Mathearbeit 3. Klasse, Umfang und Zeitbedarf

    • (1) 06.05.19 - 10:21

      Guten Morgen,

      die Klasse unserer Tochter hat eine Arbeit über 5 DIN A 4 Seiten und 2 Schulstunden geschrieben. Mir erscheint das extrem viel Umfang. Trotz der 2 Schulstunden wurden von 22 von 25 Kinder nicht fertig und die Klassenarbeit hatte eine Schnitt von 3,3. Es gab diverse 4-er und sogar 4-5-er.

      Wie ist Eure Meinung bzw. Erfahrung ( vielleicht auch von Grundschullehrer )?

      Vielen Dank
      Kerstin

      • (2) 06.05.19 - 10:49

        das wird dir keiner beantworten können.
        Grundschularbeiten sind ja auch oft graphisch etwas gestaltet. -- es ist viel Karo-Kästchen Platz für Rechnungen und so .....

        eine Seite voller Bilder und Karoplatzhaltern und Rechenhäusern ist ja wohl was anderes als eine Seite voller Aufgaben mit 10-Punkt-Schrift ohne Absatz.

        Es kommt ja auch immer auf das Thema einer Arbeit an, besonders eben in Mathe... Ein Lernzielkontrolle zb über Raum und Formen hat auf jeden Fall einen weitaus größeren Umfang als eine Lernzielkontrolle zum 1x1, das Ergebnis besteht eben nicht unbedingt nur aus einer Zahl...

        Bei uns werden Lernzielkontrollen nicht unbedingt über zwei Stunden geschrieben, aber 5 Seiten finde ich persönlich jetzt nicht unbedingt ungewöhnlich... Die Schrift ist noch recht groß, die jeweiligen Aufgaben werden in der 3. Klasse noch direkt auf dem Blatt bearbeitet (Hefte für Kontrollen gibt es bei uns erst ab Klasse 4) und es wird für die Antwort noch reichlich Platz eingeplant...

        Natürlich ist es unschön, dass viele Kinder nicht in der vorgegebenen Zeit fertig wurden, aber das Ergebnis zeigt dem Lehrer nun, wo noch Defizite bestehen und was intensiver wiederholt werden muss... Finde ich jetzt auch nicht schlimm oder ungewöhnlich...

        LG

        Hier auch 3. Klasse und es werden 2 DIN A 4 Seiten in einer Schulstunde geschrieben. Wer nicht fertig wird, darf in der Pause weiterarbeiten.

      • (5) 06.05.19 - 14:37

        ...Seiten sagen wenig aus - es hat ja ggf. Platz um geometrische Formen zu zeichnen oder so... da sagt 5 Seiten wenig aus.

        2 Lektionen in dem Alter non-stop ist aber lang. Wobei es nicht sicher ist, dass das Kind richtig rapportiert. Es kann ja auch sein, dass sie 20 Minuten vorbesprochen haben - und dann in die 2. Stunde hineingearbeitet haben.

        Lernkontrollen braucht es halt. Und ggf. wollte die Lehrerin einfach mal wissen, wie weit die Kids sind. Dass nicht alle fertig werden, wirst du immer haben. Selbst wenn man nur Blümchen zeichnen müsste. Es ist einfach nicht jeder immer voll gut drauf. Und die ungenügenden Noten... ich weiss nicht, ob die stimmen. Frag die Lehrerin, wenn deins schlecht war - und sonst lass es einfach und vertrau darauf, dass die Leherin sich dabei was gedacht hat.

        Hallo, solche Arbeiten sind gut um Tempo in die Kinder zu bekommen.
        Ein Schnitt von 3,3 sollte normal sein. Gaußsche-Kurve... Irgendwer hat bei diesem Schnitt auch gute oder sehr gute Noten geschrieben.

        Welches Thema und wie viele reale Aufgaben sind es denn? 5 DIN A4 Seiten können verdammt viel sein, sie können aber auch nüscht sein.

        Gruß Sol

        • (7) 09.05.19 - 07:48

          Ich finde, ein Schnitt von 3,3 in der 2. Klassse ist nicht norrnal. War es zumindest bei meinen beiden Söhne NIE der Fall. Die Inhalte sind noch sehr einfach.

          Hier hatten so gut wie alle Kinder 1-3. Dass einer darunter lag, war schon eine Ausnahne und ganz sicher nicht Durchschnitt.

          Klar. Später in der weiterführende Schule ist das sicher öfters der Fall. Wobei am Gymnasium meines Sohnes auch so eine Arbeit eine schlechte Arbeit wäre.

          LG

      Meine Tochter hatte zu Beginn der 3. klasse eine Mathearbeit, die auch über 5 DIN A 4 Seiten ging, allerdings in 1 Schulstunde zu lösen. Es war allerdings zwischendurch auch graphisch etwas dargestellt, Textaufgabe und dann Platz für Lösung etc.
      Von daher finde ich 5 Seiten nicht ungewöhnlich. 2 Schulstunden dagegen finde ich schon sehr viel Zeit für die Kinder, in der sie ja die ganze Zeit konzentriert bleiben müssen. Für Drittklässler ist das schon viel verlangt.
      Den Notenschnitt finde ich dagegen OK, den gab es hier auch schon, sogar mehrfach. Es können doch nicht immer nur Einsen und Zweien verteilt werden.

      Hallo!

      Wie schon geschrieben wurde: Ob 5 Seiten viel sind oder nicht, kann hier vermutlich keiner sagen, weil es darauf ankommt, wie die Seiten bedruckt sind etc.

      Eine Klassenarbeit über 2 Stunden halte ich persönlich in dem Alter aber für zu lange. Die meisten Kinder können sich doch so lange gar nicht konzentrieren - und wenn die Konzentration nachlässt, wirkt sich das sicher nicht positiv auf das Ergebnis der Arbeit aus.

      LG

      Hallo,

      über den Umfang etwas zusagen ist wirklich schwer. Bei uns an der Grundschule werden jedoch nie Klassenarbeiten über mehr als eine Schulstunde geschrieben. Ich weiss auch nicht, ob dies sinnvoll ist da sich Grundschüler doch meist gar nicht so lange konzentrieren können.

      In Mathe gibt es Klassenarbeiten in denen die Schnelligkeit mit bewertet wird. Diese sind dann so umfangreich, dass auch die schnellsten Rechner nicht "fertig" werden da dies gar nicht das Ziel ist. Unter diesen Klassenarbeiten stand dann auch wieviele Aufgaben in welcher Zeit geschafft wurden.

      War dies nicht der Fall, waren die Klassenarbeiten aber so konzipiert, dass die aller meisten Kinder mit der Zeit gut hin kamen.

      Sind war der Schnitt der vorherigen Klassenarbeiten bei euch immer besser?

      Grüße
      Jojo

      Hallo,

      den Durchschnitt finde ich nicht ungewöhnlich. Ein 3er-Schnitt ist eben Durchschnitt. Wenn 5en und 4en dabei waren, müssen auch gute Arbeiten dabei gewesen sein. 5 Seiten finde ich auch nicht dramatisch. Gerade in Mathe. Da sind häufig Bilder, vorgedruckte Aufgaben und Platz für Rechenweg und Lösung auf den Seiten. Der Umfang ist hier also ebenfalls normal. Was hier aber nicht ist, ist der Zeitrahmen von 2 Schulstunden. Bist du sicher, dass die Kinder 90 Minuten non stop die Arbeit geschrieben haben? Oder war erst Vorbesprechung von 20 Minuten und sie durften in der 2. Stunde weiter arbeiten bis sie fertig waren? 90 minütige Arbeiten haben meine Großen auf dem Gymnasium nicht, außer sie schreiben einen Aufsatz oder bei den Kompetenztests.

      LG
      Michaela

      Hallo,
      ich bin Grundschullehrerin.
      Wie schon gesagt wurde, ist die Anzahl der Seiten abhängig vom Thema und der Schriftgröße. Da kann man schlecht was zu sagen.

      2 Stunden Mathearbeit finde ich viel. Bei uns wird nur 1 Stunde geschrieben. Ob es da allerdings eine rechtliche Regelung gibt, weiß ich nicht.

      Ein Durchschnitt von 3,3 finde ich jetzt nicht sonderlich gut, aber auch nicht total daneben. Es kommt auf die Klasse an und das Klientel, das die Schule besucht. Es gibt Schulen in Brennpunktgebieten, da haben die Kinder ganz andere Probleme und Schulen in Dörfern, an denen jedes Kind mittags eine Einzelbetreuung bei den Hausaufgaben bzw. beim Lernen hat. Das kann man schlecht vergleichen.

      Was mich stutzig macht, ist das 22 Schüler nicht fertig werden mit der Arbeit. Da wundert es mich, dass der Schnitt noch bei 3,3 liegt... Das ist ein Punkt, den ich mit der Lehrerin besprechen würde. Woran liegt das? Ist die Arbeit tatsächlich zu umfangreich? Oder kommen mehrere Schüler mit dem Inhalt nicht zurecht, sind also nicht gut vorbereitet?

      LG, vubub

Top Diskussionen anzeigen