Smartwatch

    • (1) 07.07.19 - 20:25

      Hallo, wir überlegen ob wir unserem 8 jährigen so eine watch besorgen.
      allerdings NICHT um ihn zu Orten, sondern das er uns anrufen kann, wenn er unterwegs ist. Er ist schon selbständig und viel unterwegs. Letzte Woche ist er vom Roller gestürzt und hat sich das bein verletzt als er allein unterwegs war. Er hat sich dann Heim geschleppt und mich gerade noch erwischt, bevor ich zum Spielplatz mit seinen Brüdern wollte. Ich dachte ja er ist beim Fussball Training, aber er ist umgekehrt deshalb.
      Ein altes Handy haben wir versucht. Das lag überall rum, nur nicht bei meinem Sohn. Das Handy haben wir schon auf dem Fussball Platz, Schule, Spielplatz usw wieder suchen und einsammeln müssen.
      Nun bin ich ab September 2x Woche arbeiten und er wäre eine bis maximal 2 Stunden allein. Seine Brüder können in der Zeit im Kindergarten betreut werden. Seine Mittag Betreuung in der Schule geht bis maximal 14:30 und natürlich versuche ich daa er noch zu Freunden kann. Wird wahrscheinlich nicht immer klappen.
      Ich bin eigentlich kein Fan von sowas, aber die Uhr wäre immerhin immer dabei zum anrufen. Geht nur darum, das er mich anrufen kann und ich ihn wenn was ist.
      Er besucht auch gerne Kumpel und geht zim Bolzplatz. Wohnen am Stadt Rand und es ist übersichtlich hier.

      Was meint ihr? Habt ihr eine?und welche?
      Danke und liebe Grüße

      • (2) 07.07.19 - 21:50

        Mir geht dieses ganze ICH WILL WISSEN, WO MEIN KIND IST, ES SOLL MICH IMMER ERREICHEN KÖNNEN auf den Keks.
        Ich gehöre aber auch noch der Wählscheibengeneration beim Telefon an.

        Die Schulen werden Smartwatches nach und nach verbieten.

        Warum gönnst du deinem Kind nicht etwas Datenschutz?

        Und jetzt auf mich mit Gebrüll. #schein

        • (3) 07.07.19 - 22:31

          Wie ich bereits geschrieben habe, es geht mir NICHT ums orten. Um die Erreichbarkeit ja. Das er sich melden kann. Und ich ihn. Er hat alle Freiheiten wie ich mit 8. Nur die wählscheiben Generation war auch die Hausfrauen Generation. Damals waren in den meisten Nachbar Häusern eine neugierige Hausfrau die natürlich aus dem Fenster das verletzte Kind sofort erspähte.Nachbarn wo man als Kind rüber ist, wenn Mama nicht da war und irgendwas war.

          Unsere Nachbarn sind tagsüber alle arbeiten.

          Und ich komme auch aus der wählscheiben Generation!

          • (4) 08.07.19 - 06:42

            Morgen.

            Lass dich nicht ärgern, ich komme auch aus dieser Generation. Aber manche haben eben Angst vor der neuen Technik. Ich finde sowas persönlich gut. Mein Sohn (11) hat seit der acht ist ein Handy. Er nutzt es mittlerweile regelmäßig, vorher war es eben nur dafür da, dass er mich erreichen kann, wenn er unterwegs ist. Und an den Schulen kommt ja auch immer mehr Technik hin. Also mach es, wenn du damit ruhiger lebst. Ich würde es machen.

            Alles Gute.

            LG

            • (5) 08.07.19 - 10:59

              Ich habe überhaupt keine Angst vor moderner Technik - ich arbeite in einer Internet-Agentur und bin ansonsten auch ziemlich digitalisiert. Ich würde meine Kinder aber trotzdem auf absehbare Zeit nicht mit einer Smartwatch ausstatten und auch gerne so lang wie möglich warten, bis sie ein Handy bekommen.

              Den Notfall-Erreichbarkeits-Faktor schätze ich ganz anders ein als Ihr beiden. Ich finde, in dem Radius, in dem meinen Tochter sich allein bewegt, sind Notfall-Situationen, in denen es wirklich wichtig ist, dass sie mich erreichen kann, sehr unwahrscheinlich. Was kann passieren? Vielleicht ist mal die Schule früher aus, und ich bin noch nicht zu Hause. Vielleicht hat sie mal ihren Haustürschlüssel verbummelt. Notfall? I don't think so.

              Ich finde, dass sie in solchen Situationen auch mal selbst gefordert sein sollte, einen Ausweg zu finden. Vielleicht schließt sie sich dann erstmal einer Freundin an und meldet sich von dort bei mir. Oder sie geht ins Sekretariat und telefoniert von dort. Ich denke jedenfalls, dass durch die permanente Verfügbarkeit von Mama-Rat die eigene Problemlösungs-Kompetenz und Entwicklung zur Selbständigkeit eingeschränkt wird, und das möchte ich nicht.

              Ich habe das vor kurzem bei einer Kollegin beobachtet, die ihre 14-jährige Tochter allein mit dem Zug auf eine Reise zur Verwandtschaft geschickt hatte, schon eine längere Strecke, quer durch Deutschland. Unterwegs Vollsperrung der Strecke - und meine Kollegin war den Rest des Tages am Telefon damit beschäftigt, ihre Tochter durch ihr Leben zu lotsen. Ich hätte erwartet, dass sie in ihrem Alter selbst auf die Idee kommt, einen Bahnmitarbeiter anzusprechen, um Auskunft darüber einzuholen, wie sie jetzt ans Ziel kommt. So hat meine Kollegin diese Arbeit übernommen. Durch ihre Voll-Betreuung und weil sie ständig am Handy hing war ihre Tochter überhaupt nicht in der Lage, sich selbst zu orientieren. Eine vergebene Chance, wie ich finde, und ich möchte, dass das bei uns anders läuft.

          (7) 08.07.19 - 08:56

          " Damals waren in den meisten Nachbar Häusern eine neugierige Hausfrau die natürlich aus dem Fenster das verletzte Kind sofort erspähte."

          Uhh vorsichtig damit anderen Kinder zu helfen wenn sie sich verletzt haben.
          Hab mir vor einiger Zeit hier böse Kommentare eingefangen, weil wir uns um einen Schulfreund unseres Sohnes gekümmert haben, der sich vor unserer Tür mit dem Fahrrad auf die Klappe gelegt hat und ordentlich am Knie blutete.
          Da hieß es in der Mehrheit, wir hätten ihn lassen sollen, er hätte schon nach Hause gefunden......

          Zu deinem Thema: Wer gibt die Garantie das die Uhr ihn nicht irgendwann stört und sie auch rumliegt ? Zumal die Schule die Teile auch nicht erlauben.

          • (8) 08.07.19 - 09:28

            Daa mit dem Jungen ist krass!
            Ob die Schule das erlaubt weiß ich nicht. Geht auch eher um Freizeit/Nachmittag. Aber mit Pech liegt dann die Uhr rum, wenn er die in der Schule nicht tragen darf

      Ich bin 78 geboren und damals konnte ich auch jederzeit meine Eltern oder Tante anrufen. Denn da stand noch gefühlt an jeder Ecke eine Telefonzelle. Gibt es heute nicht mehr und daher ist es mittlerweile doch vollkommen normal mobil zu sein um jemanden anzurufen.
      Mir geht dieses verteufeln gegen den Zeiger, denn damals war es nicht anders, nur war das Telefon halt nicht in der Hosentasche sondern in der Telefonzelle.
      Was war ich damals froh wenn irgendwas passiert ist meine Eltern oder Tante oder Sxhwester anrufen zu können.

Hallo,
Warum gehst Du denn gleich von vornherein in die Verteidigungshaltung? Wenn Du so eine Uhr für sinnvoll hältst, dann besorg eben eine... warum bist Du nicht „der Fan von sowas“?
Wir haben auch welche für unsere Mädels, die gibt es übrigens auch in legaler Variante mittlerweile :-)
Die Dinger sind einfach praktisch, weil man sie eben am Handgelenk trägt und nicht immer eine extra Tasche mit sich rumtragen muss. Sogar ich schnappe mir ab und an mal eine, wenn ich spazieren gehe und außer meinem Sommerkleid (natürlich ohne Taschen) nichts mitnehmen möchte.
Die Uhren haben sich seit Beginn der ersten Klasse hundertfach bewährt, es ist einfach praktisch, sich mal eben absprechen zu können, wo und wann man sich trifft, dass das Essen fertig ist, dass sie was vom Bäcker mitbringen sollen...oder auch anders herum, von ihnen an mich, ob sie noch ein Eis essen können, ob sie noch mit zu xyz gehen können, dass eine von beiden Bauchweh hat und früher abgeholt werden möchte, echt.
Geht sicher auch alles ohne irgendwie, aber geht eindeutig besser mit, wenn sie erst mal alleine unterwegs sind (was hier in unserem Fall halt auch U-Bahn-Fahrt mit Umsteigen usw bedeutet).
LG

So sehe ich das auch :) Wieso sich das Leben immer so unnötig kompliziert machen :D

Können die andern gern tun, wir nicht ^^
Welche habt ihr?

(14) 07.07.19 - 23:12

Hallo,

die Freundin meiner Tochter, ebenfalls 8 Jahre, hat eine bekommen. Aus dem Grund, weil das Mädel total unzuverlässig ist. Sei es auf dem Heimweg von der Schule oder wenn sie allein auf dem Spielplatz ist. Sie ist grundsätzlich nie pünktlich daheim und es ziehen sämtliche Konsequenzen nicht. Das Mädel macht es nicht mit Absicht, sondern weil sie die Zeit vertrödelt. Es kam auch schon vor, dass sie von einem Spielplatz auf den nächsten gewechselt ist, nicht pünktlich daheim war und die große Suche los ging. Sie hat jetzt eine Kiddy watch und das Ding ist, laut ihrer Mutter, Gold wert. Das Mädchen sagt nun Bescheid wenn sie den Spielplatz wechselt. Die Eltern können sie erreichen, wenn sie nicht pünktlich Zuhause ist.
Meine Tochter stürzte neulich mit dem Fahrrad und hat sich verletzt. Das Mädchen hat ihre Mutter angerufen und Bescheid gesagt, dass diese mich informieren soll. Ich war froh, dass das Mädchen eine Kiddy watch hat und Bescheid geben konnte. Ich überlege tatsächlich auch eine zu kaufen. Auch aus dem Grund, dass ein Handy hier überall wäre, nur nicht beim Kind.

LG
Michaela

Mein Sohn wird in 2 Tagen 8 Jahre alt und er hat seitdem er 6 Jahre alt ist eine smartwatch.

Es geht mir auch ums Orten.
Klar das gebe ich zu.
Und natürlich und gegenseitige anrufen.

Es klappt super.
Das orten finde ich gut. Wenn leon um 17:30 z.B bei irgendwas Feierabend hat und er um 17:50 immernoch nicht nachhause gekommen ist und ich mich Frage wo er ist dann Orte ich ihn und weoss ok er ist Grad da und da um mit einfach weniger Sorgen zu machen.

Oder wenn er morgens zur Schule fährt dann weiss ich ok er ist angekommen da bin ich beruhigt.

So bin ich einfach.

Die Uhr hat leon noch nie verloren.
Er hat die in der Schulzeit in seinem ranzen und wenn er so unterwegs ist dann hat er die wie ne Uhr um das Handgelenk um.

Ohne Kommunikation könnte ich auch gar nicht Grad jetzt in den Ferien. Wenn er bei Kumpels ist ,ich aber mal eben wohin einkaufe möchte ich ihm Bescheid sagen wo ich eben bin.

Er ist eben erst "8"

LG
Corinna

(16) 08.07.19 - 10:59

An unseren Schulen hier sind Smartwatches ausdrcklich verboten.
In der von dir geschilderten Situation hätte er dich von zuhause aus anrufen können - zur Not von irgendwo aus. Auch der Trainer hätte eine Schürfwunde versorgen können. Ich finde nicht, dass ein 8Jähriger rund um die Uhr "Mama am Handgelenk" haben muss, auch nicht 2019.
Gruss

  • " zur Not von irgendwo aus". Von wo aus denn? Telefonzellen gibt es nicht mehr und fremde Leute darum bitten telefonieren zu dürfen finde ich bisl fragwürdig.
    Dein "zur Not von irgendwo aus" gibt es heutzutage nicht mehr. Und jeder mit Smartphone trägt dich auch seine Mutti, Freundin oder sonstwer mit sich.

    • "Zur Not" wäre hier aber ganz sicher irgendjemand, was sonst? Klar kann das auch jemand Fremdes sein, wir sprechen von "Not" und nicht von "Mami, ich habe meine Turnschuhe vergessen" #rofl!
      Oder es kann der Nachbar, die Apotheke, der Blumenladen, die Schule, der Trainer, die Mutter des Freundes sein, völlig egal.
      Um "fragwürdig" geht es in der NOT nicht.
      "Zur Not von irgendwo aus" ist erstens nicht "meins" und zweitens überall möglich, außer auf dem Mond vielleicht nicht!

      • Ich finde ein "zur not" jetzt nicht unbedingt als Notfall.
        Wir freuen uns dass mein Kind nach der Schule eben auch spontan eine Verabredung machen kann und dann eben statt jemanden fragen zu müssen das Handy rausholt und nachfragt ob es ok ist.
        Hier sind die meisten nämlich mit Bus und Bahn weitere Strecken unterwegs und so kann mein Kind gleich mit fahren.
        Ich finde es gibt ein wunderbares Stück Freiheit wenn das Kind nicht erst nach Hause gehen muss um zu fragen. Aber vielleicht bin ich auch einfach in diesem Zeitalter der Technik angekommen ohne überall den Teufel drin zu sehen.

        Mir ist es doch egal ob Kinder von Fremden ein Smartphone oder Smartwatch haben oder daheim lernen Rauchzeichen zu geben, ich finde einfach nur noy dabei wenn Familien das alles lockerer sehen und finde man kann beide Seiten annehmen;)

Hallo,

die Uhren funktionieren ja nur mit einem Handy bzw wenn man eine E-Sim hat oder im gleichen W-Lan ist. Meines Erachtens hat dies nur die Apple Watch 4 - da lasse ich mich aber eines besseren belehren.

D.h er bräuchte eine sehr teuere Uhr. Ich würde tatsächlich den Umgang mit dem Handy trainieren. D.h. wenn er das Haus alleine verlässt, hat er es mitzunehmen. Klappt dies nicht, muss er auf kurz oder lang daheim bleiben. Das ist am Anfang harte Arbeit und mit Disziplin verbunden, aber was solls.

Ich bin da recht streng, wer selbständig sein möchte soll sich auch so verhalten.

Viele Grüße

(22) 08.07.19 - 22:41

Genau aus dem Grund wird unsere Maus jetzt eine bekommen,bzw zum 7. geburtstag/weihnachten (sie hat 10Tage vorher)

Find ich viel chilliger wie ein Handy...fällt net runter,bleibt nirgendwo liegen,keine apss,kein schnick schnack.

Nur weil wir all das ohne überlebt haben blablabla solche Stimmen gehen bei mir ins eine Ohr rein,ins andere wieder raus,die können gern alle im Früher leben bitte ohne Pcs usw ^^ denn was ihr Kind nicht braucht,brauchen sie dann bitte auch selbst nicht :D
Nee ernsthaft überlese deren Einwände,erklären ist da eh zwecklos und unnötig,macht jeder wie er das meint, wir leben nicht umsonst im 21Jahrhundert...da muss ich mich nicht zurück ins Jahr 19hundertschlagmich tot zurück befördern ^^

Hab allerdings noch keine Ahnugn welche...da werd ich mich jetzt mal etwas mehr mit beschäftigen nach der Einschulung,dafür hab ich jetzt noch kein Kopf und NOCH geht sie nirgends alleine hin,also rennt das nicht weg, in eurem Fall definitiv pro Smartwatch :)

LG

(23) 08.07.19 - 23:22

Unsere Tochter hat eine zum 7.Geburtstag bekommen, sie nutzt sie gut und sinnvoll. Der Kauf hat sich für uns gelohnt. Und in unserer Schule sind sie auch nicht Verbote, weil theoretisch hat sie nur eine Uhr am Handgelenk.

Lg

Top Diskussionen anzeigen