1. Klasse Hausufhaen

    • (1) 11.08.18 - 11:05

      Hallo,
      ich bin zwar selbst Lehrerin, aber an der Sek I und deswegen mal eine Frage an die erfahrenen Mamis oder Lehrerinnen ;-)
      Mein Sohn ist seit dieser Woche in der Schule in RLP. Als ich gestern die HA angeschaut habe, also was er übers Wochenende zu tun hat, bin ich doch stutzig geworden.
      Es sind 9 Seiten mit Schwungübungen. Das schafft mein Sohn nicht in einer halben Stunde. Er war jetzt 35 Minuten oben und hat 2 Seiten gemacht.
      Wie würdet ihr jetzt verfahren? Morgen nochmal 30 min oder eine Notiz schreiben, dass er nach einer halben Stunde so viel geschafft hat? Oder gar nichts? Möchte ihn weder überfordern aber ich möchte auch nicht, dass er auf "gelb" gesetzt wird, da er sich sowas sehr zu Herzen nimmt..
      Ich arbeite ja mit den "Großen" da machen wir das alles ja ganz anders #schwitz

      Ich bin dankbar für eure Meinungen!

      • Na Klasse, das kommt, wenn man mit Kleinkind auf dem Schoß schreibt #rofl

        HAUSAUFGABEN in der Überschrift #augen

        Warst du dabei, als er einen Teil seiner HA erledigt hat?
        Trödelt er evtl. , falls nicht ? Hat er vielleicht das mit den 9 Seiten mißverstanden?

        • Also er hat definitiv nicht getrödelt.

          Es stand leider nichts dabei, nur das Heft mit einem Zeichen (es werden solche Codes verwendet, z.B. ein Sternchen für das Mathebuch) und hier war im Hausaufgabenheft nur das Zeichen für den Schnellhefter. Keine der Seiten war markiert (so war es letztens, da war neben der passenden Aufgabe im Buch ein Symbol).
          Hier war nichts.. und mein Sohn sagte, sie hätte nichts weiter gesagt (das kann ich nun schlecht nachprüfen)...

          • Ich weiß ja nicht, wie dicht die Seiten bedruckt sind, aber 9 Seiten klingt danach, dass die Lehrerin schon mal ein paar Arbeitsblätter vorbereitet hätte für die nächsten Tage.
            Ich bin Grundschullehrerin. In den ersten Schultagen gebe ich HA von max. 15 Minuten, Steigerung auf 30 Minuten im Laufe des ersten Halbjahres...
            In eurem Fall würde ich mich über die Notiz "Das hat mein Kind in 30 Minuten geschafft." freuen. So kann ich es einordnen. Dein Kind kann ja noch nicht lange in der Schule sein. Die Lehrerin wird dir dann schon mitteilen, ob es ok so ist / ob es ein Missverständnis gab.

      (6) 11.08.18 - 11:40

      Hallo.

      In deinem Fall würde ich ihn morgen nochmal die Übungen machen lassen.
      Ich würde das ganze noch eine Weile beobachten und dann erst aktiv werden.
      Einer meiner Söhne hatte in der ersten Klasse eine Lehrerin, welche massig Hausaufgaben aufgeben hat. Das Kind saß zum Teil drei Stunden. Welche Stimmung Zuhause war, brauche ich wohl nicht erzählen. Nach einigen Wochen habe ich nach spätestens 45Min. abgebrochen. Kurzer Text von mir und fertig.
      Es kam nie eine Rückmeldung. Die meisten anderen Mütter haben das nicht gemacht, sich nur hintenrum beschwert.

      LG

      • (7) 11.08.18 - 12:30

        Es kann ja nicht sein.. im Schulgesetz steht eine halbe Stunde Hausaufgaben. Da kann das Kind doch nicht 3 Stunden dran sitzen..

        • (8) 11.08.18 - 14:27

          Das war aber so. Richtig schlimm war es bei den Zahlen. Sie bekamen immer zwei Blätter mit + 2 Seiten im Arbeitsheft. Ich habe das mal nachgezählt, sie mussten fast 600x die gleiche Zahl schreiben. Das war alleine Mathe. Dazu kamen noch Hausaufgaben in Deutsch u HSU und dann bitte noch 10 Minuten täglich lesen.

    Hey
    Ich bin Erz. im Hort ( Grundschule) und dort bekommen die Kinder in den ersten Klassen nicht soviel auf.
    Gibt es eine Möglichkeit einen Schulkameraden zufragen , ob es wirklich 9 Seiten sind.

    Ansonsten beobachten und dad Gespräch mit anderen Eltern und der Lehrerin suchen.

    Ab und Zu schreibe ich bei meinen älteren Hortkindern auch ein Text drunter

    Lg Thommy04 mit Fussel an der Hand

    (10) 11.08.18 - 11:58

    Bei unserem Sohn waren die Hausaufgaben immer gut verteilt, sodass er wirklich nur maximal 30 Minuten dran saß... Allerdings ist er auch sehr schnell, was Hausaufgaben angeht, auch schon in der ersten Klasse...

    Bei unserer Tochter war es ähnlich, die Hausaufgaben waren massig, sie saß lange dran und hatte irgendwann weder Lust noch genug Konzentration dazu... Am ersten Elternabend wurde uns dann erklärt, dass eine gewisse Menge an Hausaufgaben aufgegeben wird, die in der erforderlichen Zeit (bei uns 20 Minuten) schaffbar ist, dass es aber auch kein Beinbruch ist, wenn nach 20 Minuten konzentriertem Arbeiten dann abgebrochen wird mit einer kurzen Notiz an die Lehrer... Das änderte sich, als sie ein Zusatzheft bekommen haben, was nur als Übung vorgesehen ist... Seitdem sind die Hausaufgaben weniger geworden, wer vor der Zeit fertig ist, darf in dem Übungsheft weiterarbeiten...

    Ich denke, das ist sicher einThema, was auf dem ersten Elternabend zur Sprache kommen sollte, vielleicht bekommt ihr dann eine Erklärung und man kann sich mit den Lehrern da auf eine Regelung einigen...

    LG

    (11) 11.08.18 - 12:42

    Hi,
    ich würde zuerst mit der Lehrerin sprechen und dann auch parallel bei den Eltern umhören, wie es bei den anderen Kids ist.
    Dazu auch immer wieder einen Blick ins Kinderzimmer werfen, wie konzentriert Dein Kind arbeitet oder bei Dir im Wohnzimmer/Küche die Hausaufgaben machen lassen,

    In Bayern ist es eine Richtlinie, die leider nicht unbedingt für die Lehrer bindent ist.
    In der 1&2 Klasse saßen meine Kids locker 1–1,5 Std. an Hausaufgaben und zwar konzentriert. Die Mehrheit der Eltern haben per Unterschrift die Hausaufgaben abgebrochen. Ich muss allerdings sagen, das die Lehrerin ihren Stoff in der Schule nicht durchgezogen hat, so dass die Kids es zu 90% zu Hause erarbeiten mussten.
    DenUnterschied haben wir in der 3. Klasse erkannt, mit einer tollen Lehrerin, die fit war und die Kids fast alles in der Schule geschafft haben.

    Das Problem war jedoch, die Hausaufgaben müssen ja irgendwann gemacht werden, ansonsten können schnell Lücken entstehen.
    Ein Zwiespalt.

    Viel Glück
    Lisa

    (12) 11.08.18 - 12:54

    Hallo,

    dein Sohn ist erst am Dienstag eingeschult worden. Ich wette, dass er am ersten Wochenende nicht direkt 9 Seiten Schwungübungen machen muss!
    Die Lehrerin hat garantiert etwas dazu gesagt, vielleicht, dass sie eine halbe Stunde an den Blättern arbeiten sollen oder dass sie davon erstmal ein oder zwei Blätter machen sollen oder ähnliches. Wahrscheinlich hat dein Sohn das einfach nicht mitbekommen (was in den ersten paar Schultagen natürlich vorkommen kann). Frag doch mal bei anderen Eltern nach.

    Viele Grüße,
    Lena

    (13) 11.08.18 - 13:06

    Hallo,

    bei 9 DIN A4 Seiten Schwungübungen zu 30 Minuten empfohlener Hausaufgabenzeit komme ich auf ca. 3,30 Minuten pro Seite. Bei 2 Seiten in 30 Minuten würde ich von trödeln ausgehen, warum auch immer.


    Ich würde mir Junior nach einer Mittagspause schnappen und weiter arbeiten und ihn bei den Hausaufgaben beobachten. Bemerke ich dann bei den weiteren 30 Minuten Junior kann es wirklich nicht, weil z.B. die Grafomotorik noch nicht passt würde ich mit Bemerkung abbrechen. Hier würde ich mit Übungen zu den Hausaufgaben weiterarbeiten im Zeitrahmen von 5-10 Minuten täglich. Würde ich jedoch bemerken, dass Junior 150 andere Sachen bei den Hausaufgaben einfallen, würde er bis zum bitteren Ende an den Hausaufgaben sitzen. Ja, dies ist streng, aber keiner von uns kann aus einer angefangen Arbeit weggehen und ich finde Kinder können dies ruhig lernen bzw. erfahren.

    Junior saß in der ersten Klasse einmal Freitags anderthalb Stunden an den Hausaufgaben. Hier mussten 3 DIN A 4 Seiten ausgemalt werden, mei sind wir halt durch. Er lebt weiterhin und wird im September dann in die 4. Klasse wechseln. Es gibt immer mal wieder Zeiten, in denen die empfohlene Hausaufgabenzeit überschritten wird, sein Nachmittag mit Spielzeit nicht meiner. jedoch achtet er auf vollständige Hausaufgaben und diese ist ihm inzwischen deutlich wichtiger als die folgende Spielzeit.


    LG Reina

    (14) 11.08.18 - 13:28

    Hallo,

    ich würde erst mal bei anderen Eltern nachfragen, ob dein Sohn die HA auch richtig verstanden hat.
    Mein Sohn hatte gefühlt auch recht viele HA in der Grundschule auf. Wenn ich das mit meiner Grundschulzeit vergleiche, ich habe in meiner Erinnerung höchstens 15min am Tag HA gemacht. Ich dachte, ok heutzutage ist es wohl anders als früher... Die Regel höchstens 30min HA kenne ich nur von urbia. Die GSlehrerin des Sohnes hat sowas nie erwähnt... Sohn hat also brav immer die HA gemacht. Gott sei Dank hat er nie rumdiskutiert. Und habe auch nicht mitbekommen, dass andere Kinder in der Klasse die HA aufgrund der Menge nicht gemacht haben.
    Ein Vorteil hatte es, manche Eltern der jetzigen Klasse an der weiterführenden Schule haben sich wegen der HA-menge in einem Fach beschwert. Für Sohn ist das ganz normal.
    Wenn die 9 Seiten korrekt sind, würde ich deinen Sohn nochmals die 30min machen lassen. Spaß ist etwas anderes, aber hey, es ist SCHULE. Das muss ich dir als Lehrerin ja nicht erzählen. ;-)

(16) 11.08.18 - 14:13

Hattet ihr schon Elternabend? Was wurde da gesagt?

Bei uns hieß es:
- Hausaufgaben sollen in Zeit x erledigt werden.
Wenn die Zeit ohne Trödeln erreicht ist, soll abgebrochen werden.

Grund: Lehrerin wollte sehen, wie viel die Kinder in der Zeit schaffen und passte die Hausaufgabenmenge dann mit der Zeit an.

- Hausaufgaben sollen fertig gemacht werden. Jedoch wurde eine Rückmeldung erbeten, wie lange die Kinder dafür brauchten.

Grund: schwächere sollten die Möglichkeit zu üben bekommen. Stärkere in dem Fach seien eben schneller fertig. Durch die Rückmeldung würde sich die Menge im Laufe der Zeit einpendeln.
Z.B. wenn auch gute Schüler sehr lange säßen. Aber auch, damit Trödler lernen, dass sie die Zeit nicht nur absitzen müssen.

- Hausaufgaben sollen von den Eltern auf Richtigkeit kontrolliert werden, da die Kontrolle in der Schule nur Zeit für gemacht/nicht gemacht reichen würde

- Hausaufgaben sollten von den Eltern nur auf gemacht/nicht gemacht kontrolliert werden. Inhalt würde in der Schule geprüft werden, damit die Lehrerin sehen kann, wo die Kinder stehen.


Eine Grundschule, verschiedene Lehrer, verschiedene Gründe, verschiedene Bitten an die Eltern ;-)

Klarheit brachte meist ein Elternabend. Zumindest wurde dann dort eben nachgefragt, wenn es trotzdem noch unklar war.

(17) 11.08.18 - 15:35

Mein Sohn kam in der 1. Klasse mal zu mir und behauptete er müsste 9,5 DIN A 4 Seiten Mathe als Hausübung machen. Eine halbe hätte er schon in der Schule geschafft also 10 Seiten.
Felsenfest.
Ich könnte das kaum glauben und
sagte dann schon dann machst du 4 fertig und dann hörst du auf....

Mein ehrgeiziges Kind wollte aber nicht aufhören.
Bei den ersten 4 Seiten hatten ich sogar das Gefühl es nacht um Spaß.
Er jammerte nicht einmal nur die letzten 2 Seiten da stöhnte er schon etwas.
Ich könnte ihn aber nicht davon abbringen und er arbeitete eisern stundenlang weil das seine Lehrerin gesagt hat.....

Danach stellte sich raus dass sie 10 Seiten fertig machen KÖNNEN-aber maximal bis zu dieser Seite.

(18) 11.08.18 - 17:11

Hey,

also über 15 Minuten pro Seite hat er gebraucht? Das erscheint mir viel 😅
Ich würde mich morgen nochmal mit ihm gemeinsam hinsetzen und schauen, wie viel er dann so schafft. Und ansonsten eben einen Vermerk dazu schreiben 😊

Liebe Grüße

(19) 11.08.18 - 17:58

Irre!!! So viele Hausaufgaben schon in der ersten Woche gab es bei meinen Kindern nie!! Das kann ja heiter werden! Ich würde drunter schreiben, dass der Sohn soweit nach 35 Minuten war und dann die Hausaufgaben von Dir beendet wurden. Wahrscheinlich ist da demnächst ein Gespräch mit der Lehrerin fällig!!

Nachricht schreiben - mein Sohn hat 35min gearbeitet (hat er doch, oder bist du dir da nicht sicher?) und ist soweit gekommen.

Mal schauen, wie die Lehrerin reagiert. Da gibt es nämlich die ganze Bandbreite von: okay, reicht, über : das hätte mehr sein können, aber gut, bis: Das machst du dann heute.

Laß dich überraschen.;-)

(21) 11.08.18 - 20:02

Du schreibst...er war jetzt 35 Minuten oben und hat 2 Seiten gemacht..

Wo oben? Im Zimmer? Hast Du gesehen, dass er nur diese Hausaufgaben gemacht hat oder hat er vielleicht nach jedem Schwung 5 Minuten zum Fenster rausgesehen?

Die HA ist - so schreibst Du - übers Wochenende auf.
Das WE geht Freitag bis Sonntag
9 Seiten in 3 Tagen, sind 3 Seiten pro Tag. Das ist nicht viel.

(22) 16.08.18 - 13:39

Klingt nach sehr viel. Evt. mal bei anderen Eltern nachfragen ansonsten würde ich nur eine Notiz im Hausaufgabenheft hinterlassen, dass lediglich das was er gemacht hat, in dieser halben Stunde geschafft wurde.
Unser Sohn ist jetzt 2. Klasse. Seine Klassenlehrerin hatte uns zu Beginn der 1. Klasse ans Herz gelegt, gerade sowas zu melden. Halt wenn die Kinder länger als eine 3/4 h an allen Hausaufgaben sitzen (Mathe und Deutsch) eine Notiz zu hinterlassen.

Top Diskussionen anzeigen