Unter versiegeltem Backenzahn Karies, Tochter 8 Jahre

    • (1) 15.05.19 - 10:47

      Hallo,

      meine Tochter hat vor zwei Jahren alle vier bleibenden, kleinen Backenzähne, versiegelt bekommen. Sie hatte damals schon an zwei Milchzähnen, trotz guter Pflege und Ernährung, eine kleine Stelle Karies. So dachten wir, wie es auch unsere Zahnärztin riet, dass das Versiegeln sehr gut wäre, um die Zähne noch mehr schützen zu können. Nun waren wir vor einer Woche beim Zahnarzt zur Kontrolle. Dort wurde festgestellt, dass es durch einer Versiegelung wohl komisch durchscheint. Es wurde daraufhin geröntgt und festgestellt, dass unter der Versiegelung bereits Karies ist. Dies nicht wenig. Von aussen war nichts zu sehen.

      Vor Ort war ich so geschockt und habe erst gar nicht an die Versiegelung gedacht. Die Zahnärztin meinte, dass unsere Tochter wohl tiefe Fissuren hätte mit evtl einem Trichter wo sich dann Karies gebildet hat. Das dieser Zahn aber vor zwei Jahren versiegelt wurde, viel mir dann Zuhause ein. Nun soll der Zahn natürlich mit einer guten, hochwertigen Füllung gemacht werden. Hierbei zahlen wir 100 ,- dazu.

      Nun habe ich nochmal eine email an die Praxis geschrieben., mit der Bitte um Erklärung, wie der Karies nun, trotz Versiegelung, dorthin kam. Normalerweise ist das doch die Schuld der Zahnärztin, da die Versiegelung anscheinend nicht korrekt ausgeführt wurde oder nicht? Mich ärgert das so, dass wir das überhaupt gemacht haben.

      Viele Grüße

      • Hallo,
        und die letzten zwei Jahre seit der Versiegelung seid ihr nicht mehr beim Zahnarzt gewesen? Gerade wenn Eure Tochter bereits Milchzahnkaries hatte (unbehandelt?), ist sie eine Hochrisikopatientin für Karies an den bleibenden Zähnen. Normalerweise sollten Kinder alle drei bis sechs Monate zur Kontrolle.
        Liebe Grüße Andrea

      (4) 15.05.19 - 11:08

      naja -- der karies kann ja auch vom Rand einer Fissur runter gewandert sein und sich dann von dort unter der Versiegelung ausgebreitet haben. -- die versiegelung ist ja nicht auf der ganzen Kaufläche Flächendeckend....

      das mit den Versiegelungen würde ich sowieso kritisch hinterfragen --- da bohrt man in gesunden Zähnen herum und macht eine Füllung rein .... --- denn nix anderes ist es - -- unter bzw. am Rand einer jeden Füllung kann es zu Karies kommen, - sogar verstärkt, -- deshalb geht ja man auch zur Kontrolle, sodass auch sowas gleich in den Anfängen getoppt wird....

      • (5) 16.05.19 - 13:26

        Für eine Versiegelung wird nicht gebohrt, da wird nur der Zahnschmelz angerauht (mit Säure) und eben mit Kunststoff versiegelt. Beim Anrauhen des Schmelzes entfernt man lediglich 50µm Schmelz.

        LG

    (6) 15.05.19 - 11:24

    Die Versiegelung ist kein 100%iger Schutz. Ich kenne viele wo die Kinder unter der Versiegelung Karies bekamen, meist sieht man es dadurch auch erst später. Wir haben uns daher, gegen den Rat der Ärztin dagegen entschieden und trotz jahrelanger fester Zahnspange noch kein Karies wieder gehabt.

    LG
    Visilo

  • (7) 15.05.19 - 14:06

    Wo steht, dass wir nicht zur Kontrolle waren??! Wir sind alle drei Monate zur Kontrolle. Der Karies sitzt nur unter der Versiegelung. Nicht daneben. Man sieht von außen nichts. Wenn ich alle drei Monate da bin, erwarte ich, dass die Versiegelung kontrolliert wird. Es wird nicht gebohrt. Die Oberfläche wird angerauht und ein Lack aufgepinselt.

    (8) 15.05.19 - 15:21

    Eine Versiegelung schützt doch nicht dauerhaft vor Karies. u.a., weil sie nur einige Jahre wirkt. Bei regelmäßigen Kontrollen kann der ZA auch erkennen, ob die Versiegelung noch intakt ist.
    Da der Praxis Vorwürfe zu machen, ist daher unnötig. U.a. weil ihr nicht zur Kontrolle ward in den letzten 2 Jahren, und somit der ZA auch nichts überprüfen konnte.

    • (9) 15.05.19 - 15:39

      Ahmeds, hast du richtig gelesen??? Wo steht, dass wir seit zwei Jahren nicht zur Kontrolle waren ???

      Wir sind alle drei Monate in der Praxis, weil wir schon 2 x Karies hatten-. Und wie du richtig geschrieben hast, sollten hierbei wohl die Versiegelungen kontrolliert werden?! Nun hat sie aber unter der Versiegelung, die grade mal knapp zwei Jahre drin ist, dick Karies.

      Entweder wurde vorab schon nicht sauber gearbeitet, oder es wurde nicht richtig kontrolliert. Wem soll ich also jetzt Vorwürfe machen, wenn nicht der Praxis? Meine Tochter darf die Sauerei jetzt ausbaden. und vorher wird einem erzählt, wie toll und schützend doch Versiegelungen sind, grade bei Kindern, die Karies anfällig sind.

      • (10) 16.05.19 - 19:42

        "Wem soll ich also jetzt Vorwürfe machen, wenn nicht der Praxis? Meine Tochter darf die Sauerei jetzt ausbaden."

        Ich finde, du übertreibst maßlos. Deine Tochter hat Karies und keine schwere Autoimmunerkrankung.

        99% aller Erwachsenen haben Karies!

        Der Karies kann auch vor 3 Monaten noch nicht sichtbar gewesen sein und nun eben schon.

        Willst du jetzt klagen? Wie willst du als Laie im Nachhinein beweisen, dass der Karies vor 3 Monaten schon vorhanden war und hätte gesehen werden müssen?

        Ich würde da nicht so ein Drama veranstalten. Die Kariesstelle wird beseitigt und gut....!

        VG

(11) 15.05.19 - 16:58

Die Zähne zu versiegeln kann Karies nicht zu 100 Prozent verhindern, sondern lediglich das Risiko dafür senken.
Das wird der Zahnarzt, der die Versiegelung gemacht hat, euch doch sicherlich vorher erklärt haben.

(12) 15.05.19 - 17:18

Hallo,

Ich fürchte, dass ihr da schlechte Karten haben werdet. Wir haben damals überlegt, die Zähne versiegeln zu lassen. Unser Zahnarzt hat uns mit der genau gegenteiligen Aussage zu der eurer Zahnärztin davon abgeraten:

Er meinte, dadurch, dass sie so tief gefurchte Zähne hat, wäre ihm das Risiko zu hoch. Es wäre möglich, dass sich Ablagerungen in den Furchen befinden und durch die Versiegelung erst recht Karies entstünde, da diese ja nicht mehr weg können.

Mich wundert eher, dass euch bei eurer Ausgangslage so intensiv dazu geraten wurde. Aber das wird sich sicher nicht nachweisen lassen.

Viele Grüße
Soley

(13) 15.05.19 - 17:42

Hallo,
ich würde nochmals nachfragen, da es seit einiger Zeit neue Abrechnungsbestimmungen gibt, so dass hochwertige Kunststofffüllungen bei Kindern bis zu 15 Jahren von der Krankenkasse übernommen werden. Da finde ich 100,- reichlich übertrieben. Das kostet in unserer Praxis die teuerste große Füllung bei Erwachsenen und Kinder bis 15 bezahlen nichts...

(16) 15.05.19 - 20:14

1. Der Praxis jetzt die alleinige "Schuld" zuzuweisen, finde ich ..... nun ja. Hast du mal daran gedacht, dass es eventuell auch an der Zahnpflege deines Kindes liegen könnte? Oder an den Ernährungsgewohnheiten?

2. Die hohe Zuzahlung würde ich sehr genau hinterfragen. Warum keine Kassenleistung?

(18) 15.05.19 - 20:31

Du bist wohl auch so ein Mensch, der den Mikrowellenhersteller verklagt weil er nicht auf die Verpackung drauf geschrieben hat, dass Meerschweinchen nicht in die laufende Mikrowelle gehören und Dein Meerschwein nun tot ist?

(21) 15.05.19 - 21:50

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(25) 16.05.19 - 02:57

Ich würde zum zahnarzt gehen und ihm erklären dass du beim letzten besuch geschockt und überfordert von der nachricht warst. Dass du findest dass die praxis zumindest eine mitschuld trägt und du desshalb einen 50%igen preisnachlass bei der weiterbehandlung forderst. Man kann immer verhandeln. Ich würde es zumindest versuchen! Wenn du dich sehr über das vorgehen ärgerst kannst du, wenn es eskaliert, immer noch die praxis wechseln.
Manchmal sind sie aber gesprächsbereiter als man denkt.

Zu einer hochwertigen fülling:
Du meinst vielleicht eine angepasste gold/edelmetall fülle oder porzelan?

Ich hab mir in meinen 20er jahren einige gildfüllungen machen lassen. Als kind hatte ich leider viel karies aber in meinem erwachsenenleben sehr viel wert auf die richtige zahn und mundhygiene gelegt und das problem in den griff bekommen. Leider ist mir von damals keine einzige füllung erhalten geblieben! Die halten auch nicht ewig!

Es gibt bereits so gute kunststofffüllungen. Ich nehme bur noch kunststoffüllungen bei kleinen löchern!

Wer bishierher gelesen hat den betrifft es sowieso nicht, aber ich finde es erschrecken wieviele leute auf ein posting antworten ohne es richtig gelesen zu haben! Ich verstehe auch mal was falsch oder stehe auf der leitung. Aber dass hier soviele leute behaupten die ausgangsschreiberin wäre nie mehr beim zahnarzt gewesen. Sowas kann ich nicht verstehen!!
Wenn es mich nicht interessiert antworte ich doch gar nicht erst und erspare vielen einen ärger!

Top Diskussionen anzeigen