Sohn (11) macht nichts in den Ferien - Hilfe

    • (1) 02.08.18 - 13:57

      Ihr Lieben.
      Wir werden noch wahnsinnig. Unser Großer geht einfach nicht nach draußen zum spielen. Die ersten anderthalb Wochen waren wir alle doll krank, er zuerst wieder fit. Hatte sich aber gewünscht, nix zu machen eine Woche. Alles ok soweit, kann man verstehen. Danach haben wir viel gemacht mit den Kindern - er fand alles doof, selber macht er leider nichts. Jetzt ist unser Baby mit 40 Fieber krank und er hängt mir immer noch nur am Popo. Er sagt angeblich ALLE Freunde, Klassenkameraden sind im Urlaub, die die da sind wollen nix machen außer ein PC Spiel das er nicht mag.
      Er geht seit 15 Wochen zur Ergo. Die ganze Woche dreht sich nur darum, was er der Therapeutin zeigen kann. Dauernd plant er, was er alles kaufen will, macht sich jetzt schon verrückt wegen der Jugendweihe in 2 Jahren. Ich kriege ihn nicht ins hier und jetzt. Er hängt nur am Handy und wenn ich mit ihm rede, dass ich mir schlimme Sorgen mache um ihn, fühlt er sich angegriffen. Er motzt den ganzen Tag nur rum. Er ist nur happy wenn er mir stundenlang Sachen erzählen kann. Auch nur solange ich alles toll finde, sonst wird er sauer.
      Mein Mann und ich hatten beschlossen ihn machen zu lassen und positives zu bestärken, aber das schaffe ich nicht! Ich sehe kaum positives. Hilfe bekomme ich kaum noch von ihm, wenn dann macht er widerwillig alles anders als besprochen und ich brauche länger um es wieder gerade zu biegen als hätte ich es gemacht.

      Wie können wir ihm nur helfen? Und auch wie können wir uns helfen? Ich gehe schon regelmäßig mit der Kleinen spazieren oder länger einkaufen, um mal kurz Ruhe zu haben. Er erwartet nicht nur volles elterliches Programm, sondern auch dass wir den Part seiner Freunde und Therapeuten übernehmen, rund um die Uhr!

      Unser mittlerer (8) ist zwar viel viel anstrengender, aber er geht morgens oft auf den Spielplatz und nachmittags in die Bücherei wenn kein Ausflug geplant ist.

      Freue mich über Tipps :)
      Liebe Grüße

      • Hallo,
        warum habt ihr denn nicht lange vor den Ferien etwas organisiert? Hier gibt es div. Zeltlager von der Stadt oder auch der Kirche, Ausflüge, Ferienprogramm vom Jugendzentrum etc.pp., oft für sehr kleines Geld, mit/ohne Übernachtung, wie man mag!
        Mit 11 alleine rausgehen und "spielen" - die Zeiten sind vorbei. Wenn, dann mit Kumpels zum Skaterplatz, ins Freibad, zur Eisdiele, Boulderhalle etc.
        6 Wochen sind doch total öde nur mit Mama/Papa zuhause - für den 8Jährigen und erst recht für einen fast-Jugendlichen.
        VG & gute Besserung für euer Baby!

        • Huhu,
          Die Ferienprogramme waren alle über 100€ pro Kind. Das fand ich zu krass. Er hatte auch an keinem Interesse bekundet.
          Ich habe ansonsten genug Ausflüge organisiert für die Ferien, es stehen auch noch viele an. Zum Informatikkurs geht er noch alleine zb. Aber das sehe ich noch nicht kommen, ich denke er wird sich nicht trauen. Die Familienausflüge findet er aber immer alle doof und macht dann allen schlechte Laune. Da wünsche ich mir schon mal eins zwei Tage wieder, wo man auch mal Kraft tanken kann für die nächsten Ausflüge und auch mal Zeit für andere wichtige Sachen im Haushalt zb ist. Wo die Großen beide draußen spielen sind. Vielleicht sogar drinne spielen, hauptsache nicht rund um die Uhr hinter mir stehen 😅
          Es kommt halt auch keiner mehr ihn abholen für Unternehmungen und er geht auch nicht zu jemanden fragen. Deswegen erwartet er diese Freundeausflüge ja von uns...

          • Hm...er hat auf nichts Bock, dir sind 100€ für die langen Sommerferien zuviel, dann gibt's wohl keine Lösung. Einen ständigen Schatten würde ich mir verbitten und stundenlanges Gedaddel/Fernsehen und Co. gäbe es hier auch nicht. Ich habe auch ein 11jähriges Kind. Das war erst 1 Woche mit der Jugendfeuerwehr im Zeltlager, dann mal 2 einzelne Tage mit dem Jugendzentrum unterwegs (Barfußpark und Freizeitpark), hat eine Halbtagesradtour mit der großen Schwester gemacht, viel gelesen, dann waren wir als Familie im Urlaub und die letzte Woche trifft mein Kind sich mit Freunden, geht ins Freibad, bereitet sich etwas auf die Schule vor. So ein Abhängen und schlechte Laune verbreiten gibt's hier nicht, bei keinem meiner 3 Kids.

            • Mir wären 100€ pro Kind EXTRA zu dem ganzen Geld der Ferienausflüge zu viel, vor allem da er da ja auch auf nix Lust hätte. Das ist echt viel geld für paar Tage, dafür dass dann immer noch 5 Wochen gefüllt werden müssen.
              Bei euch scheint das aber gut zu funktionieren, vor allem wenn du sagst mit Freunden und Schwester stehen auch Unternehmungen an, das plant meiner ja gar nicht. Was machen denn deine Mädels an den Tagen wo nichts geplant ist?
              Fernsehen haben wir keinen und PC ist auch nur 1 oder 2 mal die Woche. Das Handy hab ich ihm halt gelassen, auch in der Hoffnung dass er mit seinen Freunden schreibt...
              Vielleicht doch mal eingrenzen, aber dann wirds nur noch mehr miese Laune seinerseits geben.

              • An vielen Tagen ist hier überhaupt nichts geplant. Meine Mädchen schlafen ausgiebig aus und entscheiden dann meist getrennt oder auch mal gemeinsam, worauf sie Lust haben. Sie rufen eine Freundin an (wie heute), gehen in die Stadt bummeln oder Eis essen, in die Bücherei, ins Freibad, lesen, räumen ihre Zimmer um, die 11Jährige beschäftigt sich gerade gerne mit Upcycling von Kleidung, sie hören CD (oder Spotify), springen Trampolin, gehen mit dem Kleinen auf den Spielplatz, backen etwas, führen Nachbarshunde aus, die 13Jährige babysittet bei Nachbarn, sie üben Klavier / Klarinette, die Große turnt ausgiebig, klar machen sie auch mal was am Handy oder Tablet...da gibt's 1 Mio. Dinge. Hier war allerdings von ganz klein auf klar, dass ich NICHT der Entertainer meiner Kinder bin bin. Klar machen wir auch mal was zusammen, aber nicht täglich. VG

                • Das hört sich nach sehr entspannten Ferien bei euch an :-)
                  Mein Kleiner macht ähnliche Sachen wie deine Mädels und der findet seine Ferien auch ok so. Nur der Große halt nicht. Alles was er neu anfängt überfordert ihn und er schmeißt es wieder hin leider. Und dann kommt er halt maulen wie doof alles ist. Bei uns ist auch klar, dass wir als Eltern keine Bespaßer sind, er will ja auch eigentlich gar keine Vorschläge. Wir sollen ihm nur stundenlang zuhören...

      Ich hab auch eine Tochter in dem Alter, die gerade alles, was wir machen, blöd findet. Ich würde ihm als erstes das Handy abnehmen und Elektronik nur zu bestimmten Zeiten erlauben. Ich würd auch mal was mit ihm spielen etc., aber dann von ihm verlangen, dass er sich selbst beschäftigen muss.

      Hallo,

      warum willst Du ihm "helfen"? #kratz
      Dein Sohn braucht keine "Hilfe". Er hat schlicht und ergreifend Langeweile und keinen Bock auf das, was Du ihm an Beschäftigung anbietest oder vorschlägst.
      Das einzige Problem daran ist, dass er offenbar gewohnt ist, bespasst zu werden, wenn er mault.

      Ich würde ihm an Deiner Stelle mitteilen, dass Du ja gerne mal eine Runde mit ihm quatschst, aber nicht den ganzen Tag, und dass Du Dich auch nicht dafür zuständig fühlst, Dir alles mögliche auszudenken, wie Du ihn angemessen bespaßen könntest.
      Ich würde ihm ein paar Dinge vorschlagen, die er alleine, mit seinem Bruder oder mit Freunden tun könnte und ansonsten soll er mal selbst kreativ werden.

      Die Zeit am Handy oder ähnlichem würde ich begrenzen.

      Bei unserer Großen (11) funktioniert es ziemlich gut, wenn ich ihr sage, was alles an Arbeit in Haus und Garten vorhanden ist, die sie mit mir zusammen oder ohne mich erledigen kann, wenn sie Langeweile hat.
      Dann hat sie meistens ganz schnell Ideen, was sie stattdessen tun könnte. ;-)

      Sie hat z.B. letzte Woche im Wendehammer teils alleine, teils mit ihrem Bruder mit Straßenkreide eine große Stadt mit Straßen gemalt, die mit dem Fahrrad zu befahren waren. Dazu haben sie sich noch Spiele ausgedacht, die sie da drin gespielt haben.
      Das einzige, was ich tun musste, war, mehrfach Kreide nachzukaufen.

      LG

      Heike

      • (10) 02.08.18 - 17:27

        Ich bespaße ihn meiner Meinung nach nicht. Er ist halt nur dauernd immer wieder in meiner Nähe und ich kann ja nicht ständig sagen, dass ich nicht mit ihm reden will, da wird ja jeder Mensch garstig. Aber das artet immer so aus in Beklagungen von ihm was alles doof ist. Und das macht mir Stress den ganzen Tag seine negative Stimmung aushalten zu müssen.

        Haha ja, wenn ich das so wie du sage mit den Haushaltspflichten sind auch ratzfratz alle weg :-D

        Ich glaube auch dass sein Handy ihn blockiert, er hat überhaupt keine sinnvollen Ideen mehr.

        Was deine Tochter macht finde ich super :) das würde ich mir von meinem Sohn auch wünschen.

        • Statt ihm immer was vorzusetzen an Aktion würde ich ihn ehrlich gesagt auflaufen lassen. ihm sagen, da ihm deine Planung nie gefällt, machst du nichts mehr bis ER was vorgeschagen hat. Da er am Handy ist kann er ja auch im Internet nach Ideen schauen.

          Ich würde ihm auch immwr wieder klipp und klar sagen, dass du gern was mit ihm machst, es dir aber keinen Spaß macht, was vorzuschlagen solange er alles doof findet und rum murrt. Ganz ehrlich, ich würde ihn dann auch ne Zeit in sein Zimmer verbannen und mir meinen Freiraum einfordern. So nach dem Motto, ich mach jetzt 1(oder 2) Stunden frei und keiner stört mich. Danach können wir was zusammen machen. Überleg DU dir was.!

          Für mich wäre in den Ferien z.B. auch ne Beschäftigung, mit meinem Kind oder beiden ne Spiel mit Wii oder so zu machen..

          Können denn die Brüder nicht zusammen spielen? Meine Beiden ( Sohn+Tochter) haben in dem Alter gerne im Garten gezeltet oder in den kälteren Jahreszeiten in den Ferien einer beim Anderen auf der Luftmatratze im Zimmer übernachtet. das selbe auch mit Freunden gemacht. Ich würde mein Kind echt etwas unter Druck setzen , dass es sich was überlegen soll. Hier wurden meist aus der Langeweile heraus die besten Ideen geboren. Aber sicher auch nur, weil sie nicht immer bespaßt wurden von uns Eltern, im Gegenteil.

          • Das finde ich gut, ihn nächste mal was vorschlagen und planen zu lassen :)

            Ach mit seinem Bruder macht er schon lange nichts mehr, den kann er ebenso wenig leiden wie die Kinder im Umkreis :(

            Naja er möchte nicht direkt bespaßt werden, nur ewig reden reden reden.

            • Ok, aber auch wenn er dich zuredet, nimm dir den freiraum. in dem alter kannst du doch für dich deine Grenzen setzen. Eben sagen, jetzt nicht du möchtest jetzt DEINE freie Zeit/Ruhe. Und wenn er reden möchte, das kann er doch auch mit Freunden.

              Das kannten meine Kinder von Anfang an, bei uns gab es z.B. immer MIttagsruhe, d.h. nicht schlafen, aber jeder zieht sich zurück in sein Zimmer für z.B. 1 Stunde. Aber auch mitten am Tag haben das die Kinder schon in ganz jungen Jahren akzeptiert.

              KAnn es sein, dass DAS ist bei euch das Problem ist? Dein Sohn braucht sich nicht oft alleine beschäftigen? Da solltest du einfach Regeln aufstellen, und klipp und klar sagen, dass es dich nervt dass er dich immer vollquatscht. Sollte er mit 11 ja wohl verstehen.

              • Ich sage ihm schon oft, dass ich jetzt einfach keine Lust habe, aber er wird davon noch frustrierter und trauriger. Und dann höre ich auch mal zu obwohl ich keine Lust habe, weil er so traurig ist. Nervt mich aber und das merkt er, auch wenn ich es versuche zu verstecken. Auch doof.

                Meiner schafft das nicht mal wenn die Tür zu ist. Ähh Mamaaa, ich hab was ganz wichtiges...

            Man muss nicht jeden mögen...

            aber wisst ihr warum er so viele in seinem Alter nicht mag?

            Bei anderen Interessen könnte man ihn mit Kindern ähnlicher Interessen zusammenbringen.
            Bei anderen Gründen, käme es auf die Gründe an.

Top Diskussionen anzeigen