Beste Reaktion 6. Klasse

    • (1) 22.02.19 - 20:25

      Hi, zur Vorgeschichte:
      Mädchen, 6. Klasse, wurde in Grundschule gemobbt. Kam dann auf's Gym in Klasse 5a, 2 der Mobberinnen in 5b, Rest andere Schule. Nun sind sie in der 6. Klasse und es fängt wieder an, glaube ich. Kotzgeräusche und -gebärden, wenn sie meine Tochter sehen, Augenrollen, blöde Sprüche. Heute gingen die 2 zu 2 Freundinnen meiner Tochter und sagten, sie sollen es sich sehr gut überlegen, mit ihr befreundet zu sein, meine Tochter wäre mies und würde Geheimnisse ausplaudern.
      Die Freundinnen meiner Tochter haben spontan sehr gut reagiert, sie verteidigt und ihr davon erzählt.
      Meine Tochter ist angegriffen, traurig, hat Angst, dass die 2 nun auf weitere Klassenkameraden zugehen, es nicht aufhört.
      Wie ist die beste/richtige Reaktion - spontan bei weiteren Würgegeräuschen UND als Reaktion auf heute?
      -Schallend lachen und sie fragen, ob sie nichts Besseres zutun haben?
      -Ignorieren
      -Hingehen und ihnen wütend die Meinung sagen, dass sie sie ab sofort in Ruhe lassen
      -Zum Klassenlehrer der 2 bzw. den Sozialpädagogen der Schule gehen (traut sie sich wohl nicht)
      -Eine Mail an Klassenlehrer/Soz.Päd. schreiben
      ......
      Bitte um Meinungen, danke.

      • Sozialpädagogen in der Schule sind gute Ansprechpartner. Ich würde auch nicht lange warten, bis das Ganze ausartet, sondern mich an die Fachkräfte wenden. Den Klassenlehrer ebenfalls in Kenntnis setzen, denn meist bekommen die Lehrer es nicht mit, weil diese Auseinandersetzungen in den Pausen oder auf dem Schulweg passieren.
        Die Täter wollen eine Reaktion erzwingen: Ärger, Wut usw. Wenn deine Tochter sie ignoriert, könnte es für die beiden bald uninteressant werden.
        Falls die Vorfälle sich wiederholen, würde ich die Eltern der Mädchen kontaktieren, damit sie mit ihnen über mögliche Mobbing Folgen sprechen. Den Kindern ist es oft nicht bewusst was solche Demütigungen anstellen können, die Eltern sollten sie aufklären.
        Alles Gute!

        Sofort zum Lehrer. In Ruhe das Problem und die Geschichte schildern.
        Und fragen, ob sie ne Tüte brauchen...Ne, ehrlich, als Opfer kann man fast nur das Falsche sagen, daher besser ignorieren.
        Lass deine Tochter auch das Vorgefallene dokumentieren.

        Euch alles Gute!

        Würde auch den Sozialpädagogen zurate ziehen.

        Ich denke man sollte sich immer darüber klar werden, dass sowohl mobben, als auch gemobbt werden Symptome sind von psychischem Unwohlbefinden, bedingtem Selbstwertgefühl etc. sind.
        Sprich es ist nicht unbedingt zielführend, nur das Mobbing zu verhindern, sondern man sollte sich eher überlegen, wie man die gemobbte Person stärken kann, sonst wird sie immer wieder in solche Situationen kommen.

        Also vielleicht auch einmal zu einem Kinderpsychologen, wenn es ein sehr präsentes Thema ist.

      • Umgehend Klassenlehrer informieren und die Sozialpädagogen der Schule per mail Informieren. Termin mit den Sozialpädagogen vereinbaren. Wenn sie sich nicht alleine traut, zusammen mit ihr dorthin gehen.
        Die Klassenlehrerin in der Mail bitte sich dafür einzusetzen dies umgehend zu unterbinden. Auch darauf hinweisen, dass die Täterinnen versuchen andere Schülerinnen gegen deine Tochter aufzuhetzen.
        Wenn innerhalb von zwei Wochen nichts passiert sich an die Schulleitung wenden. Wenn da auch nichts passiert , nochmal nachfassen und darauf hinweisen, dass ihr euch an das Schulamt und die Polizei wendet. Beleidigung ist strafbar und bei Kindern unter 14 Jahren schaltet die Polizei dann das Jugendamt ein.

        Schauen ob deine Tochter ein Selbstbewußtseinstraining machen kann.

        (6) 23.02.19 - 16:36

        Zum Klassenlehrer gehen. Bei uns in der Schule gibt es dann Gespräche, aber: wer mobbt muß gehen.

      • (7) 23.02.19 - 17:34

        Wir haben das auch alles durch mitsamt Schulpsychologen und Training, kannst du bei den richtigen Assikindern vergessen, die ändern sich nicht.

        Mein Sohn hat die strikte Anweisung, zuzutreten, wenn keiner zuschaut und nachher alles abzustreiten.

        Nach einem Schuljahr ist jetzt endlich Ruhe, das ist das einzige, das ich als wirksam betrachte.

        Wenn es einen Schulpsychologen gibt dann zu dem gehen oder zum Mobbingbesuftragten. Im Notfall tut es auch der Vertrauenslehrer!
        Meinem Sohn hat die Schulpsychologin sehr geholfen

Top Diskussionen anzeigen