Wutanfälle mit gezielten hauen und wehtun

    • (1) 12.05.18 - 22:29

      ...mein 6 jährigen hat leider zur Zeit wieder eine Grenzen austesten Phase

      Wenn er dann nicht bekommt was er will kommt es leider auch ab und an dazu das er aus lauter Hilflosigkeit weil eigentlich weiß er das sein Verhalten gerad nicht zielführend ist haut er oder tritt gezielt nach mir

      Da ich das nicht zulassen will halte ich ihn dann fest das er mich nicht hauen und treten kann
      Das führt aber auch oft zu noch mehr Wut von ihm

      Weggehen hilft auch nicht weil er hinterherrennt

      Was mach ich denn in so ner krassen Situation
      Bin echt etwas ratlos

      Lg kitty

      • Wutanfälle mit gezielten hauen und wehtun

        ...mein 6 jährigen hat leider zur Zeit " wieder eine Grenzen austesten Phase "

        Ich persönlich sehe es nicht als Phase zu Grenzen austesten.

        Wenn man Wutanfälle bekommt (auch als Erwachsener) , steckt meist Unzufriedenheit oder Unverstandenheit dahinter. Das kann dazu führen, dass man seinen Frust durch Schreien oder Hauen etc. abbaut. Was der Grund zur Unzufriedenheit ist, müsst ihr herausfinden, da gibt es verschiedene. Es kann sein, dass seine Wünsche stets erfüllt wurden/werden , wo er ein Nein nicht akzeptiert oder durch Wutanfälle seinen Willen durchboxte. Es kann aber auch sein, dass er durch ein Nein sich Unverstanden fühlt, da ihm keiner in Ruhe erklärt/argumentiert, warum es nicht geht oder er was nicht bekommt. In gewissen Sachen auch keine mögliche Alternativangebot bekommt.

        Versetze dich mal in die Lage und überleg mal, was dich in Rage bringen würde, sei es Willen durchsetzen und was dafür eine Ursache seien kann. z.b. dein Mann möchte woanders in den Urlaub hin wie du, möchte bei Möbelkauf was anderes als du......was würde helfen? Kompromisse oder Argumente warum einer was nicht möchte, wie z.B. zu teuer.......

        ich persoebnlich finde, dass eine solche uebergriffigkeit das grenzen austesten weit ueberschreitet und wuerde mit dem kinderarzt ueber die situation sprechen und der ursache auf den grund gehen.

        auch wuerde ich meinem kind in einem ruhigen moment mal ganz deutlich erklaeren, dass was er da macht schlicht koerperverletzung ist und somit eine straftat. vielleicht hilft es ja deinem kind, sein verhalten besser einzuordnen und zu begreifen, wenn man es ausdruecklich so benennt.

        lg

        (4) 13.05.18 - 12:33

        Meiner Ansicht nach benötigst Du dringend professionelle Hilfe. Ich übersetze mal Deinen Text: Dein Sohn attackiert Dich körperlich. Und wenn Du versuchst, ihn zu bändigen, wird seine Wut schlimmer und äußert sich in noch mehr Gewalt. Bevor sich da ein Verhaltensmuster bei ihm verfestigt, (das wirklich gar nichts mit dem Austesten von Grenzen zu tun hat), such Dir bitte eine Erziehungshilfe.

      • Hi,
        analysiert bitte genau, WANN er so ausrastet.
        War es ein Nein von Euch und wenn ja wegen was?

        Nein gibts nicht, es gibt für alles eine Lösung! Mein Motto in meinem Leben.

        Daher versucht mal Lösungen zu finden mit denen beide Leben können.
        Oftmals ist man zu festgefahren, um den Blick nach Links und Rechts fahren zu lassen.

        Rastet er aus, wenn er eunne langen Tag in der Schule/Kiga hatte? Dann lohnt es sich, über den Tagesablauf Gedanken zu machen, nicht jedes Kind ist für eine Ganztagsbetreuung gemacht.....

        Leider schreibst du zu wenig, wieso weshalb, warum.

        Vielleicht hat er schlaflose Nächtr und ist deswegen tagsüber auf 180 und kleine Situationen bringen ihn auf die Palme

        lg
        lisa

        Mein Jüngster war auch 6, als er mich mal richtig attackiert hat und mit Fäusten auf mich eingeschlagen hat. Damals habe ich aber auch die Ursache gesetzt, weil sich die großen Brüder über ihn lustig gemacht haben und ich einen Lachanfall bekam. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lachen und da ist er komplett ausgerastet.
        Ich habe ihn dann festgehalten und nachdem er sich wieder beruhigt hat, habe ich mich entschuldigt und er auch, wir haben dann über die Sache geredet.
        Ansonsten kenne ich sowas von meinen 3 Söhnen überhaupt nicht, hier schlägt keiner einen anderen.

      • Hallo,

        Ich war als Kind teilweise extrem wütend. Von daher weiß ich, dass man in diesen Augenblicken fast nicht mehr denken kann. Je wütendender man wird desto weniger kann man denken.
        Mir hat sinnvolle Zerstörung geholfen, auch holzacken genannt. Man macht etwas kaputt, man kommt ins schwitzen und am Ende kommt auch noch etwas nützliches heraus.
        Erst nach und nach habe ich andere Strategien gelernt. Spaziergänge im grünen Wald, einen Tee kochen und in Ruhe trinken.

        Ich kann mich kaum an die Auslöser erinnern, dass was einen unzurechnungsfähig mach , nimmt auch die Erinnerung daran mit. Der Auslöser ist immer nur der Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt aber nicht die Grundursache. Die solltest du aber dringend finden.

        Häng ihm einen Sandsack ins Zimmer,
        erlaube ihm zu schreien, bevor er ausrastet
        Finde seine Alternativen!

        Nur zu sagen, dass er seinen Weg lassen soll wird nicht funktionieren.


        Gruß Sol

        Hallo,

        wenn Dein Sohn das erst seit neuestem macht, würde ich überlegen, was sich geändert hat.
        Ist er vielleicht privat oder in der Schule grundlegend unzufrieden?
        Ist er gestresst?
        Auch Freizeit kann in Stress ausarten. Unsere Kinder (8 und 11) bekommen beispielsweise total schlechte Laune, wenn sie zwischendurch keine Ruhetage haben, wo keine Verabredung und kein anstrengendes Hobby stattfindet. Auch, wenn sie zu wenig Schlaf bekommen, werden sie ätzend. Natürlich würden sie selbst das nie zugeben. ;-)

        Es kann auch sein, dass Dein Sohn sich in der Schule bei anderen Kindern schlechte Umgangsformen abguckt.
        Der kleine Bruder (6) des besten Freundes unseres Sohnes hat sich zum Beispiel leider an die übelsten Rabauken der Schule gehängt und ist zur Zeit eine absolute Katastrophe vom Benehmen her. Das guckt er sich eindeutig ab.
        Überleg' mal, mit wem Dein Sohn so spielt, oder von wem er bewundernd erzählt.

        Bei unserem Sohn (8) kann ich mich an eine einzige Gelegenheit erinnern, wo er mich jenseits des Kleinkindalters gehauen hat. Da war er im 1. Schuljahr, und ich habe ihn so wütend angeranzt, dass er sich das seitdem nie wieder getraut hat. Ich glaube, da wollte er mal austesten, was passiert, wenn er mich haut und hat festgestellt, dass das keine gute Idee ist. ;-)
        Eine Weile hat er im 2. Schuljahr gegen Sachen getreten und auch schnell andere Kinder gehauen, wenn er wütend war. Da lief es aber in der Schule grundlegend schief, weswegen er total gefrustet war. Seitdem wir dieses Problem behoben haben, schimpft er nur noch, wenn er sauer ist und/oder springt auf und ab.

        Es gibt auch Strategien, wie man Wut einfangen kann. Man kann z.B. die Fäuste ballen und die Schultern hochziehen und den ganzen Körper anspannen und dann bewusst ausatmen.

        Jedenfalls würde ich mir das mit dem Hauen an Deiner Stelle auf keinen Fall gefallen lassen, auch, wenn Du weißt, dass Dein Sohn das aus Hilflosigkeit macht.
        Er kann aufstampfen oder gegen einen Bordstein treten, was weiß ich, aber wenn er Dich noch einmal körperlich angeht, würde ich ihm eine Konsequenz verpassen, die ihn empfindlich trifft. Die würde ich ihm vorher in einer ruhigen Minute ankündigen, und in der Situation würde ich ihn daran erinnern, dass ich es mir nicht gefallen lassen werde, von ihm gehauen zu werden. Ob er wirklich möchte, dass XY passiert?

        LG

        Heike

        Ich hätte mit der Linken angetäuscht und mit der Rechten voll auf die Zwölf.

        Ein Kind in diesem Alter mit einem solchen Verhalten geht gar nicht

        • "Ich hätte mit der Linken angetäuscht und mit der Rechten voll auf die Zwölf"

          Für einen Erwachsenen geht dieses Verhalten auch nicht....

          • Ich habe heut gemerkt das ich teilweise sehr ungeduldig bin und dann meine Reaktionen für ihn aus heiterem Himmel kommen

            Dann bin ich genervt und will alles zackig haben
            Fix Bettfertig machen etc und daraus kommen dann ab und an solch Reaktionen

            Es ist also eine Hilflosigkeit von ihm wo er sich nicht anders zu helfen weiß

            So beginnt es dann schaukelt es sich gegenseitig hoch

            Ich versuche geduldiger zu sein

        Diesen Kommentar kann ich nicht ernst nehmen

        Keine Ahnung was du damit bezweckst

        • (13) 15.05.18 - 10:41

          Ich gehe mal davon aus, dass das ein wenig subtiler Ratschlag war, dringend deinem Sohn Grenzen zu setzen. Was du jetzt vorhast: du setzt dir selber Grenzen. Deine Ungeduld provoziert sein Verhalten, deiner Meinung nach. Kann sein. Was mich aber stutzig macht, ist deine Darstellung, dass du die Wut deines Sohnes nicht stoppen kannst. Deswegen hatte ich dir geraten, professionelle Hilfe zu suchen. Achtung, sehr plakativ, aber ein Muster: Männer, die Frauen schlagen, kennen keine Grenzen UND sind immer sicher, provoziert worden zu sein. Frauen, die sich schlagen lassen, finden meist über lange Zeit Entschuldigungen für die Männer und entwickeln Strategien, sich zurück zu nehmen, um den Mann nicht weiter zu "provozieren".

Top Diskussionen anzeigen