Aufnahme in die Wunsschule abgelehnt Seite: 2

            • Ich finde 6km jeden Morgen vor der Schule schon ganz schön happig. Hier fahren die Kinder auch mit dem Rad, aber das sind maximal 2 - 2,5 km.

              Man will ja auch nicht nass geschwitzt im Unterricht sitzen..

              • Vielleicht ist es auch einfach der Unterschied zwischen Kindern aus Fahradstädten und anderen.
                Bei uns fahren viele 5 - 6 km zur weiterführenden Schule. Wenn ich die Wahl zwischen "auf Buszeiten angewiesen sein"und meinem Rad hätte, wäre meine Entscheidung klar. Aber das muss jeder für sich entscheiden.
                Nur versteh ich nicht so ganz woher die Schule bei der Aufnahme wissen soll, dass sie besser zu erreichen ist, obwohl weiter weg. Das muss man dann schon bekannt machen, dass das ein Problem ist.
                Ich kenne in dem Bundesland das Bildungsgesetz nicht, kann mir aber vorstellen, dass nur die Schule aufnehmen muss, die nach km am nächsten ist.
                Und wenn einem da die Busfahrt hin zu lange dauert, dann braucht es halt Alternative Beförderungsmittel.

                • (18) 13.06.18 - 17:15

                  das kommt aber auch auf die infrastruktur an. das weiss man ja auch nicht. in manchen gegenden kommt man mit dem rad gut durch den verkehr und es gibt fahrradwege, in anderen gegenden wuerde es an versuchten mord grenzen bei regen und nebel ein kind auf'm fahrrad loszuschicken.

          Wenn sie an jedem "Radtag" 1,5 Stunden Zeit spart ist das doch ganz schön viel.

          Und selbst wenn sie nur bei "schönem Wetter" (> 5 Grad und kein Regen) fährt, sind das bei 52 Wochen pro Jahr minus 13 Wochen Ferien geteilt durch 2 (Sommerhalbjahr) schon 120 Stunden Zeitersparnis pro Schuljahr. Das lohnt sich doch!

    Gibt es keine Geschwisterregel bei euch? Hier ist es Pflicht, die Geschwister zuerst zu nehmen. Erkundige dich bitte nochmal, oder vielleicht hat die Schule das einfach übersehen?

    Lg

Oh man.

Einen Widerspruch schickt man per Post, nicht per E-Mail!

Schick es heute nochmal raus, ich finde deine aufgeführten Gründe schlüssig und hoffe, dass es etwas bewirkt.

Das kommt wohl aufs Bundesland an.
Hier in Bayern gibt es sprengelrealschulen, dh man gehört zu einer Schule. Auf eine andere kann man nur gehen, aus Gründen wie: das Vorhandensein eines bestimmten Zuges, den man anpeilt, längere Betreuung nachmittags oder eben eine private schule.

Die Beförderung zur nächstgelegenen schule wird bezahlt, ansonsten muss man selber zahlen.

Bei euch klingst nach einem längeren Weg. Komisch, dass es dann keinen Schulbus gibt (hier am Land ist das selbstverständlich)

Ich würd auch nochmal anrufen und nachfragen

ICH würde mir einen Anwalt nehmen und den Schulplatz einklagen!

  • Hey,

    wir wollen erstmal abwarten, was für eine Reaktion auf den Widerspruch kommt.

    Wenn dabei nichts rauskommt, dann wollen wir zum Anwalt gehen und prüfen lassen, ob bei der Entscheidung welche Kinder genommen und welche abgelehnt worden sind alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

    Wir geben nicht auf

Top Diskussionen anzeigen