Aufnahmeprüfung für den übertrifft auf die Realschule

    • (1) 05.05.19 - 21:44

      Hall zusammen,
      mein Sohn möchte unbedingt die Aufnahmeprüfung für die Realschule machen.
      Wir unterstützen ihn dabei natürlich weil er es unbedingt versuchen will. Ich habe nur ein wenig Angst falls er es nicht schafft, das es ihn zu sehr zu schaffen macht als er jetzt denkt. Möchte ihm die Chance aber auch nicht nehmen.
      Kennt das vielleicht jemand von euch? Wie war das bei euch?
      Wie lange wird es dauern bis man das Prüfungsergebnis bekommt.

      Danke schon mal für eure Antworten
      Lg Rina

      • (2) 06.05.19 - 09:24

        Du kannst Dein Kind nicht in Watte packen (also inhaltlich): -- er ist laut Empfehlung anscheinend kein Realschul-Schüler, - möchte da aber hin:
        sprich: er muss die Prüfung schaffen.

        Schafft er sie nicht, dann hatte die Empfehlung Recht und er kann auch für sich akzeptieren, dass sein Wunsch zu hoch gegriffen war und er auf seiner Schule, auf die er dann geht, eben richtig ist...

        Klar: als Mama tröstet man, motiviert man, fängt nach einer schlechten Nachricht das Kind wieder auf ..... usw...
        --- aber wenn das Ergebnis nicht passt, dann ist das auch eine wichtige und bestätigende Lebenserfahrung.... -- --- oder eben andersrum: er schafft es und ist stolz.

        Hallo,

        unsere Tochter wollte auch unbedingt auf die Realschule. Leider hatte sie den Schnitt (Bayern) nicht. Sie wollte es aber unbedingt schaffen mit dem Probeunterricht und wir ließen sie... ich habe gehofft, dass sie es schafft, wusste aber, dass es sehr schwer sein wird. Sie übte hauptsächlich Mathe, weil dass ihr problemfach war. Online kann man sich alle Aufgaben der letzten Jahre herunterladen. Ich besorgte ihr noch ein Arbeitsheft zum Probeunterricht („Ziel Realschule“).

        Sie hat zwei Wochen vorher angefangen zu üben - es war überschaubar. Ich hab sie natürlich unterstützt aber gleichzeitig zu vermitteln versucht, dass es nicht der Weltuntergang wäre, wenn sie es nicht schafft. An ihrer Realschule nahmen zwölf Kinder teil - Zwei, oder drei Schüler schafften es, auch meine Tochter! Der Unterricht dauerte Dienstag bis Donnerstag. Das Ergebnis hatten wir Freitag per Post erhalten.
        Sie ist an ihrer Schule total happy, ihr ist allerdings klar, dass sie was tun muss um ihre Noten zu halten. Laut ihren Lehrern schwimmt sie mit und sie macht es toll! Wenn dein Sohn auch den Ehrgeiz hat, sollte er es auch versuchen.
        Dass sie auf der Realschule keine „Einser-Schülerin“ ist war uns auch klar!

        Viel Glück!!!
        LG

        Mein Sohn wollte von der Schweiz aus in Deutschland ans Gymnasium, somit musste er zur Prüfung, weil es von Schweiz nach Deutschland keine Empfehlung gibt. (Baden Württemberg)

        Mit ihm an der Prüfung waren 30 Kinder die die Realschulprüfung absolvierten. Fürs Gymnasium war er der einzige. Zwei haben die Realschulprüfung im zweiten Anlauf (zweite mündliche Prüfung) bestanden. Bescheid gab es je nachdem ob man überhaupt nach den schriftlichen Prüfungen noch zur mündlichen Prüfung musste. Mein Sohn bekam den positiven Bescheid bereits 2 Stunden nach den schriftlichen Prüfungen, bei den anderen dauerte es etwa drei Tage.

        Es sei hier wohl immer eine äusserst kleine Quote an Schülern welche die Prüfung bestehen.

        Lass es doch deinen Sohn probieren, bestärke ihn, schliesslich ist es mutig und zeigt, dass er Leistungswille hat. Wenn es nicht klappt, sei bei ihm, tröste ihn, das Bildungssystem bietet soooooo viele Möglichkeiten für die die wirklich wollen, da kann er auch später noch wechseln oder den Realschulabschluss anderweitig schaffen.

      • (5) 06.05.19 - 13:43

        Bei uns (NRW) gibt es sowas nicht, aber wenn’s sein großer Wunsch ist, dann sollte er teilnehmen.

        Ich persönlich finde, das Noten nicht alles über ein Kind aussagen. Ist das Kind nur faul und schafft den Schnitt oder hat es viel gelernt und schafft den Schnitt doch nicht?

        Noten in der Grundschule sind sehr abhängig von Lehrer und Einzugsgebiet ( so ist das bei uns in der Stadt)

        Dir Grundschule meiner Söhne bewertet sehr streng. Rechtschreibung in Aufsätzen wurde Grundsätzlich mitbewertet.
        In der anderen Grundschule gar nicht.

        Falls es es nicht schafft, baue ihn auf. Es gibt später immer noch Möglichkeiten
        Lg

        (6) 06.05.19 - 13:45

        Lass es ihn probieren. Und untestütze ihn dabei.

        ...in unserem Kanton (Schweiz) muss man eine Prüfung fürs Gymnasium machen. In der 6. Primarschulklasse. Ist ein riesen Ding. Da gibts Kinder, die schon ab der 4. Klasse Vorbereitungskurse machen... Wir sind beides solche mit Berufsmaturitäten, also kein klassisch akademischer Bildungsweg. Fanden das bisher eher etwas.... elitär.

        Meiner wollte dann in der 5. plötzlich auch mal schauen, was da gefragt wird. Es war ja ein Jahr zu früh- aber wir sahen in den alten Prüfungen, dass das absolut nix mit dem zu tun hat, was sie in der Schule lernen. Das war für unser Schulniveau viel zu hoch. Ihn hat das nicht abgeturnt, sondern begeistert. Somit haben wir ihn den Vorbeteitungskurs machen lassen und er ging hin. Am Tag der Prüfung sahen wir es schon als Erfolg an. Er hat in der Vorbereitung mega viel gelernt, hat trotzdem nie mehr als 20 Minuten Schularbeiten pro Tag gehabt.. es war also eh ein Gewinn. Er sah, dass er als Klassenbester nicht hervorragend ist, sondern einfach in einem Gebiet wohnt, wo das Nivau halt gesamtschweizerisch gesehen sehr tief ist. Das hat ihn auch ein bisschen geerdet.
        Bestanden hat er dann auch noch. Ab Sommer gehts los.

        Was meine Lehre daraus ist: Lass es ihn machen - zeig immer dass du hinter ihm stehst und dass du ihn für seinen Mut bewunderst. Und dass es eh ein Gewinn ist, egal obs dann klappt oder nicht.
        Bestimmt findest du einen Vorbereitungskurs, den er machen kann. DAs ist besser als daheim. Macht mehr Spass und er wird im Idealfall sogar noch viel mehr lernen als nur in der Schule.

        • (7) 06.05.19 - 13:47

          ah ja, bei uns musste man 14 Tage auf das Resultat warten. Ich habe jeden Tag daran gedacht. Hin- und hergerissen, ob es ihn down macht wenns nicht kappt, ob er damit zurecht käme, wenn seine Freunde es schaffen aber er nicht... er hats nie vergessen, konnte aber wunderbar damit klar kommen.

      (8) 07.05.19 - 18:27

      Aus der GS meines Sohnes sind 6 Kinder in die Prüfung, alle hatten sich wochenlang vorbereitet und alle sind durchgefallen, die Ergebnisse gab es einen Tag nach der Prüfung.

      LG
      Visilo

Top Diskussionen anzeigen