Mein kind hört nicht in der schule

    • (1) 12.09.18 - 21:56

      Hallo erstmal.
      Ich habe vier Kinder und mein zweiter Sohn wurde jetzt eingeschult er ist ein kleiner Rabauke.und hört nicht immer man kann ihn auch gut alles hundertmal sagen auf mich hört ihr noch am besten auf Papa oder Oma oder anderen Leuten überhaupt nicht.
      Ich hatte auch echt Angst davor wenn der Tag kommt dass er in die Schule geht Ergebnis 16 Uhr (ogs)
      Und er benimmt sich da überhaupt nicht die Lehrerin hatte mich schon angesprochen dass er sehr provozierend ist und gern ärgert okay er ist 6 ich habe ihn versucht zu erklären dass er es lassen soll und dass er auf die Lehrerin zuhören hat er hatte mir auch versprochen dass er es tut aber ich hatte ihn mal wieder abgeholt von der OGS und da hat mich die OGS Erzieherin angesprochen dass mein Sohn gern mitsamt wirft sich darüber noch lustig macht und es sehr schwierig ist da er nicht hört die Konsequenz ist das in die OGS erstmal nicht raus darf mehr ich war dann auch echt sauer und enttäuscht weil ich mir nicht erklären kann wieso er es tut ich liebe meine Kinder und bin für meine Kinder immer da aber mein zweiter Sohn war schon immer ein bisschen schwieriger als die anderen drei aber ich habe ihn immer gezeigt dass ich ihn liebe und dass ich für ihn da bin und habe ihn das auch immer alles erklärt in ruhigen und dann versteht er es auch und entschuldigt sich aber er hat es am nächsten Tag halt wieder vergessen immer ich frage mich einfach was ich noch tun soll ich bin schon in einer Erziehungsberatungsstelle mit meinem Mann da wir uns natürlich auch in der Erziehung Sehr un einig sind das übliche er sagt ja ich sag nein und umgekehrt das verleiht kinder natürlich auch Unsicherheit aber deswegen lassen wir uns jetzt schon da braten ich bin echt verzweifelt und habe ein schlechtes Gewissen gegenüber der Lehrerin und wenn er in die OGS geht nach dem Unterricht ich muss jede Sekunde dran denken was er jetzt tut was er jetzt macht ob er hört oder Blödsinn macht das ist total unentspannt hätte jemand für mich mal einen guten Tipp danke

      • Wenn man ein Schulkind hat, sollte man ein bisschen auf seine Rechtschreibung achten -.- Ich werde nie verstehen, warum in Foren (öffentlich!) , so gar nicht auf die Grammatik geachtet wird :(

        🙄 also manche Kommentare wieder.
        Ja, es war schwer zu lesen. Das wird wohl seine Gründe haben.
        Wenn man sich nicht die Mühe machen möchte zu lesen - okay! Aber warum dann die Mühe für den Kommentar?

        Laufend wird hier rumgemeckert, wie schrecklich die Kinder von heute, vorallem in den Schulen, doch sind. Aber wenn hier jemand um Hilfe bittet, kann man sowas lesen 😒


        Liebe TE:
        Ich habe kein Schulkind und mein Ältestes ist nicht mal 3. Deshalb keine Ahnung, ob ich da groß helfen kann weil mir schlicht weg die Erfahrung fehlt (vorallem vom heutigen Schulsystem).

        Aber ich erkläre einfach mal meine Gedanken:
        Wichtig finde ich, dass du und dein Mann euch einig werdet/seid. Das ist eine ganz wichtige Voraussetzung dafür, dass sich etwas ändert!
        Die Erziehungsberatung solltet ihr BEIDE unbedingt weiter machen, ist auf jedenfall schonmal ein Anfang.
        Zusätzlich dazu, solltet ihr (eventuell gemeinsam mit der Beratung, wenn die dazu bereit wäre) mit der Schule kooperieren.
        Was schlagen die als Konsequenz vor? Was glauben sie denn, wo es genau dran fehlt?
        Überforderung, Unterforderung, gesundheitliche Probleme, besondere familiäre Ereignisse (Todesfall, Trennung, Umzug, ...) oder schlicht weg fehlende Erziehung / Konsequenzen Zuhause UND in der Schule?

        Was hat der Kindergarten denn zur Einschulung gesagt? Gab es da auch schon Probleme?

        Gibt es einen Sozialen Dienst bei euch in der Schule? Das wäre eventuell der richtige Ansprechpartner ...

        Ihr müsst euch unbedingt darüber klar werden, woher das Verhalten kommt und dann könnt ihr ansetzen:
        Mit Hilfe von Fach- und Lehrkräften - mit eurem Kind einen Plan erarbeiten an den sich alle(!) halten.
        Alle müssen an einem Strang ziehen. Bezieht euer Kind da auch, wenn möglich, ein.

        Ich weiß es nicht, aber eventuell müsst ihr euch Fehler in der Erziehung eingestehen.. nur dann kann euch und eurem Kind geholfen werden. Fehler können korrigiert werden. 🙂✊🏼 Man muss es nur wollen.


        Schreib dem urbia Team doch mal, dass sie deinen Beitrag verschieben sollen.. da findest du Eltern mit Erfahrung mit Schulkindern 🙂
        Alles Gute!

      • Naja, ich kann mir vorstellen, dass dein Sohn momentan planlos in den Tag lebt. Mein Sohn ist auch 6 und wurde auch vor ein paar Tagen eingeschult. Er braucht momentan viel Mama und seine Stimmung schwankt momentan stark. Ich könnte mir vorstellen, dass dein Sohn mit seinem Verhalten zum Ausdruck bringen möchte dass er momentan hilflos ist. Vom Kindergarten in die Schule ist es ein riesiger Schritt. Ich finde man muss ihn auffangen. Dazu ist es wichtig dass ihr mit der Schule kooperiert. Lösungen müssen her.

        (8) 15.09.18 - 04:15

        Sein Sohn kennt keine Konsequenzen

Top Diskussionen anzeigen