihen frei, wenn sie schon einmal eine negative Rückmeldung dafür bekam. Statt mit ihr zu jammern, solltest du ihr DAS nahe bringen: wenn sie es so macht wie die Lehrerin erwartet, gibt es halt silberne und goldene Sterne. Ist doch kein großes Problem das zu ändern.

      2.)
      Was meinst du, warum schreibt deine Tochter besser? WEIL die Lehrerin so hohen Anspruch an ordentlich und sorgfältig hat!

      Meine Kinder hatten Lehrer mit ähnlichen Erwartungen. Ich fand das gut, denn so lernen sie Ordnung und Sorgfalt. Ich schüttel oft nur den Kopf, wenn ich die schlurrig geführten Hefte heutzutage sehe. Man kann sich doch anpassen,, was sie jetzt lernen, wird auch später in Ausbildung und Beruf helfen.

      • Hallo,

        ich bin nicht deiner Meinung.
        In der 1. Klasse sollten Dinge Vorrang haben, die die Kompetenzen schulen, eigenständiges Arbeiten zu ermöglichen und ja, auch Spaß am Lernen zu haben und behalten.

        Ein Belohnungssystem macht nur Sinn, wenn es ganz speziell auf das Kind zugeschnitten ist und man nicht von jedem Kind das Gleiche verlangt.

        Mein Kind hatte auch so etwas Ähnliches und es war zudem noch so, dass es erst vor Beginn der Ferien die Belohnung gab, da fehlte dann zwei Tage vor Schulende eine Hausaufgabe (obendrein hatten wir Eltern es verbummelt- das war nämlich von uns zu leisten (etwas einlaminieren)) und schwupp, schon gab es die Belohnung nicht mehr.

        Etwas Demotivierendes hab ich nicht mehr erlebt, nur dass das Kind das Fazit zog, dass es lieber am Schulanfang Sachen verbummelt, weil es eh keine Rolle spielt, ob es dann nr eine oder auch zehn Hausaufgaben nicht macht.

        Zudem brauchen manche Kinder mehr Zeit, im Schulalltag anzukommen und es ist hochgradig fragwürdig, von allen das Gleiche zu verlangen.

        Die Frage ist doch die, was ist so schlimm daran, Zeilen im Heft freizulassen?
        Bzw. warum lässt das Kind die Zeilen frei? Ist es unsicher, wieviel Platz man lassen soll oder verzählt es sich noch oder...?

        Das zeigt auch nicht, wie das Kind zukünftig verhält, das ist einzig und allein stumpfsinniger Drill.
        Und kostet die Mutter ein paar Cent mehr für neue Hefte.

        VG, midnatsol

    Herrgott. Wie oft suchst du hier noch Bestätigung, dass die Lehrerin deiner Tochter unmöglich ist? Du suchst doch mit aller Gewalt das Haar in der Suppe!

    Warum muss so etwas nicht sein ? Schließlich ist die Lehrerin diejenige, die den Kinder erklärt, wie sie es gern hätte. Du kannst jetzt dein Kind bedauern oder aber akzeptierst, dass die Klassenlehrerin diejenige ist, die den Unterricht leitet.

    Das ist doch eher ein Belohnungs- als ein Bewertungssystem. Ein ordentlich geführtes Heft wird belohnt, wenn Zeilen freigelassen werden, eben nicht.
    Gerade in der ersten Klasse finde ich es wichtig und richtig, dass den Kindern klar wird, dass sie nicht mehr im Kindergarten sind und sie sich an Regeln halten müssen. Dazu gehört auch, das Heft so zu führen, wie es die Lehrerin gerne hätte. Da finde ich es so sehr viel besser, als die 'harte Tour' mit einem schönen, roten Strich quer über die ganze Seite, die dann noch einmal geschrieben werden muss.
    Mit schöner Schrift und guten schulischen Leistungen hat das überhaupt nichts zu tun, sondern allein damit, dass die Kinder lernen, etwas so zu machen, wie die Lehrer es ihnen sagen.

    Ich finde es nicht schlecht, dass Kinder für ein extra Lob/Belohnung was in sorgfalt tun müssen.
    Wie es scheint, ist jetzt dein Einfühlungsvermögen gefordert, indem du deinem Kind erklärst, dass sie ja nicht bestraft wird, sondern für "sehr" gute Leistung extra mit diesen Sternen belohnt wird. Wie mit dem Noten, nur bei fehlerfrei gibt es eben nur eine eins. So sollen Kinder angehalten werden, sorgfältiger und konzentrierter zu arbeiten.
    Sehe es nicht zu schwarz, unterm Strich sollen Kinder von anfang an angehalten werden ordentlich zu arbeiten, was sich für die Zukunft auszahlt und im moment ihren Bonus über Sterne erhalten.

    (11) 09.05.18 - 06:53

    Hallo,

    sei froh, dass eure Lehrerin auf die Heftführung Wert legt. Ich finde euer System ok, auch wenn man darüber streiten kann, ob Ordnung im Heft jetzt belohnt werden muss. Wahrscheinlich gibt es sonst keine größeren Probleme (Hausaufgaben, Verhalten,...).

    Sieh es mal so: Das System gibt jedem Kind die Chance auf einen goldenen Stern. Manche erreichen ihn schneller als andere. Es gibt immer Kinder, die alles können und Kinder, die Zeit brauchen.

    Ich gehe mal davon aus, dass die silbernen Sterne nicht verfallen und dein Kind dann nächste Woche mit 2 Tagen den goldenen Stern erreichen kann. Oder habe ich das falsch verstanden?

    LG

    Ich kenne kaum einen Lehrer, der wirklich verstanden hat, wie ein Token-System funktioniert. Aber ist doch prima, wenn das Kind am Montag in der ersten Stunde nicht perfekt war, muss es sich die restliche Woche auch nicht mehr anstrengen - bringt ja nix.

    lg

    Ist es denn so schwer einfach im Heft vernünftig weiter zu schreiben?

    Ich finde die Strenge angemessen.

    Es gibt Regeln und an die hält man sich eben.

    naja ich finde das ok, besondere Leistung zahlt sich aus, so ist oft im Leben wenn die Kinder das früh lernen ist es gut.

    Aber kein Mensch kann immer besondere Leistung bringen, und hier kommst du ins Sopiel du solltest dein Kind in dieser Situation, aufbauen und sagen das es doch egal ist das es in dieser Woche nicht geklappt hat, nächstes Mal wird es wieder, sag ihr es gibt noch viele Woche und viele Goldene Sterne ..bedenke hier bald gibt es Noten und auch da werden nicht immer nur 1 oder 2 bei raus kommen, da wird das Kind auch nicht immer glücklich sein, und da ist es dann auch deine Aufgabe es aufzubauen und zu sagen das es nicht schlimm ist hinzufallen, sondern das es schlimm ist nicht wieder aufzustehen...

    was eure Lehrerin tut finde ich nicht zu streng da ich es wie schon erwähnt als Anerkennung für besondere Leistung sehe und besondere Leistung in der Schule ist nun mal Perfekt oder eine 1 oder halt 1 goldenes Sternchen.

    Ich finde das fürs erste Schuljahr maßlos übertrieben.

Top Diskussionen anzeigen