Wieviel Kleidung braucht ein Kind? Seite: 2

    • Zu wenig wäre es für mich dann, wenn ich trotz häufigem Waschen nicht hinterher kommen würde und mein Kind dadurch keine sauberen Sachen hätte.

      Zu viel wäre es für mich, wenn mein Kind trotz Wachstumsschub und Matschtagen mit Umziehen so viele Sachen in einer Größe hätte, die sie gar nicht alle tragen könnte. Auch dann noch, wenn ich längere Zeit nicht waschen könnte.

      Fast alles zwischen den Extremen ist ok.

      Mein Kind hat genug, dass es auch mal schmutzig werden darf und Reserve da ist, wenn ich mal um wenige Tage verschoben nicht zum Waschen komme.
      Aber auch so, dass sie alles irgendwie tragen kann.

      Zu jedem Wetter was passendes. Die Menge je nach Nutzen.


      Und bei der Größe ist es so, dass sie manche Sachen über mehrere Jahre hinweg super tragen kann. Kurze Hosen, T-Shirts etc.
      und es manches gibt, was eben nur passt, wenn es passt. Lange Hosen, Pullis, Schuhe.

      Neutrale Sachen kaufe ich entsprechend Größen übergreifend. Bei einer Jacke ist es nicht so schlimm, wenn sie anfangs größer und später knapper wird. Wenn die eine knapp wird, kommt die nächste in größer.

      Kurze Hosen und T_Shirts gibt es mit Wunsch-Design und in neutral. Natürlich schon so, dass es ihr gefällt, aber eben auch neutral. Die neutralen werden dann teilweise über Jahre getragen. Die mit Kinder-Motiv /Modemotiv, Aufdruck oder sonstiges kaufe ich meist im Angebot oder eben zu der Zeit passend. Wenn sie dann "out" sind, passen sie nicht mehr.

      Die neutralen haben übrigens auch Motive. Manche sind einfarbig, manche mit Aufdruck oder ähnlichem. Nur eben mit altersübergreifendem Motiv, was auch mit den Jahren nicht peinlich wird.
      Eine kurze Jeans geht z.B. immer. Anfangs bis zum Knie, später nicht mehr zum Knie. So lange es am Bund passt, ist alles ok.


      Und die Schübe kommen nicht gleichmäßig. Wenn der letzte Schub sehr lange her ist oder der aktuelle erst ganz frisch durch ist, kaufe ich erst mal nur ein paar Basics und erweitere dann mit der Zeit. Das hat auch den Vorteil, wenn ihr etwas spontan gefällt und es ins Budget passt, prima.

      Wirklich Kleidung bewusst kaufen gehen, machen wir zu Schuljahresbeginn. Da werden die Basics auf Größe, noch passend, noch nicht zu verwaschen geprüft. Einfach als "neuer Start" und weil wir wegen der Schulsachen sowieso in die Stadt müssen.

      Alles andere gibt es, wenn Bedarf besteht (selten gleich alles) oder wenn sie was schönes sieht, dass ihr gefällt.

      Ich kaufe fast nur gebraucht oder im Sale, habe dafür Berge an Klamotten. Das liegt aber daran, dass meine zwei Kobolde, die totale Kletter- und draußen- Kinder sind, täglich frische Klamotten brauchen und ständig was kaputt geht oder Plakatfarbe abkriegt oder sonstwas.

      Außerdem sehe ich nicht ein, ein Vermögen für Kinderkleidung auszugeben, da ich ja zwei zu bedienen habe, die sich gegenseitig eher nicht beerben können und bei einem Markt, der platzt vor gut erhaltener Kinderkleidung.

      Unsere Kinder (6,12&14) haben jeder
      für 7 Tage Sommerkleidung
      für 7 Tage Winterkleidung
      für 14 Tage Unterwäsche und Socken
      2 kurze und 2 lange Schlafanzüge
      Jacken für jedes Wetter (insgesamt ca. 5)
      2 paar Schuhe für jede Jahreszeit

      Unsere Waschmaschine war kürzlich kaputt und bis die Neue kam dauerte es 8 Tage. Hat mit ihrer Ausstattung super geklappt. #pro Mehr brauch es mMn also nicht. ;-)

    • Wir gehen gerne auf Kleidermärkte, und da darf es auch mal mehr sein. Die 6-Jährige liebt Kleidchen..Und ja, bei ihr quillt er Kleiderschrank auch mal über, aber sie liebt die Abwechslung.
      Meine Jugendlichen bekommen Kleidergeld und gehen alleine einkaufen, oder sie nehmen mich bewusst mit. Da gibt es dann Budgets oder zähe Verhandlungen, sie wissen aber, dass sie auf das Geld achten müssen. Die Jungs haben eher nur wenig im Schrank, die Mädels eher mehr. Die 15-Jährige liebt Shopping, zahlt auch viel vom Taschengeld. Ist dann aber ihre Sache.

      Hi,
      eine Kids wachsen auch ohne Ende aber wir mussten noch nie alles neu kaufen....
      Es passt immer irgendetwas noch, so das immer nur wenige Teile ausgetauscht werden müssen.

      Meiner Tochter würden 5 Jeans, 2 kurze ahose 10 T-Shirts, 5 Pullis, Socken und Unterwäsche reichen. Dazu unterschiedliche Jacken.
      Kleider zieht sie gar nicht mehr an, ebenso Blusen,etc.
      Hauptsache cool und alles miteinander kombinierbar.

      Mein Sohn könnte auch mit einer Jeans und ein Shirt sehr gut überleben.

      lisa

    • Es kommt bisschen drauf an wie alt das Kind ist und wie aktiv es ist . Bei uns ist es so das die größeren weniger brauchen die Sachen passen länger und sie matschen auch nicht mehr rum oder rutschen ständig auf den Knieen . Auch spezielle Outdoorkleidung braucht es weniger . Dafür brauchen die kleinen umso mehr und haben auch umso mehr weil ich viel aufgehoben habe von den großen + diese teilweise die gleichen Größe haben so kommen dann 4-5 Matschhosen , 2-3 Gummistiefel 3 Schneeoveralls , 4-5 Winterjacken usw. zusammen und auch sonst Massen weil zwischendurch kaufe ich trotzdem für die Kleinen auch das ein oder andere neu weil es mir nicht mehr gefällt , auch wenn es überflüssig wäre

      Wir sind gerade für 2 Wochen in den Urlaub gefahren und für viel mehr Tage, hätten die Klamotten nicht gereicht. Ein paar Pullis und T-Shirts sind noch im Schrank geblieben.
      Ansonsten haben wir also von allem so ungefähr 7 (lange und kurze Hosen) bis 14 (Strümpfe und Unterhosen) Teile.
      Aus meiner Sicht genau richtig viel: Ich muss nicht täglich waschen, aber es wird noch alles mal getragen.
      Liebe Grüße!

      Ich habe zum Glück 2 Jungs wo der kleinere dann auch mal was vom Großen erbt.
      Beim kleinen habe ich das Problem das er sehr lange Arme hat. Im Sommer geht das. Aber im Winter müsste ich für die Arme oft schon eine Nummer größer kaufen was am restlichen Oberkörper dann nach Kartoffelsack aussieht (140cm und knappe 28 Kilo). Das Problem ist aber familiär bedingt. Heute tragen mein Onkel und mein Cousin entweder maßangefertigte Hemden oder welche mit extra langem Arm (gibts von den teureren Marken auch bei Pullis usw, maßangefertigt ist da auch nicht teurer). Aber für Kinder gibts das nicht.
      Ich such dann schon immer schmale Schnitte. Aber als Kind will man ja nicht immer das was passt sondern eben auch die coolen Aufdrucke etc.
      Bei Hosen gehen s oliver und Lemmi in slim. Sonst passt sein Hintern 2x rein und oben muss ich es eng zurren ohne Ende.

Top Diskussionen anzeigen