Klassen-WhatsApp-Gruppe

    • (1) 29.05.19 - 14:30

      Liebe urbinis, bitte gebt mir einen Rat.

      In der Klassen WhatsApp Gruppe meiner Tochter - Realschule Klasse5 - gibt es einen Vater, der ständig Stimmung macht gegen die Schule.
      Allenvorran stört ihn der Unterrichtsausfall bzw. die hohrn Vertretungszeiten.

      Ich habe ihm schon persönlich gesagt, dass er aufhören soll unseren Chat damit zu verpesten. Er sagt aber, wir müssen was "dagegen" tun und er will alle "wachrütteln". Ich sage: " Wenn du eine gute Idee hast, was WIR Eltern dagegen machen können, bin ich dabei, aber bitte hör mit dieser miesen Stimmungsmache im Chat auf."

      Meine Worte verpuffen ins Leere. Ständig hetzt er gegen die Schule. Viele andere Eltern nervt das auch.
      Als Elternvertreter und somit Bindeglied zwischen Lehrer und Eltern ist es ungünstig die Gruppe zu verlassen.

      Wer hat Ideen?

      LG

      • Dann schmeißt ihn doch raus aus der Gruppe. Ansonsten: Ignorieren. Lass ihn doch ins Leere wüten. Ewig wird ihm das wohl keinen Spaß machen.
        Oder gehe doch selber raus. Ich hasse diesen WA-Terror. Es gibt nix, was man als Elternvertreter nicht auch über einen Email-Verteiler regeln kann.

        Hallo, bist du Admin der Gruppe? Dann kannst du normale Teilnehmer stumm schalten. Dann können nur noch Administratoren schreiben. Für eine Information WhatsApp Gruppe reicht das doch.

        Gruß Sol

        Stell Regeln für die Gruppe auf. Z. B. Die Gruppe dient nur zur Info bei Unterrichtsausfall, oder Organisation der Klassenfeier oder nur Wichtige Informationen die ALLE betreffen.
        Bitte darum Meinungsäußerungen, Privatgespräche oder das rumschicken lustiger Videos zu unterlassen. Wer sich nicht an die Regeln hält wird aus der Gruppe entfernt.

        Bei uns gab es letztens eine Gruppe die nur dafür gedacht war mitzuteilen, wann die Kinder von der Klassenfahrt ankommen, anstatt Telefonkette. Natürlich fingen sofort einige Mütter an unwichtige Dinge hin und her zu schreiben. Die Elternvetreterin hat dann freundlich darauf hingewiesen, dass die Gruppe nur dem einen Zweck dient.. Das fand ich gut so.

      Wenn keiner mehr seinen Senf dazu gibt, hört er von selbst auf..

    Ich würde die Gruppe auflösen.

    Falls du das nicht willst: Ich würde in der Gruppe bleiben, sie auf stumm schalten, und ansonsten eher beobachten statt etwas zu schreiben.
    Ich bin auch Elternvertreterin, eine WA Gruppe haben wir gezielt NICHT. Alles Wichtige gibt's per Mail, den Rest durch Gespräche. Es tut der Bindegliedsgeschichte keinen Abbruch, keine WA Gruppe zu haben.

    VG

    => Austreten

    Auch wenn es ungünstig ist.

    (10) 30.05.19 - 21:31

    Hallo,

    ich verstehe nicht, warum es eine Klassen-WA-Gruppe geben muss.

    Wir weigern uns, diese Software auf unseren Handys zu installieren und sind damit nicht die einzigen Eltern.
    Alles, was in den Klassen unserer Kinder oder im Tischtennisverein wichtig ist, kommt trotzdem bei uns an und zwar per Email.

    Ok, dieser Vater könnte auch per Email nerven, aber ich kenne Beschwerden über spammende Mitmenschen, die man persönlich kennt, nur von Leuten, die in diesen WA-Gruppen sind.

    LG

    Heike

    Der Mann ist ja nicht sachlich aber warum muss man denn eine WhatsApp Gruppe haben ? Gibt es hier nicht. Die Elternvertreter teilen wichtige Infos per E-Mail mit. Meist handelt es sich um Schreiben die weitergeleitet werden müssen. Das reicht wirklich und wenn es Probleme geben würde, dann würden wir diese direkt mit der Schule klären und nicht den Klassenverband bzw. die Elternschaft damit behelligen.

    Wir haben eine Eltern WhatsApp Gruppe. Von mir gegründet (Elternbeirat erste Klasse). Wir informieren über solche Dinge wie zum Beispiel – denkt daran, morgen ist das erste Mal schwimmen. Denkt daran, morgen ist der Ausflug. Was machen wir am Klassenfest?… Und dann gibt es ganz selten solche Fragen wie – ich habe hier das Heft von XY, wer hat das Heft meiner Tochter?… 22 Kinder in der Klasse, von allen Kindern ein oder sogar zwei Elternteile in der Gruppe. Es gibt einen einzigen Vater, der uns alle unendlich nervt. Muslim, Gegner der christlichen Welt, muss ständig über die Lehrerin ablästern (Weil Frau, Spanierin, streng, gerecht) - Der Typ ist extrem anstrengend. Nach maximal Antitiraden letztes Jahr sind mehrere Eltern ausgetreten. Auf ihn hat keiner reagiert. Und plötzlich war Ruhe. War war langweilig. Heutzutage geht es wirklich nur noch um Info.

(14) 03.06.19 - 15:50

nun, wenn du der Moderator der Gruppe bist, dann kannst du Regeln erlassen. Aber gut kommt das nicht an. Und soweit ich das sehe, ist ein Chat ja auch da, um sich zu äussern. Auch kritisch. Er übertreibts, aber das ist subjektiv.

Wichtig. Wenn es der Chat der Eltern ist, dann lass ihn wüten. Er macht sich selber lächerlich und was hat ein Chat mit "Stimmung verpesten" zu tun. Das ist doch nur ein Schul-Chat, nicht das Leben... nicht ein Lebensinhalt oder etwas persönliches wie eine private Gruppe...

Sollte das ein Chat sein, den die Kinder auch abonniert haben, dann teilt das. Einen für Erwachsene, einer für Kinder. Denn die Kids müsse sicher nicht mitbekommen, was die Eltern lästern...

Als Moderator sollte man auf jeden Fall klare Regeln bestimmen. Sonst wird es in einer Woche zu Chaos. Das war ja der beste Tip. Funktioniert bei mir seit Jahren :)

Top Diskussionen anzeigen