11,5Jährige dauernd angeschlagen

    • (1) 26.09.18 - 18:35

      Hey, meine 11,5Jährige ist seit den Sommerferien irgendwie sehr oft schlapp, war div. Male kränklich (Bronchien, dann Bindehaut, Halsschmerzen, Erkältung...), bleibt dann zu Hause, geht wieder zur Schule, hat Augenringe, ist müde, heute Magenschmerzen, blass, so kenne ich sie sonst nicht.
      Ja, die Pubertät hat Einzug gehalten (v.a. seelisch und an der Haut, den Haaren zu merken), das ist mir klar und das merkt man ihr deutlich an.
      Ärger in der Schule hat sie nicht, schreibt nur gute Noten, hat Freundinnen, Jungs sind nur am Rande Thema, da belastet sie nichts, sonst auch keinen Stress. Sie schläft auch gut und ausreichend (10 Stunden). Ich bin mir unsicher, ob ich sie mal durchchecken lassen sollte - aber so richtig was zu berichten habe ich ja nicht. Das Ganze geht jetzt etwa 8 Wochen so....was meint ihr? Noch abwarten oder durchchecken lassen? Blutentnahme?
      Grüsse!

      • Wenn Familie, Schule und Freundschaften super laufen, würde ich sie mal einem Arzt vorstellen. Wenn sie so anfällig ist, wird ihr Immunsystem nicht auf der Höhe sein. An Pubertät selbst liegt es nicht, außer dass manche um die Periodenzeit etwas ersichtlicher mitgenommen sind.

        (3) 26.09.18 - 19:06

        Ja, ich würde sie durchchecken lassen. Minimum den Kinderarzt fragen, der sie schon länger kennt und den Unterschied merkt.

        Lass sie durchchecken. Da könnte ein Eisenmangel dahinterstecken.

      • (5) 26.09.18 - 20:51

        Lass mal Blut abnehmen und auf Eisenmangel und Schilddrüse (Unterfunktion)) untersuchen. Oder es fehlt ihr was anderes, auch da kann man viel per Blutanalyse erkennen.

        Hallo!

        Ganz ehrlich: auf was genau willst Du noch warten? Dass es schlimmer wird oder durch Zauber besser?
        Es kann in der Tat durch Zauber besser werden, wenn solche Unpässlichkeiten auf unproportionales Wachstum / Entwicklung in der Pubertät zurück zu führen sind. Mein Sohn hatte in der Pubertät diverse Phasen wo er sogar klinisch Diabetes hatte, der Arzt hat aber abgewartet bis die Bauchspeicheldrüse den Rest beim Wachsen eingeholt hat und sich der Insulinspiegel wieder eingestellt hat.
        Knochen wachsen am schnellsten, Muskel und Gewebe langsamer und weiter hinten sind die Drüsen .... Und es macht Sinn ggf. temporäre Schieflagen auch auszugleichen.

        VG, I.

      • (7) 28.09.18 - 16:57

        Na, ich finde, du solltest schon mal den Kinderarzt anrufen.
        Es kann ja auch sein, dass sie eine Zecke hatte oder so. Nicht dass die Symthome dafür sprechen - aber es ist doch schon einiges passiert.
        Lieber checken und dann entspannt sein!

Top Diskussionen anzeigen