Einladung Kindergeburtstag

    • (1) 29.05.19 - 13:06

      Hallo meine beiden kleinen (6 und 7) haben gestern eine Einladung zu einen Kindergeburtstag im Indoor spielplatz bekommen. Das Mädchen geht in die Klasse meiner Tochter mit der Mutter bin ich ganz gut befreundet. Heute sprach sie mich an ob ich ihr an dem Tag helfen kann mit den Kindern. Es wären dann inkl. Ihrer eigenen Kinder 9 Kinder. Ist überhaupt kein Problem mach ich gern. So nun will sie die Kosten für Eintritt essen usw. Mit mir teilen weil sie sich das einfach nicht leisten kann aber ihre Tochter unbedingt dort feiern möchte. Hab ihr gesagt das ich das nicht machen werde. So nun sind meine beiden ausgeladen worden aber ich soll ja trotzdem zum helfen mitkommen und meine Kinder müssen auch mit weil ich keine andere betreuungsperson habe. Ich soll nun für mich und meine Kinder die Kosten selber tragen. Ich finde das ehrlich gesagt dreist entweder ich lade Kinder ein und bezahl dann auch für diese Kinder und wenn ich mir das nicht leisten kann dann kann ich halt eben sowas nicht machen. Ich möchte unter der Voraussetzung ihr nicht mehr helfen. Wie seht ihr Das?

      • Hallo,

        Deine Bekannte ist dreist! Du sollst den Kindergeburtstag Ihrer Tochter mitfinanzieren?! Und helfen nachdem Deine Kinder ausgeladen wurden?
        😂
        Nein, ich würde Uhr ganz sicher NICHT mehr helfen.

        VG,
        knackundback

        (3) 29.05.19 - 13:11

        Hey,

        natürlich würde ich dann nicht helfen. Was ist das für eine freche Art. Man sollte sich das schon leisten können oder von vornherein nicht so viele Kinder einladen.
        Ich würde den Kontakt, bis auf die Verabredungen der Kinder, komplett einstellen.


        LG
        Tanja

        Ich hätte auch sehr ungläubig geschaut an deiner Stelle.

        Auf diesen Gedanken muß man erstmal kommen und dann trotzdem auf deine Hilfe zu bestehen ist mehr als frech.

        Ich würde ihr das nochmal klar kommunizieren und dann ganz sicher nicht dort antanzen.

      • Krass, was sich manche rausnehmen.....du sollst helfen und dazu die Hälfte der Gesamtkosten übernehmen #rofl #rofl??
        Die Dame ist doch nicht ganz knusper!
        Wenn ich dich gefragt hättest, ob du mir hilfst, dann hätte ich a) natürlich deinen Eintritt, Kaffee usw. gezahlt und b) dir ein kleines Dankeschön-Blümchen überreicht. Deine Kinder sind ja Gäste, selbstverständlich werden sie eingeladen und wird für sie alles bezahlt von der Mutter des Geburtstagskindes.
        Gemein finde ich, dass deine Mädchen wieder ausgeladen wurden.....
        Ich würde wohl am Tag davor mit ihnen gehen, einfach aus Spaß. Die andere Mutter darf sich einen anderen suchen, der auf ihre Masche hereinfällt.
        VG

        (8) 29.05.19 - 15:22

        für diesen Geburtstag sind Deine Kinder ausgeladen. Und somit stehst Du nicht mehr als Betrreuungsperson zur Verfügung. Teile ihr das mit.
        Fertig.

        Da hast sie sich wohl übernommen ... aber das ist nicht Dein Problem.

        und wenn ihr gut befreundet seid, dann hält sie es aus, dass Du ihr das auch sagen kannst... -- sie kann ja immer noch umplanen, wenn sie jetzt hinterher feststellt, dass das zu teuer wird.

        (9) 29.05.19 - 20:03

        Erstmal finde ich, dass das blöd gelaufen ist.

        Ich kann den Gedanken deiner Freundin aber schon nachvollziehen: ein Kind ist in der gleichen Klasse und sicherlich eingeladen. Das Geschwisterkind (wahrscheinlich einfach immer „dabei”) kann mitkommen, die Einladung wäre aber zu teuer. Da wollte sie die Kosten teilen.

        So machen wir das bei unseren auch oft, allerdings fragen wir die Geburtstagseltern, ob Kind 2 mitkommen darf... und zahlen das dann natürlich selbst.
        Ist sicherlich auch „dreist“, weil ja dann ein Kind mehr dabei ist. Allerdings kann sich jeder „nein“ sagen, finde ich.

        Du solltest das nun auch machen, wenn es dir nicht gefällt.

        • (10) 30.05.19 - 07:12

          Ihr ladet echt das Geschwisterkind selber ein zu Freunden vom jeweils anderen? Das finde ich unverschämt. Dem Geburtstagskind gegenüber und auch dem eingeladenen eigenen Kind. Dass ihr selber bezahlt na immerhin. Aber sonst? Warum?

          • (11) 30.05.19 - 09:28

            Wir laden es nicht ein, wir fragen ob es mitkommen darf. Und ja- das machen wir. Im Indoorspielplatz spielt meiner Meinung nach ein Kind mehr eine Rolle.
            Ich finde, jeder kann da auch nein sagen. Eine „Unverschämtheit“ sehe ich in einer Frage nicht.
            Die Kinder kennen sich, unsere sind Zwillinge.

            • (12) 30.05.19 - 15:26

              "Die Kinder kennen sich, unsere sind Zwillinge."
              Es sind Zwillinge ist eine Argumentation welche ich seit frühester Kindheit nicht leiden kann. Auch Zwillinge müssen nicht immer zusammen sein.

              Und die Frage ob der andere Zwilling mit darf kommt einer Selbsteinladung gleich.

              Gruß Sol mit Zwillingsschwester

              • (13) 02.06.19 - 22:07

                Ich kann deinen Beitrag nachvollziehen. Allerdings sind unsere oft getrennt (früher 2 Kindergartengruppen/ jetzt zwei Klassen). Viele wissen nicht, dass es Zwillinge sind. Deshalb fragen (wirklich FRAGEN) wir, ob Zwilling 2 mitkommen darf. Die Kinder kennen sich jedoch.

            (14) 30.05.19 - 20:06

            Echt jetzt? Wenn einer NICHT eingeladen wird, fragst du nach, ob er trotzdem kommen kann? Wie kommt man denn auf so was? Er wäre doch eingeladen worden, wenn man ihn hätte dabei haben wollen.
            „Man kann ja nein sagen.“
            Nein sagen würde mir der Anstand verbieten. Er ist nicht eingeladen, das heisst faktisch nein.

            • (15) 02.06.19 - 22:16

              Nein, ich formuliere meine Frage immer so, dass man ganz einfach ablehnen kann. Da muss man keinen „Anstand“ beachten.
              Das Problem ist bei uns, dass Zwilling 2 dann immer sehr traurig ist. Deshalb finde ich eine FRAGE nicht verwerflich.

          (16) 02.06.19 - 08:13

          Hallo, ganz ehrlich, das mit dem Argument Zwilling finde ich schrecklich. Meine Tochter hatte auch eine Freundin, die eine Zwillingsschwester hatte, diese musste auch immer mit und auch mit eingeladen werden. Damals war ich ehrlich gesagt zu blöde und auch zu feige, nein zu sagen. Das würde ich heute nicht mehr machen. Die Zwillingsschwester hat oft gestört, weil ihre Schwester mehr mit ihr gemacht hat als mit den anderen. Ich finde Dich sehr dreist, zu fragen, ob die Zwillingsschwester auch mit kann. Sie können auch mal etwas alleine machen. Ich bin froh, dass meine kleine Tochter keine Zwillingsfreunde hat. Mir hats damals gereicht.
          LG Leah

          • (17) 02.06.19 - 22:21

            Das ist eine interessante Rückmeldung. Jedoch kennen sich bei uns die Kinder. Ich frage auch immer so, dass man ganz leicht ablehnen kann. Unsere kleben auch überhaupt nicht aneinander. Zwilling 2 sehe ich eher als Bereicherung für die Party. Ein „nein“ könnte ich dennoch sehr gut verstehen und akzeptieren. (Wir haben ja auch die Schwierigkeit, dass es schnell zu viele Kinder werden.)

    (18) 30.05.19 - 08:26

    Es bekamen beide Kinder eine Einladung weil das Mädchen auf dem spielplatz z.b. auch gern mit meinen 6 jährigen spielt also auch die beiden sind befreundet nicht nur meine Tochter die mit ihr in eine Klasse geht. Ich erwarte nicht das dass geschwisterkind mit eingeladen wird beide haben ihren eigenen Freundeskreis sowie auch gemeinsame Freunde. Wenn sie jetzt gesagt hätte das nur meine 7 jährige eingeladen wird und ich den 6 jährigen auf eigene Kosten mitbringen kann wäre das überhaupt kein Problem gewesen.

(20) 30.05.19 - 16:20

Ich würde nie erwarten oder auch nur erfragen, ob eine Familie auf mein 2. Kind aufpasst und es mitfuttern lässt, nur weil Kind 1 eingeladen ist. Kind 2 hat doch in dem Fall weder mit Kind 1 noch dessen Geburtstag etwas zutun. Würde mich jemand sowas fragen, würde ich ablehnen, noch dazu am Geburtstag, wo schon genug Gewusel herrscht. Ich hätte auch keine Lust, Bastelmaterial, Preise, Tschüss-Tüten noch für alle Geschwisterkinder einzuplanen.
VG

  • (21) 02.06.19 - 22:26

    Das könnte ich auch sehr gut verstehen. Wie schon gesagt, wir FRAGEN, ein „nein“ ist natürlich völlig OK. Oft ist es aber gar kein Problem, wenn wir die Kosten selbst bezahlen. Zumal die Kinder sich gut kennen.

(22) 30.05.19 - 17:22

Hey feriala,

du bist nicht die TE und hast hier auch nicht um Rat gefragt, deshalb hoffe ich, dass ich dir nicht auf die Füße trete, wenn ich ungefragt zu deinem Statement meinen Senf dazugebe, aber:
Die meisten Eltern überlegen mit ihren Kindern meist ganz genau und bewusst, wen sie zu einem Geburtstag einladen wollen und wen nicht. Und bei Zwillingspärchen, wo aller Kinder sich kennen, überlegt man sicher noch einmal mehr, ob man dann nicht gleich beide einladen sollte. Wenn man das nicht tut, hat man in der Regel Gründe dafür (es würden dann insgesamt zuviele Kinder, das Geburtstagskind ist eigentlich nur mit einem Zwilling richtig gut befreundet oder was auch immer...). Mir würde das jedenfalls so gehen und mich würde deine Frage, ob ich nicht auch das Geschwisterkind mitnehmen kann, in Bedrängnis bringen (klar, kann ich nein sagen, aber es bringt mich trotzdem in eine blöde Position).
Überdenke das nochmal, ob das eine so gute Strategie ist....

  • Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich versuche immer so zu fragen, dass man ganz leicht anlehnen kann. Inzwischen ist es auch seltener geworden, wahrscheinlich weil die Kinder auch älter wurden. Zudem sind es nur Einladungen, bei denen aus meiner Sicht ein Kind mehr nichts ausmacht. Also zum Beispiel: Indoor oder Lasertag. Bisher sagten die Eltern, es sei kein Problem. Vielleicht sollte ich das hinterfragen...

(24) 31.05.19 - 07:17

Ich finde euer Verhalten auch ziemlich dreist. Es wird ganz sicherlich einen Grund gegeben haben, warum der andere Zwilling (gerade weil er ja beim Geburtstagskind gut bekannt ist!) nicht eingeladen wurde. Wie kommt man dann auf die Idee und fragt nach, ob er trotzdem kommen kann? Natürlich kann man dazu nein sagen, aber vielleicht sind die Eltern des Geburtstagskindes auch nur peinlich berührt ob der seltsamen Frage und antworten aus purem Anstand mit „ja“ und setzen sich damit über den ausdrücklichen Wunsch des Geburtstagskindes hinweg, mit wem es feiern will und mit wem nicht!
Ich wundere mich wirklich darüber, wie man sich so verhalten kann.

Top Diskussionen anzeigen