Wie denkt ihr die Ferien mit Urlaubstagen ab? ohne Hilfe

    • (1) 17.06.19 - 10:28

      Hi zusammen,
      unser Sohn ist zwar erst 4,5 Jahre und wird daher erst 2021 in die Schule gehen, aber ich wollte dennoch mal wissen, wie ihr es hinbekommt die Ferien und Schließtage mit euren Urlaubstagen abzudenken und ob ihr dann überhaupt auch noch irgendwo gemeinsam Urlaub habt?

      Soweit ich weiß gibt es 13 Wochen Ferien und gemeinsam erziehende Eltern haben in der Regel 12 Wochen Urlaub zu verplanen.

      Wir können z. B. nicht auf Oma/Opa bauen. Wenn das Kind jetzt in den Sommerferien z. B. 2 Wochen in einer Ferienbetreuung wäre, dann hätte man ja übers ganze Jahr max. 1 Woche die man gemeinsam Urlaub nehmen könnte.

      Bin gespannt auf eure Antworten. Am meisten würde mich halt interessieren, wie es gemeinsam erziehende ohne Hilfe von Oma/Opa regeln - gerne aber natürlich auch alle anderen, und auch Alleinerziehende, denn da ist es ja noch krasser - wie soll das funktionieren?

      Danke euch.

      • (2) 17.06.19 - 10:52

        So wie es früher auch schon funktioniert hat:
        - die Ferienbetreuung im Hort
        - diverse Angebote von Anbietern zu Tage-/Wocheweisen Ausflügen unter bestimmten Motto
        - das Ferienprogramm der Schule, der Stadt/Gemeinde

        Grundsätzlich sind alle Angebote immer sehr beliebt und sehr schnell ausgebucht. Rechtzeitiges buchen sichert einen Platz.

        Wir haben keine Großeltern in der Nähe.

        Wir nehmen selten getrennt Urlaub und kriegen das trotzdem ganz gut hin. 2 Wochen Herbstferien: 1 Woche Ferienbetreuung der Schule, 1 Woche Familienurlaub. 2 Wochen Osterferien: 1 Woche Familienurlaub, 1 Woche Ferienfreizeit der Gemeinde. 6,5 Sommerferien: 2 Wochen Ferienbetreuung der Schule, 3 gemeinsame Familien Urlaub, 1 Woche Ferienangebot der Gemeinde. Die halbe Woche wird oft über befreundete Fanilien überbrückt. Weihnachten schauen wir wie das Urlaubskonto aussieht und wie viele Tage benötigt werden. Ich sammele auch für den Fall gerne einige Überstunden.

        Es gibt aber auch ein großes Angebot an Ferienbetreuungen seitens der Stadt. Etwas teurer als die von der Schule.

        Bei uns geht so die Rechnung ganz gut auf :-)

        LG

        Es sind ja auch immer noch einige Feiertage mit inbegriffen in die Ferienwochen.

        Ihr könntet Überstunden aufbauen, die ihr in den Ferienwochen wieder abbaut.

        LG

        • "Ihr könntet Überstunden aufbauen, die ihr in den Ferienwochen wieder abbaut." Sowas wäre in unserer Firma gar nicht möglich. Kenne auch keine Firma, die das macht, da ja gerade in der Urlaubszeit alle Angestellten Urlaub machen wollen. Da sind max 3 Wochen Urlaub/frei drin, in manchen Firmen sogar nur 2 Wochen.

          Und Feiertage in den 6 Wochen Sommerferien gibts hier auch nicht. Wer hat denn sowas? #kratz

          • (6) 17.06.19 - 11:47

            Sie hat auch nicht von den Sommerferien gesprochen, sondern allgemein von Ferien.

            Und, ja, da sind einige Feiertage: Weihnachten mehrere, Ostern auch, Herbstferien je nach dem wann sie statt finden auch.

            Bei uns in der Firma ist kein Problem Überstunden zu sammeln. Sicher nicht, um mehrere Wochen im Sommer am Stück abzudecken, aber schon um zu ergänzen. Z. B. 5 Urlaubstaga und 1 über Überstunden. Wenn man das bei allen Ferien so macht, hat man einige Urlaubstage gesparrt und dann reichen sie.

            LG

            • (7) 17.06.19 - 12:23

              Meine Güte, aber die 6 Wochen Sommerferien stellen nun mal das allergrößte Problem vieler Eltern dar. Mal einen Brückentag zu besetzen ist wohl eher nicht das Problem, sondern die 6 Wochen am Stück. Und da gibts nunmal in allen Bundesländern außer Bayern keinen einzigen Feiertag, der einem da helfen könnte.
              Und selbst WENN (was nur manchmal der Fall ist) ein einziger Feiertag in die Herbstferien fallen sollte, bleibt immer noch das Problem mit 9 weiteren Ferientagen bestehen. Inwiefern hilft dann der Hinweis auf 1 Feiertag, den es alle paar Jahre mal gibt?#kratz Die erste Januarwoche gibt es in vielen Bundesländern auch keinen einzigen Feiertag. Bleiben in der Regel also schonmal 9 Wochen Ferien, die nicht über Feiertage abgedeckt werden können...

              • (8) 17.06.19 - 12:43

                Ich denke, dass war nur ein Hinweis, dass es am Ende weniger Ferientage sind, als diese 13 Wochen. Ostern sind in der Regel 8 Tage und nicht 10 und so weiter.

                Ich weiß nicht, wie es sonst ist, aber hier ist die Auswahl an Ferienangebote, gerade in den Sommerferien, sehr groß.

                Wie geschrieben: wir sind beide berufstätig, keine Familie in der Nähe und kriegen das mit dem einen oder anderen Trick ganz gut hin.

                Welches "Zeitmodell" arbeitest du denn? Vollzeit? Oder täglich nur ein paar Stunden?

          (10) 17.06.19 - 11:48

          Bayern. Allerdings auch nur einen, und nur in katholischen Landesteilen (Maria Himmelfahrt am 15. August)

        (13) 17.06.19 - 11:49

        Es gibt Feiertage in den Oster-, Pfingst-, und Herbstferien. In den Sommerferien haben wir hier auch 1 Tag.

        Und doch - in vielen Unternehmen ist das mit den Überstunden gut machbar. Es gibt nämlich mehrere Eltern, deren Kinder mehr Ferien haben als die Eltern Urlaub. #winke

        Bei uns wird es teilweise sogar so geregelt, dass Team A die ersten Ferienwochen Urlaub hat - Team B die zweite Hälfte. Und das im jährlichen Wechsel. Fair für alle - und immer schön einzuplanen. :-D

        • "Es gibt nämlich mehrere Eltern, deren Kinder mehr Ferien haben als die Eltern Urlaub."
          Das trifft eigentlich auf alle berufstätigen Eltern in Deutschland zu. Trotzdem bieten oder viele Firmen eine so großzügige Überstundenregelung nicht an. Und Unternehmen mit Betriebsferien in den Sommermonaten sind mittlerweise im 21. Jhd. auch Mangelware.
          Nichtsdestotrotz können Eltern die Schulkindbetreuung auf andere Art und Weise regeln.

      (15) 17.06.19 - 18:30

      Die Stadt Augsburg hat 2 Feiertage in Sommerferien. StadtfFeiertag am 8.8. Und Maria Himmelfahrt am 15.8.

(16) 17.06.19 - 11:28

Bei uns bieten die Grundschulen Hortbetreuung an. Daher klappt es soweit kannst gut.

(17) 17.06.19 - 11:36

Wir haben hier auch keinerlei Verwandtschaft wohnen und leider noch dazu keine Ferienbetreuung an der Grundschule. Das ist wirklich bescheiden...
Dafür bietet aber unsere Stadt Ferienbetreuung an, die über die Jugendclubs geleitet werden. So decken wir in der Regel ca. 3 Wochen im Sommer ab. 1 Woche fährt unsere Tochter zu Verwandten (ohne uns mit dem Kids on tour Programm über die Dt. Bahn) oder in ein Feriencamp/Reiterhof etc. Und 2 Wochen machen wir gemeinsam Urlaub.
An einzelnen schulfreien Tagen/Brückentagen haben wir sie manchmal mit ins Büro genommen oder Home Office gemacht. Nun ist sie schon knapp 10 Jahre alt und bleibt an einzelnen Tagen auch gerne allein zu Hause mit einem Stapel Hörspiel-CDs und einem Teller Verpflegung. :-)

  • Ok. Dann hat sich meine Frage weiter oben eh schon erledigt.
    Wusste nicht, dass deine Tochter schon 10 Jahre alt ist und somit auch alt genug, mal alleine zuhause zu sein.

    Und wie du schreibst, ist ja eh alles bestens geregelt bei euch. Wieso dann deine Fragestellung? #gruebel
    Dachte, es geht um einen Erstklässler....

    Die paar Jahre zwischen Kindergarten und alt genug, um alleine zuhause zu bleiben sind schwierig. Aber da habt ihr es im Gegensatz zu anderen Eltern eh gut gehabt, wenn ihr das Kind mit zur Arbeit nehmen könnt oder Homeoffice. #freu

(21) 17.06.19 - 11:36

Als ich noch Alleinerziehend war, habe ich meine Tochter auf Ferienurlaub geschickt begonnen haben wir mit einer Woche, allerdings wurde auch da gleich verlängert (meine Tochter wollte es) bis sie irgendwann auch 4 Wochen blieb.
Jetzt habe ich einen Partner und wir machen immer zusammen Urlaub. Der Kindergarten deckt mehr als nötig ab. Bei der Schule, haben wir auf Ferienordnung geachtet und der Rest wird auch Feriencamp oder bei meinem Mann bietet die Firma im Sommer Ferienbetreuung an (er sagt dann immer, der große Empfangsaal wird ein Buggypakur/Scooter/usw.)
Alles Gute

Hallo,

kurz, knapp und ehrlich:

Gar nicht!
Das war einer der Gründe, aus denen wir uns für das klassische Familienmodell entschieden haben.

Wir sind hier komplett ohne Familie, mein Mann ist beruflich unterwegs, oft mehrere hundert Kilometer entfernt, oft auch mal über Nacht...
Wir wollten kein Hamsterrad, also bin ich komplett und dauerhaft raus. Ferien sind hier somit höchst erwünscht und kein Problem.
Wäre ich noch in meinem Beruf tätig... Oha.
Wir wären schon am Kind-krank Thema völlig gescheitert.

Da das natürlich nicht der Weg für alle ist, wünsche ich Euch eine gute Lösung.

Noch ein ganz allgemeiner Tipp von mir, die absolut kampferprobt als "One woman Show" ist: Das Kind so früh wie möglich zur altersentsprechend größtmöglichen Selbstständigkeit erziehen. Ein selbstständiges, vertrauenswürdiges Kind rettet Dir irgendwann im Notfall mal den Arsch. Die Schulzeit ist ne ganz andere Hausnummer terminlich als der Kindergarten.

Alles Liebe für Euch.

Top Diskussionen anzeigen