Rückstellung Bayern - bei wem hat es geklappt?

    • (1) 12.12.18 - 08:18

      Huhu Mädels #winke,
      meine Kleinste wird nächstes Jahr im letzten September Drittel 6 Jahre, würde also mit 5 in die Schule kommen.
      Wie die Mittlere in die Schule kam, war die Kleine 4 und hat dadurch automatisch die Anlauttabelle mitgelernt, liest auch inzwischen mindestens so gut wie ein Erstklässler. Gefördert habe ich das nie, weil ich das nicht will.
      Gestern hatten wir Schuluntersuchung. Das Dreieck hat nicht ausgeschaut wie ein Dreieck. An der Raute ist sie komplett gescheitert, konnte sie nicht nachzeichnen. Statt dann zu sagen, dass sie es nicht kann, sagt sie einfach gar nichts, zupft an ihren Lippen, die Augen füllen sich mit Tränen..... Wenn sie im Kiga irgendwo runterfällt, oder sich irgendwo verletzt, traut sie sich nicht zu weinen und sagt das auch keinem Erzieher. Laut Kiga wäre sie vom Wissen her schulreif, aber noch nicht vom sozial emotionalen.
      Zuhause sind wir immer noch in der riesen Bock Phase. Kann mir auch vorstellen, wenn bei den Hausaufgaben was nicht läuft, dass sie dann alles zerreißt.
      Um auf den Punkt zu kommen, ich finde einfach, dass sie noch nicht reif für die Schule ist. Bei den beiden Großen (April, Juli) hatte ich nie Bedenken. Bei der Kleinen eben schon, da sie Ende September 6 wird und die ersten Kinder ja schon ab Anfang Oktober 7 Jahre werden.
      Von der Dame der Schuluntersuchung wurde schriftlich eine Rückstellung empfohlen, ebenso liegt ein Attest vom Kinderarzt vor. Das letztendliche Sagen hat ja aber die Schule, oder? Und die werden im Sinne der Klassenstärke handeln #kratz
      Hat das bei jemandem geklappt?
      Andrea

      • Nee, der Hauptfaktor ob ein Kind schulreif ist oder nicht, ist in Bayern die Schuluntersuchung, darauhin folgt erst die Schulanmeldung übers Schulamt . Die Schule selbst hat vor der Einschulung keinen Einfluss darauf.Die Schuluntersuchung meldet schulreife und schulunreife dem Schulamt...aber ob du selbst noch einen persönlichen Rückstellungsantrag stellen musst, zwecks negativen Schuluntersuchungsbefund keine Ahnung.

        • Mmmh. Okay, danke. Die Schuluntersuchung war gestern. Da steht drauf Rückstellung empfohlen. Im März ist dieses "Schule spielen", wo die Kinder nen vormittag in der Schule verbringen. Ich soll mir ein paar Wochen vorher einen Termin bei der Rektorin geben lassen und sagen, dass ich eine Rückstellung beantrage und meine Atteste mitbringen.

          • Hallo Chrisdrea,

            Ich glaube schon , dass in Bayern die Schule das letzte Wort hat. Wir haben hier vor Ort zwei Grundschulen, in der einen ist eine Rückstellung überhaupt kein Problem, solange es dafür Gründe gibt. Habe selbst ein Septemberkinf, siebist zwar dann in die Schule gegangen, ihre zwei Freundinnen die im September 6 wurden nicht. Es gab nach der Schulanmeldung ein Schulspiel , in diesem wurden die Kinder beobachtet und dann wurde entschieden.
            In der anderen Schule ist eine Rückstellung kaum möglich, das will die Direktorin nicht.
            Also auch Bayern und da entscheidet die Schule und nicht das Schulamt.
            Vielleicht konnte ich dir damit weiterhelfen...

            Lg#winke

            • Ja. Jein. Ich finde halt, dass letztendlich die Entscheidung bei den Eltern liegen müsste. Für die Schule ist es nur ein Kind von hunderten.... Und kein Kind muss mit noch nicht mal 6 in die Schule.
              Hattet Ihr "Probleme", oder ist das mit der frühen Einschulung alles gut gegangen?

        Bei unseren Kindern würde eine Rückstellung auch empfohlen. Trotzdem hätten sie theoretisch zum Schulspiel und so gemusst, weil das leider keinen interessiert hat. Interesse galt der klassenbildung, nicht den Kindern.

    Hallo, ich hab vor kurzem gelesen, dass der neue Kultusminister eine Änderung des Einschulungsstichtags in Bayern veranlassen will.
    https://www.ovb-heimatzeitungen.de/bayern/2018/12/09/einschulung-eltern-haben-die-wahl.ovb

    Ich hab mich aber nicht näher damit beschäftigt und weiß leider nicht, ob diese Änderung schon gilt oder erst noch beschlossen werden muss.

    VG#winke

hi,
bei uns in Bayern „kl Dorf“ ist es absolut kein Problem, die Kinder zurück stellen zu lassen.. Da wird mit dem Kiga gesprochen und mit der Schule, fertig aus.
Ausser, der Schule gehlt ein Kind wg. Klassengrösse, dann hat eines evtl. Pech ....aber sonst....total easy bei uns

lg
lisa

Hallo,
Wir haben es durch, war wegen der Klassenbildung nicht ganz einfach, aber man kriegt es gebacken. Bei uns war es ähnlich.
Viel Glück
Delfinchen

  • Hast Du auch ein SeptemberKind? Hat bei Euch das normale Gespräch mit der Schule inklusive Attesten gelangt?

    • Ja, 29.09.
      Das Gespräch hat nicht viel gebracht, danach wollten sie erst recht einschulen, weil die Kinder fließend lesen konnten.
      Ich hab das Schulamt eingeschaltet, hat leider auch nicht viel genutzt...
      Wir haben dann mit weiteren Schritten gedroht. Dann hieß es, der Beratungslehrer testet.
      Wir haben nochmal deutlich gemacht, dass wir unsere Kinder an die Monti schicken, wenn sie uns die Rückgestellung verweigern, damit klar wird, dass sie die Kinder für Ihre klassenbildung so oder so nicht hat.
      Dann endlich ging es. Die Atteste von kiga, Kinderarzt, HNO-Arzt haben nix genutzt...

Top Diskussionen anzeigen