Buchstaben erkennen bzw hören können

Hi. Mir ist aufgefallen das mein Sohn (5), die Buchstaben nur am Anfang der Wortes zuverlässig identifizieren kann.
Wenn ich z.B frage mit welchem Buchstaben Oma endet ,tut er sich mega schwer damit oder sagt irgendeinen Buchstaben aus dem Alphabet.
Oder allgemein, wenn ich frage, in welchem Wort ein O vorkommt .
Auto, Hund, Katze,Brief ,erkennt er es auch nicht immer. Bzw er rät.
Ist das denn noch normal? Oder müssten die Kids das nicht schon können?
Er kennt das Alphabet komplett,also daran kann es nicht liegen.

Danke für eure Erfahrungen.

LG

3

Da Dein Kind 5 Jahre alt ist, gehe ich mal davon aus, dass er in die Kita geht.
Warum soll er dann sowas wissen? #kratz
Weder muss er das Alphabet kennen, noch irgendwelche einzelnen Buchstaben noch, auf welche Buchstaben Wörter enden oder mit welchen sie anfangen.
Und Deine Frage, ob das denn überhaupt noch normal sei, finde ich schon fast ein wenig komisch, sorry.
Ein Kindergartenkind hat eigentlich nur eine Aufgabe: spielen.
Für alles andere gibt es die Schule.

17

Warum ist die Frage bitte komisch? Ich habe kein Schulkind ,daher weiß ich nicht was die mitbringen müssen und was nicht. Kenne keine anderen Kinder in dem Alter ,ausser die Kita Kinder und deren Eltern und denen stelle ich solche Fragen nicht.
Habe schonmal eine Sprachstörung nicht selbst erkannt,sondern die Logo.Hatte auch gedacht das wäre in dem Alter normal.

Darf niemand mehr was fragen ? Prima wenn manche sich schon so gut auskennen.

18

Ich finde deine Antwort ziemlich patzig. Ich habe dir doch bereits geantwortet, was ein Kindergartenkind können muss: spielen und definitiv keine Buchstaben in Wörtern erkennen.
Wenn du wirklich do gar keine Kinder in deiner Umgebung hast, bei denen du das beobachten kannst, dann denk doch einfach an deine Einschulung zurück. Dir wurde bestimmt auch erst in der 1. klasse die Buchstaben und Wörter beigebracht, oder? Das ist immer noch genauso.

weitere Kommentare laden
1

Bei uns lernen sie das in der ersten Klasse.
Und Alphabet können heißt nicht den laut kennen. Sagt ihr auch die Buchstaben "ordentlich" also "b" "n" etc. Und nicht "be" "en" usw?
Grundsätzlich aber vor der Schule nicht schlimm wenn sie die laute noch nicht hören können

2

Dann bin ich sehr beruhigt. Vielen Dank.

Ja. Manchmal betone ich ihn extrem,aber er rät oft nur .
Er hat gestern ein paar Lautspiele gemacht,dann klappte es besser. Also doch teilweise ne Übungssache?

Vielen Dank aufjedenfall

4

Bei uns lernen die Kinder Vokale und Laute in der ersten Klasse.

Das Alphabet können,nützt da leider gar nichts.

Ich sag es mit den Worten der Lehrerin zur Elternversammlung:" Stellen Sie sich vor,Sie sind alleine in China und müssen chinesisch lernen. So ist das herraus hören und erlernen von Vokalen und Lauten für Kinder"

Es ist ein länger Komplexer Lernprozess.

16

Danke . Hab mich über die Antwort gefreut und bin beruhigt. LG

5

Dein Sohn ist Kindergartenkind, er muss nichts davon können. Manche haben da einfach früh Interesse dran, bei anderen kommt das erst zur Einschulung.
"Das Alphabet kennen" hat damit nichts zutun bzw. ist sogar eher kontraproduktiv, da z.B. "B" kein "Beee" ist, sondern nur kurzes "B". Sonst wäre der Biber ein Bi-e-be-e-er oder der Bär ein Be-ä-er :-).
VG

6

Wenn dein Sohn das Alphabet kennt, nützt ihm das beim Identifizieren von Lauten in einem Wort fast nichts. Wie soll er denn z.B. wissen, wie ein "Jott" im Wort klingt?
Auch die einfacheren Vokale wie z.B. I können doch im Wort total unterschiedlich klingen, mal lang wie in Igel, mal kurz wie in Tisch...
Wenn du also mit ihm üben willst, solltest du ganz dringend nur nach Anlauten fragen und diese nutzen, nicht Buchstaben.

Mein Sohn lernt das gerade in der ersten Klasse, was ich früh genug finde. Mach dich aber drauf gefasst, dass dein Kind dann Wörter wie Taste dann z.B. Tast buchstabiert, weil t ja im Alphabet te gesprochen wird..

12

Ah danke. Nein üben wollte ich gar nicht, er wollte halt was schreiben und wir sind die Buchstaben durchgegangen bei dem Wort. Daher kam das. Fand es so komisch das er das A bei Oma nicht hört ;-) .na dann weiß ich das es überall so ist. Hehe

7

Ich sag dazu nur: Warum um Gottes Willen muß dein 5jährger schon was können,was man in der Schule lernt?

Und noch ein Denknstoss:
Wenn ein Kind bei Schulstart zuviel vom Stoff schon kann, kann das nach hinten losgehen. Kenne ein Kind, das meinte, es wisse das ja alles schon und nicht aufpasste in der Schule. Ende vom Lied, es verpasste den Übergang zu dem, was es noch nicht kannte und war plötzlich ein recht schlechter Schüler. Und dadurch dann auch sehr unmotiviert.

13

Wenn er Lust hat,werde ich ihn nicht bremsen . Auf keinen Fall.

Ich hab mich eigentlich nur gefragt ob er das können muss vorher.
Wir waren damals bei der Logo wegen dem Kt und Gd. Weil er die wohl vertauschte. Hab halt etwas Schiss was zu verpassen,weil mir das damals überhaupt nicht bewusst war. Hab das selbst nicht gehört, erst die Logo erkannte das Problem

8

Ja, die auditive Wahrnehmung...

Daran scheitern viele Kinder. Deutlich sprechen hilft da immer und eben nicht nur beim "üben". Die Buchstaben ohne Vokal aussprechen, also für "m" nicht "em" sagen, sondern "m" u.s.w.

Spiele aus dem Bereich z.B. Planet der Sinne - hören, spielen.

14

Danke für DEN Spieltipp :-) werde ich mal suchen

9

Hallo!

Das muss er in dem Alter noch nicht können. In der ersten Klasse kommen da Übungen, wo die Kinder hören müssen, an welcher Position im Wort ein bestimmter Buchstabe vorkommt. Ich finde es schon gut, dass Dein Sohn in dem Alter den Anfangsbuchstaben schon zuverlässig erkennen kann. Mein Sohn konnte bis zur Einschulung noch nicht einmal erkennen, wenn ein Wort mit einem Konsonanten anfing. Dann hat er immer den ersten Vokal als ersten Buchstaben gehört.

LG

15

Vielen Dank. Dann bin ich beruhigt . Man traut sich ja oft nicht andere Eltern aus der Kita zu fragen:-)

10

Hallo,

das ist völlig normal und in Ordnung. In der Schule wird mit den Anlauten begonnen und selbst mit 6 tun sich manche Kinder schwer damit diese herauszuhören.


LG