Tips gesucht für Orthesenträger

    • (1) 12.06.19 - 10:34

      Hallo an Alle,
      Kurz unsere Situation:Unser Sohn(9,3.Klasse) kam mit einem Klumpfuß auf die Welt.
      Er benötigte bisher immer nur normale Schuhe und Einlegesohlen.Leider ist der Verlauf bei ihm etwas schwieriger als "üblich".Es gibt immer wieder Aufs und Ab´s.Momentan ist leider wieder kein guter Verlauf.Das heißt für ihn er bekommt eine Orthese.Sie ist am Fußgelenk bis zu den Zehen, diese Orthese ist in Orthesenschuhen eingebettet.Also das sollte kein Problem darstellen. Das wird vermutlich nicht ausreichen und er bekommt zusätzlich eine Schiene die bis zum Knie ist.Jetzt benötige ich ein paar Anregungen wie wir ihn das 1.Mal damit losschicke in die Schule.Er trägt im Sommer immer kurze Hosen also wird die Schiene sichtbar sein.
      Würdet ihr ihn losschicken und ihn das alleine machen lassen, wenn Fragen von Mitschülern kommen?Mein Sohn selber ist sensibel aber was sein Fuß angeht, das ist für ihn normal und damit kann er gut umgehen.Leider fehlen ihm oftmals Worte um sich zu wehren, lieber läuft er weg als mit einem flotten Spruch zu kontern.
      Würdet ihr mit der Lehrerin reden im Voraus?Damit sie darüber informiert ist und notfalls eingreifen kann.
      Ich möchte ihn unterstützen aber wie?
      Es kommen oft Kommentare wie lahme Ente, die Kinder wissen von seiner Behinderung nichts aber dann wissen sie es und ich bin besorgt das sie ihn ärgern.
      Oder sehe ich das alles zu eng und es wäre besser wenn ich versuche mir keine Gedanken zu machen und alles auf mich zukommen lasse?
      Falls es interessant ist, er wird sehr gut akzeptiert und anerkannt von seinen Mitschülern, er hat viele Freunde.
      Vielen Dank erstmal fürs Lesen und vielleicht für den einen oder anderen Tip.
      LG

      (4) 12.06.19 - 11:18

      Hallo,
      bei meinem Ältesten gibt es genügend unsichtbare Behinderungen. Er ist zwar auch Einlagenträger und wird es auch bleiben, aber mehr wird da nicht kommen.
      Wir haben mit der Klassenlehrerin ganz offen gesprochen. So konnte sie sofort dagegensteuern. Ggf. kann man ein solches Thema auch allgemein im Unterricht mit einfließen lassen, bevor es offensichtlich wird.

      Ich finde es schlimm, dass oft solche Kommentare wie „Lahme Ente“ kommen und ihr das offenbar akzeptiert. Weißt du, die Kinder sprechen nur das Offensichtliche aus. Sie können nicht wissen, was dahinter steht. Das dein Sohn dadurch innerlich total verletzt wird zeigt er vielleicht nicht, aber es ist SEIN Körper, der dort permanent ausgelacht wird. Einen anderen hat er nicht. Was glaubst du, was das mit seinem Selbstbewusstsein anrichtet - auch wenn er es nicht zeigt?
      Ich weiß nicht...wir sind immer sehr offen damit umgegangen. Tatsächlich wissen die Kinder der Schule was mein Sohn hat und warum er anders ist. Es wurde sehr viel Zeit darauf verwendet den Kindern beizubringen, dass alle Menschen verschieden sind. Die Kinder haben eigentlich eher gelernt, dass Menschen Stärken und Schwächen haben und Behinderungen sind eben eher Schwächen. Das Wort Behinderung wurde übrigens noch nicht mal benutzt.

      • (5) 12.06.19 - 12:18

        Ich glaube du interpretierst mein Thema etwas falsch.Es geht mir nicht darum wie wir damit generell umgehen oder das ich meinen Sohn nicht verteidige.
        Als erstes möchte ich sagen das bei uns immer von seinem besonders schönen Fuß gesprochen wird bzw wir sagen auch Fußfehlstellung also ich habe hier Behinderung geschrieben aber so reden wir nicht zu Hause.
        Und nein wir nehmen es nicht hin wenn er geärgert wird, wir stärken ihm seinen Rücken und es gibt auch Situationen wo wir mit den Kindern reden aber ich gehe nicht jedes Mal zu einem Kind hin und sage Du du, du warst böse zu meinem Sohn.Dadurch würde er ja nie lernen sich alleine zu wehren bzw alle würden ihn ärgern weil seine "Mama" immer schimpft.
        Es sind sowohl die Lehrer darüber informiert, mir geht es um die Orthese, ansonsten wissen alle Bescheid.Jeder in der Familie weiß es, alle unsere Freunde und auch mein Sohn redet offen darüber mit seinen Freunden, aber das überlasse ich ihm.Es gab bisher keinen Anlass daraus ein Thema in der Klasse zu machen weil nichts sichtbar war.

    Ich habe u.a. eine Lähmung des Fußhebers und musste eine Schiene bis zum Knie tragen. Da war ich erwachsen und im Sommer hatte ich normale Kleider an und ich fand es unfassbar, wie manche gegafft haben #klatsch Aber irgendwann hatte sich die Aufregung gelegt und es wurde nicht mehr gestarrt, man kannte mich ja nur mit Schiene. Dann ging es auch ohne Schiene und da wurde wieder geglotzt, weil das Teil nicht mehr da war #rofl
    Ich würde also deinen Sohn vorbereiten, dass halt gegafft wird, aber das sich das auch wieder legt. Am besten wirken Erklärungen, da würde ich also auch die Lehrerin mit ins Boot holen. Kinder sind vernünftiger als man glaubt und wenn er sachlich mit dem Thema umgeht, dann wird es auch keine dummen Sprüche geben--hier zumindest nicht.

    • Danke für deine Antwort.
      Das mit dem Gaffen kennen wir auch noch als er ein Säugling war, da hatte er immer Gipse bis zum Oberschenkel und später so eine Art Gestell (zwei Schuhe waren mit einer Stange verbunden) da wurde er sogar mal angegrabscht weil es ja „so traurig“ sei was er da trägt.
      Ich denke auch das wir die Lehrerin mit ins Boot holen aber erstmal rede ich mit meinem Sohn.
      LG

Hallo

ich betreue ein Mädchen mit Orthesen bis kurz unter dem Knie... sie trägt sie über alle Hosen.. sie hat keine Probleme und ist trotz ihrer Behinderung gut integriert,

LG

Hallo,

Meine Tochter ist jetzt in der 5. Klasse. Sie hat eine Skoliose und trägt deshalb seit der 3. Klasse ein Korsett. Am Anfang gab es schon mal Sprüche. Ich hatte im Vorfeld mit der Klassenlehrerin gesprochen und diese hat das super aufgefangen.
Meiner Tochter hab ich auch anhand von Bildern klar gemacht das das sein muss und sie dies für sich tut. Jetzt beim Schulwechsel und mit der beginnenden Pupertät war es wieder vermehrt ein Thema. Das hielt aber nur kurz an. Einem besonders renitenten Mädel hat sie ihr Korsett für die Pause mal „ ausgeliehen“ 😂. Danach war Ruhe.
Ich denke das es nur so komplikationslos geht weil meine so selber dahintersteht.
Hol dir die Lehrer mit ins Boot.
Frag beim Orthopädietechniker ob er ein „ Probestück „ zum ausleihen hat. Dann kann jeder der dumme Sprüche macht mal Probelaufen.
Achso, unser Korsett geht von kurz über den Schulterblättern bis über die Pobacken. Also nicht zu verstecken.
Lg

Top Diskussionen anzeigen