was soll ich machen?

    • (1) 23.06.18 - 10:13

      Hallo ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps denn so langsam komm ich an meine Grenzen. Oder seh ich das vielleicht zu eng?

      Es geht um meinen 12 jährigen Sohn er sitzt zur Zeit nur noch in seinem Zimmer macht nur noch ganz selten mal was mit Freunden am Wochenende.

      Ich muss dazu sagen er hat unter der Woche ziemlich viel zu tun. Er geht 2 mal in der Woche zum Sport einmal Nachhilfe und Musikschule.
      Den einzigen freien Tag ist der Freitag da hockt er nur in seinem Zimmer und will seine Ruhe.

      Wenn ich am Wochenende mal sage wir Unternehmen mal was ist er nur genervt und kommt wenn nur widerwillig mit.

      Ich mach mir echt Sorgen das er sich noch mehr zurück zieht.

      Habt ihr vielleicht ein paar Tipps?

      • (2) 23.06.18 - 10:31

        Er kommt doch raus. Wenn er nur einen freien Tag die Woche Zeit hat kann ich sehr gut verstehen das er sich da nicht auch verabreden möchte.

        Und die Lust auf Unternehmungen am Wochenende mit Mama und Papa schwinden eben irgendwann.

        Das ist in meinen Augen kein Zurückziehen im negativen Sinne! Einmal die Woche, und dann am Ende einer anstrengenden Woche mit Schule und jeden Nachmittag Programm möchte dein Sohn für sich sein. Das ist doch logisch, auch ein Jugendlicher muß mal auftanken.
        Mein Sohn hat sogar ne oft deutlich gesagt, heute Nachmittag will er mal zuhause bleiben um auszuspannen, Das hat er auch Freunden gesagt, die sich für nen ANchmittag verabreden wollten.

        Dein Sohn sagt sowas nun mal nicht zu dir, aber ich denke, das ist der gleiche Effekt. Und nur 1x am Nachmittag allein in seinem Zimmer, das ist doch normal.
        Und in dem Altern fing es an, dass meine Beiden (hab noch ne Tochter), auch nicht mehr unbedingt mit uns Eltern mitwollten. interessante Aktionen/Ausflüge,das ging auch noch, aber nur mitgehen zum einkaufen z.B. warschon frühe uninteressant.

        Du solltest lernen dich ín deinen Sohn hineinzuversetzen. Er wird älter und selbstständiger, will nicht immer mit Euch unterwegs sein. Und er braucht anscheinend wirklich die Auszeit ALLEIN in seinem Zimmer.
        Übrigens heisst "allein im Zimmer" bei meinem Sohn nicht, ohne Freunde.: oft höre ich im Vorbeigehen durch die Tür, wie er sich mit Freunden unterhält, mit denen er sich zum spielen am Computer vernetzt hat.

        Was mir zeigt, dass meine Kinder (die sind 17+21) sich nicht von mir als Mutter zurückziehen, ist, dass sie trotz weniger gemeinsamer Unternehmungen immer noch die Zeit nehmen mit mir zu reden, über Sorgen und Freuden ihres LEbens.
        DAS ist mir viel wichtiger als mit ihnen viel zu unternehmen. Denn DAS zeigt mir, dass sie immer noch Vertrauen und Zuneigung zu mir haben.

        Sei dir bewußt, dass dein Sohn selbstständiger wird, ein Teenaager ist und solange ihr noch zusammen über Dinge, die ihn bewegen redet, ist doch alles Ok. Und gönn ihm die Zeit, am WE um aufzutanken.

        Was macht er denn in seinem Zimmer? Lesen? Zeichnen? Musik hören?

        Verbringt er auch soviel Zeit in seinem Zimmer, wenn das Wlan mal ausgeschaltet und der PC/TV mal ein paar Tage auf Standby sind?

        VG

      (7) 23.06.18 - 11:07

      Ich schieb's halt auf die Pubertät und finde es recht normal, dass man sich in dem Alter mehr zurückzieht und man seine Ruhe möchte (Natürlich sind auch nicht alle so.). Solange er nicht nur zockt o.ä., würde ich ihn Ruhe lassen. Irgendwann kommt er aus seiner Höhle wieder raus. ;-)

      Dann braucht er auch mal Ruhe, er hat ja viel vor in der Woche neben der Schule und dann muss man auch mal abschalten, die einen machen das gern gemeinsam mit der Familie/Freunden, die anderen brauchen ihr Chill-Zimmer!
      Unsere Kleine ist 11, Ganztagsschule, d.h. zweimal die Woche bis halb 4, hat zweimal die Woche Schwimmtraining, einmal Tennis, einmal Reiten....wenn sie zuhause ist und sich nicht verabredet, hängt sie auch oft einfach auf der Couch und guckt TV, telefoniert mit ner Freundin, hört Musik. Zimmer-Kinder habe ich nicht so wirklich, beide bevölkern gern und oft unser Wohnzimmer, aber brauchen ihre Ruhezeiten absolut.
      Lass ihm mal seine Ruhe, die braucht er bestimmt gerade, einfach weiter mal anbieten, was gemeinsam zu machen (bei unserer Tochter zieht es immer, gemeinsam etwas zu spielen, Tischtennis oder Federball im Garten, schwimmen gehen oder Eis essen), da wird er sich bestimmt auch gern mal "seine" Rosinen raus picken!

      LG

      (9) 23.06.18 - 12:27

      Bei der Woche würde ich das gleiche machen. Vermutlich braucht er einfach mal Zeit zum Nixmachen, gammeln, Ruhe ohne andere. Das hat er ja mehr als genug unter der Woche.

      #liebdrueck Willkommen im Club der Pubertiere !!!!

      In dem Alter geht es los, mein Sohn (fast 14) ist mittendrin. Ich überlege mir, was er machen muß, und was er frei entscheiden darf.

      Handy, PC und TV gibt es als Stundenkontingente pro Tag....

      Das ist nichts Schlimmes, einfach nur ein Zeichen der Zeit.

      Vielen lieben dank an alle für die lieben Worte und Tipps.

      Dann sollte ich ihn einfach erstmal lassen....

      LG

      Mein 12jähriger ist genauso. Wenn er nicht gerade zum Sport geht, oder sich verabredet hat, hockt er stundenlang auf seinem Zimmer und will seine Ruhe. Nur zur Nahrungsaufnahme und Toilette verlässt er seine 4 Wände :D

      Ich seh das locker...es geht halt mit Riesenschritten auf die Pubertät zu..

      Lg

      (13) 23.06.18 - 18:16

      Freu dich doch, dann hast du am Freitag Zeit für Dich,

      Ist bei uns auch ähnlich, gerade jetzt wo so viele Proben anstehen....wenn mal ein Tag zum Luftholen ist, hängen sie auch nur im Zimmer ab.

      Wochenenden ist unterschiedlich, mal sieht man sie den ganzen Tag nicht und dann unternehmen wir viel zusammen .....heute Vormittag alle bei der Gartenarbeit und dann haben meine Kids (12) eine Torte gebacken....jetzt hängen sie bis zum Fussballspiel im Zimmer ab...für mich OK

      lg
      lisa

      Ist hier ähnlich....Unser ist ebenfalls 12. 2x die Woche Sport. Scheinen aber alle Jungs gerade in dieser Phase zu sein....spielen an der Konsole miteinander und da sind sie dann alle zu hören....sie reden und lachen miteinander aber zum Treffen haben sie keine Lust....solange die Schule und Sportaktivitäten nicht darunter leiden und solange er kein Einzelgänger ist, bin ich locker....Schule scheint heute schon recht stressig auch für gute Schüler zu sein also soll er ruhig chillen

      Meiner Großer ist, seitdem er aufs Gymnasium geht, auch so geworden, ist eigentlich fast nur noch auf seinem Zimmer, malt, liest, spielt Keyboard oder hängt einfach nur so rum. Manchmal geht er auch mal zu seinem Kumpel.

      Ich denke, das es so langsam losgeht mit der Pubertät und dem "sich abnabeln".

      Da er ansonsten noch sehr zufrieden und ausgeglichen wirkt, mache ich mir da noch keine Sorgen. Ich werde aber, gerade in den Ferien, zusehen, dass er trotzdem mal mehr rauskommt (heute gibts erstmal Skater und eine Dartscheibe zum Geburtstag ;-) ).

      Man muss sich wohl langsam daran gewöhnen, dass sie uns Eltern nicht mehr so brauchen ;-).

      Hallo,

      ich würde den Jungen in Ruhe lassen, er hat die Woche über Programm und ruht sich am WE aus, machen wir Erwachsenen doch auch.

      LG

Top Diskussionen anzeigen