11-Jähriger kann sich nicht selbst beschäftigen

    • (1) 15.05.19 - 22:26

      Hallo liebe Eltern,
      es geht um unseren 11-jährigen Sohn. Er findet zuhause einfach keine Beschäftigung. Er macht zwei Mal die Woche Sport und trifft sich auch öfter mit Freunden, aber wenn er mal nichts vorhat, weiß er einfach nichts mit sich anzufangen. Er will dann permanent TV gucken oder daddeln, aber dafür haben wir klare zeitliche Begrenzungen.

      Er hat sich schon als kleines Kind selten alleine beschäftigt, aber ich hatte erwartet, dass sich das mit 11 Jahren langsam mal ändert. Er liest keine Bücher, er spielt nicht mit Lego Technik (noch nie) und ein 1000 Teile Puzzle, das er sich selbst gekauft hat, liegt seit zwei Monaten originalverpackt in seinem Zimmer. Ich weiß, dass Kinder sich auch mal langweilen müssen, aber meistens führt das dann dazu, dass er seinen kleinen Bruder ärgert oder bettelt TV gucken zu dürfen bzw. mehr Handy-Zeit zu bekommen.

      Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen und irgendwelche Tipps, wie wir ihn motivieren können sich selbst zu beschäftigen?

      Vielen Dank
      Nuie

      • (2) 15.05.19 - 23:25

        Was macht ihr MIT ihm? Wie war das vor ein paar Jahren?
        Wenn meine Enkelin bei mir war von klein auf, habe immer zuerst ich mit ihr gespielt und wenn ich dann kochen wollte o.ä., sagte ich einfach, so nun machst du alleine weiter mit malen, Lego oder was weiß ich - und das klappte immer. So war sie es gewohnt und so klappte es bis sie größer war. Gut, heute ist sie 12 und daddelt dann auch eher mal an meinem Tablet oder sitzt an Youtube am PC - aber wir können immer noch spielen, Uno, Mensch ärgere dich nicht oder sonstwas.
        Alleine puzzeln finde ich schrecklich #cool dass er dazu keine Lust hat, verstehe ich.
        Einfach die Sachen kaufen, ihm hinpacken und dann erwarten, dass er alles alleine macht.....schwierig. Kann sein, dass es Kinder gibt, die das tun - aber die meisten spielen doch eher mit jemand weiterem.
        LG Moni

        • (3) 16.05.19 - 21:15

          Liebe Moni,
          Danke für deine Antwort. Genauso haben wir es früher (und auch heute noch) gemacht: Erstmal mit ihm zusammen etwas anfangen (z.B. Lego oder Puzzle), nur leider hat er dann sobald ich mich anderen Aufgaben zuwenden wollte meistens auch das Interesse verloren und sich wieder gelangweilt. Ich warte immer noch darauf, dass dann aus der Langeweile irgendeine neue Idee oder ein Interesse entsteht...

          Das es auch anders gehr sehe ich an unserem jüngeren Sohn (6), der sich wirklich sehr gut alleine beschäftigt. Aber wahrscheinlich müssen wir einfach akzeptieren, dass es beim Großen anders ist.

          VG
          Nuie

          • (4) 16.05.19 - 23:07

            Wenn der Knabe dann nicht alleine weiterspielt, dann soll er sich wohl langweilen ;-) Da würde ich überhaupt nicht reagieren und ganz sicher nicht den Animateur geben. Wenn er stöhnt "mir ist laaaangweilig" gibts nur eine Antwort "das ist dein Problem" :-D Klingt hart, aber so lernt er es vielleicht am schnellsten.
            LG

      (5) 16.05.19 - 07:01

      Hallo,

      ich sehe es ähnlich wie Moni. In wie weit habt ihr ihn denn früher angeleitet beim Spielen? Einfach tolles Spielzeug kaufen und hinstellen klappt bei vielen Kindern nicht. Mein Großer und meine Kleine waren Kinder, die sich stundenlang selbst beschäftigen konnten. Mein Mittlerer dagegen brauchte immer erst Gesellschaft. Ich habe es dann so wie Moni gehandhabt. Erst mit ihm gespielt und wenn ich dann was anderes tun musste, spielte er allein weiter.
      Welche Interessen hat er denn sonst noch? Mein Sohn hat in dem Alter z.B. gern geschnitzt. Für Lego hat er sich auch nie interessiert. Wir haben ihm dann mal ein Anfängerset zum Schnitzen gekauft und das hat ihm Spaß gemacht. Auch hat er gern auf Leinwand gemalt. Eigentlich hätte ich bei ihm nie eine kreative Ader erwartet, aber es hat ihm Spaß gemacht. Natürlich braucht das auch alles erst Anleitung und man muss es anfangs gemeinsam machen. Frag ihn doch mal was er gerne mal ausprobieren möchte.

      LG
      Michaela

      (6) 16.05.19 - 07:17

      Ich schlage dann meistens vor Zimmer aufräumen, Vokabeln lernen, Unkraut jäten. Dann fällt den Kids ganz schnell was anderes ein😂

    (8) 16.05.19 - 07:21

    Hallo.

    Was machst du denn, wenn du mit allem fertig bist? Wie Moni schon schrieb, sollte alles die Waage halten.

    Wir spielen auch Spiele zusammen, aber er kann sich auch selbst beschäftigen. Da schreib ich ihm aber nicht vor, was er da machen möchte. Wenn er eben an der Konsole spielen möchte, warum nicht. Wenn er TV schauen möchte, warum nicht. Es ist seine Freizeit.

    Spielt sein Bruder allein?

    LG

    PS: Unser Sohn ist 11 und darf auch Technik benuten.

    (9) 16.05.19 - 08:04

    Mehr Sport...meine Jungs wenn auch jünger spielen oder machen gerne was wenn gleichaltrige Kinder dabei sind...sonst vielleicht in Garten Arbeit oder Haushalt miteinbinden....also hier ist es echt suffällig mädels können prima alleine was machen oder finden sich eone Beschäftigung Jungs sind eher so zusammen oder machen was auf Anweisung...sonst am liebsten auch tv...Handy...

    Aber seien wir mal realistisch das was Jungs gerne tun ... ist alleine auch langweilig...selbst Lego wird am liebsten in kollektiv gebaut...

    (10) 16.05.19 - 09:10

    Hallo,
    "Er liest keine Bücher, er spielt nicht mit Lego Technik (noch nie)"
    Soll das heißen er besitzt Lego Technik? Wozu? Wenn er es nicht mag.

    "Er will dann permanent TV gucken oder daddeln, aber dafür haben wir klare zeitliche Begrenzungen."
    Die da sind?
    Meine 9 jährige hat ein Wochenkontingent. Mir ist schnurz ob sie das täglich oder am Stück verbraucht oder irgendwas da zwischen. Wenn sie die Konsole anmacht, spielt sie fast immer länger als die pädagogischen Empfehlungen, diese ergeben aus Spielersicht keinen bis gar keinen Sinn.

    "dass er seinen kleinen Bruder ärgert"
    Das kann unter Geschwistern alles und nichts heißen. Gib doch mal Beispiele.

    "irgendwelche Tipps, wie wir ihn motivieren können sich selbst zu beschäftigen?"
    Setzt euch mit ihm zusammen und verhandelt die Regeln, wenn sie dir wirklich wichtig sind, kannst du sie auch ordentlich begründen. Er ist 11, da sollte er seine Gründe auch begründen können und dürfen.

    Gruß Sol

    • (11) 16.05.19 - 21:25

      Hallo Sol,
      Danke für deine Antwort. Lego Technik hat er sich zu Weihnachten gewünscht, aber dann nach dem gemeinsam begonnenen Aufbau sofort das Interesse verloren.

      Wir haben auch ein Wochenkontingent für TV und Konsole, das wir mit ihm gemeinsam aufgestellt haben. Für die Switch klappt es gut, aber er fragt immer wieder nach mehr TV-Zeit oder guckt dann auf seinem Handy weiter.

      Sein Bruder (6) spielt gerne mal alleine und will dann seine Ruhe haben, aber der Große hängt dann teilweise sehr destruktiv bei ihm rum und versucht ihn zu provozieren - aus Langeweile.

      VG
      Nuie

(12) 16.05.19 - 11:11

und?
hast Du schon mal Artikel darüber gelesen, dass Langeweile auch mal gut ist? -- und irgendwann auch einmal Motor für eigene Interessen und Beschäftigungen ist?

Dann ist ihm halt langweilig... -- lass ihn... (wenn seine Zockzeit vorbei ist) .... --- das muss man auch einfach mal durchstehen und als Mama nicht meinen, man müsste da eingreifen... oder Unterhalter werden, -- oder sich für seine Langeweile verantwortlich fühlen .... -- das ist Projektion, - und das sollte man wirklich versuchen abzustellen....

er kann seinen eigenen Weg und sein eigenes Interesse nicht finden, wenn du ihm nicht die Gelegenheit dazu gibst...

wenn er aber dazu neigt, dann agressiv (zum Bruder) oder destruktiv zu werden (das gib es), -- dann engagiere Dich ein wenig mehr mit Anschubsen, dass er sich eben dann täglich nach dem Lernen mit Freunden verabredet, - und nicht nur ab und zu ...

  • (13) 16.05.19 - 21:30

    Danke für deine Antwort
    „hast Du schon mal Artikel darüber gelesen, dass Langeweile auch mal gut ist? -- und irgendwann auch einmal Motor für eigene Interessen und Beschäftigungen ist?“

    Ja, viele Artikel und ich warte seit Jahren darauf, dass dieser Motor bei ihm anspringt :)

    Am besten läuft es wirklich, wenn er ‚Termine‘ hat, aber eigentlich ist ein bisschen Leerlauf ja auch wichtig zur Entspannung (nur eben nicht immer nur vorm TV).

(14) 17.05.19 - 16:17

eigentlich ist es eher so, dass Kids sich selber beschäftigen, wenn der Spielplatz oder die Strasse vor dem Haus spannend ist. Also von Kindergarten bis elf. Und dann kommt eben diese Phase, wo sie lieber pc oder tv machen möchten.

Da er sonst aktiv ist und Freunde hat, dürfte man ja nach Schularbeiten und helfen im Haushalt schon etwas grosszügig mit elektronischer Zeit sein. Ausser ihr habt schon eine Stunde...

Wenn er nicht liest, dann versuch es mal mit Graphics (Comics) mein Sohn liebt die. Oder mit der Short-and-easy-Reihe... da sind wenig Adjektive drin, wenig Beigemüse - sondern es geht schnurrstracks durch die Geschichte. Gibt Jungs, die mögen das. Gerade weil die Bücher eher heftige Themen behandeln und kein Babyzeug. (Auch das Cover ist sehr jugenlich, nicht kindlich).

Ich schaue, dass ich immer auch Aktivitäten anbiete, die mir helfen. Einkaufen gehen, Velo zum mech bringen etc. - wenn er das nicht will, fällt ihm schon selber eine Beschäftigung ein :-).

Leih doch in der Ludothek ab und an was zum Basteln aus. Diese Graphic-Bahn von Ravensburger ist total der hit, auch eine Werkbank ist spannend. Vielleicht hilft ihm ein skateboard oder Rollbrett, in eine neue, aktive Gruppe zu kommen.
Mein 12jähriger geht auch nicht mehr auf den Spielplatz. Auch der Wald, den er immer gerne mit Freunden unsicher machten, hat ausgedient. Jetzt treffen sie sich vor der Schule und tschutten oder plaudern oder spielen Nerf...
Auch sind Aktivitäten in, die sie ohne Eltern hinbekommen - die aber einen gewissen Rahmen haben: Schwimmbad, Fussballplatz, einen Match schauen im örtlichen Stadion, ins Kino gehen, ins Trampolinland.... aber auf die Ideen muss man sie auch ein bisschen bringen. Und dahin führen. So kann es wertvoll sein, ihnen genau jetzt Busfahren und Zugfahren zu lernen - wer mehr Bewegungsradius hat, kann auch mehr Ideen verwirklichen.

Auch zieht es oft, wenn wir mit den Kids erstmals in ein Indoor-Sportcenter gehen. Dann fühlen sie sich schon mal wohl, wissen wie der Hase läuft. Danach gehen sie gerne mit Freunden allein hin. Dito mit dem Kino, dem Freibad etc.

Ich denke, gerade jetzt beginnt die Zeit, in der Kids uns brauchen, um auf schlaue Ideen zu kommen. Wenn sie älter sind, hören sie nicht mehr gross auf uns, wenn sie kleiner sind, fasziniert sie jedes Puzzle, Lego, Bausteine, Kugelbahn oder neue Spiel...

Bei uns war Zaubern recht in. Kostet kaum was - braucht aber für die Tutorials zusätzliche Youtube-Zeit. Nachdem ein Tischzauberer im Restaurant bei uns vorbei kam, hat es den Jungen echt gepackt: Er hat ein gutes Set Karten gekauft, auf Youtube Tricks geübt, sie den Freunden vorgespielt... und die übten dann andere Tricks. Nach 2 MOnaten liegen die Karten rum und sie spielen aktuell gerade wieder irgendwo Nerf...

  • (15) 17.05.19 - 23:52

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Da sind auf jeden Fall ein paar Sachen dabei, die ich mal ausprobieren werde!
    LG
    Nuie

Top Diskussionen anzeigen