Schulen unter privater Trägerschaft - es geht doch nicht über gelebte Vorurteile oder?

    • (1) 16.05.18 - 17:20

      Hallo Gemeinde, diese Tage las ich folgendes. Ich bin erschrocken wie wenig bis gar nichts über Svhilen in privater Trägerschaft an wissen vorliegt. Ok, bekannterweise bevorzugen viele Menschen gerne eine starke Behauptung, ist ja doch simpler als ein Beweis oder noch schlimmer Kenntnisse darüber.

      Aber lest erst mal folgendes!

      Zitat: „Es gibt ja zwei Arten von Privatschulen: die, die Kinder mit Lernproblemen aufnehmen, die im staatlichen Schulsystem wg. Lehrermangel, großer Klassen etc. auf der Strecke bleiben, und die, die reiche Kinder mit Lern- und Verhaltensproblemen aufnehmen, weil die Eltern keine Zeit/Lust haben, sich selbst damit zu befassen. :-p

      Selbst bin ich davon überzeugt, dass Eltern aus völlig anderen Beweggründen, Interessen und Bedürfnissen Privatschulen für Ihre Liebsten wählen.

      Warum aber schreien gerade die, die von diesen Themen aus vielerlei Gründen nicht betroffen sind am wildesten und mit hässlichsten Vorurteilen. Es ist doch völlig in Ordnung wenn diese Mütter eine Allerweltsschule wählen und es halt irgendwie passt

      Lässt mich eure Gründe dafür wissen. Unsere waren das Erziehungskonzept, Weltbild, homogen Schüler- und Elternschaft,

      • Ist das nicht völlig irrelevant?

        Wenn Du die richtige Schule für euch hast, dann kann Dir doch egal sein, was andere davon halten?

        Ich arbeite in einer privaten Schule und weiß, es gibt sone und solche.
        Ja, viele Schüler werden auf Privatschulen geschickt, weil sie mit dem staatlichen System nicht zurechtkommen. Und viele Schüler auch nicht. Und natürlich gibts Eliteschulen, die man sich leisten können muss, ist doch alles nicht neu.

        • Danke, dass weiß ich auch, jedoch bin ich de Meinung diesen ständigen verbalschablonen Aufklärung entgegen setzen zu müssen.

          Ich vermute, dass gerade einige Mütter über die deutsche Schullandschaft und Internaten Wissen. Vermutlich wird dies mit den Kinderheimen verwechselt

          • Wer sich da Aufklärung wünscht, der findet sie minutenschnell im Netz.

            Ich fürchte, da wirfst Du Perlen vor die Säue. Wer seine Vorurteile pflegen möchte, den wirst Du mit einem Thread hier auch nicht überzeugen.

        • Genau so ist es nämlich, es gibt Internate für begabte Schüler inkl Sipendien der Stiftung oder des Bundeslandes. Aber nicht für diese ständigen Pseudohochbegabten.

          Ich meinte jetzt nicht die geistige Elite, sondern die finanielle.

          Aber natürlich gibt es auch inhaltliche Schwerpunktschulen, wobei das ja durchaus im staatlichen Bereich so ist.

          • Im Ansatz, jedoch findet dort keine Auf den Schüler zugeschnittene Ausbildung an. Wer und wann soll das geleistet werden. In einem 7/24 Schulbetrieb ist dies effizienter und gewünscht inkl. Regelmäßige Gasthöretschaft in den Unis. Darum geht es mir aber gar nicht, eher um die Diffamierung dieser Schüler. Ich weiß es aus eigenem Erleben, wie solche Schüler dumm auf der Straße , dort wo man sie erkennt angemacht werden. Woher kommt das, doch wohl auch aus derren Elternhäusern

            • Alles hat seine Vor- und Nachteile. Ich würde meine Kinder niemals in ein Internat schicken, weil ich mit die Nachteile nicht für meine Kinder haben wollen würde, aber das darf ja zum Glück jede Familie selbst entscheiden.

              Auch deshalb ist es völlig sinnlos, andere zu den eigenen Überzeugungen "bekehren" zu wollen. Was für den Einen toll scheint, ist für den Anderen untragbar.

    (12) 16.05.18 - 18:24

    Wir fanden den Ausländeranteil an der öffentlichen Schule zu hoch ( mein Sohn der einzige Halbdeutsche in der Klasse). Gewalt schien an den öffentlichen Schulen normal da man die Problemfälle nicht los wurde. Im Freundeskreis viele die Kinder an Privatschulen hatten und alle sehr zufrieden waren weil die Lehrer da nicht so genervt und unmotiviert waren. Wir sind glücklich mit unserer Wahl und ich würde es immer wieder machen. Eine öffentliche Schule würde ich niemals wieder wählen und ich denke auch das mein Sohn später seine Kinder niemals an eine öffentliche Schule schicken.

    LG
    Visilo

Top Diskussionen anzeigen