Sorgen für meinen 6-jährigen Neffen

    • (1) 28.05.19 - 14:50

      Direkt zur Story:
      Heute wurde ich von meiner Schwester gebeten ihren Sohn von der Volksschule abzuholen. Dabei wurde ich vom Klassenvorstand konfrontiert und erzählte mir, dass ihr Sohn:
      -Wein, -Wutanfälle hat.
      -Schlägt seine Mitschüler sowohl auch seine Lehrherrinnen. (Sie ist in Tränen ausgebrochen) Hab mich extra bei ihr entschuldigt.
      Und sie meinte, dass er so die VS nicht abschließen kann. Ich habe mir die Zeit genommen unter 2 Augen mit der Direktorin über den aktuellen Stand meiner Schwester zu reden.

      Stand: Sie ist eine Geschäftsfrau und hat sich in den letzten Jahren fokussiert finanziell stabil zu sein und ihre eigene Firma zu eröffnen, dass sie am Ende verwirklichte.
      Als Resultat hatte sie wenig Zeit für ihre 2 Kinder. Wo ist ihr Partner? Ausländer der nicht richtig deutsch kann, aber er konnte gut kochen und passte auf die Kinder auf(Er hatte auch einen Job)- Ließen sich leider scheiden. Ihr nächster Partner kann auch kochen.. das wars. Er sozusagen nicht existierend. (Er geht nicht arbeiten)
      Meine Schwester ist alleine stark genug und kann ihre 2 Kinder FINANZIELL unterstützen aber das Erziehen sieht für sie übel aus.
      Ich bin gerade mit meinem Abschluss fertig geworden und die Lehrerin meinte, dass ich mich nicht darum kümmern sollte und meine Schwester „mehr“ Verantwortung übernehmen sollte. Ich versuche mit ihr heute zu reden und müssen wahrscheinlich Professionelle Hilfe in Erwägung ziehen.

      • Was ist denn nun die Frage?

        Ich finde es sehr bedenklich, dass und was die Schule mit dir besprochen hat. Bist du Sorgeberechtigte? Warum spricht die Schule nicht mit deiner Schwester?
        Hast du auch so viel privates über deine Schwester preisgegeben?

        (3) 28.05.19 - 18:12

        Wow, die Lehrerin bricht vor dir in Tränen aus 😳 und sie reden über das Kind deiner Schwester mit dir, so unprofessionell kann nicht Mal in Deutschland eine Schule sein🤔.

        Wenn die Schule ein Problem mit dem Kind hat müssen sie mit deiner Schwester reden, wenn das nichts bringt das Amt einschalten aber niemals mit Fremden darüber reden.

        Es tut mir leid falls das wirklich wahr sein sollte, aber ich glaube dir die Geschichte nicht.

        LG
        Visilo

        (4) 28.05.19 - 18:33

        Lehrherrinnen? Ich glaube so nennt man Lehrerinnen nicht mal in Österreich.
        Und der Klassenlehrer hat DICH abgefangen und DIR sein Leid bezüglich Deines Neffens geklagt und DU bist gleich zur Direktorin um sie über Deine Schwester aufzuklären?

        Sorry, aber entweder die Schule ist abgrundtief unprofessionell oder Du spinnst Dir was zusammen.

        Grüsse
        BiDi

      • Was für ein verlogener, ekelhafter Beitrag. Nur um zu hetzen - gegen beruflich erfolgreiche Mütter und gegen Ausländer.

        Im Leben nicht erzählt eine Lehrerin (nicht: Lehrherrin, geht's noch bei dir?) einer nicht Sorgeberechtigten solche Dinge. Im Leben nicht fängt eine Lehrerin dann auch noch das Heulen vor einer wlidfremden Person an, wenn sie mit einem GRUND!schüler nicht klar kommt.

        "Volksschule", wenn ich sowas schon lese...

        • "Volksschule", wenn ich sowas schon lese...

          Mal abgesehen davon, dass ich den Beitrag der TE ebenfalls für mehr als fragwürdig halte, möchte ich doch nachfragen, was du mit obiger Aussage meinst???

          Die "Grundschulen" in Österreich werden nun mal als "Volksschulen" bezeichnet.
          Oder habe ich da etwas falsch verstanden?#kratz

      (8) 28.05.19 - 20:20

      Ich denke mir das nächste mal recherchieren wir mal ein bisschen besser darüber in welchem Alter Kinder welche Schulen "abschließen" und welche Begriffe man dafür alles hat, und dass sich ne erfolgreiche Geschäftsfrau nen arbeitslosen Schmarotzer der nur p... und kochen kann zu Hause antut zweifle ich auch stark an.

      (9) 29.05.19 - 09:15

      "Ich habe mir die Zeit genommen unter 2 Augen mit der Direktorin über den aktuellen Stand meiner Schwester zu reden."

      Unter 2 Augen? Da hat wohl jede ein Auge zugedrückt? Sorry, den konnte ich mir jetzt nicht vverkneifen.
      Ich fürchte, entweder hat sich das Lehrpersonal furchtbar unprofessionell verhalten, wenn sie dir als Tante solche Details (unter Tränen) stecken und nicht der Sorgebrechtigten, deiner Schwester. Oder, das hoffe ich mal eher, bist du ein Fake.

      Falls doch ersteres, dann ist der Weg richtig, sich Hilfe zu holen und das Gespräch mit deiner Schwester zu suchen. Die Männer an ihrer Seite sind jedenfalls nicht dazu da, ihre Kinder zu erziehen. Das ist ihr Job und ihre Verantwortung. Löblich, wenn du ihr unter die Arme greifen kannst, aber auch da gilt: Deine Schwester ist für ihr Kind verantwortlich.
      Allerdings kenne ich die Doppelbelastung allein erziehend und Job auch und muss sagen, dass das ein schwieriger Balanceakt ist. Bei mir geht das nur, weil ich freiberuflich bin und mir oft die Nächte um die Ohren schlage mit meiner Arbeit (zuhause, während meine Kinder nebenan schlafen).

      (10) 31.05.19 - 07:49

      Also ich glaub der Geschichte kein Wort...
      Lehrer die anfangen zu weinen, noch nie sowas gehört besonders nicht vor Eltern und Verwandten.. Das ist sehr unprofessionell.. Und dass du da direkt mit dem Direktor drüber geredet hast, bullshit du bist keine Erziehungsberechtigte dass dürfen die garnicht mit dir..

Top Diskussionen anzeigen