Welche Infos möchtet Ihr vom Klassenlehrer beim Kennenlernen haben

Welche Dinge möchtet ihr über Klassenlehrer wissen

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 07.06.19 - 13:39

      Hallo,

      wenn Euer Kind in der 5. Klasse (bei uns noch Grundschule also kein Schulwechsel) einen neuen Klassenlehrer bekommt und dieser den 1. Elternabend veranstaltet, welche Infos hättet ihr gern?
      1. Sollen Dinge sein wie z.b. "wo vermerke ich Hausaufgaben, welche Ausflüge sind geplant, welches Material wird benötigt"
      2. Sollen Dinge sein wie z.b. "wie alt ist der Lehrer, hat er Kinder, seit wann ist er Lehrer ggf. Was hat er vorher gemacht"
      3. Sollen Dinge sein wie z.b. " es wird mit Wochenplan gearbeitet, es werden wöchentlich Test geschrieben etc."

      Erzählt doch mal was ist für euch auf dem 1. Elternabend mit neuem Lehrer wichtig und interessant.

      Vielen Dank
      Liebe Grüße

      • Hallo,

        ich halte die Informationen in Punkt 1 und Punkt 3 für die wichtigsten.

        Zu Punkt zwei: ich kann mich nicht erinnern, dass sich ein Lehrer oder eine Lehrerin mit Alter, Familienstand und Berufserfahrung vorgestellt hätte. Weder der älteste (fast in Rente) noch die jüngste (erst zwei Jahre im Dienst).

        Viele Grüße,

        ez

        (3) 07.06.19 - 15:23

        Hallo,

        was hat das Privatleben eines Lehrers mit seiner Arbeit zu tun?

        VG

        Elternabende sind Teil des Berufes, also will ich nur Informationen, die die Schule betreffen. Ich fände es höchst irritierend und unprofessionell, wenn die Klassenlehrerin mir was über Familienstand und Hobbys erzählen würde.
        Die Grundschulllehrerin des Sohnes hat auf dem ersten Elternabend von ihrem gebrochenen Herzen und ihren Problemen mit dem Flügge-Werden ihrer Kinder erzählt. Sicher war das gut gemeint und sie wollte nahbar und herzlich wirken, ich fand es furchtbar. Man stelle sich vor, der Zahnarzt stellt sich einen beim Erstbesuch privat vor. Der soll sich auf seine Arbeit konzentrieren und mit kein Kotelett ans Ohr labern.

      • (5) 07.06.19 - 15:42

        Danke schonmal für die Antworten.
        Eine bekannte hatte mir gesagt dass ihr Sohn 2 Lehrer hatte der eine ohne Kinder der andere mit und dass für sie der mit Kindern verständiger rüber kam. Ich würde sagen ich weiß bei meinen Kindern nichts über die Lehrer aber es interessiert mich auch nicht wirklich. Ich bin froh wenn Elternabende kurz und bündig sind. Aber hätte ja sein können dass es anders anders sehen

          • Naja sie hat schon sehr deutlich gemacht dass es daran lag dass er selber Kinder und somit laut ihr mehr Verständnis für diese und die Eltern hatte. Da ist mir aufgefallen dass ich so ziemlich nix über die Lehrer meiner Kinder weiß. Aber es scheint wohl eher normal dass es Eltern nicht so wichtig ist und auch dass Lehrer persönliches eher nicht von sich Preis geben.

      (8) 07.06.19 - 16:00

      Hallo,
      ich brauche keine persönlichen Infos über die Lehrer meiner Kinder. Manche Infos bekommt man halt mal mehr oder weniger zufällig, aber generell ist das nicht nötig.
      Allerdings kenne ich eine Lehrerin unseres Kleinen auch privat, wie viele andere an unserer GS auch, da sie als auch ihr Mann seit ihrer Geburt in unserem Dorf wohnen. Da kennt man sich halt auch privat. Aber das ist wohl eher die Ausnahme.
      LG
      Elsa01

      Hallo


      Mein Kind wechselt zwar nicht bekommt aber zum ersten mal einen Lehrer bzw eine Lehrerin.

      Wichtig ist für mich, alles den Unterricht betreffende.

      Ob sie nun grade 35 geworden oder schon 42 ist ist mir egal ebenso ob sie einen Mann oder Kinder hat, lieber standurlaub macht oder Ski fährt.

      Das einzige "persönliche" was mich interessiert ist, wie lange sie an der Schule ist.


      LG

      (10) 07.06.19 - 18:40

      Punkt 1 :
      Da brauchen dich als Mutter nur die geplanten Ausflüge und die Materialliste zu interessieren.

      Punkt 2:
      Das ist die Privatsache des Lehrers. DU brauchst höchstens wissen, wie lange er schon Lehrer ist
      .
      Punkt 3:
      DAS kann der Lehrer mit den Schülern seiner Klasse besprechen.

      Warte doch erst mal ab, was er erzählt. Und was so test-/arbeitsmäßig läuft und wie Feinheiten, wo man Hausaufgaben notiert, das wird du scher im Laufe der ersten Wochen von deinem Kind erfahren..

      (11) 07.06.19 - 19:03

      Ich fand es gut, dass beide Lehrer sowohl in der GS als auch in der weiterführenden Schule auch was über sich erzählt haben.
      Gut fand ich auch, dass beide selber Kinder haben.

    Ich würde wissen wollen, welches Fach er oder sie auf Lehramt studiert hat.
    Das hat mir aber noch nie ein Lehrer von sich aus erzählt.

    Unterrichtsinhalte müssen Lehrer weitergeben, das ist vorgegeben diese am Elternabend zu erzählen oder zumindest einen Hinweis zu geben, wo diese eingesehen werden können.

    Finde ich persönlich nur wichtig an solchen Stellen, wie Sexualkunde oder so Aktionen gegen Rechts, Mut tut gut etc. Alles Dinge, bei denen zu erwarten ist, dass auch etwas zu Hause ankommt.

    • Das mit den Fächern gilt nur für Grundschullehrer*innen, oder? Ich käme mir irgendwie albern vor auf dem Elternabend (Gymnasium) zu sagen: Ich unterrichte Englisch und Geschichte. Studiert habe ich Englisch und Geschichte.

      • Aber gerade an den weiterführenden Schulen ist es doch spannend, wer was fachfremd unterrichtet.

        Das ist nämlich schon erstaunlich, welch doch relevanten Fächer so von Lehrern gegeben werden, die es einfach nicht studiert haben.

        Bei uns - Gymnasium NRW - Mathematik und Englisch in Klasse 7 bzw.8 -

        • Und wenn du das weißt, was machst du dann? Protesteren und auf einen Lehrer pochen, der es studiert hat? Geht leider nicht und oft kann man froh sein, dass es diese "fachfremden Lehrer unterrichten und da kein Unterricht ausfällt. Außerdem muß sich so ein Lehrer genauso an die Vorschriften des Lernstoffs halten wie einer, der das Fach studiert hat.

(18) 08.06.19 - 18:12

Mal ne Gegenfrage zum besseren Verständnis.... #gruebel

Bist DU Lehrer/in und gestaltest gerade deinen ersten Elternabend, oder bist du Mutti?

LG

(19) 08.06.19 - 19:26

1.: wo Hausaufgaben vermerkt werden - ich ERWARTE dass sich der neue Lehrer der Schule und dem bisherigen System anpasst, Kinder haben mehrere Lehrer - also will ich hier nicht mehrere verschiedene Systeme - dass musst nicht erwähnt werden, das darf so bleiben, wie es ist
2.: Das sind private Dinge des Lehrers. Wenn er sich das antun will, darf er gern sagen, was er studiert hat...kann aber nach hinten losgehen. Die Vorstellung beinhaltete bei uns immer den Namen, seit wann an der Schule, dass ab dem Zeitpunkt X die Klasse übernommen wird und welche Fächer er in der Klasse unterrichtet.

Der Rest sind Themen eines NORMALEN Elternabends. Sowas frage ich nicht, dass steht üblicherweise sowieso auf einem Tagesordnungspunkt.

(20) 09.06.19 - 10:40

Private Dinge sind mir von einen Lehrer nicht so wichtig die bekommt man im Laufe der Jahre einfach so mit. Die grundschullehrerin die erst meinen großen jetzt meine mittlere hat da weiß ich woher sie kommt wie viele Kinder sie hat wann sie Geburtstag hat und wo sie gern ihren Sommerurlaub verbringt. Das hat sie nie auf einen Elternabend erzählt aber meine Kinder erzählen viel wenn sie aus der Schule kommen. Genauso wie im Kindergarten. Mein kleinster kommt dieses Jahr in die Schule der Elternabend ist schon vorbei der hat genau 15 Minuten gedauert wir bekamen von der Direktorin die materialliste und sonstige Unterlagen das war's einen klassenlehrer konnte sie uns nicht vorstellen einfach weil sie keinen hat wegen akuten lehrermangel haben sie aktuell für insgesamt 8 Klassen (1-4) nur 5 lehrer. Wir bekommen einen Brief wenn sie eine Lösung für dieses Problem gefunden hat.

(21) 09.06.19 - 20:06

Ich bin Lehrerin. Wenn ich eine neue fünfte Klasse bekomme, stelle ich auf dem ersten Elternabend Dinge vor, die für das professionelle Verhältnis zwischen mir und den Eltern wichtig sind. Also DInge zum Unterrichtskonzept und CLassroom Management. In dem Zusammenhang erwähne ich alle Fächer, die ich unterrichte und gebe den Eltern die Email Adresse unter der sie mich ererichen können.

Hallo,

gar keine. Der Name wäre super :-)

Ansonsten sind die Kinder mit 10 Jahren alt genug sich Informationen aufzuschreiben oder ggf zu merken. Für alles andere wichtige gibt es ja Elternbriefe. Bei uns sind die
Kinder mit 10 Jahren in der weiterführenden Schule und da wird das meiste selbst organisiert.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen