Handy ? ab wann ?

    • (1) 11.11.18 - 21:54

      Hallo,

      meine Jungs sind jetzt 10 (zwillinge) und seit letztem Sommer auf dem Gymnasium (1200 Kinder) im Nachbarort (ca. 9 km). Sie waren vorher, bei uns im Ort, auf einer einzügigen Grundschule (70 Kinder). Ok, sie sind jetzt anderen Einflüssen ausgesetzt und vorher gab es viele Themne nicht.

      Ich hatte eigendlich gedacht, vor 12 brauchen die Jungs kein HAndy. Wenn man mal den Bus verpasst fährt man mit dem nächsten und man macht sich auch erst sorgen wenn auch nach dem übernächsten keiner da ist.

      Die meisten aus meinem Umfeld vertraten auch diese Meinung und sahen es auch nicht ein, dass Kinder in dem Alter ein Smartphone oder überhaupt ein HAndy brauchen. In der GS hatte eines von 17 Kindern, in der vierten Klasse, ein Handy (kein Smatphone).

      Jetzt nach einigen Monaten auf der weiterführenden Schule hat die Hälfte der 31 Schüler aus der Klasse und ist auch über WA aktiv.

      Ich finde das zwar nicht Ok, aber ich möchte auch nicht meinen Jungs ein Außenseiterdasein erzwingen. Der aktuell größte Weihnachtswunsch ist klar: Smartphone.

      Wie sind eure Erfahrungen ?
      Wie seht ihr das Thema ?
      Würdet ihr konsequent bleiben oder den Wunsch erfüllen ?

      Das Ganze ist für mich auch interessant, da ich die Frage auch als Elternsprecher bekomme und auch Familien kenne, für die ein Smartphone ein finanzielles Problem darstellt.

      Danke für eure Kommentare und die Diskussion.

      • (2) 11.11.18 - 22:30

        Bei uns ist das auch grade Thema - Tochter ist jetzt in der 4. Klasse.
        Sie wird nächstes Jahr, wenn sie auf die weiterführende Schule kommt, ein altes Handy von meinem Mann bekommen - ist kein Smartphone. Ein Smartphone bekommt sie, wenn sie einen Teil davon selber bezahlt. Das weiß sie auch - aber im Moment investiert sie ihr gespartes Geld noch in Playmobil ;-)
        Ich schätze mal, Smartphone bekommt sie dann mit 12 oder so.
        Aber das ist derzeit mal unsere Theorie - schauen wir mal, was im nächsten Jahr dann wirklich passiert:-p

        Unsere beiden Großen haben Anfang nächsten Jahres Geburtstag, werden dann 9 und 10... Ein Smartphone haben beide schon länger, allerdings funktioniert das nur mit WLan hier zuhause, damit sie mal ein Spiel spielen können, die Handys haben beide noch keine Sim Karte und sind somit außerhalb von zuhause so nutzlos wie ein Stück Holz... #schein

        Allerdings werden beide jetzt zu Weihnachten eine Karte bekommen, da sie seit den Sommerferien mit dem Fahrrad zur Schule fahren und sie schon öfter später kamen, als sie sollten und ich mir so dann doch Sorgen gemacht habe... Mit Handy können sie kurz Bescheid sagen, dass es später wird, weil....

        Speziell unsere Tochter wurde zb letzte Woche von Erstklässlern auf dem Schulweg angehalten und belästigt und beleidigt, sie konnte sich dann aus der Situation rauswinden, war aber völlig aufgelöst, als sie nach Hause kam... Sie ist also verängstigt und weinend die Strecke nach Hause gefahren, was ihrer Uafmerksamkeit im Straßenverkehr sicher nicht zuträglich war... Mit Handy hätte sie anrufen können, dann hätte ich sie abgeholt... Das war eigentlich auch der letzte entscheidende Punkt, den wir für ein Handy brauchten...

        LG

        Hallo,

        hier hatten im Laufe der 5. Klasse tatsächlich alle Schüler ein Smartphone. Die, die zum Übertritt noch keines hatten, bekamen es spätestens Weihnachten.
        Es bildete sich sehr schnell eine Klassengruppe bei WhatsApp und es war tatsächlich so, dass die Kinder, die noch kein Smartphone hatten, tatsächlich nicht Up-to-date waren. Somit haben sich dann auch die letzten Eltern breitschlagen lassen. Selbst meine Nichten, die weder YouTube schauen, noch in sozialen Netzwerken aktiv sind und keinerlei Interesse an der medialen Welt haben, wollten dann ab Mitte 5. Klasse ein Handy. Einfach um mitzubekommen was in der Klasse passiert. Hört sich blöd an und ist für unsere Generation wahrscheinlich auch unverständlich, aber das soziale Leben funktioniert hauptsächlich über Chats. Selbst im Sportverein werden Termine über WhatsApp bekannt gegeben. Die Kinder verabreden sich über WhatsApp. Obwohl jeder ein Festnetztelefon besitzt. Hier werden die Kinder tatsächlich zum Außenseiter ohne Smartphone. Nicht weil die anderen angeben weil sie eins haben, oder die Kinder ausgelacht werden weil sie keins haben. Schlichtweg nur weil sich alles über Chats abspielt.

        LG
        Michaela

        • (5) 12.11.18 - 09:48

          Da gebe ich dir Recht.

          Mein Sohn war krank, fragt in der Whats App Gruppe nach den Hausaufgaben. Er bekam Fotos geschickt, direkt mit Erklärung was genau gemacht wurde. So blieb er immer auf dem Laufenden.
          Unklarheiten können schnell geklärt werden, Neuigkeiten ausgetauscht werden.

          Natürlich gibt es auch immer ein paar Kinder die irgendwelchen Blödsinn oder Kettenbriefe weiterleitet. Da weiß mein Sohn aber wie er damit umzugehen hat.

      Unsere jüngere Tochter ist 11, fast 12. Sie hat schon lange ein Smartphone, erst, wie auch schon unten einmal geschrieben, eins, was nur mit Wlan zuhause genutzt wurde, mal ein Spiel gespielt, Musik gehört etc.
      Ich bin nicht so der "Technik-Verteufler", solange es nicht übertrieben wird haben wir hier auch keine Nutzzeiten. Sehe ich aber, dass das x-te Youtube-Video geguckt wird und die Vokabeln noch nicht gemacht sind gibt es eine Ansage, die auch funktioniert. Eigentlich läuft das bei uns sehr gut, allerdings spielt sie auch keinerlei längere Spiele weder auf dem Handy noch auf dem Laptop, das beschränkt sich auf so kleine Mini-Spiele wie dieses mit den Klaviertasten oder Best-Fiends mal ein Level oder 2, daher werden es meist keine längeren Zocker-Orgien.
      Seit 2 Jahren hat sie die AldiFlat S, d.h. sie kann telefonieren und hat Internet. Erst wurde es seltener genutzt, mittlerweile wird doch mit den Freundinnen oder im Klassen/KursChat häufig geschrieben und auch telefoniert.
      In der Klasse (6.Klasse Gymnasium) haben bis auf (soweit ich informiert bin) 1 Mädchen alle ein Handy.
      Ich würde das, wie ich das mit eigentlich allen Dingen mache, so entscheiden, dass es für dein Bauchgefühl ok ist. Mir ist eigentlich immer ziemlich egal, wie andere Eltern das sehen, denn die sind nicht mein Mann und ich und deren Kinder sind nicht meine Kinder. Es gibt da immer individuelle Komponenten, die man berücksichtigen sollte und so gibt es für mich kein "man macht das so".
      Sprich mal mit deinen Kindern drüber, was sie mit dem Handy so machen möchten, was ihnen daran wichtig ist, was ihnen daran Spaß machen würde und dann überleg, ob das so auch mit deinem Denken vereinbar ist. Du kennst sie am besten und weißt, wie sie das geplante auch umsetzten würden.
      LG

    • Hi,
      ich sehe es wie du, trotzdem hatten meine ab 10 ein Smartphone, just for fun. In der GS-Klasse hatten von 25 Kindern 2 keines.
      Mit in die Schule nehmen sie es trotzdem nicht, aber Whatsapp ist schon sehr praktisch und wird viel genutzt, auch jetzt, mit 13, noch im kontrollierten Rahmen. Und - mir extrem wichtig - zu vermittelb, dass das Smartphone nicht existenziell ist. Internet gibt's auch nur im Wlan, nicht untetwegs. Klappt.
      VG

      Mein Sohn hat sein erstes Handy, dass dann auch ein Smartphone war, mit 12 Jahren bekommen. Das war für ihn auch okay, auch wenn alle andere in seiner Klasse schon längst eins hatten.

      Meine Tochter hat jetzt im 5. Schuljahr ein Handy bekommen, um telefonieren zu können, wenn es wichtig ist.;-);-)
      Sie wird auch frühestens mit 12 ein Smartphone bekommen....

      Bei meinem Ältesten (15) war das damals auch so, dass fast alle bis Weihnachten in der 5. Klasse ein Smartphone hatten. Der arme Kerl musste dann trotzdem noch 1 Jahr warten, bis er auch eins bekam...das wirft er mir heute noch vor ;-)
      Mit dem Mittleren (13) habe ich mir in der 4. Klasse mein Handy geteilt, weil fast alle in einer WA Gruppe waren--aber ich hatte alles im Blick und Weihnachten in der 5. Klasse hat er meins dann übernehmen dürfen.
      Der Kleine (8) hat ein einfaches Tastenhandy, weil er sehr viel draußen mit seinwen Freunden spielt. WA ist bei ihm noch kein Thema, aber wenn, dann mache ich das so wie beim Mittleren.

      Meine Enkelin bekam von mir zur 5. Klasse ein älteres Smartphone meiner Nichte mit Prepaidkarte. Deren Aufladung zahlt sie selber. Mobile Daten sind abgeschaltet.
      Einmal wöchentlich kontrolliert ihre Mama, was sie so alles drauf hat....inklusive WA. Was lustig ist, da wird immer gemeckert über WA und selbst Lehrer setzen auf Information der Schüler untereinander über die WA-Gruppe.;-)
      Abends ist das Handy nicht mit im Zimmer und auch sonst hat sie es nicht ständig in der Hand. Sie hat auch noch etliche andere Interessen:-D
      LG Moni

      Meine Tochter bekam zur 5. Klasse ein Smartphone, mein Sohn wird ebenfalls dann eines bekommen. Aus der Klasse meiner Tochter haben alle Kinder ein Smartphone und fast alle kommunizieren über die Klassengruppe. Wenn die Computerräume der Schule grade alle besetzt sind, dürfen sie auch mal im Unterricht an ihren Smartphones recherchieren.

      Konsequent bin ich, wenn es einen Grund dazu gibt. So wissen meine Kinder sehr genau, dass ich das Handy auch wieder eine Weile in den Schrank packen würde, wenn ich merken würde, dass sie damit nicht umgehen können. Aber es gibt ja keinen generellen Grund, ein Handy mit 11 zu verbieten und ein Jahr später zu erlauben.

      Sicherlich gibt es Familien, denen ein Smartphone für die Kinder zu teuer ist. Das ist natürlich schade. Und ich versuche auch meine Kinder so zu erziehen, dass sie andere Menschen nicht über materielle Dinge beurteilen. Und auch Angeberei mag ich gar nicht. Aber wenn ich meinen Kindern etwas verbiete, weil jemand anderes es sich vielleicht nicht leisten kann, wird es schwierig. Denn wo ziehe ich die Grenze? Fahre ich nicht mehr in den Urlaub? Machen wir keine großen Ausflüge mehr? Oder fängt das dann schon bei teuren Schuhen an?

      lg

      https://www.medien-sicher.de/

      Unser Großer (18) nutzt das Smartphone erst seit 3 Jahren so richtig.
      Der Mittlere hat mit 11 eins bekommen, der Kleine mit 10. Die Kleinen können nur zuhause ins Internet und in die Schule nehmen sie es auch nicht mit.

      (14) 12.11.18 - 21:31

      Hallo,

      bei uns ist die Situation ähnlich. Meine Tochter ist 10 Jahre alt, besucht die 5. Klasse und in ihrer Klasse gibt es nur noch zwei weitere Kinder, die kein Smartphone besitzen.

      Sie bekommt durch ihre Freundinnen jedoch immer häufiger die negativen Seiten von WhatsApp und co mit. Mobbing, Drohungen, Kettenbriefe mit Gruselgeschichten und Streitereien die es im live Gespräch so wahrscheinlich nicht geben würde. Deshalb ist sie sich aktuell nicht sicher ob sie wirklich ein Smartphone möchte.

      Wir vertagen deshalb die Entscheidung und bis dorthin haben Freunde und Klassenkameraden eventuell auch den Umgang damit gelernt....

      Grüße,
      jojk

      (15) 12.11.18 - 21:40

      Hallo,

      man muss zwischen Handy und Smarnphone unterwcheiden. Ich bin der Meinung, dass jedes Kind auf einer weiterführenden Schule ein Smartphone haben sollte.

      Was aber nicht heißt, dass es mir egal ist, was man damit anstellt. Ich bin gegen den Ausdruck einer Userin ,,just for fun“. Smarphone habe ich zum Telefonieren. Ich kann damit meine Eltern oder Freunde per Whatsapp kontaiktieren und sich austauschen. Wenn ich krank bin, fotogrqfiere ich von der Schulfreundin ab, was sie gemacht haben. Muss ich irgendwo hin, schaue ich mir in google maps, wo ich hingehen soll. Ich lese den wltuellen Fwhrplan mot evtl. Verspätungen etc. Etc.

      Mit Socherheit benutzen meine Kinder nicht Smartphone, weil sie mit der Zeit nicht anders umgehen können. Dies gibt es, ist absolut erwcheckend. Für mich kommt dies nicht in Frage.

      Ich teile nicht die Mweinung, wenn Kinder mit dem nächsten Bus nicht kommen, kommen sie mit dem übernächsten. Es ist mir wichtig, ob mein Kind mit DEM Bus kommt, wenn es so kommen sollte. Wenn es so abgesprochen war. Dass kann dann anrufen und sagen, das und das ist passiert oder hole mich bitte ab oder oder aber es lernt Verbindlichkeit.

      Mein Kind wird morgen vorzeitg zum achten Grburtstag ein älteres Smartphone bekommen. Mein äkteres Kind bekam es mit 9.

      LG

      Jeder sollte nach seinem Gefühl entscheiden.

      Unsere Kinder hatten mit der ersten Klasse ihr erstes Handy. Ein Smartphone wird es wahrscheinlich nächstes Jahr in der 3. Klasse geben. Wann die große ihrs bekam weiß ich nicht mehr. Aber auch recht früh im Vergleich mit anderen.
      Damals bekam sie mit 5 Jahren den Nintendo DS und hatte vorher auch schon einen Leapster. Fernsehen gibt es bei uns auch unbegrenzt, ebenso hat die kurze ein eigenes Tablet seit sie 3 ist.

      Da es bei uns normal ist, Technik zu haben und zu nutzen, wäre es in meinen Augen unfair, den Kindern das zu verwehren. A propos nutzen: das Handy wird nur für Notfälle benutzt oder um mal Fotos zu machen. Am Tablet wird alle zwei Tage mal was geguckt oder gespielt. Fernsehen gehört bei uns zum Abspannen auch mal dazu oder läuft mal nebenher. Naturgemäß ist das alles eben nicht so interessant wo es immer verfügbar ist.

      Beide haben Freunde ganz normal, Vereinssport zweimal die Woche, und die Große zeichnet, die kurze spielt mit Lego, Puppen oder Brettspiele am liebsten. Das nimmt die meiste Zeit ein.

      Wir kennen auch Familien wo es gegenteilig gehandhabt wird. Das funktioniert auch. Nur ein TV, ein PC, nur einer hat ein Smartphone... ist aber nicht unser "Naturell".

      (17) 18.11.18 - 20:38

      Ich würde konsequent bleiben.
      Verabreden und nach Hausaufgaben fragen geht auch übers klassische Telefon, wenn man den Bus verpasst, kann man auch aus dem Sekretariat oder von der nächsten Telefonzelle anrufen.
      Ich finde es wichtig, Kinder nicht zu früh diesem Medienkonsum auszusetzen.
      Vom mit dem Strom Schwimmen findet man auch keine besseren Freunde.

      Für ein Kind ist es vielleicht hart, der Außenseiter zu sein, aber m. E. im Endeffekt besser.
      Und für die Kinder, die sich kein Handy leisten können, ist es wahrscheinlich auch schön, jemanden "auf ihrer Seite" zu wissen.

      Zur Not gibt's bei Saturn für 10€ Tastenhandys. Mit Prepaid-Karte und dann SMS verschicken. Wenn das Kind die Aufladungen selber zahlt, lernt es von selbst einen klugen Umgang.

Top Diskussionen anzeigen