Schulkind wird angesprochen - wegen Größe ?!

    • (1) 08.05.18 - 19:16

      Hallo :-)

      Mein Sohn ist in der 1. Klasse. Die Schule ist 1,3km von uns entfernt.
      Bisher bringe und hole ich ihn immer ab, weil der Kindergarten für den kleinen Bruder nebenan ist, und es eine doofe Überquerung über die Hauptstraße gibt, die ich ihm bisher noch nicht so zugetraut habe #schein
      Jetzt möchte ich aber, dass er den Schulweg alleine hinkriegt und wollte ihn heute nach dem Turnen (in der Schulturnhalle) üben lassen.. habe ihn bei besagter Überquerung beobachtet und bin danach heimgefahren.. er hat das toll gemacht!
      Kaum war ich daheim, kam ein Anruf meiner Schwiegermutter, die zufällig vorbeikam und beobachtet hatte, wie ihn mehrere Auto- und Radfahrer angesprochen haben.. wohl weil er so ein kleiner Zepf ist.

      Dass er niemals mit Fremden mitfahren darf, weiß er. Heute habe ich ihm dann nochmals erklärt, dass er bei Fremden einfach gleich sagen soll, dass ich es ihm erlaubt habe, allein zu gehen, und er nicht mit Fremden reden darf, und dann gleich weitergehen soll.

      Vielleicht ist das ansprechen ja mit Schulranzen besser, aber.. habt ihr noch eine andere Idee, was ich machen kann?!?! Er darf dann ja auch zu Freunden, oder z.B. vom Turnen heim.
      Schließlich möchte ich seine Selbständigkeit nicht von seiner Größe abhängig machen #schmoll

      Habe schon überlegt, ob ich ihm ein Tshirt mache mit der Aufschrift "Ich bin ein Schulkind, ich kann alleine heim" :-p


      Lg, und danke fürs Lesen,
      aiko

      • Hallo
        Was sagt er denn ? Irgendwie fällt es mir schwer zu glauben dass mehrere Menschen direkt hintereinander anhalten, um ihm zu fragen warum er allein unterwegs ist #kratz
        Egal ob 1,15 oder 1,30, nur weil ein Kind sich draußen alleine umher bewegt spricht man es doch nicht gleich an?
        Kann es dass er irgendetwas gemacht hat und so Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat? Etwas auf die Fahrbahn geworfen,halb darauf gelaufen,...? Es wird ja Gründe geben warum du ihm den Schulweg bisher nicht alleine zutraust. Würde er sowas zugeben?

        LG

        • Naja, ich hab eventuell vergessen, zu erwähnen, dass wir etwas außerhalb im Gewerbegebiet wohnen. Es ist jetz also kein typischer Weg für Kinder.
          Ich wäre auch alleine nicht auf die Idee gekommen, dass ihn gleich so viele ansprechen?! Aber hier auf dem Dorf passen wohl alle auf die Kinder auf #schein

          Der Weg ist größtenteils unterhalb der Fahrbahn versetzt, also es ist immer Wiese zwischen Gehweg und Straße.. Also kann er fast nicht auf der Straße gelaufen sein. Er sagt, er hat nix gemacht, außer dass er auf dem Gehweg getrödelt hat.
          Außerdem hat ihn die Schwiegermama ja etwas beobachtet .. die hätte es mir ja erzählt, wenn er Blödsinn gemacht hätte.

          • Aber wenn dort eine Sporthalle usw. in der Nähe ist, ist es ja nicht total abwegig wenn dort Kinder rumlaufen.
            Du sagst deine Schwiegermutter hat beobachtet wie er bereits angesprochen wurde, aber sie scheint nicht gesehen zu haben ob davor etwas war. Autofahrer die sich beschweren klingt für mich deutlich plausibler als Autofahrer die hintereinander mit „Ach, du bist aber klein“ oder sowas ankommen.
            Was sagt er denn dazu?

            • 1. Person hat er nicht gekannt, hat gefragt, was er da macht, er hat gesagt, dass ich ihn alleine heimgelassen habe und ihn bis gerade noch beobachtet habe.
              Dann kam Oma dazu, die hat gefragt, was er da macht, da hat er das gleiche geantwortet.
              Dann sind beide weiter gefahren.
              Dann kam noch eine ihm bekannte Kindergärtnerin vorbei. Die hat ihn auch gefragt, was er da macht, und er hat wieder das gleiche geantwortet und dann ist sie weiter gefahren..

              Das war seine Aussage.. Also hat Oma wohl übertrieben mit "ständig welche angehalten"

              Naja, ich teste das jetzt nochmal und werde ihn doch noch länger beobachten. Bisher war er aber im Verkehr immer sehr brav, hat halt "nur" nicht auf die Autos geschaut, aber keinen Blödsinn gemacht..

        Und den Weg trau ich ihm zu, nur die eine Überquerung, da hab ich Bammel, weil da keine Ampel ist, die Autos schon schneller fahren und aus 3 Richtungen kommen.

      • Also ich würde durchaus ein kleines Kind ansprechen welches allein unterwegs ist wenn es noch sehr sehr jung und klein aussieht.
        Ist doch logisch, man muss doch auch auf Kinder achten..könnte sich verlaufen haben oder so.
        Daher kann ich mir auch vorstellen dass mehrere Leute ein Kind ansprechen welches noch aussieht als dürfte es nicht allein unterwegs sein!

        • Ja. So sehe ich das und auch ich würde so handeln.

          LG,
          Natalia

          Gut, das würde mir so eben nicht einfallen. Bewegt sich ein Kind zielstrebig und macht nicht den Anschein dass irgendetwas nicht stimmt, würde ich es nicht einfach ansprechen weil es klein ist. „Achten“ kann ich auch indem ich einfach ein Auge auf das Kind werfe, so lange ich in dessen Nähe bin, und dann gegebenenenfalls etwas sage.
          Allerdings ist es bei uns im Dorf auch relativ normal wenn Vorschulkinder, die in der direkten Nähe des Kindergartens wohnen, alleine oder mit älteren Geschwistern heimlaufen.

    Also sorry, nach all deinen Schilderungen finde ich nicht, dass er schon allein laufen sollte.
    Ihr wohnt im Gewerbegebiet, kein Weg, den viele Kinder gehen und er ist sehr klein?!
    Sorry, meine Vorstellungen mögen übertrieben sein, aber das würde ich niemals machen!
    Dann noch ein shirt - vielleicht noch mit Namen, damit er gleich vertraulich von Fremden angesprochen werden kann?
    Bitte überdenke es nochmal.

    Viele Grüße

    • Guten Morgen!

      Also ganz ehrlich gesagt, versteh ich jetzt die Argumentation nicht so ganz.

      1. Gewerbegebiet
      Das Gewerbegebiet besteht aus einer Straße, in der ein paar mittelständische Unternehmen sind. Es fahren am Tag ein paar Lastwagen, aber wir haben einen Gehweg, der durch ca. 1,5m Grünstreifen von der Straße getrennt ist.. wir wohnen hier nunmal.. soll ich ihn hier vielleicht aufm Hof einsperrn? #gruebel

      2. kein Weg, den viele Kinder gehn..
      darf ein Kind nur mit anderen Kindern zusammen in die Schule gehn?

      3. er ist sehr klein
      wieso ist das denn von der Körpergröße abängig? Ich habe bisher immer darauf geachtet, ob er im Kopf soweit ist, mit dem Verkehr umzugehen. Bisher hatte ich nicht das Gefühl, jetzt schon.. drum wollt ichs probieren, unter Beobachtung an der Stelle, an der ich mir nicht sicher bin. Und ich glaube kaum, dass sich ein Kind mit nem Kopf größer besser gegen einen Entführer wehren kann?!

      Bei uns ist es ganz normal, dass Kinder ab der 1. Klasse den Schulweg alleine gehen. Ich habe gewartet, weil unser Schulweg eben etwas schwieriger ist. Bisher hatten wir z.B. auch keinen Gehweg, drum kams für mich auch gar nicht in Frage. Das hat sich jetzt aber geändert. Wir haben einen Gehweg, in sicherer Entfernung zur Straße auf die ganze Strecke. Die Strecke ist von Autos relativ stark befahren, so dass es sag ich mal nicht gefährlicher ist, als auf einer normalen Ortsstraße. Im Gegenteil, der GEhweg ist ja noch dazu im Abstand. Wieso darf ich ihm nicht zutrauen, das alleine zu meistern, wenn ich denke, dass er verkehrstechnisch zurecht kommt? #kratz

      • Mir geht es hier aber auf keinen Fall um die Gefahren des Straßenverkehrs. Aber muss ja jeder selber wissen.
        Du musst damit leben. Wenn du dich sicher fühlst, ist es okay. Ich hätte keine ruhige Minute und könnte es nicht. Aber ich respektiere deine Einstellung.
        Aber nur weil alle allein laufen, heißt es nicht, dass es okay sein muss.
        Dein Kind läuft allein immer zur selben Uhrzeit und die Lkws rollen vorbei, viele auch regelmäßig. Sorry, ich lese wahrscheinlich zu viel über Kriminalfälle....

        Alles Gute, ich möchte dir nur andere Sichtweisen aufzeigen, dich nicht kritisieren, da es bei diesem heiklen Thema, bei dem so schwer die Balance zu finden ist, kein richtig oder falsch gibt.

        Schneeflöckchen

das mit der größe kennen wir, wir gehen auch zu den erdnuckeln. aber hier fällt auch mir auf: meine tochter hat ein selbstbewusstes auftreten und würde wohl eher nicht angesprochen werden. wohingegen ein kind, dass unsicher läuft, trödelt oder verträumt durch die welt guckt (im gewerbegebiet) natürlich angesprochen wird, ob es hilfe benötigt oder wo seine eltern sind. und vor allem auch mittags ohne ranzen.

wenn ich aber höre, dass mein kind angesprochen wurde, klingeln bei mir gleich alle alarmglocken#schock und es dürfte nie wieder allein raus. nee, ich finde es zu früh. wir wohnen auch ungünstig mit vielen kreuzungen, auch wenn der weg eigtl recht kurz ist, nee, das muss noch nicht sein. erst, wenn sie mit anderen zusammen laufen will, dürfte sie das, mit rad nur unter unseren fittichen bis zur 4. klasse wahrscheinlich...

verhätschel ihn lieber noch eine weile und geh mit, irgendwann wird er eh drauf bestehen, allein zu laufen, dann kannst du es eh nicht ändern. nur weil alle anderen allein nach hause gehen, muss nicht mein augapfel das auch machen, so einfach ist das.

  • Kann ich nur unterschreiben. Ich will, dass mein Kind selbstständig wird, aber noch viel mehr möchte ich es niemals beerdigen müssen. Deshalb schütze ich es im normalen Rahmen, so lange ich kann.
    Und allein durch menschenleere Straßen mit vielen Autos laufen, lasse ich noch nicht zu. Und dann noch Ansprechen von Fremden - gruselig. Frühestens in der vierten Klasse und auch dann nur mit anderen gemeinsam.

Top Diskussionen anzeigen