Ab wann den ersten PC?

    • (1) 27.05.18 - 22:13

      Ich bin nur neugierig, ab wann habt ihr euren kindern den ersten Computer gekauft?

      Gerne dazu schreiben wie alt ihr gewesen seit, als ihr den ersten bekommen habt.

      Ich selber war 12 und es war der alte PC unserer Nachbarin, mit Drucker und schreibprogramm drauf :)

      Spannende Spiele gab es dann ca ab 14 Jahre.

      Wie geht ihr mit Medienkonsum, Konsolen und Spielen um?

      • (2) 27.05.18 - 22:26

        Ich hatte einen C64 mit 12 und einen PC mit 19.
        Aber das waren andere Zeiten...
        Wir haben zwei Laptops zuhause mit Accounts für alle Familienmitglieder. Es gibt also keine eigenen PCs, das sind Familienstücke. Gespielt wird am PC, Tablet, Handy oder an der PS4.
        Unter der Woche ist wenig Zeit, aber wir haben keine festen Regeln. Ich sage, wenn ich es zu viel finde und dann wird nach der Runde ausgemacht.
        Ich selbst spiele auch gerne.

        (3) 27.05.18 - 23:17

        Unsere bekamen den jeweils zur Konfirmation war dann ein Geschenk der Oma. Meinen konnten sie aber schon früher mitnutzen, auch ohne mein Beisein. So ab 8/9 jJahren.

        (4) 27.05.18 - 23:38

        Unser Sohn bekam mit fünf Jahren seinen ersten PC. Jetzt ist er 12 Jahre alt. Das war also irgendwann so Ende 2011.
        Warum so früh? Der Rechner wurde mit einem Kinder-Linux als Betriebssystem und verschiedenen Lernprogrammen ausgestattet. Der Rechner stand und steht noch immer im Büro bei Papa im Haus. Also nicht im Kinderzimmer. Das Kinderzimmer ist bis heute Rechner- und Fernseherfrei.
        Er sollte frühzeitig den Umgang mit dem Rechner lernen. Ab der 4. Klasse war die Ausarbeitung von Unterlagen für die Schule eh am Rechner nötig. Das hat sich bis zur sechsten Klasse jetzt zu einer wöchentlichen schulischen Nutzung gesteigert.
        Bis heute hat er auf diesem Rechner keine Spiele drauf.
        Vor einem Jahr erhielt er ein eigenes Tablet; vor zwei Jahren (mit 10) bekam er ein Smartphone. Auf dem Tablet sucht er sich meist Videos raus. I. d. R. interessiert er sich für Kinderdokus. Auf meinem Rechner läuft Minecraft - die Nutzung des Spieles ist auf zwei Stunden in der Woche beschränkt. Durch gute Mitarbeit in der Schule kann er sich Spielzeit erarbeiten. Das Programm ist so eingestellt, dass es automatisch "runterfährt" wenn seine Spielzeit abgelaufen ist. An Freitagen "bucht" Papa ihm mal zwei oder drei Stunden zusätzlich drauf, wenn er an dem Abend mit Freunden auf einem gemeinsamen Server spielen möchte.

        Ein ausschweifendes Spielverhalten hat sich also nicht eingestellt - dafür eine sehr gute Nutzung für schulische Zwecke. Wir machen das mit seinem kleinen Bruder genauso. Wobei wir bei ihm noch eher mit der Computertechnik angefangen haben. Der Kleine kennt ja z. B. schon gar keine Tastenmobilfunktelefone mehr - sein großer Bruder hingegen schon. Sie sind nur vier Jahre auseinander.

        Begleitete zur Verfügungstellung von Technik finde ich hervorragend für Kinder!

      • Hallo,

        meinen ersten eigenen PC hatte ich mit 21.
        Wir haben einen Familien-PC, den jeder benutzen kann, es gibt keine Notwendigkeit, den Kids einen eigenen zu kaufen.
        Meine Mittlere braucht ab Klasse 7 einen Laptop, den wird sie auch zum Arbeiten bekommen.
        Zocken war hier (13, 11, 4) noch nie Thema, weder bei Groß noch Klein, wir haben auch keine Konsolen, die beiden großen Kinder haben je 1 Tablet und 1 Handy.

        VG

        (6) 28.05.18 - 08:03

        Mein Mann und ich hatten schon immer einen Computer. Ab Grundschulalter durften die Kinder zu festgelegten Zeiten ran und Lernspiele machen. Später durften sie dann auch ins Internet. Wir haben für jeden ein Benutzerkonto eröffnet und dann die Zeiten und den Kinderschutz altersgemäß eingestellt. Wenn jemand was für die Schule machen musste, bekam er auch mal mehr Zeiten. Ab 16 Jahre gibt es bei uns ein eigenes Laptop, da dann in der Schule sehr viel am Computer gemacht werden muss. Spätestens in der Oberstufe Gymnasium haben meine (2 Internat-) Kinder das Laptop auch unterwegs viel genutzt. Bei der Anschaffung des Laptops gilt die Regel: Wir zahlen 500€, den Rest mit eventuellen Wunschausstattungen zahlt der Jugendliche. Bis jetzt sind wir gut damit gefahren. Unsere 4. ist jetzt 15 und überlegt sich schon genauer, was sie nächstes Jahr haben will. Die Kleine ist jetzt 6, hatte bisher aber noch eher geringes Interesse. Die 3 Älteren haben ihr Laptop, wobei der 3. einen großen Computer haben wollte mit guter Grafikkarte. Musste dann halt entsprechend sparen.

      • Hallo,

        ich hatte meinen 1. PC als ich von Zuhause auszog.

        Meine Kinder haben den 1. eigenen ab der 5. Klasse bekommen. Für Schularbeiten ist es notwendig. Sie haben aber keine Gaming-PCs. Da mein Mann Informatiker ist, wurden meine sehr früh an den Umgang mit dem Computer und auch an das Internet herangeführt. Anfangs am Familiencomputer, auf dem jeder einen eigenen Account hat, dann ab weiterführender Schule bekamen sie einen eigenen ins Zimmer. Smartphones hatten meine ab der 3. Klasse. Sie brauchten ein Handy und ein Tastenhandy erachte ich als totaler Blödsinn. Beide Jungs besitzen eine PS zusammen, die im Wohnzimmer der Jungs steht (die Großen haben eine eigene Etage). Ebenso haben alle 3 ein Tablet. Die Großen schon allein durch die Schule. Sie werden mit dem iPad unterrichtet. Meine Kinder dürfen Medien unbegrenzt nutzen. Wichtig war uns die Aufklärung und die anfängliche Begleitung im Internet. Wir leben im Zeitalter der Technik und diese stellen wir unseren Kindern zur Verfügung. Und oh Wunder, sie sind keine dauerdattelnden und dauerzockenden Zombies. Alle 3 beschäftigen sich mehr außerhalb der virtuellen Welt, sind in verschiedenen Vereinen aktiv, treiben Sport und hängen mit ihren Freunden draußen ab. Also nicht anders als zu unserer Zeit früher.
        Meine sind 8, 12 und 14.

        LG

        (8) 28.05.18 - 08:29

        Ich glaube, ich war damals 16. Ein 386er mit schwarz-weiß Monitor. Lemmings war mein Lieblingsspiel, von Diskette gestartet. #rofl

        Mein Sohn bekam seinen ersten PC mit 6. Mein Mann arbeitet in der IT-Branche und kennt sich mit diesen Dingen daher gut aus. Er benutzte ihn anfangs nur für Spiele von CD gestartet. Dann bekam er auch Internet, allerdings mit Kindersicherung, dass heißt, er kann nur bestimmte Seiten starten. Dazu ist da irgendein Programm drauf, dass wir von unserem PC aus kontrollieren können, wie oft er welche Seiten besucht und was er generell da macht. Das ist aber inzwischen unnötig, da er sich daran hält, was wir ihm sagen.

        Meistens spielt er mittags nach der Schule für 1-2 Stunden. Inzwischen ist er 10 und spielt meistens Fortnite oder Minecraft. Im Hintergrund lässt er dann irgendwelche Serien auf toggo.de laufen.
        Manchmal darf er abends am Wochenende noch spielen, aber eigentlich mag ich das vorm Schlafen gehen nicht so gerne.

        Im Moment spielt er aber wieder mehr mit seiner Switch, der PC war schon seit ein paar Tagen nicht mehr an.

        (9) 28.05.18 - 08:35

        Hallo,

        ich habe mit 16 den ersten Rechner bekommen und der war zugleich der erste Rechner im Haus.

        Unseren Kindern (8 und 11) habe ich dieses Jahr mein altes Notebook (mit Windows 8.2) vermacht, was im Alter von stolzen 12 Jahren langsam mit Hardwareproblemen anfing - bis ihn die Kinder hatten. Seitdem läuft die Kiste wieder 1a. Ich glaube, der hat Angst bekommen, dass ich ihn wegwerfe. #rofl

        Unsere Kinder benutzen den Rechner nicht so häufig. Sie haben darauf lediglich so ein uraltes Spiel mit Kugeln und ein Spiel, wo man den Ausgang aus dem Level über logisches Denken finden muss. Der Kleine spielt im Internet schonmal Shawn das Schaf-Spiele oder Playmobil-Spiele. Das ist so 1 bis 2 mal pro Woche. Die Große hat Spiele auf ihrem Handy. Darauf spielt sie täglich, aber meistens nur eine halbe Stunde oder so, ohne dass wir etwas sagen müssen. Sie hat bisher ein Spiel, wo man Drachen züchten kann und ein Jump and Run-Spiel.
        Ich wollte den Kindern mal Minecraft zukommen lassen, muss mich aber da noch schlau machen, was es gibt. Da wird die Spielzeit aber reglementiert, sonst klebt der Kleine garantiert den ganzen Tag daran. #schwitz
        Die Große benutzt den Rechner noch ab und an für die Schule und hat sich auch schonmal ein bisschen mit Programmierung beschäftigt.
        Das Handy hat sie übrigens zur 5. Klasse bekommen. Das werden wir bei dem Kleinen auch so machen.

        Eine Konsole oder ein Tablet haben wir nicht.

        Ich denke, man sollte schon darauf achten, dass die Kinder nicht die ganze Zeit vor irgendwelchen Spiele-Geräten hängen. Wenn man sie lässt, machen viele Kinder sonst nichts anderes mehr. Irgendwelche nicht altersgemäße Ballerspiele bekommen unsere Kinder auch nicht.
        Das heißt, bei Freunden spielen sie schonmal ein Spiel, wo man Zombies abschießen muss. Nur läuft das auf einer uralten X-Box von Ende der 90er Jahre und hat eine so grottige Grafik, dass man da eh nichts erkennen kann. ;-)

        LG

        Heike

        Ich persönlich hatte nie einen PC, war damals noch nicht so üblich. Ich habe mir 1999 den ersten PC gekauft mit 24.
        Die Großen haben den ersten PC auf der weiterführenden Schule bekommen, da dieser quasi verlangt wird dort.

        Eigener PC mit Ende der Grundschulzeit.

        PC-Zeit: 9h in der Woche max. 1,5h am Stück also am WE muß mal Pause sein.

        Damit das klappt habe ich bei Aldi mal Eieruhren (digitale) gekauft, darauf wird die Zeit eingestellt und die piepen dann...

        (12) 28.05.18 - 12:11

        Hallo.

        Also Kontakt mit dem ersten PC hatte ich mit 18 (1987) mit einem Robotron. Den habe ich nur dienstlich genutzt, anders konnte man ihn nicht nutzen. Meinen persönlichen ersten Computer hatte ich mit 30 glaub ich (Oh Gott ist schon so lange her) auch ein Robotron CM 1910 (A 7150). Vorher hatten wir Konsolen wie atarie oder Sega. Meinen ersten Computer mit Internetzugang hatte ich dann mit 32 (zumindest bin ich seit dem bei ebay gemeldet#schein). Damals hat man ja noch nach Minuten bezahlt.#schock

        Unsere Kinder haben nach und nach immer früher ihre PC's bekommen. Die Zeit halt. Die Große mit 13 und die anderen beiden Mädels mit 9 und 10. Damals war sehr hoch im Rennen die Sims (auch jetzt noch bei den Mädchen). Der Kleine hat keinen eigenen PC, dafür hat er einen Laptop von seinem Opa geerbt bekommen. Den nutzt er aber mehr zum Lernen oder youtube schauen. Zum Spielen hat er seine Konsolen.

        <<<Wie geht ihr mit Medienkonsum, Konsolen und Spielen um? >>>

        Das es jetzt nicht mehr "nur mal" ist, ist klar. Aber wir übertreiben, denke ich, nicht. Der Kleine hat seine Zeiten, aber auch seine Zeiten für draußen zum Spielen. Abends hört er CD's oder liest ein Buch. Wir nutzen unsere Computer auch täglich, aber in Grenzen, da wir eh viel im Garten sind bei dem schönen Wetter. Emails checken oder online-banking oder andere Sachen.

        LG

        (13) 28.05.18 - 13:02

        Mein Sohn hat sein erstes (Kinder-)Tablet mit ca. 4 Jahren bekommen, ein richtiges Tablet mit Kinderaccount mit 5. Einen eigenen Laptop hat er seit Anfang der 3. Klasse mit eingeschränkter Internetfunktion. Wann immer er von der Schule her darf, macht er seine Hausaufaufgaben am Laptop (ist freiwillig und gilt nur für bestimmte Hausaufaufgaben, wo es um Texte abschreiben geht). Spiele sind auf dem Laptop nicht drauf, er darf allerdings seine selbstprogrammierten Spiele jeder Zeit spielen.

        Wir vertäufeln die neuen Medien nicht, im Gegenteil! Wir halten es für wichtig, dass er den Umgang damit lernt und fördern es, dass er jetzt schon mit dem programmieren anfängt. Es ist spannend zu sehen, wie er es sich mit Büchern selbst beibringt und wie er eigene Ideen entwickelt und versucht sie umzusetzen. Natürlich wird er da auch unterstützt, sobald er Hilfe braucht.
        Internetnutzung wird kontrolliert, er ist erst 9 und darf nicht alleine durch das www surfen. YouTube ist alleine auch nicht erlaubt, nur in Anwesenheit von uns Eltern.

        Wir haben schon gemeinsam im Internet recherchiert für Referate, die er sich freiwillig ausgesucht hat, ohne dass es Bestandteil des Unterrichts ist. Ich unterstütze das sehr sehr gerne, weil es eine Frage der Zeit ist, wann er es für die Schule tatsächlich braucht und später im Leben sowieso. Er lernt gleich von Anfang an, dass diese Geräte nicht nur zum reinen Vergnügen da sind, sondern auch sehr nützlich sein können.

        Ich selbst bin in einem Haushalt groß gerworden, in dem Technik eine große Rolle gespielt hat. Mein Vater war/ist ein Technikfreak und wir waren immer mit die Ersten, die jegliche neue Technkik auf dem Markt besessen haben (zum Leidwesen meiner Mutter ;-) ). Das fing mit der ersten Spielekonsole an (Telespiele :-D ), ging mit den ersten Videorekordern weiter, ersten (Apple)PC und und und. Das gleiche auch mit der jeweils aktuellsten Kamera und Videotechnik.

        #winke

        Hallo,

        einen eigenen PC hat hier niemand. Unser Großer (12) muss sich nächstes Jahr einen Laptop kaufen, weil er in eine Laptopklasse geht.

        Konsum wird hier nach Bedarf geregelt und wir fahren ganz gut damit. PS4 und Handy sind mal mehr und mal weniger an. Wenn's zu viel wird, bremse ich die Kinder. Vor den Klassenarbeiten wird der Konsum nochmal stärker gedrosselt.

        Lg

        (15) 28.05.18 - 23:41

        Hallo,
        ich hatte bei meinen Eltern gar keinen PC.
        Mein Mann, damals mein Freund hat mir mit 25 Jahren einen hingestellt und die Welt erklärt ;-).

        Mein Sohn darf hier auf unserem iPad spielen und an den PC von meinem Mann, da hat er ein Fußballspiel und noch irgendwas, dass spielen die beiden zusammen.
        Er darf aber nur spielen, er hat nicht die Möglichkeit zum Googlen oder so.

        Wir haben noch eine alte Wii mit Mario Chart und Pokémon.

        Mein Laptop ist uninteressant.

        Ich denke, PC und Internet kommt ab der 5. Klasse, jetzt ist er 3.
        Gruß

Top Diskussionen anzeigen