Kind alleine laufen lassen

    • (1) 21.05.19 - 08:42

      Hallo Ihr Lieben
      Ich bin neu hier
      Soll ich mein kind alleine laufen lassen.??
      Diese Frage beschäftigt schon seit längerem
      Also mein Sohn wird im Sommer eingeschult.
      Und Schulgebäude bzw.Klassenraum dürfen sie ab 7.40 Uhr
      Ich arbeite ab 7.30 gegenüber in einem Seniorenheim.
      Müsste dann um 7.10 mit ihm aus dem Haus und ihn mitnehmen.
      Und ihn dann um 7.35 losschicken.
      Es ist wirklich nur über den Parkplatz,Zebrastreifen und über den Schulhof
      Oder er könnte mit einem Nachbarsjungen um 7.30 laufen.
      Wäre dann aber 20 min.alleine.
      Was mir nicht so gefällt.

      Was meint ihr..
      Was wäre die bessere Lösung?
      Lg

      • Klar kann er von deiner Arbeit aus alleine los.. Zuhause alleine kann ich mir dann vorstellen, wenn er die Schulabläufe gut verinnerlicht hat und alleine zuverlässig losgehen kann. Meine Tochter könnte das jetzt, direkt als Schulanfänger hätte ich es nicht gemacht..

        LG

        • Danke.für deine Meinung.
          Denke werde ihm erst mal mitbzir Arbeit nehmen.
          Und dann nachher kamm er mit dem Jungen laufen.
          Lg

          Vielen Dank für eure zahlreiche Meinungen.
          Das hat mir sehr geholfen.
          Werde es wohl so handhaben das ich es in den Ferien mit ihm über von meiner Arbeit aus zu laufen.
          Habe auch mit ihm darüber gesprochen und er sagte er schafft ..er freut sich auch drauf.
          Es ist eben Neuland.
          Und es wird anfangs sicherlich auch komisches Gefühl für ihm sein.
          Hab ihn ja bisher im kiga immer bis zum Eingang gebracht.

          Aber die schule wird anrufen wenn Kinder nicht angekommen sind die man morgends nicht krank gemeldet hat.
          Die Lehrerin hat eine Liste mit Kinder die da sind und welche abwesend gemeldet wurden.
          Und wenn ein Kind nicht da ist das aber auch nicht angemeldet wurde, dann rufen die direkt an


          Lg

      Gibt es denn gravierende Gründe, warum Du ihm nicht zutraust, 20 min allein zu sein? Ist er noch sehr unselbstständig, verträumt und tüddelig? Kann er die Uhr lesen?
      Ich würde den morgendlichen Ablauf einfach zwei/dreimal üben und wenn nichts großes dagegen spricht, ihn mit dem Nachbarsjungen laufen lassen. Allerdings solltet ihr auch den Ablauf besprechen, wenn der Nachbarsjunge mal morgens nicht kann, weil er z.B. krank ist.
      Als Alternative nimm ihn halt die erste Zeit mit zur Arbeit und wechselt dann in das andere Model, wenn ihr euch beide sicher seid.

    Aber natürlich kannst du ihn alleine laufen lassen. Es ist ja wirklich ein winziges Stück. Soweit geht meine Tochter jetzt schon alleine zum Spielplatz und sie ist 5. Ich bin als Schulkind auch alleine zur Schule gelaufen und finde da nichts Besonderes dran.

    Ich würde mein Kind auch alleine laufen lassen und den Schulweg zuvor mit ihm üben. Du kennst dein Kind am Besten und weißt genau, was du ihm zutrauen kannst.

    (9) 21.05.19 - 09:17

    Hallo,
    Variante 3 ist er ist für eine halbe Stunde beim Nachbarrrskind, wenn die Eltern dies mitmachen würden.

    Gruß Sol

    • (10) 21.05.19 - 10:49

      Sowas würde ich nie machen, zumindest nicht auf regelmäßiger Basis. Ich hätte keine Lust, hier jeden Morgen ab 7 ein Gastkind sitzen zu haben, vielleicht sind wir mal spät dran, mein Kind ist krank oder ich fahre es eben rum, habe keinen Zweitsitz. Mal als Ausnahme okay, aber nicht täglich.
      Ich würde eher mit meinem Kind die Abläufe üben oder es die erste Zeit mit mir ins Büro nehmen.
      Gruss

Hey

Ich würde ihn nicht allein laufen lassen.
Es ist zwar nur ein kleines Stück aber ich finde es noch zu früh.

Klar sollen sie selbstständig werden aber die sind noch so klein zur Einschulung.
Täglich hört man doch was in den Nachrichten.

Auch auf die Gefahr hin, das ich jetzt wieder hier als übermutter bezeichnet werde wollte ich dir meine Meinung sagen.

Mir ist egal was andere davon halten, denn dafür kann ich beruhigt sein.
Viele meiner Bekannten bringen die Kids auch zur Schule grade weil heut zutage soviel passiert.

Lg Claudi mit 💙💙

  • Was genau hast Du denn gelesen? Woran machst Du fest, dass heutzutage "so viel" passiert? Ich frage das ganz bewusst, denn mir ist keine Zahl, keine Statistik oder ähnliches bekannt, dass heutzutage mehr Kinderschänder rumlaufen, mehr Entführungen stattfinden oder mehr Schulkinder in Unfälle verwickelt werden als vor 20 Jahren.

    • Muss dir auch nicht bekannt sein. Nachrichten schauen reicht.

      • (14) 21.05.19 - 22:37

        Ich habe mich mit dem Thema mal näher beschäftigt, und es ist nicht so, dass 1980 oder 1950 weniger Kinderschänder herum liefen als heute.
        Es gibt sogar Untersuchungen, dass der Prozentsatz der Personen mit solchen Neigungen der Bevölkerung immer etwas gleich hoch ist und das schon seit Jahrhunderten.

        Das heißt, als ich und Du vermutlich auch, als Kinder unbeaufsichtigt in der Gegend herum stromern durften, war es nicht weniger gefährlich als heute.

        Mehr derartige Verbrechen geschehen in unruhigen Zeiten, wo die Polizei nicht richtig funktioniert. Zeiten, wo sehr viele Verbrechen an Kindern verübt wurden, waren die Weimarer Republik, der Zweite Weltkrieg und die Zeit unmittelbar nach dem Krieg, bis sich alles wieder sortiert hatte.

        Dass das heute so viel schlimmer wirkt, liegt an den heutigen Nachrichten.

        Wobei in letzter Zeit doch sogar einige alte Fälle von Morden an Kindern vor 30, 40 Jahren wieder durch die Presse gegangen sind.

        Die gute, alte Zeit hat jedenfalls nie existiert.

        Zwischen seriösen Nachrichten und reißerischen Boulevardnachrichten gibts aber einen Unterschied. Nur mal so als Info.

        • Das weiß ich.

          Naja jeder muss es selber wissen wie er das macht. Ich habe die Möglichkeit sie zu fahren und mache es auch.
          Ich könnte mir nie verzeihen wenn meinem Kind auf diesem Weg etwas passieren würde.

          Der Fall Silvio S ist mir sehr nah gegangen und es gibt viele andere ähnliche Fälle.
          Ich versuche mein Kind eben so gut es geht zu schützen so lange es noch so klein ist.

Ich würde letztens in einem Forum auseinander genommen,weil ich mein Kind alleine mit den Bus schicke. Der Bus hält genau vor der Schule.Zur Haltstelle bringe ich sie.

Man muss es immer vom Kind abhängig machen. Manche Kinder sind so weit andere nicht.

Und meine Maus genießt die Zeit die wir noch haben. Oft erzählt sie mir dann morgens noch kleine "Geheimnisse" die im Alltag mal Untergehen.

@TE....Wenn ich die Möglichkeit hätte,würde ich mein Kind mit zur Arbeit nehmen. Und 07:30 Uhr rüberschicken. Dann ist genug Zeit um noch mit Kumpels zu tratschen.

Ein Kind ist deswegen noch lange nicht unselbständig. Sie werden aber sie wachsen eh so schnell und zack ist das Schuljahr rum und es ist peinlich mit der Mama gesehen zu werden.

  • Ja da gebe ich dir recht. Hier kann man es eh keinem recht machen.

    Jedes Kind ist anders und jede Mutter möchte es anders machen.

    Irgendjemand muss sich immer auf deine Meinung einschießen. Aber das ist mir letzen Endes auch egal. Jeder so wie er will.

Wo wohnst du denn, dass du täglich was hörst?

Ich gehe davon aus, dass Dein Kind auch nicht getauft ist, da Du es ja sicher nicht der Gefahr aussetzen willst, an einen pädophilen Pfarrer zu geraten. Und natürlich besucht es auch keinen Sportverein und hat auch nie Musikunterricht. Hört man ja immer wieder, dass Trainer oder Musiklehrer ihrer Finger nicht im Griff haben.....

Auch bei uns werden Kinder teilweise zur Schule gebracht (in der Regel mit dem Auto). Das liegt aber an einer miserablen Busanbindung oder die Mütter fahren dann weiter zur Arbeit.
Der Großteil läuft hier ab Klasse 1. Meist in Gruppen, da die Klassen hier nach Straßen eingeteilt sind und so immer ne Menge Kinder aus derselben Richtung kommen.

Zur TE
Meine Tochter ist ab der 2. Schulwoche zusammen mit einer Klassenkameradin gelaufen. Da ich früher arbeiten musste, ist meine Tochter morgens für ne halbe Stunde zu denen rüber. Allerdings haben die ein Hotel und meine Tochter hat da in der Lobby gewartet. Wenn nicht grad Hochsaison war, auch mal im Frühstücksraum.
Bei uns gibt es außerdem noch die Möglichkeit der Frühbetreuung - ab 7.00 Uhr bis Schulbeginn.
Ich würde mit der Nachbarmutter klären ob es möglich wäre, dass Dein Kind bei denen morgens vorbeikommen kann.
Ansonsten würde ich das Kind eben mit auf Arbeit nehmen.

  • Wie du das ins lächerliche ziehst ist schon bemerkenswert.


    Es geht bei der Sache um soviel mehr.

    Deine Kinder können einem jetzt schon leid tun. Wahrscheinlich würdest du deinen Kindern noch nichtmal glauben wenn sie dir sowas erzählen würden.

    Schlimm echt schlimm

    • Ich ziehe das bei Weitem nicht ins Lächerliche!
      Aber wenn Du beim alleinigen Schulweg die potenzielle Gefahr einer Entführung siehst, dann sollte Dir bewusst sein, dass noch sehr viel mehr Gefahren lauern (können). Deshalb meine (sehr verallgemeinernde) Beispiele. Natürlich ist nicht jeder Pfarrer ein Kinderschänder, genausowenig wie jeder Passant, der ein Kind nach dem Weg fragt, dem Kind etwas Böses will.
      Meine Tochter ist 9 und wird von mir bestärkt, mir alles zu erzählen, egal was andere ihr sagen oder gar drohen.
      Bisher ist das nur Theorie, wir leben in einer sehr beschaulichen kleinen Gemeinde - sehr heile Welt bisher.
      Sie wechselt im Sommer auf eine weiterführende Schule. Die kleine heile Welt Grundschule (knapp 300 Schüler) aus unserem Ort gegen ein Gymnasium in der benachbarten Kreisstadt (über 1000 Schüler). Dazu kommt noch der Bahnhof mit allen Begleiterscheinungen, die so ein Bahnhof mit sich bringt.
      Ich kann sie nicht in Watte packen und rund um die Uhr beschützen. Aber ich kann sie bestärken und ihr Vertrauen entgegenbringen, so dass sie weiß, sie kann mir alles erzählen.

Top Diskussionen anzeigen