Ticstörung

    • (1) 25.09.18 - 21:47

      Hallo gibt es hier Eltern deren Kinder auch ticstörungen haben ?

      • Hallo,

        das hatten meine 3 extrem am Anfang der Grundschulzeit. Dann wurde es besser. Zu Beginn der Pubertät war es noch Mal ziemlich stark. Der Große (15 Jahre) hat gar keine Tics mehr. Der Mittlere (13 Jahre) nur noch selten vereinzelt. Die Kleine hatte es mit 6/7 Jahren stark. Jetzt mit 8 wieder fast gar nicht. Ich rechne bei ihr aber auch damit, dass es zu Pubertätsbeginn mehr wird. Ich hatte es als Kind auch sehr ausgeprägt. Ebenso meine jetzt 17jährige Nichte. Bei mir und meiner Nichte hat es sich in der Pubertät auch komplett verwachsen. Ich denke, es hat etwas mit der Hirnreifung zu tun und das Gehirn ist zu manchen Zeiten einfach überlastet und baut dies über Tics ab. Geholfen hat hier in Tic-Zeiten mehr Schlaf, Medienkonsum einschränken und Ausgleich schaffen. Zwar waren die Tics dann nicht ganz weg, wurden aber besser.

        LG
        Michaela

        • Ok hoffe sehr das sich das bei meiner Tochter dann vielleicht auch verwächst in welchem Alter war es den bei deinen am stärksten ausgeprägt und wielange hielt die starke Phase weißt du das noch? Was haben deine für tics gehabt ? Auch mehrere gleichzeitig oder immer nur einen? Danke für deine Antwort . Lieben Gruß

          • Extrem war es von 6-8. Dann wieder so ab 10/11 bis ca. 15 Jahre. Sie hatten immer mehrere und sehr seltsame Tics gleichzeitig. Das ging von Augen zukneifen und Augen aufreißen, permanentes Lippenlecken bis hin zum Nase krauß ziehen und Mund aufreißen. Den seltsamsten Tic hatte mein Mittlerer mit 8. Er zog permanent den Bauch ein. Das sah zwar keiner, es tat ihm dann aber irgendwann weh. Bei meiner Nichte und auch bei mir, gab es auch Zwänge, die nicht körperlich waren. ZB. Treppenstufen zählen und nicht auf Fugen treten. Aber wie schon gesagt, ab ca. 13 wurde es deutlich weniger, die Anzahl der Tics verringerte sich erheblich und bis spätestens 15 war es hier bei allen weg. So Tics haben viele Kinder. Bei manchen mehr und bei anderen weniger stark ausgeprägt. Hätte ich es nicht von mir gekannt, hätte ich Angst vor Tourette gehabt.

            • (5) 26.09.18 - 10:55

              Ach so... Die Phasen gingen unterschiedlich lang. Mal nur einen Monat und einer kurzen Unterbrechungen zum nächsten Schub, dann mal ein halbes Jahr heftig, dafür aber wieder länger Ruhe. Ich habe da so genau gar nicht drauf geachtet und die Tics ignoriert.

          • Meine größte Angst ist auch das Tourette. Gab es bei euch auch mal Vokale tics ? Würden deine Kinder von anderen angesprochen ? Meine Maus ist 10 geworden sie hatte nie vorher tics die fingen im Januar an und es ist seit dem ein auf und ab in ihrer Intensität es war auch 3 Monate fast alles weg aber jetzt seit ein paar Wochen geht es wieder los aber sie hat nicht immer nur ein tic sondern immer mehrere aber nie gleichzeitig mal macht sie Kopfschütteln nach ein paar Minuten dann kknn durchstrecken momentan verdreht sie auch so komisch die Hände oder die Arme . Ich hoffe so sehr dass das echt irgendwann mal aufhört . Sie stört es noch nicht aber ich bin total fertig wegen meiner Angst es könnte tourette sein/werden.

            • Hallo,
              warum stellst du sie nicht einem KJP vor? Allein schon für Dich und um deinen ängstlichen Phantasien nicht mehr Raum zu geben. Tics korrelieren mit innerer Anspannung und/oder Beunruhigung und kommen in kritischen Lebensphasen und bei eintsprechender Veranlagung häufig vor. Trotzdem ist es nicht übertrieben, gerade wenn du dir solche Sorgen machst, fachkundige Hilfe zu suchen.
              Alles Gute!

              • Ich war mit ihr in der neurologie es ist alles in Ordnung die haben zu mir gesagt den tics keine Beachtung schenken und nicht ansprechen das haben viele kinder und wird sich wieder verwachsen . Deswegen wollte ich mal andere Eltern hören was die zum Thema tics zu sagen haben also ihre Kinder das hatten .

                (11) 26.09.18 - 22:34

                Aber warum denn zum Psychiater? Da geht man doch zum Neurologen.

            (12) 26.09.18 - 22:32

            Ich glaube nicht, dass es Tourette ist. Vocale Tics hatten ich und meine Nichte. Mach dich nicht so verrückt. Deine Tochter merkt das und das lässt sie noch mehr darüber nachdenken und die Tics werden stärker.

        (13) 26.09.18 - 20:29

        Muss dich nochmal was fragen hatte deine Kinder auch mal tics mit Beinen , Armen oder den Händen?

        • (14) 26.09.18 - 22:30

          Nein, mit Armen, Beinen oder Händen hatte sie keine Tics. Mein Mittlerer aber mal mit dem Bauch. Er hat den Bauch immer eingezogen.

          • (15) 27.09.18 - 07:46

            Ok. Warst du mit deinen damals auch beim Arzt bzw. Neurologen ? Wenn ja was haben die gesagt ?

            • (16) 27.09.18 - 07:58

              Ich habe damals nur den Kinderarzt darauf angesprochen. Er sagte, dass das sehr viele Kinder haben und bei Tourette zum einen mehrere Tics gleichzeitig (Bsp.: Augenrollen, Mundaufreißen, vocal zur selben Zeit) auftreten und die Tics länger als ein Jahr, ohne Veränderung, stattfinden. Da es bei uns zwischdurch auch mal schwächer wurde, dann wieder mal stärker etc., sagte der Kinderarzt, dass dies noch weit vom Tourette weg ist und sich diese Tics bis zum 18. Lebensjahr verwachsen. Außerdem machte ich mir wenig Sorgen, da meine Mutter es von mir kannte und mir auch sagte, dass sich das verwächst.

              • (17) 27.09.18 - 08:33

                Was meinst du mit mehreren tics gleichzeitig meinst du wenn man das alles auf einmal macht? Meine hat ja mehrere tics aber die alle auf einmal also zb. Jetzt kopfschüttel nach ein paar Minuten dann mal kinn vorstrecken oder so . Aber wie gesagt nie alles aufeinmal oder auch nie direkt hintereinander .

Hey,

mein Sohn (mittlerweile 11,5 Jahre alt) hat auch eine Ticstörung. Er hat Tics seit er ca. 3 Jahre alt war. Immer mal wieder einen, mal mehr mal weniger stark ausgeprägt, aber immer so, dass es fast niemandem aufgefallen ist...
Als er in die 3. Klasse kam wurden die Tics plötzlich mehr. Es waren dann auch mehrere in der gleichen Phase (Mund aufreißen und räuspern, oder Mund aufreißen und summen etc.). Sie waren dann in den Sommerferien von Klasse 3 zu 4 komplett weg. Als die Schule wieder anfing, fingen auch die Tics wieder an. An Weihnachten 2017 nahmen sie dann für uns wirklcih dramatisch zu. Er hatte war immer noch nur einfache Tics und keine komplexen, dafür aber dann wirklich jede Sekunde und ganz furchtbar ausgeprägt. Seine Tics von Weihnachten bis Februar waren: Mund aufreißen, Mund bewegen, Nase rümpfen, Augen zusammen kneifen, Augen aufreißen, Augen rollen... Im Februar war er erkältet und es folgte zu all seinen motorischen Tics dann noch das hüsteln. Und zwar sekündlich den ganzen Tag. Es macht einen Wahnsinnig... Wir haben alles überprüfen lassen. Der Kinderarzt meinte, das legt sich irgendwann. Bei den meisten Kindern während oder nach der Pubertät. Ich wollte dennoch eine Überweisung zum SPZ. Tja das SPZ hat ihn 10 Min. gesehen, und nach einer "Bestandsaufnahme" von 3 Minuten kam der Arzt dort zum Entschluss Tourette.... Naja also es wurden keine Test gemacht oder sonstiges, er sagte: sobald 2 motorische und ein vokaler Tic auftreten (muss auch nicht zusammen sein) wäre es Tourette... Mittlerweile bin ich da skeptisch. Seit Mai/Juni sind die Gesichtstics mega zurück gegangen. Er tict jetzt nicht mehr sekündlich sondern nur noch mehrmals in der Stunde und das auch nur ganz ganz kurz. Es fällt kaum auf außer man schaut ihn gerade in dem Moment an (vorher war es ja wirklich sekündlich. Ihc konnte ihn kaum ansehen, es hat mein Herz zerbrochen!). Sein Hüsteln wurde den ganzen Sommer über leider auch noch getriggert durch seine Allergien. Seitdem die Pollenzeit so gut wie rum ist, ist auch das Hüsteln DEUTLICH besser geworden. Ich hoffe es geht bald ganz weg. An Tourette mag ich nicht glauben... aber wissen tu ich es natürlich nicht....Allerdings da es jetzt eine deutliche Abnahme der Tics gibt (und man sagt, dass die Tics ihre schlimmste Zeit bei den meisten Kindern zwischen 10 und 12 Jahren haben) hoffe ich jetzt einfach, dass die Tics weiter zurück gehen und wir bitte bitte endlich ruhiger schlafen können (denn ich bin wirklich fertig mit den Nerven).
Ein Arzt meinte mal, dass er mehr Patienten hat, bei denen die Tics zurück gegangen sind /ganz weg gegangen sind, als Patienten bei denen sie geblieben oder schlimmer geworden sind... Also hilft nur abwarten und hoffen....

Liebe Grüße

  • Danke für deine Nachricht . Ich hoffe auch sehr für euch das die tics noch weiter zurück gehen und sie vielleicht bald sogar weg sind. Wurde dein Sohn in der Schule mal angesprochen von anderen Kindern ? Ist es in seiner akut Phase wirklich jedem aufgefallen ? Meine hatte von Januar bis März ganz akut Kopfschütteln und noch ein paar tics . So schlimm wie es da war kam es bis jetzt nicht wieder aber sie hat halt immer noch tics zwar nicht so extrem anderen fällt es auch nicht auf aber meine Angst ist jeden Tag was kommt als nächstes dazu wird es wieder doller usw. Meine Maus ist grade mal 10 geworden dann wird es sicher bei ihr auch noch doller werden. Ich habe jeden Tag so Angst und sie tut mir so leid obwohl es sie selbst gar nicht stört. Aber was nicht ist kann ja noch werden .

    • hey,
      also erstmal: es muss nicht schlimmer werden bei deiner tochter, aber natürlich kann es. man weiß es leider nicht. ich kann dich total verstehen was deine ängste angeht. mir geht es ganz genauso. bis weihnachten 2017 hat es meinen sohn auch nicht gestört und uns auch nicht. wir haben es ignoriert nachdem der kinderarzt sagte, dass alles ok ist... aber dann kam die phase die alles veränderte... ja jeder hat seine tics bemerkt. man kann bzw konnte es aber auch wirklich nicht übersehen/überhören. er hat jede sekunde den ganzen tag über getict (und ich meine wirklich jede sekunde!!). mal war es das mund aufreißen, dann das hüsteln etc. phasenweise im februar/märz hatten wir auch ticserien. das heißt er hat alle tics die er zu der zeit hatte (das waren so 6 oder 7 stück) nacheinander gemacht. dann kurz pause und dann wieder. es war für uns die hölle (ich weiß es gibt kinder die das noch viel viel schlimmer haben bzw die einfach generell viel schlimmere tics haben also "nur" gesichtstics und hüsteln, aber für uns war es ganz ganz schlimm). er wurde häufig darauf angesprochen. es war halt auch so, dass ich die lehrerinnen einweihen musste, da das hüsteln ja auch den unterricht stört, er es aber nicht abstellen kann... zum glück war es für die kein problem und sie haben die anderen lehrer eingeweiht. immer wenn nun ein kind was wegen der tics fragt, erklärt die lehrerin nen satz dazu und dann ist das thema wieder vom tisch. da bin ich sehr froh drüber, denn mein sohn kann gar nicht darüber sprechen. ihm ist das mega peinlich und er ist sehr traurig wegen seiner tics. aber langsam können wir (*auf holz klopf*) aufatmen, denn es ist wirklich soooo leicht geworden , dass man es nur wahrnimmt, wenn man ihn genau ansieht oder eben längere zeit ansieht... die gesichtstics sind wirklich harmlos. eigentlich bewegt er nur noch den mund und ab und zu zwinkert er vermehrt. was aber nicht schlimm ist... das augenkneifen, augen aufreißen, mund aufreißen ist eigentlich fast ganz weg.... das hüsteln ist auch deutlich besser geworden. im moment ist er erkältet, was natürlich auch wieder husten mit sich bringt. aber bei weitem nicht so schlimm, wie das hüsteln was vorher sekündlich war... jetzt ist es vielleicht noch 2 mal pro 5 minuten. darüber ist man schon froh. man sieht zumindest die tendenz, dass es langsam weggeht... ich hoffe es wird nicht durch etwas anderes abgelöst... aber die angst dass was schlimmeres kommt bleibt natürlich leider sehr stark da. wir können nur hoffen.

      • Das ist echt ein totaler Mist mit den tics. Jede blöd Bewegung oder jedes blöde Geräusch was sie macht da denke ich gleich immer das wird ein neuer tic. Ich habe vorher noch nie was von tics gehört es ist hier auch kein kind im bekanntenkreis welches tics hat. Wenn ich nur wüsste dass das ja je wirklich mal wieder aufhört wäre ich auch beruhigter aber momentan ist es der Horror für mich. Fing das von einen Tag auf den anderen an das seine tics so dolle da waren oder kam das langsam das es immer mehr wurde? Wurde er mal geärgert wegen den tics ? Da habe ich ja auch so Angst vor dass das mal auffällt und sie dann geärgert wird. Wielange gibt seine akute Phase wo die tics so dolle waren nochmal? Hat dein Sohn noch andere Verhaltensauffälligkeiten ?

        • ja das ist wirklich mist mit den tics. ich verfluche sie ehrlich gesagt täglich und ich war schon ganz oft ganz verzweifelt. es gab schon viele tränen meinerseits, wenn mein sohn abends im bett war... aber das hilft ihm halt auch nicht. wir haben auch keine kinder im bekanntenkreis die tics haben. aber ich hab schon wirklich viel gelesen in verschiedenen foren etc und bei den meisten kindern ist es wirklich wieder weggegangen oder zumindest sooo abgeschwächt, dass außenstehende es nicht bemerken.
          bei meinem sohn fing es von einem tag auf den anderen an so schlimm zu sein. also nicht schleichend immer mehr sondern einen tag vor heilig abend war es noch "normal" (also tics waren da, aber in maßen und nicht in massen) und an heilig abend dann die volle palette.... und seitdem war es dann 8,5 monate ganz ganz ganz schlimm... (von 24.12.- ende mai schlimmste zeit der motorischen tics und von 02/18-mitte septemer schlimmste zeit der vokalen tics). seitdem geht es rasend bergauf. die motorischen tics haben dann auch von einem auf den anderen tag plötzlich enorm nachgelassen und seitdem ist es so geblieben. sein hüsteln geht eher so nach und nach... es gibt da oft einen rückschritt für 1-3 tage um dann wieder weiter vorwärts zu gehen)
          Nein gehänselt wurde er wegen seiner tics wohl nie (zumindest antwortet er das immer wenn ich frage), aber er wurde in der 3. klasse gemobbt. und zwar ganz übel. richtig ausgegrenzt... seitdem waren auch die tics ganz stark... (allerdings hatte das mobbing wohl nichts mit den tics zu tun... er war einfach das schwächste glied der kette und das bietet sich ja an als mobbingopfer).
          mein sohn ist noch selektiver mutist (aber er hat eine therapie gemacht und seit 1 jahr ist das thema hier eigentlich (fast) vom tisch :-)

(25) 27.09.18 - 22:12

HAllo, mein Sohn hat seit der Grundschulzeit auch tics. Es hat mit augenkneifen angefnagen.. dann Augen drehen.. Mund verziehen.. an manchen Tagen war es wirklich jede 2. Sekunde. Ganz schlimm. Ich war auch mit ihm beim Neurologen zwecks EEG und Epilepsie.. wollte auf Nummer sicher gehen. Laut neuro sollen es tics sein. Man soll sie soweit es geht nicht beachten (sehr schwer ich weiß). Das kann soll ausreichend Schlaf bekommen. Ich habe gemerkt, dass es schlimmer wird wenn mein Sohn weniger schläft oder die Zeit umgestellt wird. Wenn es aufgeregt ist verschlimmert es sich auch.. ich weiß, man ist machtlos. Kann nur hoffen dass es sich verwächst.

Top Diskussionen anzeigen