Schlafenszeiten Eurer 9-10 Jährigen

    • (1) 27.06.19 - 09:59

      Wollte mich mal so umhören, wann Eure 9 bis 10 Jährigen Kinder unter der Woche /Wochenende/Ferien so ins Bett gehen, wieviel sie schlafen und ob sie dann auch tagsüber fit sind.

      Meine Tochter (9) hat ab 20 Uhr eigentlich Zimmerzeit und sollte spätestens um 20:30 Uhr das Licht ausmachen. Leider sieht es in der Praxis oft so aus, das sie um 21 Uhr oder später immer noch 'herumgeistert". Wecker klingelt um 6:30 Uhr, da muss ich sie immer aus dem Koma erwecken... sie ist morgens meist gerädert und nach der Schule oft so müde, das sie fast einschläft...

      • Hallo,

        ist bei unserer 11jährigen auch so (auch schon länger).
        Was soll ich machen, zum Schlafen zwingen geht nicht. Dann muss sie morgens eben müde sein.
        Am Wochenende/ in den Ferien geht sie oft erst mit uns schlafen, so um 22.30, dafür schläft sie dann bis 9. Für mich ok.

        LG
        sonntagskind

        (3) 27.06.19 - 11:15

        Klingt, als hätte sie nicht genügend Schlaf. Mit 9-10 waren meine um 19.30 Uhr im Bett in der Woche, Licht aus 20 Uhr. Wecker 6.45 Uhr. Den Schlaf brauchen sie einfach.

        (4) 27.06.19 - 11:17

        Hallo,
        unser Kleiner ist 10,5 Jahre alt und geht normalwerweise gegen 19.30 Uhr ins Bett, dann darf er noch bis 20 Uhr lesen, danach macht er sich eine CD an und das Licht aus. Über das Hören der CD schläft er dann ein, wann das genau ist, weiss ich nicht. Aber meist bekommt er das Ende nicht mehr mit. Er steht um 6.45 Uhr auf und kommt dann eigentlich ganz gut raus. Um 7.30 Uhr geht er aus dem Haus.
        Nach den Ferien müssen wir mal sehen, wie das klappt. Er wechselt die Schule und der Bus fährt um 7.15 Uhr, GsD ist die Haltestellt nur 50 m von unserem Haus entfernt.
        Aktuell sehen seine Schlafenszeiten trozt Schule anders aus, da es einfach zu warm ist. Er verschwindet zwar gegen 19.30 Uhr in sein Zimmer, schaut fern, liest..... er schläft wegen der Wärme daher oft nicht vor 22 Uhr und ist morgens entsprechend gerädert. Aber alle Arbeiten sind geschrieben, in den letzten zwei Wochen passiert jetzt sowieso nicht mehr ganz so viel.....
        LG
        Elsa01

      • Hallo,

        meine 10 Jährige Tochter soll eigentlich auch um 9.00 Uhr in ihrem Bett liegen mit Licht aus, aber daraus wird im Moment auch irgendwie nix, zu hell, zu warm usw.

        Allerdings ist sie um 6.30 Uhr putzmunter und springt singend aus dem Bett, darum hält sich mein schlechtes Gewissen ob der späten Bettgehzeit in Grenzen.

        Am Wochenende kann es auch mal später werden und in den Ferien verschiebt sich alles nach hinten und kann im urlaub dann auch mal 23 Uhr sein aber da lasse ich meine beiden Kinder morgens auch ausschlafen.

        LG sabine

        (6) 27.06.19 - 12:40

        Wir pauschalisieren das nicht bei unseren beiden Großen, sondern achten auf ihre jeweiligen Schlafbedürfnisse... Unser Sohn benötigt bedeutend weniger Schlaf als unsere Tochter, daher geht sie oft schon um 20 Uhr ins Bett, während er bis 21 Uhr wachbleiben darf... Aufstehen müssen sie häufig beide um kurz nach 6 Uhr, unsere Tochter hatte in diesem Halbjahr 2x später Schule und konnte ein Stündchen länger schlafen, was sie auch benötigte, später geschlafen hat sie aber trotzdem nicht... Am Wochenende dürfen beide länger, aber unsere Tochter hält auch da maximal bis 21.30 Uhr durch, unser Sohn würde bis morgens wachbleiben, wenn wir ihn ließen...

        Sowas wie Zimmerzeit und eine Licht aus Zeit gibts hier nicht, wir leben alle in unserem Haus und dürfen uns alle in allen Räumen zu allen Zeiten aufhalten...

        LG

        • (7) 29.06.19 - 23:18

          Genauso ist das hier :-)

          (8) 07.07.19 - 02:39

          Etwas OT aber darf ich mal fragen wie ihr das dann so macht wenn ihr selbst fsk 16/18 Filme gucken möchtet?

          Meine Kids sidn 4 und 6...und schlafen nicht vor 22Uhr...wenn ich Filme gucken will die nix für sie sind muss ich entweder bis nach 22uhr warten oder Zimmerzeit (obwohl ich mich das nicht traue,hab immer schiss das sie doch mal zugucken ich schaue am Pc mit Headset :x)
          Aber auch sonst gönnen sie uns nicht wirklich Ruhe daher ist hier ab 21Uhr Zimmerzeit (obwohl wir da auch viiiiiiiel zu inkonsequent sind weil ich das eigentlich garnicht will :x aber meine Kids sind 24/7 Kinder und reden von morgens bis Abends ununterbrochen auf einen ein ,ich bin froh wenn ich mal stille habe xD)

          Naja ist nur reines Interesse wie ihr das so handhabt :) Obwohl eure Zeiten ja sowieso schon vor denen meiner Kids ist...evtl hab ich da auch einfach Pech gehabt :D

          • (9) 07.07.19 - 08:28

            Ganz einfach, an sowas haben wir ein Interesse... Das einzige, was wir mal gucken würden, wäre Supernatural und selbst da hängen wir mittlerweile Meilen hinterher...

            Wir sind einfach jetzt Familie, solange die Kinder es noch aktiv wollen... Die Zeit, wo sie von ihren Alten genug haben, kommt ganz von selbst und früh genug, da ziehen sie sich dann von sich aus zurück und wir haben wieder genug Zeit für uns... Bis dahin ist Familienzeit, die wir genießen...

      Meine Tochter ist 8 1/2. Eigentlich geht sie um 19 Uhr ins Bett, hört dann noch Hörspiele und schläft darüber ein.
      Aufstehen muss sie um 6:30 Uhr. Das funktioniert auch ohne Probleme.
      Am Wochenende darf sie aufbleiben wie sie möchte wenn nichts ansteht. Hat sie Wettkampf oder Turnier muss sie ebenfalls zeitiger ins Bett.
      In den Ferien ist es ähnlich den Wochenenden.
      Jetzt wo es so heiß ist, darf sie auch etwas länger aufbleiben. Schlafen ist ja eh kaum möglich. Da ist ca 20:30 Uhr zu Bett geh Zeit.
      Morgens steht sie eigentlich gut auf. Sie ist grundsätzlich eher ein Morgenmuffel, das hat aber nichts mit den geschlafenen Stunden zu tun 🙈

      (13) 27.06.19 - 13:09

      Mein Sohn (9) geht gegen 20:30Uhr ins Bett (derzeit auch manchmal etwas später) und schläft dann irgendwann beim Lesen oder Hörbuch hören ein. Aufstehen muss er um 6:30Uhr.
      LG

      (14) 27.06.19 - 13:39

      An Schultagen wecke ich gegen 6:15 Uhr und Zubett gehen sie gegen 20:15 Uhr. Dürfen dann noch bis halb oder Viertel vor leise quatschen oder lesen oder so.

      Freitagabend und Samstagabend dürfen sie auch mal länger aufbleiben. Das höchste der Gefühle ist 23 Uhr, wenn wir mal ausgehen oder Pyjamaparty machen. Sonst liegt es eher so bei 21.30/22 Uhr.

      Wenn wir was Besonderes vor haben und zeitig hoch müssen, gehen sie zur gewohnten Zeit schlafen.

      Ähnlich ist es auch in den Ferien. Gibt es konkrete Pläne, gehen wir alle nicht so spät ins Bett. Ist länger aufbleiben möglich, darf es auch mal später sein. Bedingung ist aber dass sie uns am nächsten Tag nicht schlecht gelaunt, mufflig und müde anknatschen. Dann muss es auch laufen.

      (15) 27.06.19 - 18:46

      Hallo
      Was macht sie, wenn sie „herumgeistert“? Licht ist aus, Kind kann aber nicht schlafen und kommt zu euch?
      Das ist so ein individuelles Thema. Meine 10 jährige braucht eher wenig Schlaf. Wieviel sie genau schläft, kann ich so auch nicht sagen und es hängt auch vom Tag ab (viel Sport= sie geht automatisch früher ins Bett). Wir versuchen es bei unseren Kindern auch generell so, dass sie ab einer bestimmten Zeit zwar im Zimmer sein sollten, aber selbst entscheiden sollen, wann sie müde genug sind um zu schlafen.
      Punkt x Uhr ist Schlafenszeit ist ein sehr doofes Gefühl wenn man nicht müde ist und ich habe, als es in meiner Kindheit noch so war, dann erst recht ewig gebraucht um einzuschlafen.
      Was macht sie abends? Direkt vorm schlafen ist es nicht hilfreich, Geräte zu nutzen. Hat sie zu viele Gedanken im Kopf? Vielleicht könnt ihr ja mal Yoga oder Entspannungsübungen probieren.

      LG

      • (16) 02.07.19 - 10:38

        Danke für Eure Beiträge.
        Mit "herumgeistern" meine ich, das sie mindestens noch 3 bis 4 mal ins Wohnzimmer getapst kommt und uns sagt, das sie nicht schlafen kann...oder sie hat Durst ....oder es ist eine Fliege im Zimmer...oder sonst irgendwas. Die Ausreden gehen Ihr da nicht aus...

        Wir möchten versuchen, ihren Schlafrhytmus wieder etwas zu "normalisieren" denn klar ist es auf Dauer kein Zustand. Vielleicht wirds besser, wenn es wieder etwas kühler wird..

    (17) 27.06.19 - 19:24

    Hier auch 19:30 ins Bett, 20:00 Licht aus. 6:30 klingelt der Wecker.
    So sind hier prinzipiell die Regeln. Aber Augen zu tackern halte ich für unangebracht...
    Heißt, sind sie nicht müde, können sie noch lesen und Hörspiele/Musik hören.
    Wenn sie am nächsten Tag unausgeschlafen sind, schlafen sie abends im Allgemeinen besser ein.

    In den Ferien gehen sie schlafen, wenn sie müde sind, das ist je nach Tag zwischen 19:30 und 22:00

    Huhu

    meine Tochter 9 geht auch so 20.30 ins bett und steht um 6.45 auf... ich bekomme sie nicht eher ins bett.. ist morgens aber fit.

    LG

    (19) 27.06.19 - 22:11

    Hallo,

    mein Kind (9) hat Zimmerzeit ab 20.30 Uhr, danach entscheidet es selbst, wann das Licht aus ist. Es hat schon immer extrem wenig Schlaf gebraucht und deshalb konnte man ihm den Schlaf auch nicht anerziehen. Morgens ist es um halb sieben auch schon wieder auf den Beinen und fit.
    Es hat wirklich eine Menge Entspannung rein gebracht, dass es selbst bestimmen kann, wann es sich Schlafen legt. Abends wird das Kind erst richtig kreativ und die Ideen müssen raus sonst findet es keine Ruhe.

    VG, midnatsol

    (20) 28.06.19 - 06:36

    Hallo, mein Sohn ist 10 Jahre. Unter der Woche geht er um 20.30 ins Bett. Bis er einschläft ist ca.21 Uhr. Aufstehen muss er um 6.50. Er ist meistens ziemlich gerädert. Kommt kaum aus dem Bett. Aber früher abends ins Bett funktioniert auch nicht....
    Am Wochenende und in den Ferien geht er ca. 22.30 - 23 Uhr ins Bett. Schläft dann meistens bis ca. 9.30-10 Uhr.
    LG, Nadine

    (21) 28.06.19 - 06:52

    Fast neunjährige (und mit ihr zusammen leider auch die sechsjährige) gehen zwsch. 20:30 und 21:00 ins bett. Aufstehen um 6:30. Im winter früher ins bett. In den sommerferien deutlich später - dann können sie aber solange schlafen wie sie wollen. Der älteren reicht es. Sie braucht eigentlich gar nicht soviel schlaf und hat probleme beim einschlafen. Die jüngere schläft sofort ein und auch an wochenenden länger als die schwester.

    (22) 28.06.19 - 16:20

    10 und 11, gegen 22 Uhr ins Bett, im Moment schlafen sie vor 11 selten (warm)
    Aufstehen 6:30 Uhr klappt problemlos.
    Am WE/Ferien, ihre Sache, je nach dem ob wir was vor haben machen die auch mal durch

    (23) 28.06.19 - 20:56

    21:30h schläft unser 9-Jähriger wie ein Stein, er geht selbst um 21h ins Bett und liest oder guckt noch eine Serie.

    Aufstehen muss er um 7h wobei das bei uns dem Tagesablauf geschuldet ist, Schule beginnt um 13:30h. Müde ist er nie, also gehe ich davon aus, dass ihm die Schlafenszeit so passt.

    (24) 29.06.19 - 10:12

    zu gesundem Schlaf gehört nicht nur die Uhrzeit/Dauer



    Meine geht ins Bett, wenn sie müde ist.
    Davor darf sie bei mir sein, wenn sie leise ist; in ihrem Zimmer, wenn sie etwas lauter ist.

    Bedigung: alle verhalten sich so, dass jeder schlafen/ausruhen kann, der es braucht.


    Bei der Hitze gehen wir später ins Bett, trotzdem Müdigkeit. Dafür legen wir uns tagsüber auch mal hin (ohne zu schlafen) und passen das Prrogamm an.

    An kühleren Tagen achten wir auf Bewegung.

    Kommen wir später nach Hause, geht sie entweder sofort ins Bett (wenn sie den Bedarf hat) oder bekommt noch etwas Zeit zum Umschalten.



    Da sie nach mir schläft und vor mir fit wach ist, weiß ich nicht, wie viel sie in Stunden schläft. Sie ist fit.

    Bei mir kann es sein, dass ich 10 Stunden unruhig schlafe und unausgeruht bin
    oder 6 Stunden tief schlafe und fit bin.

    Hitze, Licht, Bewegung, Stress, Ernährung, Zyklus, Aufregung etc. können meine Schlafqualität beeinflussen.

    Mein Kind schläft meist tief und ruhig. Daher ist sie ausgeglichener.

    Bei Infekten oder Atemaussetzern (als ihre Mandeln schneller wuchsen, als ihr Kopf dazu - so sagte es der HNO damals) kam sie zu mir. Sie schlief weiter, ich wachte auf, weil sie meine Atmung ihrer anpasste und ich dann keine Luft bekam.

    In der Zeit sowie in Entwicklungsschüben braucht/e sie mehr Schlaf. Dauer. Da schläft sie unruhiger und ist tagsüber zum #zitter


    Was sagt sie denn, warum sie nicht schlafen kann?
    Meine kommt zu mir, wenn sie merkt, dass sie müde ist und nicht in den Schlaf findet.

    - mir ist heiß
    - ich will nicht alleine sein
    - ich denke dauernd an ...
    - ich hatte einen Alptraum
    - ich habe noch Hunger (trinken macht sie selbst)
    - ich bin noch zu wach
    .....

    so lange sie sich so verhält, dass andere (sofern Besuch da ist) / ich zur Ruhe kommen können, ist es ok.
    Wenn sie sagt, was sie weiß/fühlt, was los ist, kann ich sie unterstützen. Daher bin ich froh, wenn sie es sagt/sagen kann.

    Bei Hunger fragt sie meist, was sie noch schnell essen kann/darf. Das macht sie sich dann meist selbst.

    Außer bei Hitze lassen sich die meisten Faktoren schnell beheben und dann schläft sie auch schneller und ich dann auch eher.

    (25) 30.06.19 - 21:30

    Hallo,

    unsere zehnjährige Tochter geht während der (Schul-)Woche meist gegen 20.15 Uhr schlafen. Sie muss um 6.15 Uhr aufstehen.

    An den Wochenenden und in den Ferien dürfen unsere Kinder alle länger aufbleiben, wobei das an den Wochenenden meist den Freitag betrifft und sie samstags bereits wieder etwas früher schlafen gehen (unsere Zehnjährige und die Kleine (6) meist gegen 21 Uhr, die Große (12) darf länger aufbleiben, sie braucht schon wesentlich weniger Schlaf bzw. hat selbst ein gutes Gefühl dafür), da sich das sonst teils Anfang der Woche noch "rächt" mit dem Schlaf"mangel". Sie schlafen nämlich nicht zwingend länger, wenn sie am Vortag länger wach waren.

    In den Ferien schauen wir spontan, wer wie lange aufbleibt. Im Urlaub bleiben wir alle lange wach, in der Zeit zu Hause je nachdem, was gerade bzw. auch am nächsten Tag ansteht.

    Morgens "meist gerädert" und "nach der Schule oft zum Einschlafen müde" klingt sehr danach, als ob Deine Tochter ein halbes Stündchen früher "Zimmer-" und dann auch entsprechend Schlafenszeit haben sollte. Auf die Dauer ist das nämlich eher ungesund, wenn Jemand ständig unausgeschlafen ist.

    Viele Grüße,

    Kathrin

Top Diskussionen anzeigen