Tochter 7 hornhautverkrümmung

    • (1) 15.04.19 - 00:43

      Hallo.

      Meine Tochter 7 hat Hornhautverkrümmung und im Mai haben wir Termin beim aufenärtzin wegen tropfen um Brille zu verordnen. -3,75 . Bin erschrocken aber bis jetzt konnte Sie alles machen und hat nie sich beschwert . Die Ärztin meine , dass es nicht durch die Brille besser wird und man kann wenn sie älter ist , Augen lasern. Sie ist bisschen traurig und kommt mit der Situation Brille ständig tragen nicht klar. Ich habe versucht ihr zu erklären, dass es besser ist und sie auch besser sehen kann .

      Habt ihr Tipps für mich und wenn Sie älter wird , wird es besser werden mit der Sehstärke. Sie ist in 1 klasse .

      Danke

      • (2) 15.04.19 - 00:51

        Mein Sohn brauchte mit sechs eine Brille und mit 12 nicht mehr.
        Ich denke wenn sie die Brille hat wird sie so einen deutlichen Unterschied bemerken, dass sie sich schnell damit anfreundet. Und wenn Ihr Euch die Zeit nehmt und ggf. bei zwei oder drei Optikern sucht findet Ihr auf jeden Fall eine schicke, typgerechte Brille.

        • (3) 15.04.19 - 00:53

          War er kurzsichtig also von nah sehen aber weit nicht? Ja Hornhautverkrümmung hat jeder 4 aber es ist für sie eine neue Situation. Ja wer werden eine schöne finden .

          • (4) 15.04.19 - 01:00

            Er war kurzsichtig, hatte also eine normale Brille für die Ferne.

            Es gibt auch für Hornhautverkrümmung Kontaktlinsen (auch sehr dünne Einmal-Kontaktlinsen). Allerdings glaube ich, dass das mit 7 Jahren noch recht früh ist, da es doch aufwändiger als eine Brille ist. (saubere Hände, Pflege)

      (6) 15.04.19 - 07:10

      Guten Morgen,

      die Ärztin hat recht, eine Hornhautverkrümmung verwächst sich nicht.

      Meine Hornhautverkrümmung wurde mit 2 Jahren festgestellt in Kombination mit einer Kurzsichtigkeit. Inzwischen liege ich bei fast -10 Dioptrien auf beiden Augen, und jetzt im Alter kommt die klassische Altersweitsichtigkeit dazu.

      Bei mir war es so, das magst du nicht hören, dass die Hornhautverkrümmung und die Kurzsichtigkeit im Laufe der Kinder- und Jugendjahre kontinuierlich zugenommen haben. Mit 20 hatte ich keine größeren Zunahmen mehr.

      Sprich, wenn die Kinder ausgewachsen sind, dann gibt es neben Brille die Möglichkeit auf Kontaktlinsen umzusteigen bzw. zu Lasern.

      Ich selbst kam mit Linsen nicht klar, Lasern war bisher nie eine Option für mich, da ich mich nur mit Brille kenne und alle anderen auch.
      Eine Freundin hat im Erwachsenenalter Lasern lassen, sie ist sehr zufrieden.

      Inzwischen gibt es so modische Fassungen, da ist für jeden was dabei. Lass dich beraten, frage beim Arzt nach, ob Kunststoffgläser was für deine Tochter wären.

      Ich selbst trage nur die besten Gläser, dünnsten Kunststoff mit Spezialschliff, da sieht man erst auf dem zweiten Blick, dass ich ein Blindfisch bin.

      Evt solltest du über eine Brillenversicherung nachdenken, gerade in dem Alter passiert recht viel. Leider sind hochwertige Fassungen und Gläser sehr teuer.

      VG

      • (7) 15.04.19 - 15:34

        Ja vielen Dank. Sie ist 7 und auch bisschen vergesslich . Versicherung wäre gut ....mittlerweile findet der sie es doch nicht so schlimm

    Wird eher nicht besser. Ich trage Brille und Kontaktlinsen....alles kein Beinbruch

    Guten Morgen#sonne,

    ich bekam damals mit 7 Jahren auch meine erste Brille und meine Augen wurden kontinuierlich bis zur Pubertät schlechter. Stehen geblieben sind sie bei -6,75 Dioptrien.
    Mit 14 bekam ich Kontaktlinsen und jetzt (mit 42) trage ich schon seit Jahren glücklich Brille.

    Mein Sohn bekam mit 8 Jahren seine Brille (er ist jetzt 12) und bekam gleichzeitig Kontaktlinsern fürs Fussball spielen ( er spielt viel und leistungsmäßig) von Anfang an war klar, dass er nur zum Fussball Kontaktlinsen tragen darf ansonsten nur Brille.

    Seine Augen haben sich nicht viel in den 4 Jahren verschlechter, aber unser Augenarzt sagte uns direkt, dass Kurzsichtigkeit nicht wieder "verschwindet" und sich solange das Kind wächst auch fortschreitet. Jetzt mit 12 Jahren ist ihm sein Aussehen super wichtig, so dass ihm die Brille schon ein Dorn im Auge ist. allerdings ist der zu faul zu lernen sich die Kontaktlinsen selbstständig rein zu setzen und wir haben die Regel solange er das nicht kann darf er sie nur zum Sport tragen#schein.

    Ich denke Deine Tochter wird sich noch an ihre Brille gewöhnen. eine Brille ist ja heutzutage schon eher ein cooles " Accessoire"....

    Meine Tochter wird dieses Jahr 6 und ich bin mir zu 100% sicher sie wird auch eine Brille bekommen;-)

    LG Ina

    (10) 15.04.19 - 09:38

    Bei einer so starken Hornhautverkrümmung wird sie sich schnell an die Brille gewöhnen und gar nicht mehr ohne wollen. Leider verwächst sich so eine starke Verkrümmung nicht, aber lasern ist ja später durchaus eine Option.

    Andrea

    (11) 15.04.19 - 10:16

    In meiner Familie haben alle eine Hornhautverkrümmung,...aber eine Brille hat nur meine Schwester und meine jüngste Tochter.

    Mein Bruder hatte in der Grundschulzeit, und nach vielen Jahren ordentlich tragen, braucht er keine mehr.

    Meine Jüngste fand Brille auch nicht toll - dazu muss sie täglich für 6 Stunden ein Auge abkleben. Aber sie hat super schnell gemerkt, dass die Welt mit Brille anders aussieht und hat mit ihren damals 4,5 Jahren gesagt, dass es mit Brille besser ist. Klar hätte sie lieber keine, aber sie trägt sie mittlerweile automatisch.

    (12) 15.04.19 - 15:16

    ich verstehe Dich nicht... -- ist doch gar nicht so schlimm? - -eine Brille kann auch ein Mode-Accessoire sein....

    tu Dir und Deiner Tochter bitte ganz schnell den Gefallen und gewöhne Dich an den Gedanken und lasse sie Deine Gefühle keinesfalls spüren, ... das ist unnötig und kontraproduktiv für die Stimmung und die Motivation Deiner Tochter........

    Mein erster Satz war: hey cool, --- dann darfst Du Dir eine Brille aussuchen, die Dir gefällt, -- ganz alleine .... weisst Du schon, welche Farben Dir gefallen? --- meine Tochter war soooowas von Stolz und hat tatsächlich GENAU DAS Gestell gefunden, was ihr voll gut gefällt... -- ich hätte ein anderes genommen, -- aber sie ist happy damit....

    • (13) 15.04.19 - 15:37

      Es geht um meine Tochter. Ich selber trage auch eine Brille über seitdem ich 18 war kurzsichtig. Für kinder ist das neue Erfahrung und sind aufgeregt. Ich wollte nur Tipps. Klar holen wir ihr eine schicke Brille .

(14) 15.04.19 - 21:10

Hey,
ich habe mit 10 Jahren eine Brille bekommen und sie gehasst... in den 80gern waren die aber auch echt hässlich für Kinder #schein

Es gibt Dinge, die sind leider nicht verhandelbar, wie Zähne putzen. Da hilft auch kein knurren, da muss sie durch.
So erkläre ich meinem Sohn (7) auch manchmal die Welt (Lieb und zugewandt aber klar) denn ich will nicht immer alles in Watte packen. (kurz gesagt)
Ich hoffe, es wird klar, was ich meine :-) natürlich kindgerecht aber ehrlich...

Rede mit ihr über ihre Ängste und Sorgen... (versuch nicht, ihr die Brille schmackhaft zu machen. Nimm sie ernst, wenn sie sagt, Brillen sind scheiße - sind sie - nützt aber nichts :-) die muss auf die Nase, ohne geht nicht mehr)
Erkläre ihr, dass sie bald merken wird, dass sie mit Brille einfach besser gucken kann
dass sie sich daran gewöhnen muss, das ist mal klar
das sie sich eine schicke Brille aussuchen darf..

Ich habe auch eine Hornhautverkrümmung links und das ist nicht schlimm, nur nervig... ;-)
Im übrigen sollte sie mit Linsen nicht zu früh anfangen. Denn gerade weiche Linsen kann man nur ca. 10 Jahre tragen, dann mag das Auge nicht mehr... (eigene und Umfelderfahrung)(ob das generell so ist, weiß ich nicht)
und harte Linsen nerven im Auge...

Alles Gute für euch... :-) Tanja

  • Guten Morgen,

    Deine Erfahrungen mit weichen Kontaktlinsen kann ich nicht so bestätigen. Ich habe selbst jahrelang weiche Kontaktlinsen ganztags getragen und kenne ganz viele in meinem Freundeskreis, die schon seit 20zig Jahren und länger Kontaktlinsen tragen.

    Ich habe übrigens meine harten Kontaktlinsen (hatte ich bestimmt 10 Jahre lang) geliebt und hab alles damit gemacht. Reitsport , Sandstrand alles kein Problem....
    Ich weiß, aber auch, dass ich da eher die Ausnahme bin..

    Brille trage ich jetzt seit mein erstes Kind geboren wurde, weil ich da einfach bequemer geworden bin...

    Allerdings reizen mich jetzt Gleitsichlinsen;-), vielleicht probier ich das mal aus....

    LG Ina

(17) 15.04.19 - 21:10

Baut die Brille in ihre alltägliche Routine ein. Ich ziehe meine z.B immer im Bad aus wenn ich ins Bett gehe und morgens dann auch im Bad wieder an.
Mein Sohn hat gar nicht so schlechte Augen von der Sehstärke her (2,5 Dioptrien, das könnte er aber problemlos noch ausgleichen), aber er hat ein verdecktes Schielen und wenn er die Brille auszieht kippt das Auge richtig sichtbar weg, dann kann er nicht mehr 3 dimensional sehen. Er zieht die Brille erst im Bett aus und morgens ist sein erster Griff die Brille.
Natürlich ist es für dein Kind eine Umstellung. Aber da wird sie sich dran gewöhnen. Achte du anfangs drauf das sie die Brille trägt bis es zu ihrer Routine gehört. Denn deine Tochter wird mit Brille vielleicht gar nicht besser sehen, nur entspannter genau so gut. Kinder in dem Alter können selbst hohe Dioptriewerte noch ausgleichen weil ihre Linse noch sehr flexibel ist. Allerdings ist das anstrengend fürs Auge. Aber das wird deine Tochter nicht merken wie anstrengend das fokussieren für sie ist, sie kennt es ja nicht anders.
Wichtig ist natürlich auch das sie sich eine Brille aussuchen darf die ihr gefällt. (Mein Sohn bekommt allerdings ein Preislimit)

  • (18) 15.04.19 - 21:52

    Ja danke so machen wir es.
    Sie mag die Brille langsam. Sie hat tropfen bekommen , das wir an Termin in Auge rein tun wegen Messung. Sie freut sich schon .....

    • (19) 15.04.19 - 22:06

      Die hasst mein Sohn. Die brennen in den Augen. Aber 1x im Jahr muss das sein. Eben um sichere Werte zu bekommen weil die Kinder so gut ausgleichen können. Er weiß das er nicht drum herum kommt, aber er diskutiert jedes Jahr aufs neue ob es sein muss, ob nicht 1x tropfen reicht (ich muss ihm die 2x geben bevor wir zum Augenarzt fahren)

(20) 16.04.19 - 08:44

Ich bin auch kurzsichtig und hab eine Hornhautverkrümmung.
Irgendwann in der Grundschule (ich glaub 2. Klasse) war plötzlich Brille angesagt. Zuerst fand ich das blöd, habe mich aber schnell daran gewöhnt. Immerhin war es schön plötzlich klar sehen zu können. Als es auf die Pubertät und meinen Rollerführerschein zuging habe ich mir zusätzlich Kontaktlinsen anschaffen lassen. Kann auch nicht bestätigen, dass sich da nach 10 Jahren was ändert... Ich trag nämlich seit fast 20 Jahren immer wieder welche. Je nach Lust und Laune.

Meine Werte sind im Laufe der Jahre schlechter geworden, aber auch das kann ich nicht ändern. Ich überlege aber tatsächlich immer wieder mir irgendwann die Augen lasern zu lassen.

(21) 16.04.19 - 09:56

Hallo du.

Meine große Tochter hat eine sehr seltene augenfehlbildung, ist kurzsichtig (rechts - 6, links - 3 Dioptrien), hat eine Hornhautverkrümmung auf beiden Seiten und sieht durch die Fehlbildung nur 30% auf dem linken Auge. Die Werte sowohl von der Hornhautverkrümmung als auch von der Kurzsichtigkeit sind seit ihrem 2. Lebensjahr konstant geblieben.
Dass sich eine Hornhautverkrümmung nicht verwächst, ist richtig. Ob eine laserop in Frage kommt, kann deine Tochter ja selbst entscheiden, wenn sie alt genug ist, denn die OP wird erst gemacht wenn das Auge ausgewachsen ist, vorher macht das keinen Sinn.

Meine Tochter trägt eine Brille, seit sie 11 Monate alt ist.

Und es macht ihr überhaupt nichts aus.

Die Zeiten vom 80er jahre kassengestell sind lange vorbei, es gibt heutzutage richtig schöne, stylische brillen auch für Kinder.

Meine Tochter durfte ihre Brillengestelle immer selbst aussuchen, seit sie sich selbst dazu äußern kann. Und trägt ihre Brille dementsprechend auch gerne und problemlos.

Sie geht jetzt in die vierte Klasse und wurde auch noch nie gehänselt wegen ihrer Brille oder ihrer augenfehlbildung.

Geh doch mal mit deiner Tochter zu einem Optiker und seht euch an m, was es an gestellten gibt, dann sieht sie, dass die total schön sind und vielleicht zerstreut das ein wenig ihre Bedenken.

Lg waldfee

Unser Sohn hat seine Brille mit 3 Jahren bekommen. Seine Werte sind nicht sooo schlecht, aber wir hoffen das er so eventuell spärer keine mehr braucht. Allerdings tragen in unserer Familie fast alle eine Brille, also wird es wohl die Hoffnung bleiben.

Wir haben gar kein großes Gewähse drum gemacht. Haben die Brille zusammen ausgesucht und seid dem wird sie getragen.
Abends im Bad abgesetzt und frühs wieder auf.
Jetzt mit 9 Jahren meckert er immer, das er ja auch ohne gut sehen kann, aber trägt sie trotzdem.
Eine Versicherung ist immer ratsam, weil nicht jedes Kind sorgsam mit seiner Brille umgeht. Damit haben wir zum Glück keine Probleme. Klar fällt mal ein Glas raus, weil die Schrauben sich lösen, aber das reparieren Optiker meist kostenlos.

Ganz wichtig ist wirklich das die Brille mit dem Kind gemeinsam ausgesucht wird. Wenn Kinder die Brille schick finden,dann tragen sie die auch lieber.

Top Diskussionen anzeigen