Hochbett - Bis wann interessant?

    • (1) 28.12.18 - 12:38
      eir

      Hallo #winke
      Unser Töchterchen wird nächste Woche 6. ein Geschenk wird sein, dass wir ihr Zimmer etwas umändern (sie wechselt das Zimmer). Ihr großer Wunsch: ein Hochbett. Vor einem ganz hohen haben wir zum einen Resepekt, zum anderen ist es in ihrem zukünftigen Zimmer nicht gerade ideal.
      Sie hat sich in ein Ikea Hack verliebt. Niedriges Hochbett, Trofast als Treppe. Evtl. mit „Dach“. Ich befürchte aber, das ist nicht lange so gefragt.
      Hat jemand Erfahrungswerte?

      Liebe Grüße

      • (2) 28.12.18 - 13:17

        Also mein Sohn hat schon seit Ewigkeiten ein Hochbett und darunter sein "Büro", er wird jetzt 12 und ich wollte ihm eigentlich ein Jugendzimmer einrichten, was er aber kategorisch abgelehnt hat. Da würde er sein geliebtes Hochbett verlieren.

        So ein Hochbett hat halt für das Kind etwaige Vorteile und bietet einen besonderen Rückzugsort um einfach mal abzuschalten ohne das die gebrechlichen Eltern ständig mit im Nest sitzen.

        Sollte sie das Interesse iwann doch daran verlieren, das nächste neue Bett kommt mit den Jahren sowieso, aber fürs erste wird sie sich bestimmt freuen.

        • (3) 28.12.18 - 21:08

          Mmh der große Bruder (10) hat seit dem Einzug ins eigene Zimmer das gleiche Doppelbett. Ich denke nicht, dass das nächste Bett "sowieso" kommen wird. Außer als Wunsch ;-)
          Sie braucht ein neues. Hochbett oder nicht, ihr Juniorbett bekommt die Schwester.

      (5) 28.12.18 - 13:46

      Drei meiner Geschwister hatten ein Hochbett.
      2 von ihnen hatten ein "hohes Hochbett" und auch recht kleine Zimmer (sprich: Schreibtisch unterm Bett). Die hatten es so bis sie ~12 Jahre alt waren.
      Meine jüngste Schwester hatte ein recht großes Zimmer und ein "niedriges Hochbett". Das hatte sie bis ca. 10.
      Ein hohes Hochbett hat den Vorteil, dass man den Raum darunter auch "sinnvoll" nutzen kann durch Schreibtisch o. Ä. Bei einem niedrigen bietet sich der Raum eigentlich nur für eine Kuschelecke an.

      Meine älteste Schwester hat übrigens schon mit 3 oben im Etagenbett geschlafen, da ist auch nie was passiert.

      Ich kenne das IKEA Hack nicht, aber bei meinem Bruder haben meine Eltern dann zuerste einfach die Beine vom Hochbett abmontiert und das Oberteil als normales Bett verwendet, sodass man kein neues kaufen musste.

      (6) 28.12.18 - 14:09

      Die Familien, die ich mit Hochbett kenne, haben es im Alter von 8-9 wieder rausgeschmissen, weil die Kids es babyhaft fanden. Außerdem ist es super unpraktisch zum Betten beziehen, Betten machen, bei Krankheit, zum Dazukuscheln, Vorlesen etc.pp.
      Die "Höhle" darunter wird eher Staubfänger oder Garage für Ungeluebtes.
      Käme mir nicht ins Haus, es sei denn, es hätte sonst gar kein Bett Platz (wobei ich dann eher anderes rausschmeißen würde).
      Gruss

      • (7) 28.12.18 - 21:16

        Es gibt auch Varianten, bei denen der Platz unten als Stauraum verwendet wird. Das wäre sogar sehr praktisch.
        Krank ist sie äußerst selten und kuscheln dürfen wir nicht :-p Vorgelesen wird in ihrem Zimmer in ihrem Sessel. Laken macht sie immer drauf. Danke aber für die Anregungen!

    (8) 28.12.18 - 15:42

    Ich würde sagen, das kann sehr lange anhalten. Durchaus bis in das Jugendalter. Ich würde aber eher ein flexibles von Ikea nehmen, dass man erst niedrig und später aufstocken und höher bauen kann und gleich in Erwachsenengröße also nicht diese kleinen Kinderbetten.

(12) 28.12.18 - 16:14

Unsere Kinder haben Flexa Betten, da ist normales Bett oder Hochbett möglich. Unser Großer ist 13 Jahre alt und bat uns in vor 6 Monaten etwa das Hochbett wieder in ein normales zu bauen. Seine kleine Schwester bekam nun die Aufstockung von ihm und schläft nun im Hochbett. Sie ist 7 Jahre alt und der mittlere schläft mit 11 Jahren auch noch im Hochbett. Ich rate dazu ein Bett zu nehmen was sowohl als normales oder auch als Hochbett nutzbar ist. Da hat man am längsten was von.

(13) 28.12.18 - 19:27

Meine Große hat sich ab 6 geweigert drauf zu schlafen und lieber auf dem Boden gelegen. Ihr war das zu „babymäßig“.

Mein Mittlerer hatte keins, ärgert sich, das er ein Autobett hat (7) und möchte es los werden.

Meine Jüngste ist frisch 5. Die hat seit kurzem das Hochbett gegen ein „normales“ getauscht.

(14) 28.12.18 - 23:47

Hallo,
meine Jungs sind 9 und 11. Wir haben uns nach uns nach ein Paidi Spielbett und Paidi Stockbett zugelegt- der Vorteil ist, dass sie umgebaut werden können zu normalen Betten.
Der Kleine hat mit ca. 8 sein Spielbett nicht mehr haben wollen, war eine Weile im Standard-Bett und hat sich diese Weihnacten ein 140 breites richtig hohes Hochbett von Ikea gewünscht (Stora), was auch jetzt eher als Jugenzimmer-Outfit durchgeht.
Der Große liebt nach wie vor sein Paidi Stockbett.
Wie haben die Betten gebraucht über ebay Kleinanzeigen gekauft und fast für das selbe Geld wieder verkauft. Da es so modular umbaubar und gut wieder verkaufbar ist, fand ich es ideal.
LG Petra

(15) 29.12.18 - 05:27

Mein Sohn wollte mit 9 ein normales Bett weil er ein Hochbett zu kleinkindhaft empfand.

LG
Visilo

(16) 29.12.18 - 12:49

Da sich die Frage nach einem Hochbett anbot (Das Zimmer ist nur etwa 3x3m) haben wir die Chance genutzt, auf kleinem Raum sowohl Bett als auch Schrank, Regal und Schreibtisch miteinander zu kombinieren. Die Schubfächer haben wir wegen des Preises entfallen lassen. Es passt alles hinein und nach 3 Jahren ist das Bett noch immer das Highlight. In Jugendjahren kann man sich immer noch was einfallen lassen, es gibt ja 1000 Möglichkeiten, aber so wie es jetzt ist, passt es ganz gut. Man muss aber auch ganz deutlich sagen, das Bett ist kein Trampolin und die Leiter kein Turngerät. Damit hat sich das Kind abgefunden und mahnende Worte sind keine vonnöten.

(17) 29.12.18 - 14:24

Hallo,
unser Grosser hatte sein halbhohes Bett von ca. 3,5 Jahren bis fast 12. Er hat es aufgrund der Zimmergrösse als Stauraum für sein Spielzeug genutzt. Irgendwann wollte er das Bett so nicht mehr haben. Wir hatten aber Glück, dass wir sein Bett in ein normales umbauen konnten. Der Kleine hat sein halbhohes Hochbett mit 3,5 Jahren bekommen und nutzt es jetzt mit 10 immer noch. Auch er nutzt den Stauraum unter dem Bett als Stauraum und als Leseecke.
LG
Elsa01

  • (18) 29.12.18 - 20:49

    Warum baut ihr nicht gleich ein richtiges Hochbett, welches nicht so kindlich ist? Unser Sohn ist 18 und fühlt sich pudelwohl in seinem Hochbett.

    • (19) 29.12.18 - 21:09

      Warum sollten wir? Unser Grosser wollte ein richtiges Bett und unser Kleiner hat sich noch nicht geäussert.
      Davon ab müssen die räumlichen Gegebenheiten auch passen. Unsere Kinderzimmer sind 2,30 hoch und haben eine Dachschräge.....

      • (20) 30.12.18 - 12:32

        Warum ihr solltet? Na weil du gefragt hast, wie lange ein Hochbett interessant ist. Ich dachte deshalb, ihr wollt etwas kaufen, was längerfristig zu gebrauchen ist. Aber wenn eure Decke zu niedrig ist, ist das ohnehin hinfällig. Wir haben 3,5m

    Stell mal vor da klettert ein Kind übers Geländer...

    • Man könnte da auch einen Fallschutz bis zur Decke anbringen. So eine Art Netz. Da gibts tolle Ideen im Google. Ist nur bei uns nicht mehr notwendig, da er schon 18 ist.

(25) 29.12.18 - 14:59

Mein Großer (15) hat das breite Ikea Hochbett (140×200), möchte aber gerne ein normales Bett.

Die Jüngste (6) hat das Ikea Kura Hochbett, welches wir später umdrehen können zum Himmelbett. ;-)

Top Diskussionen anzeigen