Handynutzung

    • (1) 17.07.18 - 10:55

      Hallo,

      meine Frage richtet sich an alle, deren Kinder bereits ein eigenes Handy haben. Welche Regelungen habt ihr mit den Kindern besprochen? Wie lange darf das Kind das handy nutzen? Kontrolliert ihr das Handy ab und zu?
      Meine Tochter ist 10 und kommt nun auf die weiterführende Schule. Sie wird also jetzt in den Sommerferien ihr Handy bekommen und wir wollen klare Regeln aufstellen. Ich habe mir gedacht, ab 20 Uhr kein Handy mehr (Handy bei uns), während der Hausaufgaben kein Handy, während der Mahrzeiten natürlich auch nicht. Und ansonsten? Habt ihr zeitliche Begrenzungen? Die Kinder sollen sich natürlich auch mit anderen Dingen beschäftigen. Bin gespannt wie das bei euch geregelt ist.
      Danke
      Milka

      • (2) 17.07.18 - 10:57

        Ich würde in dem Alter sagen zuhause gar kein Handy.
        Ein Smartphone dient ja dazu, dass man draußen im Notfall erreichbar ist oder telefonieren kann.

        • Echt? Das ist schon sehr streng. Hast du das auch so gehandhabt?

          • (4) 17.07.18 - 11:04

            Mein Großer ist noch nicht in dem Alter, dass er ein Handy bekommt. Aber ich sehe bei meiner besten Freundin, die hat 2 Jungs (10 und 12), die spielen kaum noch draußen, die kommen nach Hause, machen ne Stunde Hausaufgaben und essen, dann nur noch Smartphone (WhatsApp, was eh ab 16 ist, YouTube völlig ungefiltert etc) bis es dann Abendessen gibt.

            Wozu braucht man denn zuhause ein Smartphone?

            Facebook gibt es im Notfall auch am Laptop für eine begrenzte Zeit (30 min oder so).

            Ich meine, wenn sie älter werden, dann lässt sich das kaum noch eindämmen, sonst gehören sie nicht mehr dazu in unser heutigen Technikwelt. Aber ich war mit 15/16 auch deutlich weniger draußen als kit 10.

            • (5) 17.07.18 - 12:23

              >>Ich meine, wenn sie älter werden, dann lässt sich das kaum noch eindämmen, sonst gehören sie nicht mehr dazu in unser heutigen Technikwelt. <<

              Damit kannst du heutzutage auch schon 10jährige ausgrenzen.
              Ich persönlich halte von diesen strikten Verboten nichts, denn heutzutage ist ein Umgang mit Internet etc völlig normal, nur kommt es eben auf die Dosis an.

              • (6) 17.07.18 - 12:46

                Ich habe auch nie geschrieben, dass es kein Internet geben sollte für die Kinder, sondern dann auf einem Notebook oder PC.

                Besser zu kontrollieren, besser für die Augen etc.

        • (14) 18.07.18 - 11:05

          >>WhatsApp, was eh ab 16 ist>>........
          >>Facebook gibt es im Notfall auch am Laptop>>

          #kratz. Du würdest also WhatsApp (für Teenager in Sportvereinen heutzutage fast nahezu unerlässlich, so erreichbar zu sein....) verbieten bzw. erst ab 16 erlauben und Facebook bereits mit 10?
          Tja - so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. Was an WhatsApp so gefährlich sein soll, dass man es erst ab 16 erlauben sollte, erschliesst sich mir nicht.
          Mein 12-Jähriger nutzt WhatsApp um mit seinen Freunden zu kommunizieren (Ferien, Wochenende) sowie mit seinem Fussballtrainer bzw. seiner Mannschaft. Klassenchat gabs auch mal, da hat er sich allerdings ausgeklinkt, da pro Tag 140 Nachrichten eingetrudelt sind.....
          Aber Facebook würde ich ihm nicht erlauben! Das kann er dann mit 16 immer noch.....

          #winke

          • (15) 18.07.18 - 11:11

            Hat nix mit mir zu tun, war eine allgemeine Info, dass WhatsApp neuerdings erst ab 16 ist. Ich habe nie gesagt, dass ich es verbiete.

            https://www.tagesschau.de/wirtschaft/whatsapp-145.html

            Schade, dass du ja als medienbewusste Mutter das nicht weißt.

            • (16) 18.07.18 - 11:15

              Ich hab nicht geschrieben, dass ich das nicht weiss.
              Alle, welche WhatsApp nutzen, haben eine entsprechende Nachricht bekommen. Ich also auch, und ebenso mein 12-Jähriger. War noch vor einem Jahr übrigens nicht so!
              Die Logik dahinter verstehe ich trotzdem nicht. Und ja, wir haben bei seiner Altersangabe etwas geschummelt..... #cool

              • (17) 18.07.18 - 11:18

                Die Logik ist zum Beispiel, dass ich eine Gruppe erstellen kann und dann jeder in dieser Gruppe die Handynummmern der anderen hat, ob sie wollen oder nicht. Es geht halt um Datensicherung.

                Und ich habe ja lediglich gesagt, dass man sein Smartphone zuhause nicht benutzen muss, nicht, dass es generell keines gibt, mein Kind das alles nicht darf etc.

                Aber ein Notebook kann ich eben besser kontrollieren und sichern. Und wie schon erwähnt WhatsApp und Facebook usw gehen auch prima auf dem Notebook.

    (18) 17.07.18 - 22:27

    Hi,

    Mein Kind bekommt jetzt zur Einschulung ein Smartphone mit Red Kids Vertrag.
    Ich seh darin nichts schädliches.

    Die Zeiten haben sich nun mal geändert,ich kann meinen Kindern auch nicht mehr mit meiner Jugend kommen😂mit mitte 40 bin ich nunmal schon zu alt für manche Sachen in deren Augen.

    • (19) 17.07.18 - 22:32

      Wo habe ich denn hier geschrieben, dass mein Kind keines bekommt?

      Macht es euch Spaß auf Leuten rumzuhacken, die das vllt anders sehen?

      Wozu braucht mein Kind zuhause sein Smartphone, wenn er ein Notebook hat?

      Ich habe nur gesagt, dass ich es halt bei meiner Freundin erlebe, wie nur am Handy gedaddelt wird, sie gar nicht weiß, was die zwei da so machen usw.

      Ich lebe nicht hinter dem Mond.
      Verstehe auch gar nicht wie hier alle darauf kommen, nur weil mein Kind sein Smartphone mit 10 später nicht zuhause nutzen soll.
      Wie gesagt, ein gesünder Umgang ist wichtig, aber viele interessieren sich leider nicht für die moderne Technik und sind dann erschrocken, wenn doch mal raus kommt, was die Kinder so im Netz treiben.

      • (20) 18.07.18 - 08:00

        Nun komm mal wieder runter!

        Ich persönlich habe nicht gehackt nur geantwortet das ist ja grausam wie du dich aufführst!

        • (21) 18.07.18 - 18:47

          Sorry, aber entweder lesen viele hier nicht richtig oder wollen einfach nicht verstehen.

          Tut mir leid, dass du das jetzt abbekommen hast.

          Aber es wird mir unterstellt, dass ich nicht mit der Zeit gehe, ein Smartphone verbiete etc...

          Das habe ich alles so nie geschrieben oder gemeint.

(22) 18.07.18 - 18:43

Es dient auch zum Kontakt mit Freundinnen usw.

  • (23) 18.07.18 - 18:46

    So und auch gerne noch mal für dich:

    Wo habe ich generell ein Smartphone verboten, wo habe ich WhatsApp verboten?

    Nur weil ich möchte, dass mein Kind später zuhause ein Notebook nutzt, was, wie ich auch schon hier schrieb, besser für die Augen ist, meinen jetzt alle ich würde hinterm Mond leben?

    WhatsApp ist nun mal vom Hersteller ab 16, das war eine allgemeine Info, nicht mehr oder weniger.

    WhatsApp funktioniert prima auch auf einem Notebook und ein Notebook kann man eben leichter einschränken und kontrollieren.

Ich habe meiner Tochter am Anfang erst einmal einen Vertrauensvorschuss gegeben. Klar, beim Essen liegen die Handys nicht auf dem Tisch und auch nachts hat es nichts in ihrem Zimmer zu suchen.

Dann noch Regeln, dass man nur Menschen, die man persönlich kennt seine Nummer gibt, keine Bilder irgendwo hochladen. Apps nur mit unserer Absprache installieren, etc.

Und dann haben wir ihr erklärt, dass sie Rechte verliert, wenn sie gegen die Regeln verstößt. Zur Zeit darf sie ihr Handy nicht mit in ihr Zimmer nehmen - außer wenn sie kurz mit einer Freundin telefoniert, weil sie sonst viel zu viel Zeit auf Youtube verplempert.

lg

Tochter ist 12 und hier läuft es ähnlich mit dem schon genannten Vertrauensvorschuss ...
Handy in der Schule ist eh verboten, es ist aus im Rucksack aber für die (lange) Busfahrt darf sie es nutzen
Zu Hause liegt es von abends ca. 20 Uhr bis sie morgens das Haus verlässt bei uns
Nachmittags darf sie es nach Bedarf und Erlaubnis zum „chillen“ nutzen
Wenn sie unterwegs ist, ist es selbstverständlich dabei
Ich kontrolliere WhatsApp ab und zu (am Anfang häufiger bis jetzt hat sich das Vertrauensmodell bewährt)
Es wird nichts öffentlich gepostet auf YouTube/musically o.ä.
Fotos werden auch ab und zu kontrolliert - unakzeptable Selfies werden nach Rücksprache gelöscht
Die genannten Kontrollen erfolgen mit ihr zusammen und sind dann auch direkt mit Aufklärungsgesprächen über zu viel Freizügigkeit, Privatsphäre und mögliche Gefahren verbunden
Apps laufen über die Familiengruppe des Apfels mit Freigabe durch uns Eltern
Sie ist zum Glück meistens sehr verantwortungsvoll sowohl mit der Soft- als auch mit der Hardware (musically ist nach einer kleinen Veröffentlichungs-Panne gelöscht und gesperrt)

Datenvolumen und Guthaben ist immer genug da, heutzutage gibt e da ja ausreichend Modelle

Jetzt in den Ferien ist die Handyzeit extrem gelockert sie darf es auch abends mit hoch nehmen 😊
Sie ist lieber im Reitstall als am Handy und liest viel (echte Bücher und so)

Kurzum ich kann mich nicht beschweren - für uns klappt es so wunderbar und wir können ihr vertrauen.. eine schützende Elternhand über dem Medienwahnsinn schadet aber nicht ...

Top Diskussionen anzeigen