Whatsappgruppe mit der Klassenlehrerin

    • (1) 02.02.19 - 14:50

      Hallo zusammen,

      Ich schreibe heute als Berufsschülerin.

      Ich musste meine Ausbildung wegen Beschäftigungsverbot und Elternzeit unterbrechen und bin Donnerstag wieder eingestiegen. In den Betrieb gehe ich erst ab Sommer wieder, wenn der Kleine in die Kita kommt.

      Sprich, einmal die Woche gehe ich in die Berufsschule. Es gab jetzt am Donnerstag noch viel organisatorisches zu klären. Unter anderem meinte meine Klassenlehrerin, dass es eine Whatsappgruppe gibt. Da kann ich zB auch Krankmeldungen reinstellen (eine Ausführung ist ja für mich, eine andere für den Arbeitgeber/Betrieb, also bleibt keine für die Schule. Ich hab sie damals meiner Lehrerin per Mail geschickt).
      Außerdem werden da wohl kleine Fragen geklärt ("Wann war noch mal die Klassenarbeit?", "Nächste Woche fällt die erste Stunde aus" Und sowas)

      Ich war total perplex.
      Ist sowas heutzutage üblich? Whatsappgruppen mit Lehrern? Klar, Berufsschule ist was anderes als reguläre Schule. Aber mich würde interessieren, wie das bei euren Kindern so ist. Abgesehen von Krankmeldungen natürlich. Wenn es sowas gibt, was wird da besprochen?

      Ich sträube mich, in die Gruppe einzusteigen. Es soll nicht jeder meine Handynummer haben und alles organisatorische geht doch super per Mail. Ob ich ohne die Gruppe relevantes verpasse, frage ich nächste Woche mal nach.

      Liebe Grüße

      Nora

      • (2) 02.02.19 - 14:57

        Für mich völlig normal. Da kannst du ja auch wenn du krank bist gleich nachfragen, was ansteht, etc. So können alle Antworten, bzw., sehen, ob dir schon geholfen worden ist.
        Privates kannst ja immer noch per Mail klären, wobei ich meine, dass die Kranmeldung direkt ohne Gruppe zur Lehrerin schicken kannst.

        lisa

        Es gibt heutzutage für alles WhatsApp Gruppen... Fussball, tanzen, Kindergarten, Schule. Ich entscheide mich da immer was wichtig ist und was nicht. Bei uns gibt es zum Glück keine Gruppe für den ganzen Kindergarten nur für den Elternbeirat. Bei Freunden ist das anders und sehr nervig 🙄. Ich glaube an deiner Stelle würde ich mir das auch genau überlegen ob ich teil nehmen möchte. Ich verstehe das von Lehrerseite allerdings nicht. Ich würde nicht wollen das alle meine Nummer haben.

      (5) 02.02.19 - 15:49

      Es gibt in den Schulen sogar Eltern/Klassen/Lehrer-Gruppen. Die die dort nicht drin sein möchten, sondern Infos nur per Mail wünschen, bekommen viele Infos zu spät, oder einfach gar nicht.

      Ich weiß langsam schon gar nicht für was es keine Gruppen gibt. Sportvereine, Familie, Freunde, Klassen, Büro, Kindergeburtstage, ... Einerseits nervig, andererseits praktisch.

      (6) 02.02.19 - 16:31

      Ich finde solche Whatsappgruppen ganz furchtbar.
      Ich möchte nicht für jeden stets und ständig erreichbar sein.
      Wenn ich frei habe z.Bsp. habe ich frei und das ist mir echt heilig. Ich möchte nicht mitlesen,was da auf Arbeit in meiner Abwesenheit passiert.

      LG Kerstin

    (9) 02.02.19 - 16:33

    Hallo,

    die Lehrer an der Schule meines Sohnes (Realschule) sind grundsätzlich in keiner WA Gruppe. Es gibt eine von den Kindern und eine Elterngruppe. Jemand der dort nicht drin ist, verpasst aber nichts wichtiges. Krank melden muss ich morgens im Sekretariat und er muss dann eine Krankmeldung von uns mitnehmen, vom Arzt braucht die nicht sein.

    LG
    Tanja

    (10) 02.02.19 - 16:57

    Hallo,
    Uns wurde ausdrücklich ans Herz gelegt, keine WA -Kontakte/ -Gruppen mit Schülern/ Eltern zu haben.
    Bei einer Kollegin ging das vor Jahren gründlich daneben und nahm für sie ein übles Ende.
    Ich hatte früher durchaus auch Klassengruppen, jetzt nicht mehr.
    Eltern informiere ich einmal die Woche über meine Schulemail.
    Ich verstehe deine Vorbehalte.
    LG
    Delfinchen

    (11) 02.02.19 - 17:53

    Ist sowas heutzutage üblich? Whatsappgruppen mit Lehrern?

    Ja, gibt es bei meiner Tochter auch!!!

    (12) 02.02.19 - 17:59

    Hey! Ich bin Berufsschullehrerin...es ist zwar üblich, rechtlich aber nicht erlaubt! Weder darf ein Lehrer Schülernummern einspeichern (Datenschutz), noch wichtige Infos in eine Whatsappgruppe schreiben.
    Die Schulen bauen da gerade Dienste aus, um einen kurzen Kommunikationsweg über sichere Schulplattformen zu ermöglichen, WhatsApp gehört nicht dazu! Allein schon, weil ich Menschen zu Smartphones nötige.
    Da gibt es auch eindeutige Urteile zu, müsste ich mal raussuchen!
    Liebe Grüße

    (13) 02.02.19 - 19:12

    Also ich hatte während meiner Ausbildung auch die Handynummer einiger Lehrer, und natürlich von allen klassenkameraden. Da wir aber viele pädagogische Planungen in Gruppenarbeiten schreiben mussten, war das mega praktisch! Und falls es echt mal eine totsterbenswichtige Frage gab, die unbedingt auf der Stelle beantwortet werden musste, haben wir den oder die Lehrer separat angeschrieben. Krankmeldungen wurden niemals so vorgezeigt, das ging ja die anderen Schüler nichts an, zudem müllt das ja extrem das Handy voll, wenn man ständig die abfotografierten Zettel von allen bekommt.

    Ich an deiner Stelle würde auch nicht in eine Gruppe gehen, die mit AUs überflutet wird. Und viele Fragen haben einfach bis zum nächsten Tag Zeit. Auch kann man sich selbst um Hausaufgaben kümmern, ebenso Termine für arbeiten, deswegen haben wir niemals unsere Lehrer in ihrer freien Zeit behelligt! Das waren eher so wichtige Fragen wegen der Praxis, falls es da dringende Sachen gab.

    (14) 02.02.19 - 19:18

    Ich bin Lehrerin am Gymnasium, also mit jüngeren aber auch erwachsenen Schülern. Uns wurde nach Einführung der DSGVO sehr deutlich gesagt, dass wir das auf gar keinen Fall mehr machen dürfen. Wir dürfen nicht mal mehr schülerdaten zB in einer Word-Datei auf unserem Computer haben.
    Vorher war es auch nicht erlaubt, aber irgendwie wurde es nicht sooo streng gehandhabt, aber da war auch klar, dass Schüler ohne WhatsApp auf keinen Fall einen Nachteil (etwa verspätete Informationen) haben durften.

    • (15) 02.02.19 - 21:19

      Das mit dem Nachteil ist aber schwierig.
      Ich informiere Eltern meiner Schüler per Mail einmal die Woche über die vergangene Woche und schreibe, was aktuell ansteht. Eine Mutter will nicht benachrichtigt werden, weil sie keine Lust hat, Mails zu checken.
      Sie weiß dann eben nicht alles.
      Ungefähre Probentermine schicke ich alle paar Wochen in einer Art Zwischenzeugnis (Aktuelles Sozial- und Arbeitsverhalten, Noten ) heim und lass es unterschreiben, aber manchmal wird’s dann halt zwei/ drei Tage früher oder (meist) später. Das weiß diese dann nicht, außer, es sagt ihr jemand in der WA Gruppe, dieses gibt, in der ich aber selbstverständlich nicht bin.
      Aber ich werd doch nicht die Mails noch ausdrucken, heimschicken und zusehen, dass es unterschrieben zurück kommt?
      Irgendwann endet meine Bringschuld und beginnt die Holschuld der Eltern.
      LG
      Delfinchen

      • (16) 02.02.19 - 21:44

        Dabei ging es auch ausdrücklich um WhatsApp, nicht um Mails. Eltern, die ich über Mail nicht erreichen kann (ich erinnere mich da allerdings an gar keine), müssten in der Tat ggf auch damit leben, dass manche Nachrichten sie später erreichen.

In BaWü ist das ausdrücklich verboten, ich schätze aber, das kann in den anderen Ländern auch nur so sein.
Grüße von bommelmütze

(19) 02.02.19 - 20:13

es gibt ein paar Bundesländer, hier in BaWü auch, dort haben die LÄNDER sowas wie Whattsappgruppen für die Lehrer verboten. -- deshalb darf ein Lehrer,selbst wenn er sich da drüber hinwegsetzt eine solche Gruppe aber nicht als Kommunikationsweg benutzen und somit andere, die dort nicht mitmachen, ausschliessen.

Ich kann dich gut verstehen. Ich habe auch immer meine Vorbehalte.

Ich würde auch versuchen nicht in diese Gruppe einzuteten und es nach Möglichkeit über E-Mail laufen zu lassen.

Hallo!

Der Lehrer begibt sich damit rechtlich gesehen ganz schön auf Glatteis (und das auch schon vor der neuen DSGVO), aber das soll nicht Dein Problem sein. Ich würde in die Gruppe einsteigen, aber nur als Leser der Informationen. Selber würde ich Informationen nur direkt an den Lehrer schicken. Eine Krankmeldung in einen Klassenchat halte ich für absolut obsolet, Deine Krankmeldung geht doch den Rest der Klasse überhaupt nichts an!
Hier mal ein noch verhältnismäßig aktueller Artikel dazu:
https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/whatsapp-gehoert-nicht-an-schulen/

Für die Komunikation von Lehrer und Eltern hat die Klassenlehrerin meines Sohnes übrigens diese App vorgeschlagen, und das läuft eigentlich sehr gut:
https://schoolfox.com/gaw2018/?gclid=EAIaIQobChMIh4S5hpSi4AIVS-J3Ch39ig1DEAAYASAAEgJrUPD_BwE

Gerade im Hinblick darauf, dass Du Deine Handynummer nicht wahllos verteilen möchtest (und das tust Du in einer WA-Gruppe, es hat ja nicht nur jeder die Nummer, es kann sie auch noch jeder ungefragt weiter geben), würde ich die Aufnahme in die WA-Gruppe ablehnen und die Lehrerin in einem persönlichen Gespräch auf die Problematik gerade hinsichtlich des Datenschutzes aufmerksam machen. Allerdings kann sich das für Dich durchaus unvorteilhaft auswirken. Ich bin z.B. nicht in den Klassen-Gruppen meiner beiden Kinder, in erster Linie, weil ich schon erleben musste, dass meine Telefonnummer mit mir Fremden geteilt wurde und ich dann von wildfremden Menschen angeschrieben wurde. Bei meiner Tochter wurde die Gruppe erst eingerichtet, als die Kinder schon in der 3. Klasse waren, seit dem laufen einige Dinge über WA, die ich so einfach auch nicht mitbekomme. So musste die Verkehrsschulung, zu der ich mich als Helferin gemeldet hatte und zu der die Kids ihre Fahrräder dabei haben mussten, wetterbedingt abgesagt werden. Alle Eltern wussten Bescheid bis auf die, die nicht im Klassenchat waren - die Elternvertreterin hatte schlichtweg vergessen mich zu informieren.
Und bei meinem Sohn wurde gleich beim ersten Elternabend ein Klassenchat von Seiten des Elternbeirates eingeführt, ich habe mit der Elternvertreterin besprochen, dass sie mich gerne einzelnd per WA kontaktieren kann und ich ansonsten auch für E-Mails immer offen bin. Ich weiß nicht, was in diesem Chat so kommuniziert wird, aber ich habe bis heute weder eine Klassenliste erhalten noch sonst irgendwelche Informationen von der Elternvertreterin. Ich kenn noch nicht einmal die Telefonnummer der Elternvertreterin. Das ist schon irgendwie blöd, weil mein Sohn sich mit niemandem verabreden kann, weil wir keine Telefonnummern haben. Mir ist schon klar, dass das nicht sein darf, aber was soll ich dagegen machen?

LG

  • Danke für deine Antwort und den Link!

    Ja, DSGVO fiel in mehreren Antworten hier. Es geht mir wirklich darum, dass ich nicht jedem meine Nummer geben möchte. Ich war vor der Elternzeit auch nicht in der Klassengruppe (ohne Lehrer).

    Deine Nachteile sind wirklich ärgerlich. Gerade das mit der abgesagten Verkehrsschulung...

    Ich werde mal nachfragen, ob ich relevantes verpassen könnte. Aber selbst das bringt mich da nicht rein, dann muss das eben anders gehen.

    Liebe Grüße 🤗

(24) 04.02.19 - 16:46

...wir sind sogar im Geschäft via Whatsapp verbunden.
Oder zum Teil halt via anderen Anbietern, die aber dasselbe machen...
Das ist völlig normal.
Sitzung die verschoben wird, Traktandum dass neu aufgenommen wird... es gibt Anstandsregeln, wie dass man nichts nach 18 Uhr reinstellt etc. - aber normal ist das schon.
Beruflich kann man ja noch per Mail verkehren oder Google-Gruppen. Aber einfacher gehts schon mit Whatsapp.

Sonst schlag ein anderes System wie Wire oder Telegram vor, da sieht man den Klarnamen und die Nummer nicht. Aber gut ankommen wird es nicht.
Wegen einer einzigen Dame mussten wir auf Telegram umsteigen - und die würden wir jetzt noch so gerne... hüstelhüstel...

  • (25) 04.02.19 - 18:08

    Ich denke, es ist noch ein Unterschied, ob man als Geschäftspartner quasi auf einer Ebene kommuniziert oder es da eine klare Diskrepanz gibt. Selbst bei Chef und Angestellten sehe ich noch nicht die Problematik, die ich bei Schülern und Lehrer sehe - ein Lehrer hat immer auch einen Erziehungsauftrag und trägt damit u.U. auch eine gewisse Verantwortung für die Inhalte, die per Whatsapp verbreitet werden. Ich kenne mehrere Lehrer, darunter auch Berufsschullehrer, und keiner von Ihnen würde eine WA-Gruppe mit Schülern oder deren Eltern erstellen. Mir wurde auch von Datenschutzfortbildungen berichtet, wo ganz klar von solchen Gruppen abgeraten wurde. In manchen Schulen sind solche Gruppen sogar verboten.
    Und was die Whatsapp-Alternativen angeht: Wenn es klare Regeln bezüglich WA gäbe, hätten die Alternativen vielleicht auch mal eine Chance. Ich selbst kommuniziere eigentlich deutlich lieber über Threema als über WA, aber ich merke auch, dass immer mehr Nutzer zu WA zurückkehren oder eben zweigleisig fahren. Und wenn ich daran denke, wie viele Menschen damals Whatsapp den Rücken kehren wollten, als Facebookübernahme anstand und wie viele es dann tatsächlich getan haben...

    Man muss sich einfach im Klaren sein, dass bei der Nutzung des Gruppenchats in Whatsapp alle Gruppenmitglieder die eigene Telefonnummer übermittelt bekommen, und gerade in einer Berufsschulklasse, wo ich neu dazu komme und niemanden kenne, würde ich mir das gut überlegen. Wie schon geschrieben: Ich hab es nicht nur einmal erlebt, dass meine Telefonnummer dann von einem anderen Gruppenmitglied an Außenstehende weitergegeben wurde, die mich dann - wieder über Whatsapp - angetextet haben und sich natürlich an keine Chatregeln mehr gehalten haben. Kannst Du als Administrator Deine Hand dafür ins Feuer legen, dass sich auch diesbezüglich alle Mitglieder an die Regeln halten? Ich wollte mich da nicht für verbürgen. Und dann sind wir ja über die Nummernweitergabe auch recht leicht beim Thema Cybermobbing...

    LG

Top Diskussionen anzeigen