Muss Schulunfall zwingend geröntgt werden?

    • (1) 06.06.18 - 11:27

      Hallo,

      vorhin rief mein Sohn aus der Schule an, dass er umgeknickt sei, nicht mehr laufen könne und geholt werden muss.
      Also gut, ich also ab zur Schule. Dort angekommen kam mir dramatisch humpelnd mein Sohn entgegen. Er hätte sich am Knie wehgetan. Die Sportlehrerin sagt, dass wir zum Arzt sollen um die Verletzung abklären zu lassen.
      Da ich am Knie schon alles hatte, vom Bänder über Miniskusrisse, Kreuzbandplastik und Kniescheibenluxation, meine ich abschätzen zu können ob er wirklich was hat. Das Knie ist stabil, weder blau noch geschwollen und beweglich ist es auch. Ich denke eher, dass er sich eventuell vertreten hat und nun ein riesen Drama drauß macht. Nach Schmerzen sieht er ebenfalls nicht mehr aus. Muss ich nun zwingend zum Arzt damit, um es röntgen zu lassen bzw. benötigt die Schule eine ärztliche Rückmeldung? Kennt sich da jemand aus?

      LG
      Michaela

      • Hallo.

        Ich denke mal, dass eine Unfallmeldung gemacht wurde? Dann würde ich röntgen gehen. Man kann nicht ins Knie reinschauen. Es kann auch später noch was kommen. Ich würde es abklären. Auf jeden Fall, sollte eine Unfallmeldung vorliegen.

        LG

        Für den Fall, daß doch etwas ist, was ja auch noch Tage später auftreten kann, würde ich es auf jeden Fall abklären lassen!

        Hallo,
        nein, du MUSST nicht zum Arzt mit ihm, ich würde aber schon einen Blick drauf werfen lassen. Geröntgt wird nur, wenn der Arzt nicht ausschließen kann, dass etwas Ernstes ist. Eventuell wird auch nur abgetastet, bewegt oder Ultraschall gemacht.
        Jede Verletzung ist anders, die Beschwerden oder Beeinträchtigungen, die du hattest, muss dein Sohn nicht zwangsläufig haben. In der 3. Klasse meiner Tochter auf Klassenfahrt lief ein Junge 3 Tage mit einem gebrochenen Arm herum, alle dachten, er wäre nur geprellt.
        Ich würde es einmal abchecken lassen und wenn nichts ist, umso besser :-). Toi toi!

      • Hallo,

        das ist dumm gelaufen, zumal ihr ja heute noch Geburtstag habt. Hat es das Geburtskind erwischt?

        Ich würde auf jeden Fall einen Arzt drüber gucken lassen. Der kann am besten einschätzen, ob Röntgen notwendig wäre.

        Sollten später Schäden auftreten, so greift die Unfallversicherung. Von daher ist es nicht verkehrt zum Unfallarzt zu gehen und sich den Befund dokumentieren zu lassen.

        Letztendlich kennt man sein Kind am besten, da der Unfall aber in der Schule passiert ist und nicht in der Freizeit, wo ich evt anders handeln würde, würde ich den Unfallarzt aufsuchen.

        Alles Gute für deinen Sohn.

        VG

      Ich würde es in jedem Fall ärztlich erfassen lassen... Dann bist du versicherungstechnisch auf der sicheren Seite, denn grade im Knie können noch länger Spätfolgen auftreten...

      LG

      Hallo,

      du musst natürlich nicht zum Arzt. Ich würde heute kühlen und bis morgen abwarten.
      Dann könnt ihr immer noch hin fahren.

      Bei einer Handverletzung meines Sohnes ist es sogar erst am nächsten Morgen richtig aufgefallen, das der Sturz im Sportunterricht doch schlimmer war (Mittelhandknochen des kleinen Fingers war angeknackst)
      Bin nach dem Arztbesuch direkt zur Schule und dort zusammen mit der Sekretärin den Unfallbogen ausgefüllt. Die Sportlehrerin hatte den Vorfall dokumentiert, da sie die Hand kurz gekühlt hatten.

      LG
      Tanja

      "Muss ich nun zwingend zum Arzt damit,"

      JA

      "um es röntgen zu lassen"

      NEIN

      "bzw. benötigt die Schule eine ärztliche Rückmeldung? Kennt sich da jemand aus?"

      JA


      Zum Arzt auf jeden Fall.
      Das ist eine versicherungstechnische Frage!

      Selbst wenn es jetzt nach nichts aussieht. In dem Moment wo es zu Folgen kommt, gibt es ein Problem, welche Versicherung zahlt.

      Bei mir sah es auch mal "nach nichts aus". Eltern haben also abgewartet und mich als wehleidig hingestellt. Schmerzen kamen dann doch oder wurden stärker.

      Nächster Tag zum Arzt. RIESEN Problem! Schulunfall hätte am gleichen Tag gemeldet werden müssen! Könnte große Probleme mit der Versicherung geben.

      Mein Gips, den ich nebenbei bekam, war das geringste Übel daran.
      Da keine Folgen entstanden sind und der eine Tag noch unter "blöd gelaufen" fiel, ging es noch irgendwie. Hätte es doch Folgen gegeben, hätte der eine Tag nach Aussage der Schule und des Arztes Probleme bereiten können.


      Mein Kind hatte schon einige Unfälle im Kindergarten.
      Abgeholt und Hinweis bekommen SOFORT mit ihr zum Arzt zu gehen. Auch wegen Versicherung. Mein Hausarzt sah kurz drüber, um abschätzen zu können, wie gefährlich es ist (ich musste erst mal einen Fahrer organisieren), aber behandeln oder offiziell was sagen durfte er nicht.
      Dazu mussten wir zu einem Unfallarzt, Kinderarzt mit Zulassung oder ins Krankenhaus.

      Dort wurde dann die Wunde versorgt, untersucht, bericht an den Kindergarten geschrieben, Bericht an die Versicherung geschrieben, Unfallhergang aufgenommen usw.

      Ich würde auf jeden Fall zum Arzt gehen. Ein Kind ist kein Erwachsener und der Körper reagiert oft noch anders, als unserer das tut.

      Mein Sohn hat sich vor zwei Jahren beim Training verletzt und hatte nur anfangs leichte Schmerzen in der Hand, auf die er gefallen war. Am nächsten Morgen bin ich mit ihm ins Krankenhaus, obwohl er völlig schmerzfrei war und Hand sowie Arm bewegen konnte, um es sicherheitshalber abklären zu lassen, ehe er das Fußballspiel mittags bestreitet. Auch der Arzt meinte, es wäre nur eine Prellung. Zur Sicherheit ließ er röntgen und siehe da - es war ein (Grünholz-)Bruch. Nichts Dramatisches, aber einen Gips hat er doch bekommen.
      Der Arzt hat die Schultern gehoben und gemeint: Deswegen lasse ich bei Kindern immer röntgen, deren Knochen sind etwas ganz anderes als die Erwachsener.
      Inzwischen ist Junior auch nochmal vom Fahrrad gefallen, ohne einen Hauch von Schmerzen, war wieder ein Grünholzbruch in der Speiche.

      Wie gesagt, geh kurz zum Arzt und lass es lieber abklären.

      (11) 06.06.18 - 16:00

      Nein, wenn du das Fachwissen hast und kannst es einschätzen, das es keine Folgeschäden gibt ist es dein Risiko. Aber dann brauchst auch nicht zwei Wochen später zum Arzt gehen, wenn doch was sein sollte.

      Mein Sohn kam auch mit Schmerzen im Arm nach Hause...kein Druckschmerz, nicht geschwollen, etc, konnte sogar am Abend noch zum Sport gehen....Zwei Tage später stellte es sich herraus, das der Arm angebrochen war.

      ICH wage zu bezweifeln, das ein Laie wirklich alles abklären kann. Und es geht um ein komplexes Thema, ein Gelenk ist nicht zu unterschätzen

      lg
      lisa

      Die Schule braucht ja für den Unfallbvericht einen Befund, ob was ist oder was es ist.....für evtl. spätere Folgen , was daraufhin auftreten können .

      Muss es bei Schulunfällen (oder Arbeitsunfällen) nicht ein Durchgangsarzt sein??? Reicht da echt der Hausarzt? Wir sind da nämlich immer weg geschickt wurden zum nächsten Durchgangsarzt - teils mit unglaublichem Aufwand (Wegstrecke u.ä.)

      LG

    (15) 07.06.18 - 09:15

    Und wart ihr noch zum Röntgen oder wenigstens zum Arzt? weißt du jetzt was genau dein Sohn hat?

Top Diskussionen anzeigen