Schuljahr freiwillig wiederholen

    • (1) 20.06.19 - 17:03

      Hallo an alle,

      mein Sohn(6Klasse)würde aufgrund seiner schlechten Noten die Klasse gerne freiwillig wiederholen.
      Klassenlehrer und Direktor lehnen das ab,mein Sohn sei einfach faul und hat keine Lust auf Schule.
      Die schlechten Noten kann er ausgleichen,somit wird er versetzt.

      Ja,es fällt ihm schwer und er kann sich schlecht konzentrieren und ist schnell abgelenkt.
      Beim Schulpsychologen waren wir schon,nach den Ferien steht noch ein Test wegen Dyskalkulie an.

      Er hat jetzt die Bildungsempfehlung für die Hauptschule bekommen,soweit kein Problem für uns alle.

      Trotzdem würde er gerne Klasse 6 wiederholen,ich würde das auch unterstützen.
      Kann ich darauf bestehen,oder müssen wir uns dem Nein vom Direktor fügen?

      Wohin kann ich mich sonst noch wenden?

      Liebe Grüße

      • (2) 20.06.19 - 18:19

        Eine freiwillige Wiederholung bedarf eines Antrages seitens der Eltern und einer Zustimmung durch die Lehrerkonferenz (bzw. Klassenkonfernez oder Schulleitung - je nach Bundesland mag das unterschiedlich sein). Sie kann also abgelehnt werden.

      (4) 20.06.19 - 21:12

      Auf welche Schule geht dein Sohn denn jetzt? Realschule?

      Wenn er versetzt wird, dann würde ich sagen, er soll sich dann in der 7. Kl. auf den Hosenboden setzen. Sollte er was vom Unterrichtsstoff der 6. Kl. gar nicht verstanden haben, dann bleibt ja immer noch einige Stunden Nachhilfe, um dieses Defizit aufzuarbeiten. Denn ohne Wiederholung die Schule absolviert haben sieht bei Bewerbungen später immer besser aus.

      Und ich würde ihn auf die Hauptschule schicken. Unsere Tochter hatte wegen einer Hör- Wahrnehmungsschwäche nach der Grundschule die Empfehlung " Hauptschule/ eingeschränkt Realschule". Wir haben sie dann an einer Hauptschule angemeldet.

      Das war die beste Entscheidung, die wir für unsere Tochter treffen konnten. Sie wurde selbstbewusster und bekam weider mehr Motivation zum lernen, was mit wesentlich besseren Noten als in der GS belohnt wurde. Sie hat den Realschulabschluß gemacht an ihrer Hauptschule.

      Mein Sohn hat Abitur gemacht und so habe ich den Vergleich zwischen Arbeitsweise und Erwartungen von Gymnasium und Hauptschule. Ich war erstaunt wie viel langsamer der Stoff in der Hauptschule durchgenommen wird; dort wird z.b. 3- 5 Stunden an einem Thema gearbietet, am Gymnasium nur 1-2 Stunden.
      Und unsere Nichte ging zur Realschule und der Vergleich zu meinem Sohn damals, der nach der 9, Kl. in die 3 Jahre Oberstufe wechselte: Was seine Cousine nach 10 Jahren konnte, hatte er schon alles bis Ende 9. Kl. gelernt.
      Und zum Realschulabschluss ist der Anspruch an den Hauptschulabschluß noch etwas geringer, meine Tochter ist da bis einschl. kl. 8 mehr oder weniger durchspaziert.

      Ich würde deinen Sohn zur Hauptschule in die 7. Kl. schicken, da kann er wahrscheinlich entspannter lernen. Und wenn dann irgendwann "der Knoten platzen" sollte (wie bei unserer Tochter), dann kann er ja dort sogar den Realschulabschluss machen. Als Hauptschüler stehen einem alles Schulabschlüsse offen, bis hin zum (Fach)Abitur.

      Tut es für euren Sohn, er wird sich sicher wohler fühlen an der Hauptschule. Und das Wiederholen der Klasse jetzt wird sich wahrscheinlich auch erübrigen.

      • (5) 21.06.19 - 12:43

        Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
        Momentan geht mein Sohn in die Realschule.
        Wenn er ab Klasse 7 in die Hauptschule geht,bleibt er trotzdem in seiner Klasse,aber die Hauptfächer werden dann extra unterrichtet.
        Ab Klasse 9 kann er je nach Noten noch den Abschluss der Realschule machen.

        Eine reine Hauptschule gibt's bei uns nicht.

        Ich persönlich sehe ihn auch auf der Hauptschule,er wäre meiner Meinung nach dort deutlich besser aufgehobenen.
        Eben aus den Gründen die du auch schon genannt hast.
        Er hat aber Angst,das er dann seinen angestrebten Beruf nicht erlernen kann.

        Schön das eure Tochter noch den Realschulabschluss gemacht hat,das gibt mir bisschen Hoffnung das hier der Knoten auch noch platzt!


        LG

        (6) 21.06.19 - 12:59

        Schön von so einer liebevollen Begleitung zu lesen...
        Alles Gute Euch!

    (7) 21.06.19 - 08:15

    Liebt entspannt,unterstützt den Jungen aber fördert ihn auch im neuen Schuljahr.
    Begleitet ihn und unterstützt ihn.
    Ich glaube nicht das Wiederholen hilft!
    Wen interessiert schon das Zeugnis der unteren Klassen.

    • (8) 21.06.19 - 12:47

      Vielen Dank für deine Antwort!

      Für mich wäre die Hauptschule auch kein Problem,ich denke er wäre dort deutlich besser aufgehoben.

      Unterstützen und fördern werde ich ihn natürlich auch weiterhin,egal welchen Bildungsweg er einschlägt!

      • (9) 21.06.19 - 12:57

        Schau,ich hatte selbst so einen Buben
        Hauptschule-Realschule-Ausbildung-Studium
        Er ist heute noch dankbar wie wir ihn unterstützt haben und den Alltag mit den Kindern ohne Druck gelebt haben.
        So ist es eben,der Bub braucht Selbstvertrauen!

        • (10) 21.06.19 - 13:04

          Wahrscheinlich hast du Recht,er fühlt sich bisher schulisch sehr unter Druck gesetzt.
          Hat Angst zu versagen und traut sich nicht viel zu.

          Wie gesagt,Hauptschule ist kein Problem für uns zumal er ja ab Klasse 9 die Chance auf den Realschulabschluss noch hat.

          Ich denke auch es würde helfen,wenn der Druck erstmal raus genommen wird.

          Ganz toll übrigens das dein Sohn seinen Weg so erfolgreich gegangen ist👍

          Ich werde heute Abend nochmal in Ruhe mit meinen Sohn über die Hauptschule sprechen.

          LG

Top Diskussionen anzeigen