Nschhilfeschüler steht in vielen Fächern 5 (6.klasse)

    • (1) 10.02.19 - 11:53

      Huhu,
      Ich habe einen Schüler dem ich in Latein helfe. Ich sehe bei ihm viel Potential, er spricht auf Nachhilfe gut an. Aber er steht in vielen Fächern 5 und ich glaube er ist derzeit verloren auf dem Gymnasium. Er macht viele Witze über seine Situation, aber ich glaube er würde schon gerne besser dastehen.
      In Latein kann ich ihm helfen und wäre es seine einzige baustelle, würd ich sagen das wird schon. Nur wie soll er all diese Fächer nachholen bzw mithalten?
      Ich würd gern ein Gespräch mit der Mama führen, wollte fragen ob jemand schonmal in so einer Situation war, wo das Kind das Ruder umgedreht hat und wie das von statten ging.
      Liebe Grüße

      • Hallo,
        Wie war denn das Übertrittszeugnis/ die Empfehlung der GS, nicht alleine die Noten, sondern das Lern- und Arbeitsverhalten?
        Von welchem Bundesland sprechen wir denn? Ggf kommt in der 6. die zweite Fremdsprache, dann wird es eng mit so vielen Baustellen.
        Wie empfindet das Kind dabei? Ständig Misserfolge zu kassieren, kann demotivierend sein.
        Ist gewährleistet, dass er kein Underachiever ist?
        Wie ist das Konzentrationsvermögen?
        Was sagen die Lehrer dazu?
        Will das Kind unbefingt am Gymnasium bleiben oder ist das der Wunsch der Eltern?

        LG
        Delfinchen

      Hallo, jemand der viele Witze über seine eigene Situation macht, kann auch versuchen seine Angst zu verbergen. Da kann es hilfreich sein alternaive Wege auf zu zeigen und wo sie hinführen können.

      Manchmal ist die Methode des Lernens falsch, dann saufen die Kinder aber auf allen Schulformen ab.
      Wie ist denn dein Bauchgefühl zur Mutter, würde sie denn zuhören? Einige Eltern sehen das Gymnasium als einzige mögliche Schulform für ihre Kinder.

      Gruß Sol

    • also zumindest bei uns ist die fünfte leicht angezogen - die sechste auf etwas strafferem Niveau -- aber alles bezeichnen siebt-und Achtklässler Mamas noch als Kindergarten udn Nestschutzzeit ....., ->ab der Siebten geht es Tempomässig, wie inhaltlich um LÄNGEN anspruchsvoller voran ...

      sprich: wer hier in der sechsten schon solche Noten bringt, der ist selten dem Tempo und Anspruch und dritter Fremdsprache (oder NWT-Technik als drittes Hauptfach) gewachsen und sollte sich gut überlegen, ob nicht schon ein Zeitpunkt zum Wechseln gekommen ist..., bevor es zu spät ist .... zumidnest bei uns gibt es irgendwann einen Punkt, da kann man nicht mehr einfach nur so rüberwechseln, -sondern muss das Jahr wiederholen, weil bestimmte Fächer fehlen.......

    Wie war denn die 5. Klasse?
    Liegt es an der Schulform oder an der schnelleren Zeit? Würde Wiederholen ausreichen oder wäre ein Wechsel ganz gut.

    Bei so vielen 5en würde die Schule eigentlich schon mit den Eltern gesprochen haben.

    Um welche Fächer geht es...ich meine, Erdkunde, Geschichte....Da geht was...oder doch eher Mathe, Englisch....
    Ich sehe es so, dass man mit Fleiss sehr viel erreichen kann. Den wenigsten fällt alles zu.

    Hallo,

    ich würde an deiner Stelle gar nichts machen. Du bist lediglich die Nachhilfelehrerin in Latein. Bei diesem Notenstand hat die Schule schon längst die Eltern informiert. Das müssen alle Schulen. Mit diesen Noten wird er nicht versetzt und die Schulen sind verpflichtet, die Eltern rechtzeitig daraufhin zu weisen. Die Lehrer können das Kind besser abschätzen, da sie es im Unterricht erleben und wissen wo seine Schwächen liegen. Dies teilen sie den Eltern mit und geben Lösungsmöglichkeiten vor. Was hilft kann man nicht pauschalisieren. Mein Sohn hatte 2 Schulkameraden, die in der 6. ebenfalls so schlecht standen. Beide wiederholten. Der eine hat es gut gepackt und ist nach dem Wiederholungsjahr ein guter Schüler, der andere musste das Gymnasium verlassen, da er es trotz Wiederholung nicht schaffte. Das haben die Lehrer aber vorausgesehen. Von daher, überlasse es der Schule, dies mit den Eltern zu klären und halte dich am besten raus. Hilf ihm in Latein und gib ihm eventuell Lerntipps. Viele Kinder haben nie gelernt zu lernen. Eventuell liegt es daran.

    LG
    Michaela

    Ich würde an deiner Stelle nichts machen. Es gab Zeugnisse, da werden die Eltern schon wissen was Sache ist. Das ist nicht deine Aufgabe.

    Im Zweifel bist du deinen Job bei ihm dann auch los.

    Danke für eure Antworten!
    Ja die Eltern wissen natürlich, dass es gerade nicht gut aussieht. Ich überlege eher ob ich der Mutter überhaupt Hoffnung mache kann oder eher von Nachhilfe absehen und zum schulwechsel raten soll. Wäre Latein seine einzige Baustelle, ok. Aber Nachhilfe kostet ja viel Geld und einen Schüler der fast überall 5 steht, hatte ich noch nie.
    Ich denke ich werde ihr zumindest ganz klar sagen, dass ich gerne mein bestes gebe, aber dass Latein alleine seine Situation nicht ändert.
    Danke für euer Feedback!

Top Diskussionen anzeigen