Cool vs. sicher

    • (1) 23.06.19 - 14:52

      Unser 13-jähriger Sohn möchte ab morgen mit dem Fahrrad zur Schule fahren.
      Wir erlauben es ihm nur mit der Bedingung, dass auch ein Fahrradhelm angezogen wird.
      Er weigert sich aber einen anzuziehen, da angeblich keiner mehr sowas anziehen würde von seinen Mitschülern.
      Mein Mann hat ihm daraufhin vorgeschlagen, mit ihm in einen Laden zu gehen, damit er sich einen neuen Helm aussuchen kann, falls ihm seiner zu ,,kindisch" wäre.
      Auch das lehnte er aber ab.

      Mein Mann und ich sind uns einig, kein Helm=kein Fahrradfahren!

      Wie regelt ihr das beim Fahrradfahren ?

      • (2) 23.06.19 - 15:01

        Ich denke leider, diese Diskussion kann man nicht gewinnen.
        Denn selbst wenn er ihn beim losfahren anzieht, setzt er ihn bestimmt nach der ersten Kurve ab.

        Ich sehe hier auch gaaaanz viele Jugendliche dessen Helme im Korb oder am Lenker hängen.

        Ihr trägt ja bestimmt Helme?!

        Vielleicht kann man mit "Schock Bilder/geschichten" ein bisschen Angst einjagen?

        Viel erfolg

        • (3) 23.06.19 - 15:06

          In der 5. Klasse war die Polizei in der Schule, und die haben den Schülern das genau so versucht zu vermitteln wie du es geschrieben hast. Nur leider scheint das bei unserem keine Wirkung hinterlassen zu haben.

      Hallo,
      Wir sehen das genauso wie ihr.Unser Sohn (9) hat noch nie etwas dagegen gesagt,bisher:)
      Er hat sich auch einen coolen Helm ausgesucht und ich hoffe er trägt ihn weiterhin wie immer.
      Ich finde das sehr gut das ihr da konsequent seid.
      Es gibt allerdings auch einen Schutz der erst direkt bei einem Unfall aufgeht, so wie ein Airbag.Das trägt man um den Hals.Ich weiß leider nicht wie das heißt.Vielleicht wäre das eine Option?

    Ohne Helm fährt er nicht. Ganz einfach.
    Und wenn er auch nur einmal ohne Helm gesehen wird von irgendwem dann wird er lernen was Blamage vor den Mitschülern ist - dann kommt nämlich die Mutter zur peinlichsten Zeit in die Schule und macht ihn vor allen freunden und natürlich sich Mädels rund ....

    Genauso! Wenn meine Älteste, 14, meint, sie bräuchte keinen, darf sie laufen. Ich bin da rigoros und sie zum Glück verständig. Es ist mir völlig egal, ob alle anderen einen tragen oder nicht. Wir treffen uns oft genug unterwegs, also "hinter der Ecke hänge ich ihn an den Lenker" klappt hier auch nicht.

    (9) 23.06.19 - 18:18

    Diese Diskussion kommt wohl viele Jahre zu spät. Womit führtet denn die Jahre davor?

    Meine Kinder führen seit dem ersten Tag an NUR mit Helm. Er ist daher etwas der wirklich automatisch getragen wird.

    Tja!

    • (10) 23.06.19 - 19:34

      Also an meiner Schule tragen die Kinder in der 7. Klasse alle brav ihre Helme und in der 9. Klasse baumeln sie dann am Lenker. 😉

      • (11) 23.06.19 - 20:16

        hier auch. die trageabsicht wird sehr schnell deutlich, wenn man mal guckt, wieviele kinder ganz aus versehen ihre helme im regen an den rädern im schulhof hängen lassen. vielleicht klaut den ja einer, wie schade. und nass war der, mama, den konnte ich nicht aufsetzen, es war eh schon so eklig feucht... :D ab klasse 8 oder 9 haste da wenig chancen, fürchte ich. am ehesten wirkt das vorbild, allerdings auch erst später wieder.

        Mag bei dir so sein

(13) 23.06.19 - 20:51

Meine Kinder sind 13 und 15,5 Jahre und es wird nur mit Helm Fahrrad gefahren, geritten und Wakeboard gefahren....bei den letzten zwei Sportarten kommen noch Schutzwesten dazu. Ohne ist ein absolutes no Go ....diskutiert wurde hier auch schon aber da der Papa bei der Feuerwehr ist und Rettungsdienst fährt gibt es da keine Option.
Ich sehe das allerdings genauso. Mein Sohn nimmt allerdings seinen Skaterhelm als Radhelm, da der normale Helm zu uncool ist. In unserer Gegend fahren allerdings ich denke so 60 Prozent der Radler mit Helm.

(14) 23.06.19 - 22:19

kein Helm - kein Fahrradfahren (gilt für mich auch ;-) )

kein Führerschein - kein Auto / Motorroller

kein Anschnallen - kein Losfahren


Es ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben mit dem Helm, aber überschaubare Sicherheit geht vor bei uns.

Zu meiner Zeit fanden es einige cool Drogen zu nehmen oder sich mit Alk so zuzudröhnen, dass sie besoffen Filmrisse hatten. Nur weil das andere machen, muss das nicht für jeden gelten. Einige sind abgestürzt. Nicht alle, einige eben doch.

Helm hat einer Freundin das Leben gerettet.


Mein Kind darf cool sein. In überschaubarem Rahmen.
Kleidung: was mein Budget möglich macht. Darüber hinausgehend, was sie sich selbst leisten kann.
Anderes, was heute modern ist, zu meiner Zeit noch nicht gab - aber möglich ist. Da bin ich durchaus offen.

Ein paar Grundregeln sind einzuhalten.
Der Rest ist Optional und mit guten Gründen Lösung möglich.

Nachdem wir im Umfeld 2 Todesfälle hatten weil kein Helm getragen wurde bin ich rigoros. Würde ich es mitbekommen das er keinen Helm trägt wäre das Fahrrad weg. Er hat es ab dem laufrad immer tragen müssen und wird es wohl weiter tragen.

(16) 24.06.19 - 01:03

So mit 14/15 aufwärts trägt hier keiner mehr einen Helm.
Die jüngeren Kinder schon eher.

Ach so war ich auch. Ab 12 Jahren war Schluss mit Helm. Da hat man alles was cool war.
Wenn man in seine Jugend mal zurückdenkt, was hat man alles getan wo man heute sagte das war so riskant und gefährlich. Aber es war cool.
Jeder macht das wohl durch.

Ich kann dir sagen den Krieg mit dem Helm wirst du nicht gewinnen.
Wie die anderen schon sagen er wird den absetzen an der Kurve.
An für sich kannst du ja froh das sein das er immernoch bei einem."nein" bleibt und nichz einfach irgendwann sagt " ok kauf mir einen" und den wirklich absetzt um der Ecke.

Es ist leider auch noch heutzutage so wenn ein teenie mit helm abfährt bekommt er nun mal dumme Sprüche an den Kopf.
So war ich damals auch und so wird es leider auch bleiben.

Das waren die Nerds aus der Schule:D

Ich kann dich als Mutter verstehen. Aber als teeni kann ich dein Sohn auch verstehen.

Versucht ne Lösung zu finden :)

LG
Corinna

(18) 24.06.19 - 11:38

Ich musste meiner Mutter noch mit 21 versprechen, dass ich mir immer einen Helm aufziehe, wenn ich mit dem Fahrrad zur Uni fahre#rofl

Ich würde da konsequent bleiben.
Ich habe den Helm selber zwar nie gebraucht, bin aber mehrfach in brenzlige Situationen geraten, als ich mit dem Rad zur Uni gefahren bin und in den wenigsten Fällen, war es meine Schuld;)
Man wird halt schnell übersehen und mindestens einmal wäre ich Matsch gewesen, wenn ich einem Autofahrer nicht reflexartig ausgewichen wäre und glücklicherweise gerade kein Gegenverkehr kam.

Hat er vielleicht einen Kumpel, der auch fährt - dann könntet ihr euch als Eltern verbünden;)

(20) 24.06.19 - 15:32

Hi,
wir sind genauso wie ihr: kein Helm - kein Rad

Allerdings konnte ich meinem Sohn anschaulich zeigen, was mit dem Kopf passiert, wenn man ohne Helm auf Asphalt aufschlägt:

Ich hatte 2002 einen schweren Reitunfall und bin mit meinem Pferd auf Asphalt aus dem Galopp heraus (Panik des Pferdes) ausgerutscht und mit dem (durch einen Helm geschützten) Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen. Das Material ist das gleiche wie beim Fahrradhelm - und das Innere des Helms ist auf einer Länge von ca 15cm zwischen 2mm - 2cm aufgeplatzt. Hätte ich den Helm nicht getragen, wäre ich tot, denn dann wäre das mein Kopf gewesen.

Das hat meinen Sohn (16) nachhaltig beeindruck, so dass er bis heute einen Helm trägt und das auch vor seinen Kumpels sehr gut argumentieren kann.

Gruß
Kim

Huhu..

Richtig. Kein Helm kein Rad.... selbst wir Erwachsene ziehen Helme auf.

LG

Top Diskussionen anzeigen