1. Klasse Hausaufgaben in Pause „nachholen“?! 🤔

    • (1) 17.08.18 - 17:34

      Hallo zusammen,

      unsere Kind geht seit letzten Dienstag in die 1. Klasse! Die Kids haben auch schon ganz schön was auf an Hausaufgaben was an sich auch kein Problem ist! Jetzt ist es aber so, wenn ein Kind was an Hausaufgaben vergisst oder nicht vollständig macht, so muss es diese Aufgabe in der Pause nachholen! Die Kinder haben dann keine Pause und sitzen stundenlang in der Klasse! Wenn es öfter passiert klar aber in der 2. Woche 🤔!Meiner Meinung nach schon ganz schön hart! Die Kinder haben ja auch einen großen Bewegungsdrang!
      Wie seht ihr das oder wird sowas bei euch geregelt? Würde mich mal interessieren!

      Viele Grüße

      • Ich finde es gut. So viele Hausaufgaben sind es ja auch noch nicht in der ersten Klasse.
        Wobei ich mich schon frage, wie man die Hausaufgaben bereits schon in der zweiten Woche vergessen kann. 🤔
        Das liegt dann wohl an den Eltern.

        • Dem widerspreche ich!

          Die Hausaufgaben sollen ca 30 Minuten dauern. Bei uns waren es oft mehrere Stunden.

          Desweiteren sollten sich die Kinder in der Pause erholen, um sich dann wieder konzentrieren zu können. Kinder in dem Alter, dass ist bei Erwachsenen nicht anders, können sich nicht stundenlang durchgängig konzentrieren.

          • Ich denke die Lehrerin oder Lehrer werden jetzt schon wissen welches Kind wie zu nehmen ist. Ein sehr langsames Kind welches sich wirklich bemüht, es aber noch nicht alles schafft wird bestimmt nicht in der Pause dazu verdonnert Hausaufgaben zu beenden.
            Ein "aufgewecktes Kerlchen" welches rumkaspert oder andere "Sachen" spannender findet und deshalb in der halben Stunde nichts schafft, würde ich auch nacharbeiten lassen.

        Naja, HA selbst ist ja so erst mal nichts schlechtes 😉 und soo viel kann es in der 2. Woche auch noch nicht sein...
        Aber HA in der 2. Woche nicht gemacht oder vergessen, das muss man auch erst mal hinbekommen 🤔 da liegt es eindeutig an den Eltern, die Anfangs schon dahinter sein müssen... solange bis die Kinder selbst ein Gefühl dafür haben, und die Verantwortung für ihre HA tragen sollten und müssen 😉

        Grüße

        • Es geht nicht darum ob es viel ist oder nicht! Es geht darum, dass nichts im Hausaufgabenheft steht! Wie sollen die Eltern so kontrollieren ob alles gemacht ist?! Wird z.B. ein Arbeitsblatt in der Schule vergessen, die Kinder aber noch etwas auf einem anderen Blatt und einem Heft aufhaben dann sind nur 2 von 3 Dingen gemacht, die Eltern wissen nix davon, die Kinder haben dann keine Pause! Es wäre ja auch ok die Sachen bis zum nächsten Tag nachzuarbeiten! Zumindest am Anfang noch wo alles do viel und neu ist!

      Da bin ich ganz bei dir 😉

      Finde auch dass es hier eindeutig an den Eltern liegt wenn bereits in der 2. Woche keine HA gemacht sind...
      Und ein paar HA hat noch keinem Kind geschadet!
      Wie wird das dann erst in der 3./4. Klasse wenn wirklich einiges an HA anstehen?

      • Es geht nicht darum ob es viel ist oder nicht! Es geht darum, dass nichts im Hausaufgabenheft steht! Wie sollen die Eltern so kontrollieren ob alles gemacht ist ?! Wird z.B. ein Arbeitsblatt in der Schule vergessen, die Kinder aber noch etwas auf einem anderen Blatt und einem Heft aufhaben dann sind nur 2 von 3 Dingen gemacht, die Eltern wissen nix davon, die Kinder haben dann keine Pause! Es wäre ja auch ok die Sachen bis zum nächsten Tag nachzuarbeiten! Zumindest am Anfang noch wo alles do viel und neu ist!

    Wenn die Eltern nicht wissen was das Kind aufhat können sie es auch nicht kontrollieren oder das Kind daran erinnern: Hörmal du must noch das Blatt in Mathe fertig machen! Und für die Kinder ist alles neu da wird leider auch mal was vergessen zu erzählen!!!!!

    • Wieso weiss man als Eltern nicht, was das Kind aufhat #kratz
      Unsere Kinder haben alle ein Hausaufgabenheft und eine Postmappe--die kontrolliere ich jeden Tag und da steht alles drin.

      • Hi,
        Jeder Lehrer macht das halt anders. Manche lassen etwas aufschreiben oder vielleicht Sachen ankreuzen ( wird dann vielleicht nicht angekreuzt oder nicht mitgenommen), andere sagen es nur, und die Kinder müssen es halt mitbekommen und sich daran erinnern.

        Ist sehr schön ntwrschiedlich. Und ich hab nur zwei Kinder an derselben Schule. Trotzdem habe ich sehr viele Varianten mitbekommen- unter anderem auch fröhliches Rätselraten und ratloses Herumtelefonieren unter Nachbarn. Und jedes Kind erzählt etwas Anderes.

        Also, nein, die Eltern sind da raus. Und die Kinder die Leidtragenden.

        Hi,
        Jeder Lehrer macht das halt anders. Manche lassen etwas aufschreiben oder vielleicht Sachen ankreuzen ( wird dann vielleicht nicht angekreuzt oder nicht mitgenommen), andere sagen es nur, und die Kinder müssen es halt mitbekommen und sich daran erinnern.

        Ist sehr unterschiedlich. Und ich hab nur zwei Kinder an derselben Schule. Trotzdem habe ich sehr viele Varianten mitbekommen- unter anderem auch fröhliches Rätselraten und ratloses Herumtelefonieren unter Nachbarn. Und jedes Kind erzählt etwas Anderes.

        Also, nein, die Eltern sind da raus. Und die Kinder die Leidtragenden.

(14) 18.08.18 - 00:09

Am Anfang der ersten Klasse hatte meine Tochter Massen an Ausmalbilder auf und Schwung Übungen noch und nöcher. Irgendwann hatte ich die Bilder ausgemalt und ich habe deutlich länger als 30 Minuten gebraucht.
Auch später habe ich oft abgebrochen weil es für sie zu viel war. Nach 1 Stunde konzentrierten Arbeiten kam der Hinweis von mir ins Hausaufgabenheft. Und teilweise war dann erst ein Drittel geschafft.

Wie willst du das beurteilen? Manche Lehrer haben kein Gefühl was die Menge an geht. Bei uns braucht selbst die guten Schüler mehr als ne Stunde am Tag.

Pause ist Pause, was die Lehrkraft der te macht ist keine Machtausübung und unmöglich!

Top Diskussionen anzeigen