Hilfe - Meine Tochter macht sich nicht schick.

Ok. Habe es im Titel etwas provokant geschrieben. Natürlioch gibt es Schlimmeres, aber meine Tochter, 12 Jahre, macht sich nichts aus ihrem Aussehen. Teilweise rennt sie rum wie eine Vogelscheuche. Alte Leggins. Altes T-Shirt. Alte Schuhe. Wenn ich da die anderen Mädels in ihrem Alter, auch jüngere, beobachte, kümmern die sich viel mehr um ihr Aussehen. EInerseits finde ich es toll, dass sie diesen ganzen modischen Schnick Schnack nicht mitmacht und vor allem nicht ständig neues Zeug anschaffenb will. Andererseits finde ich, dass man sich schon ein wenig um sein Aussehen kümmern könnte. Ich bin selbst nicht so die Modepuppe, versuche aber einigermaßen hübsch herumzulaufen. Wie ist das bei euch? Würdet ihr was sagen? Euch einmischen? Modezeitschriften hinlegen,.......Freu mich über Tipps.
Danke. GG

Lass sie und nimm sie wie sie ist.

Müssen Mädchen hübsch aussehen? Warum? Für wen?

Ist doch sexistische Kackscheiße.

Ich würde auch meinen Sohn nicht wie eine Vogelscheuche rumlaufen lassen.
Hat für mich nichts sexistisches...

Doch. Für mich ist es sexistisch.
Wäre es darum gegangen dass ein Kind "ordentlich" oder "gepflegt" aussehen soll, kein Problem. Dann hätte ich gesagt "Alles was kaputt ist landet im Müll, es behält Lieblingsteile zum "butschern" und gut ist."

Aber: Mädchen müssen hübsch aussehen, legen wir erstmal mal ne Modezeitschrift hin in der Hoffnung es möge sich bitte etwas herrichten. Das finde ich, ganz salopp gesagt, scheiße. So ein Attribut wird von Jungs so gut wie nie gefordert. Bei Jungs darf es nämlich praktisch sein, die sind ja sowieso wild. Mädchen müssen hübsch aussehen weil... Ja, warum bitte? Warum muss ein Mädchen da Erwartungen erfüllen die sich rein ums Äußerliche drehen? Warum geht es nicht um wichtige Dinge wie innere Werte?
Und wir wundern uns nachher warum die jungen Frauen sich so über ihr Aussehen definieren und nicht über ihre Persönlichkeit.

Wie oft hört man Eltern mosern, dass Töchterchen soll xy nicht machen damit das hübsche Kleid nicht kaputt geht. Ich denk mir dann, dass es vielleicht nicht die beste Wahl für den Spielplatz war. Aber Hauptsache die Tochter sah hübsch aus.

Hi,
lass sie doch einfach.
Warum willst du ihr denn da reinreden? Sie fühlt sich doch wohl. Oder nicht?
Liebe Grüße
die Landmaus

Warum sagst du nicht einfach – Madame, so gehst du nicht aus dem Haus!

Hallo,

grundsätzlich ist es ja positiv, dass sie sich nicht dem „Modediktat“ unterwirft, aber es gibt Anlässe, da sollte auch ein Kind gepflegt (schick) rumlaufen.

Sofern ihre Kleidung sauber und frei von Löchern ist, würde ich es akzeptieren.
Wenn eine besondere Einladung anliegt, würde ich schon auf „schick“, dem Anlass entsprechend, wert legen.

Zu über 90 Prozent halte ich mich aus dem Stil meiner Kinder raus. Aber es gibt ein paar No-Gos: keine Jogginghosen zur Schule, bei meiner Großen keine Hotpants oder Bauchfrei in die Schule. Bei festlichen Einladungen wird dann schick aus dem Schrank geholt. Ansonsten sehe ich das locker.

Mein Lütter hatte ein Lieblings T-Shirt, wo der Druck grottig aussah und mir das Shirt nie gefiel. Dennoch zog er es immer in die Schule an. Inzwischen ist es entsorgt, da er beim Spielen in der Schule gegen eine frisch gestrichene Wand gelehnt hat!

Hat sie denn Lust mal mit dir einkaufen zu gehen? Vielleicht findest sie ja ein wenig Gefallen an „schick“.

VG

Hallo
Was heißt „alte Kleidung“? Sind die Sachen verschlissen, zu klein, haben Flecken die nicht mehr raus gehen,..? Oder ist alles ok und die Sachen passen einfach schon länger und sie ist damit noch zufrieden? Wie sieht „Vogelscheuche“ aus?
Von „hübsch“ hat jeder eine andere Vorstellung und für mich ist das ein Punkt, wo ich mich sehr zurückhalte. Was ich gut finde trage ich selbst. Was meine Kinder tragen gefällt mir so definitiv nicht immer, aber den Anspruch habe ich auch nicht.
Wichtig ist mir dass die Kleidung passt, sauber ist und ähnliches.

LG

Vielleicht solltest Du lieber was lesen? Bücher über Nachhaltigkeit, Recourcenschonung, Umweltschutz, Minimalismus? Am besten aus der Bibliothek und nicht auf Hochganzpapier das auch noch scheiße zu recyclen ist?

Wer sagt denn dass Deine Tochter schief gewickelt ist?

Alle Welt diskutiert gerade darüber wie man Recourcen schonen, CO2 Ausstoß mindern kann, Lebensqualiät in anderen Ländern verbessern kann etc. Ein guter Weg wäre eine bereits hergestellte Ware wert zu schätzen und so lang zu tragen wie es geht? Und dann irgendwann mal wenn man mal was neues kauft auf umweltverträgliche Rohstoffe achtet und vielleicht auch noch aus einem Land in dem die Näherinnen von ihrem Gehalt leben können ohne dass ihre Kinder noch Teppiche knüpfen? Ich könnte mir vorstellen dass es vielen Menschen vergehen wird über alte T-Shirts den Kopf zu schütteln wenn wir endlich den Preis dafür zahlen müssten denn sie eigentlich kosten müssten wenn Anbaubauern und Verarbeiter gerecht entlohnt würden und das ganze dann noch umweltversträglich hergestellt werden würde.

Dann nennt sich das halt Used-Look oder Shabby chic! So lange wir uns an so Oberflächlichkeiten aufheizen wie ob die Klamotten der Tochter nun schick sind wirds ehrlich nicht so einfach mit dem "wir retten die Welt".

Lass sie einfach sein wie es ist. Sie lebt ein Lebensgefühl das von Oberflächlichkeiten unbeeindruckt ist. Nicht die verkehrteste Einstellung.

Vielleicht mal nicht alles über den Klimakamm scheren? Denn so war es ganz sicher nicht gemeint.

LG Ana

Wie dann? Wie alt kann denn bitte ein T-Shirt geworden sein dass einem Teenager im Wachstum passt? 2 Jahre? Wir reden mit Sicherheit nicht über 20 Jahre alte Klamotten und da finde ich diese Einstellung schon sehr oberflächlich und auch bedenklich

weitere 13 Kommentare laden

Das könnte ich geschrieben haben. Meine fast 12jährige finde ich in deiner Beschreibung wieder. Da werden mitunter Sachen kombiniert, oh das schmerzt beim hinsehen. Dazu Sachen die zu klein sind, aber heiß geliebt werden etc pp ... Dazu jeden Tag die Diskussion: kämm dir die Haare ... Hat sie ja, sieht man nur 30 min später nicht mehr.

Was mich beruhigt: meine Große (inzwischen 20) war genauso ... Das drehte sich irgendwann. Plötzlich hieß es nicht mehr kämm dich, sondern das ist zu viel Maskara!

Und schließlich hatte sie ihren eigenen Stil gefunden, achtet auf sich, liebt Zuhause ihre Jogginghose, kann sich aber durchaus angemessen kleiden.

Und das wird meine (und Deine) 12jährige sicher auch bald finden. Nur ab und an muss man einschreiten ... Nämlich dann wenn es unangemessen wäre (bei uns wäre das Ausgehen in Jogginghose, zu kurze Kleidung in Schule, Jeans im Theater oder offiziellen Anlässen usw).

LG Ana

Ich würde dazu absolut nichts sagen, höchstens anmerken, dass sie sagen soll, wenn sie mal wieder was braucht.

Im übrigen bin ich der festen Überzeugung, dass meine bildhübsche Tochter mit 12 auch in einem Kartoffelsack gut aussehen würde. ;-)

Mein Großer (16 Jahre) macht sich auch nicht "schick". Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass er mit halben Jogginghosen & T-Shirt in die Schule geht, weise ihn nur darauf hin, dass die wieder mal gewaschen werden müssten & er sich regelmäßig duschen soll. Soll er machen, wie er will. Wenn ich mit ihm weggehe (Restaurant, Familienfeier o.ä.), muss er sich etwas "anständiges" anziehen - nicht übertrieben, aber ordentliche kurze Hose, Jeans, Hemd o.ä.

Aushalten, wahrscheinlich gibt sich das.
Ich bin selber von etwa 10 bis 14 Jahren fast ausschließlich in Jungsklammoten rumgelaufen.
Wenn ich mir mein Konfifoto angucke, frag ich mich, warum meine Eltern mir das erlaubt haben#rofl Aber damals habe ich mich so wohl gefühlt und ich wäre auch heute nicht glücklich, wenn meine Eltern mich damals in ein Kleid gezwungen hätten.
Ich laufe zwar bis heute eher leger rum, aber ich achte schon darauf, dass es nicht abgehangen aussieht.

Gib ihr die Zeit, die sie braucht. Mir hat das sehr geholfen, vor allem auch, um meinen eigenen Stil zu finden.

Das is doch nichts schlimmes! Solang die Kleidung sauber ist und nicht durchlöchert, vergilbt etc.
Hauptsache sie hat was an.
Warum unbedingt chic machen? Ich mach das heute noch nicht. Sauber, nicht löchrig, das reicht doch. Ob das Shirt von 2019 oder von 2008 ist interessiert mich nicht. Nicht alle weiblichen Wesen wollen sich aufbrezeln.
Genauso beim Thema Schminke. Ich tusche mir die Wimpern, aber auch nur, wenn ich arbeiten muss oder wir essen gehen. Mehr Makeup habe ich nicht und will ich auch nicht.
Lass sie doch. Es muss nicht dir gefallen sondern ihr selbst.

Hallo,

Sachen, die wirklich ömmelig aussehen, sortiere ich aus bzw. die kommen in eine bestimmte Ecke, falls die Kinder mal irgendwo Schlamm baden oder streichen wollen.
Da ich die Wäsche mache, habe ich das unter Kontrolle. ;-)

Unsere Tochter (12) trägt gerne alte Schuhe. Vermutlich sind die bequemer. Aber da die sowieso irgendwann zu klein werden, erledigt sich das Thema von selbst.
Ansonsten trägt sie schonmal Sachen, die zu klein sind. Aber die kassiere ich bei der nächsten Wäsche auch ein.
Von daher findet sie schon nur Sachen, die ok sind, in ihrem Schrank.
Die sind nicht immer top modern, weil sie auch Kleidung von älteren Mädchen geschenkt bekommt, aber zumindest ordentlich.

Jogginghosen ziehen beide Kinder von sich aus nur zu Hause an. Die sind offenbar zur Zeit sogar im Sport out. #schwitz
Da trägt der Kleine (9) Trainingshosen und die Große Leggins.

LG

Heike

Mit kaputten und fleckigen Sachen ginge sie mir nicht aus dem Haus, die flögen in den Container, alles andere ist ihre Sache.
Bin Mutter von damals zwei vollkommen uneitlen Kindern und Oma einer 12jährigen Enkelin, die eitel nur in Bezug auf ihre dauernd zu bürstenden Haare ist ;-) - sonst nicht.
Klamotten werden ohne Probleme auch gebraucht von ebay akzeptiert.
LG Moni

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Könnte Original mein Text sein !

Und weist du was? Ich bin stolz auf mein Kind! Stolz dass es für sie wichtigeres gibt als die Optik!

Somit habe ich alle richtig gemacht in meiner Erziehung !

Sie wertet Menschen nicht nach ihrem Aussehen ... und genau DAS ist eine Eigenschaft , die wir dringend wieder brauchen ! Und das sag ich nicht , weil ich jetzt hässlich bin oder so 🤣ganz und gar nicht eigentlich !

Ich denke es wird schon ne Phase kommen wo es mehr ums aussehen geht , aber im
Mom lass ich sie sein wie sie ist !

Rebellion der Teenie-Zeit: je wichtiger es der Mutter war, desto weniger wollte es die Tochter

Bsp. einige liefen so rum, wie deine. Ihren Müttern war gutes Auftreten in der Öffentlichkeit wichtig. Nicht überperkt, aber doch wichtig. Immer mal wieder ein Sticheln oder wäre ein neues Teil nicht toll usw.

Je mehr Mutter es doof fand, desto mehr tendierte Tochter in die andere (extremere) Richtung


Umgekehrt auch. Mütter, die sich zwar frisch machten, aber keinen Wert darauf legten, einfach gepflegt rausgingen ohne aufhebens drum zu machen
oder bei denen noch mehr, wenn die Mütter auch mal ungeschminkt rausgingen oder den Müll in Jogginghosen rausbrachten
desto eher tendierten deren Töchter dazu, es besser anders zu machen, legten mehr wert darauf.

So jedenfalls in unserer Klasse.

Ein paar Ausnahmen gab es auch. Wie die Mutter, so die Tochter. Das war eher selten.


Weitere Ausnahme: bei zweien steckte Missbrauch/körperliche Gewalt dahinter. Sich nicht hübsch machen, nicht hübsch auffallen, nicht von Jungs angebaggert werden; sich für Täter nicht hübsch machen (weil sie es sonst mussten).


Bei meiner gibt es klare Regeln, was muss.
Bei allem anderen erreiche ich mehr, in dem ich sie nicht in eine Richtung "motiviere". Im Blick behalten, Tipps geben, Rahmen geben wo es nötig ist, nicht meine Vorstellungen auf sie übertragen.

Ohhhhh... lass sie halt. Sie wird noch früh genug auf den Schlauder kommen, dass es Spaß macht sich schick zu machen... spätestens, wenn die Hormone einschießen.

Als 12 Jähre hab ich mir auch GAR nix aus Klamotten gemacht. as kam erst später. Und das mit dem extra mal schick machen noch später.

"Teilweise rennt sie rum wie eine Vogelscheuche. Alte Leggins. Altes T-Shirt. Alte Schuhe."

Gegen "alt" spricht ja nichts, aber gepflegt sollte es schon sein. SO würde sie, wäre es meine Tochter, nicht das Haus verlassen, ganz einfach. Jeans o.ä., einfaches T-Shirt etc., ordentliche Sneaker o.ä. wären schon das mindeste und ich finde, sowas gehört zur Erziehung dazu.

Ja mei, dann führ halt ein paar Regeln ein: Klamotten mit Löchern wirken ungepflegt und werden nicht mehr getragen. Total verwaschene Klamotten ebenso. Auch zu klein/zu groß sieht lotterig aus. Du wirst wohl die macht haben was in ihrem Schrank ist. Sortier doch das aus was zu alt oder kaputt ist. Fertig. Und dann bete dass deine Tochter so bleibt wie sie ist und nicht in 2 Jahren nur noch vor Instagram sitzt, ihren Körper aufgrund imaginärer Fettpolster hasst, sich tonnenweise Schminke kaufen muss - weil sie das alles in beautytutorials so gesehe hat, eine Diät nach der anderen macht, mit 16 das neuste Beachworkout machen muss vorm Spiegel und es ihr einziges hobby ist, mit ihrer Freundin Fotoshootings zu machen um sie auf Insta zu laden...ich beschreibe Dir gerade ein normales Mädchen 2019. DAS finde ich besorgniserregend- deine Schilderung hingegen wuerde mich als Mutter enorm beruhigen..

Hi,

ich bin in dem Alter sozusagen 24h in Reitklamotten herum gelaufen. Und nein, dass waren nicht die stylischen Sachen wie im Katalog sondern normale, oft staubige Reithosen, ein altes Shirt und eine angesabberte Jacke bei Bedarf. Wie man eben so aussieht, wenn man reitet und Boxen mistet und Sattelzeug pflegt. Und wie alle anderen auch.

Solange die Sachen von ihr sauber sind (meine wurden ja auch regelmäßig gewaschen und zumindest die Shirts täglich gewechselt), ist doch alles ok. Sie muss sich wohl fühlen.

Gedanken machen würde ich mir vermutlich nur dann, wenn es plötzlich kam. So von jetzt auf gleich. aber nicht, wenn ihr Kleidung schon immer unwichtig gewesen ist.

Ich selbst finde es total nervig, dass ich im Büro mit "Schlipps & Kragen" sitzen muss. Es gibt für mich nichts unbequemeres als Blusen und Hosenanzüge (Röcke trage ich gar nicht).

Modezeitungen etc hätten bei mir damals nichts geändert, weil es mir einfach nicht wichtig war. Ein Katalog von Reitsport Krämer - ja, da hätte ich sicherlich zugegriffen und geschaut, was es so gibt. Aber praktisch musste es immer sein.

Gruß
Kim

Oh man, waren vorgestern beim Krämer 😅

Krämer ist doch DER Modekatalog ... also neben dem Loesdau :-)

Hallo,

ich sortiere zu kleine oder auch abgetragene Kleidung gemeinsam mit meinen Kindern aus. So haben sie nur ordentliche Sachen im Schrank und können eigentlich nicht viel falsch machen. Naja und wenn es in meinen Augen mal nicht zusammenpasst, macht das nichts - es sind Kinder.

Waschen, Zähneputzen, Haare kämmen sind Pflicht, das diskutiere ich nicht aus.

Mehr muss man eigentlich nicht machen. Finde ich.

LG

Genauso wird es hier gemacht. Teile, die nicht mehr gut aussehen oder zu klein sind, werden aussortiert und gut ist.

LG

Ja, ich würde versuchen meinem Kind ein „normales Aussehen“ näher zu bringen. Wer soll das denn sonst machen wenn nicht die Mutter? Außenseiter sein kann natürlich gut für den Charakter sein, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen: so toll ist das nicht... ich hätte mir im Nachhinein sogar gewünscht meine Mutter hätte mich ein bisschen mehr Richtung Peer Group bewegt und nicht nur darauf geachtet dass die Sachen ordentlich aussehen

Sie geht nicht auf eine Fashion Show ... sondern zur Schule 🤷🏼‍♀️

Das könnte meine Tochter und ihre Freundinnen sein - und ich finde das toll! Ich hab noch nie verstanden, warum Frauen sich schick machen sollen, von Männern wird das ja auch nicht erwartet. Und für mich war Mode immer langweilig, die einzige Zeit, wo ich wirklich auf Styling geachtet habe, war zu Punk-Zeiten, mit bunten, rasierten Haaren, zerrissenen und angemalten Hosen und viele Ketten und Armreifen. Aber ich glaube, so meinst du das nicht 😂

Die Kinder gehen in die Schule, da sollen die Sachen sauber und schultauglich sein. Für eine Feier oder schön essen gehen ziehen sich meine Kinder immer schick an, aber im Alltag sind Jeans und Shirt absolut ausreichend, wenn sie sich wohlfühlen.

Ich sehe ab und zu in der Tram 2 frühere Klassenkameradinnen meiner Tochter, die sind gestylt, geschminkt und absolut modisch aufgebrezelt. Die sehen aus wie 18 und nicht wie dreizehn und ich finde es ehrlich gesagt furchtbar. Das einzige Gesprächsthema sind Schminke, Klamotten, Shoppen und Jungs. Da bevorzuge ich doch den Schlabberlook mit Jeans und Shirt, aber dafür etwas breiter gestreute Interessen.

Lass sie doch, wie sie will, solange die Kleidung sauber ist und zum Anlass passt.