Sportliche Ķleidung in Grundschule verboten?

    • (1) 28.06.19 - 09:06

      Huihui. ...da hab ich mal wieder was angezettelt.

      Hallo ihr Lieben!

      Also...Mädel, 8 Jahre,noch 1 Klasse ....

      Sie liebt sportliche Kleidung. Aktuell geht sie entweder in Radlerhosen (schwarz oder weiß,nie bunt,kein Aufdruck ) oder Shorts mit einem Top in die Schule.
      Kleider mag sie so gar nicht,besitzen deswegen nur 2 (alle von letzten Jahr hab ich ungetragen verschenkt) und kurze Jeanshosen empfindet sie als unbequem und warm.

      Nun wurde ich angesprochen,warum sie immer Sportkleidung trägt,sie möge sich doch bitte anders anziehen.

      Hab mich mal umgeschaut. Die Mädchen tragen fast alle Hängerchenkleider/Kleider/Röcke,manche mit Strumpfhose/Leggings (bei den Tempetaturen) andere mit *achtung* Radler. Also da gehen Radlerhosen,da Strumpfhosenersatz.

      Bei den Jungs wird hauptsächlich Hosen getragen die bis zum Knie gehen oder lange Hosen und normale Shirts aber auch viele in in ärmellose *in meinem Augen sportliche *Shirts.

      Nun gab es beim Kleider raus legen gestern Abend Terror.
      In Kleidern kann sie nicht klettern,im Sand nerven sie sie,beim rennen nerven Kleider am Knie,hockt sie am Boden ist das Kleid im Weg.

      Letztenendes zog sie ihre geliebte Radler an und der Kompromiss ein weisses Top mit Spitze (was garantiert heute Mittag Grau ist) statt einem sportlichen Top.

      Wie ist das bei euch an der Schule? Gibt es da Vorschriften? Ist Radlerhose/Leggings tatsächlich eher wie eine Strumpfhose zu behandeln?

      • Leggins gehören in meinen Augen zu Unterwäsche und trägt meine Tochter unter Kleidern/Röcken statt Strumpfhose sofern von der Temperatur nötig.
        Nur leggins finde ich absolut unpassend. Schon bei Babys, aber da noch ok. Bei 8 jährigen Kindern außerhalb vom Sport absolut daneben.

        In unserer Schule gibt es ein Jogginghosenverbot und ja ich denke leggins wären auch nicht problemlos. Kenne aber keine Geschichten dazu, weil das niemand tragen würde.

        • (3) 28.06.19 - 20:53

          Ich trage nur Leggins und es sieht viel besser bei mir aus als normale Hosen. Ich trage längere Oberteile, kurze Kleider oder Shirts und Mini-Röcke dazu. Unsere Kinder tragen Leggins auch als normale Hosen. Die für Kinder sind eh so geschnitten, dass es kaum einen Unterschied zur Jeans macht. Und das sieht überhaupt nicht nach irgendwas aus an dem man Anstoß nehmen kann. Was auch immer Du für ein Problem hast, es ist keines, dass mir je unter gekommen ist.

          Ich weiß ja nicht, was ihr für furchtbare Leggins kauft....

            • (5) 28.06.19 - 21:10

              Naja, ich lasse Dich in deinem Glauben. Bringt sowieso nichts einen Menschen der so eingefahren redet wie Du, davon zu überzeugen, dass es viele Wege nach Rom und zu einem schönen Outfit gibt.

              (6) 01.07.19 - 12:44

              Leggings sind ja auch keine Hosen, daher ist der Vergleich unpassend. Ich finde es furchtbar wenn jemand Leggins anstelle normaler Hosen trägt. Geht gar nicht! Leggins mit langen Oberteilen darüber, kein Problem. Es gibt eine einfache Regel: Mumu und Hintern müssen vom Oberteil überdeckt werden. Und DAS sieht def. besser aus als mit normalen Hosen. z.B. im Winter, ein (sehr) langer Srickpullover üer Leggings und Oversize-Stiefel, perfekt :-D

              Bei Kindern finde ich es ab einem gewissen Alter/Gewicht auch nicht mehr ok, Leggings als Hosen zu tragen. Beispiel meine 11jährige Stieftochter: Sie ist ein bisschen übergewichtig und zieht genau aus dem Grund nur noch Leggins an, weil sie dehnbar sind, sich anpasssen und halt so bequem sind :-) Leider zieht sie darüber jeweils Crop-Tops an. Furchtbar! Erstens sieht man ihren Bauch, der mit der gedehnten Leggings drüber ausschaut wie eine Melone und zweitens lässt halt auch hier der Camel-Toe grüssen.

          (7) 28.06.19 - 20:56

          Ignoriere die letzte Nachricht… Im Affekt diktiert, und aus Versehen geschickt… sprachlich falsch ... Müssen darüber nicht diskutieren. Kommen eh auf keinen grünen Zweig.

          Schönen Sommer dir

      Ha ha ha ha ha ha :D was für eine Ansicht der Welt ist ja witzig

Ich habe absolut keine Erfahrungen mit Schule/Kleidung aber ich hasse es, wenn Menschen vorgeschrieben wird, was sie tragen sollen.

Es ist ja nicht so, dass deine Tochter bauchfrei und in Minirock zur Schule kommt (was ich ja noch verstehen könnte, wenn man da etwas pikiert wäre).

Es ust Sommer, es ist knalle heiß, deine Tochter turnt fleißig auf dem Schulhof rum, was soll sie denn dann in Kleidchen?
In welcher Zeit leben wir denn, dass Mädchen Kleider tragen müssen/sollen.

Lass sie anziehen, was sie mag!

  • (10) 28.06.19 - 09:27

    Obwohl... da fällt mir gerade ein...
    ich wollte ungefähr in dem Alter auch nur Leggins tragen und zwar quietschbunt. Meine Mutter fand es schrecklich, aber ich durfte. In der Schule hat niemand was gesagt!

    Es ist doch gar keine Rede von einem Kleiderzwang.

    Sie darf sicher auch kurze dünnere Hosen als Jeans tragen oder kürzere Kleider, die sie in der Pause nicht behindern....bzw. falls sie sich damit nicht ausleben kann, ist dafür ja nach der Schule Zeit.

    • "bzw. falls sie sich damit nicht ausleben kann, ist dafür ja nach der Schule Zeit."

      Das seh ich etwas anders. Meine Tochter ist in der OGS und kann ja nicht zusätzlich zu dem eh schon schweren Ranzen auch noch Wechselkleidung mitnehmen. Und in der OGS wird nunmal größtenteils draussen gespielt. Die Kleidung muss für den ganzen Tag "passen". Wenn ein entsprechender Anlass besteht, werden Radler usw. an dem Tag natürlich nicht angezogen.

Ich empfinde Leggins auch eher als etwas für drunter bei einem Kleid. Ich habe aber auch nur Jungs. Nur Leggins und ein sportliches Shirt wäre mir persönlich auch unpassend für die Schule.
Es gibt aber zwischen Kleidern und Leggins auch noch hundert andere Varianten. Geh doch einfach mit ihr einkaufen und Kauf Ihr 2-3 kurze Hosen mit denen sie sich arrangieren kann. Es gibt wirklich schöne Chino Shorts oder einfache Stoff Hosen die nach was aussehen.
Ich finde es nicht schlimm Kinder daran zu gewöhnen, dass man sich in der Schule einfach entsprechend anziehen muss. Es geht ja nicht um Anzug und Krawatte aber in Sportkleidung würde ich meine Kinder auch nicht dauerhaft in die Schule schicken.

  • "Es gibt wirklich schöne Chino Shorts oder einfache Stoff Hosen die nach was aussehen. "

    Die haben wir nur in der Jungsabteilung gekauft.
    Mein Mädchen fand in dem Alter fast nichts in den Mädchenabteilungen. Kurze Hosen? Schwierig. Jetzt in der Pubertät findet sie Hot Pants, die bei weitem nicht zum Knie reichen. Lange Hosen auch.

    Knie lang in den Mädchenabteilungen häufig: Kleider, Röcke.

    Wie es jetzt bei der Altersgruppe Grundschule ist, weiß ich nicht. Sommersachen ohne Kleid und Röckchen, suchte sich mein Mädchen ausschließlich und nur in der Jungenabteilung aus.
    Vielleicht haben wir vor lauter Suchen und suchen in der Mädchenabteilung auch was übersehen. #schein

(15) 28.06.19 - 09:42

Naja... sie muß ja keine Kleidchen tragen. Sie könnte doch ähnliche Sachen tragen, wie die Jungs. Also Normale kurze/Mittellange Hose und Shirt/Top.

Wer hat ihr denn gesagt, sie soll sich anders anziehen? Die Schulleitung? Ansonsten würde mich das auch gar nicht groß interessieren. Gibt es denn eine offizielle Kleiderordnung oder wird sich nur daran gestört, dass sie sich nicht "weilich" genug leidet? Ich mochte als Mädchen auch keine Kleidchen tragen. Radlerhosen waren damals aber auch der letzte Schrei und wurden von allen getragen.

Hallo,
Ich finde es irgendwie ganz schrecklich wenn sowas von der Schule, gerade Grundschule! Vorgeschrieben wird.
Meine kinder dürfen sich ihre Kleidung selbst zusammen stellen und haben oft etwas von einen " Papagei look".
Sehr bunt, der Erstklässler steht auf bunte kniestrümpfe zu kurzen Hosen 🤣

Ich selber laufe allerdings auch nicht unbedingt " normal" herum.
Bis jetzt hat aber noch niemand was gesagt, und bei der großen kam es dann als Teenager selber, dass sie auf angepasste kleidung kam.

Ach so, zu bestimmen Anlässen ziehen sich die kinder dann auch mal angepasst an, es ist also schon so, dass sie im Restaurant auch mal Hemd oder Bluse tragen, sie kennen also schon den Unterschied.
Lg

  • Ich will jetzt wirklich nicht streiten, aber mich interessiert ernsthaft, warum Ihr Euch für Restaurantbesuche (wo Ihr zahlende Kunden seid!) praktisch "verkleidet" und das für den Schulbesuch nicht einseht.

    Hier im Forum, wird selbst der Kindergarten mit dem Berufsleben gleichgesetzt, weshalb Kinder auch nur bei Krankheit mal Zuhause bleiben dürfen, Schule ist da m. E. aber schon eher mit dem Berufsleben und dem Ernst des Lebens zu vergleichen und da können auch nur die Wenigsten in Radlerhosen und Sportshirts auflaufen.

    Gruß
    W

    • Ich weiß, wie ernst hier im Forum teilweise die Schule und der Kindergarten genommen wird. Das sehe ich zum Beispiel schon mal grundsätzlich anders. Meine Kinder haben Spaß in der Schule, sie lernen übrigens sehr gut und gerne. Ich finde, und habe natürlich auch Glück, dass unsere dorfschule im punkt kleiderordnung nicht streng ist, dass ich die Freude an der Schule nicht einschränken muss, indem ich sie in bestimmte Kleidung stecke.
      Ich habe sie aber im Kindergarten auch mal zuhause gelassen, wenn ich Überstunden abgefeiert habe und wir einfach etwas schönes Unternehmen wollten.
      Ein Restaurantbesuch finde ich etwas schönes, und dementsprechend möchte ich mich dann auch Chic machen. Das ist dann aber für mich auch kein verkleiden, sondern ich fühl mich trotzdem wohl.

      Hoffe ich konnte es einigermaßen erklären.

      Lg
      Puschelsmum

(19) 28.06.19 - 09:46

Bei uns gibt es keine Vorschriften.

Aber auch ich zähle Leggins als Strumpfhosenersatz und Radlerhosen gehören in die Turnhalle.

(20) 28.06.19 - 10:07

Hallo,

ich hab auch so ein praktisch veranlagtes Mädchen ;-) Sie trägt im Moment ausschließlich Caprihosen (also "Lange" Radlerhosen) in sämtlichen Farben mit und ohen Aufdruck und dann lockere Shirts drüber. Die Shirts sind mal mehr Mädchen (Rüschen oder Spaghettiträge oder so) und mal weniger. Aber immer mit Aufdruck, was anderes geht bei ihr gar nicht.

Aber nie-nie-niemals sieht sie aus, als würde sie vom Sport kommen. Ihre Sportshirts sind deutlich als solche zu erkennen.

Sie sagt ganz klar, in kürzeren oder anderen Hosen kann sie auf dem Spielplatz nicht richtig spielen (also zB an den Knien am Klettergerüst hängen, rumturnen). Die nackte Haut auf der Metallstange tut ihr weh, und Kleider/Röcke behindern sie da auch. Rein aus Sicherheitsgründen find ich das sogar gut. Sie braucht die Beweglichkeit, also sind Stoffhosen da auch nicht angebracht.

Wer hat euch denn gesagt, dass ihre Kleidung nicht ok ist?

Liebe Grüße
Susanshi

PS: Wichtig ist, das das Kind morgens sauber in die Schule geht und die Kleidung nicht zerschlissen ist. Der Stil ist absolute Privatsache.

(22) 28.06.19 - 10:15

Solche Kleidervorschriften kenne ich nicht, ich habe aber auch nur Jungs. Wenn ich mir aber die Jungs in der Schule so anschaue, laufen 50% regelmäßig mit Fussballtrikots ihres Lieblingsvereins über den Schulhof, was ja auch Sportbekleidung ist. Meines Wissens nach, hat da noch nie jemand etwas gesagt.

(23) 28.06.19 - 10:21

Ich bin meinerzeit auch immer in Radlerhose zur Schule gegangen#rofl

Heute würde ich Radler/Leggins tatsächlich eher als Strumpfhosenersatz betrachten, aber gerade bei Kindern finde ich es in Ordnung, wenn sie die auch so tragen.
Mein bester Freund aus der Grundschule ist manchmal in einem kompletten Fußballtrikot inkl. Stutzen zur Schule gegangen, da hat sich auch keiner beschwert.

Wenn der Kommentar von anderen Eltern kam, würde ich das getrost ignorieren. Kam das von Lehrern/Schulleitern, würde ich versuchen, einen Kompromiss einzugehen, also statt Radlerhose Shorts aus einem anderen, leichten Material. Vielleicht mal ein T-Shirt mit nur kurzen, angedeuteten Ärmeln (wenn du verstehst, was ich meine).

Wobei ich tatsächlich selber gerade eine kurze Sporthose trage, weil es hier einfach so warm ist;-)

In der GS gibt es bei uns keine Kleiderordnung! Meine Söhne hatten im Sommer immer kurze Jeans und T-Shirt an. Ein ärmelloses Shirt wollten sie nicht und kurze Jogginghosen auch nicht.
In der weiterführenden Schule gibt es dagegen einen ganzen Katalog von Kleidungsvorschriften #schwitz Keine Jogginghose, keine "Hawaiishorts", der Ausschnitt nicht zu groß (auch bei den Jungs), kein bauchfrei, Hosen bis zum Knie, keine Hotpants etc.

Hallo!

ich kann mir wirklich schwer vorstellen, was einen dazu bewegt bei Kindern im GS-Alter Kleidervorschriften machen zu wollen.

Es gibt wie immer Grenzen des "guten Geschmacks" und die sind meistens in der Pubertät bei starker Hitze schnell überschritten - Flip-Flops, Hotpants, bauchfrei (ohne BH / mit Spaghettiträger), Muscle-Shirts bei Jungs, … und ja es ist grenzwertig, wenn man in freizügigster Strandbekleidung in die Schule kommt.

Ich weiß nun nicht genau was Du meinst mit sportlichem Top und Radlerhose.
Wenn die Radlerhose weiß ist und eher eine "kurze" Radlerhose ist, dann ist das für mich eindeutig eine Unterhose bzw. eine Laufsporthose (aber auch nur dann wenn sie nicht aus Baumwolle ist ….).
Wenn du mit sportlichem Top ein enganliegendes bauchfrei bzw. Taillenlanges Racer-Backshirt meinst, dann ist das für mich irgendwas zwischen Bustier (Unterwäsche) und Laufbekleidung.
Sollte dann Kind so in die Schule gehen würde ich mir auch die Frage stellen, ob das Kind noch das Kleid über die Unterwäsche vergessen hat, oder im Schlafzeug da ist oder gerade ins Lauftraining gehen will.

Ansonsten sind hier bei GS-Kinder Radlerhosen eher nicht mehr so in (das war eher KiTa-Zeit), aber es würde keiner was dagegen sagen, und ein vollkommen normales T-Shirt ist eben vollkommen normal.

LG, I.

Top Diskussionen anzeigen