Beratungs und Förderzentrum

Hallo

meine Freundin rief mich eben total aufgelöst an. Die Lehrerin hätte sie angerufen. Sie hätte gesagt, der Sohn wär sehr laut im Unterricht, würde singen. Außerdem andere Kinder stören und viel zum lachen bringen ! Sie empfahl ihr ein Termin beim Beratungs und Förderzentrum. Meinte sie schickte ihr die Unterlagen dazu mit dem Sohn. Sie kann nicht so gut deutsch. Ich kenne mich da leider auch nicht aus. Was heisst das jetzt? Was kommt auf sie zu?

Würde uns auf antworten sehr freuen.

P.s. Der Kleine ist 6. Wurde vor kurzem eingeschult. Findet die Schule nicht so toll, würde lieber in den Kindergarten gehen.

Ja, nur irgendwann ist nun mal der Kindergarten schlichtweg vorbei.
Kommt deine Freundin aus Hessen? Ich kenne Beratungs- und Förderzentren mit exakt diesem Namen nur aus Hessen. Sonst heißen die leicht anders.
In Hessen sind Beratungs- und Förderzentren an Förderschulen angeschlossen. Förderschullehrer aus diesen Zentren können Eltern bei Schulproblemen des Kindes einfach nur beratend helfen. Sie sind es aber auch, die das Gutachten zur Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs schreiben und später während des Antrags die Seite des Schulamtes vertreten.
Man hat deiner Freundin also nichts weiter empfohlen, als zu einer bestimmten Förderschule zu gehen und sich ZUNÄCHST dort beraten zu lassen. Eine Rückstellung in den Kindergarten geht sicher nicht, vielleicht ist aber eine Rückstellung in eine Vorklasse möglich. Dann wären wir schon bei der Frage, ob eine Förderung in eine bestimmte Richtung sein sollte...und daraus folgt der sonderpädagogische Förderbedarf.

Danke für die Antwort. Ja sie ist von Hessen :)
Sie hat jetzt den Antrag unterschrieben und wartet auf den Termin in mitte Oktober.
Das ist ja interessant das diese an Förderschulen gebunden sind.
Mehr infos bekam sie nicht. Das die Dame von Förder und Beratungszenterum sich den Jungen auch mal angucken werden und sie Beraten werden wie man ihm fördern kann.

Ne man hat weder eine Zurückstellung noch die Förderschule nicht empfohlen. Im Kiga sah ihn nach Aussage der Mutter immer als Schulkind. Da sei alles in ordnung gewesen..

weiteren Kommentar laden

Kontakt zu dem Zentrum aufnehmen und sich dort mal anhören, was die so meinen.

Deine Freundin KANN dann das Angebot annehmen, muss sie aber nicht.

Meiner Erfahrung nach, bleiben Kinder, die Angebote von aussen nicht annehmen, obwohl diese ratsam wären, ein Jahr länger in der Schuleingansphase d.h. entweder wiederholen sie das erste Schuljahr oder das zweite.

Auch dir ein herzlichen Dank. Sie hat es angenommen und ein Termin mitte Oktober bekommen.
Mehrere details wurden noch nicht genannt..

Lg

Danke für die Info.

Ich wünsche alles Gute.

LG