Was gaaanz anderes 😣😢😖😟😡

Kommt mein Großer gerade heim, geht jetzt auf die weiterführende Schule. Seine Schule, das Gymnasium und die Grundschule liegen beisammen auf einem Gelände.
Mein Sohn hat ein Elternbrief dabei.
Ein Mann hat gestern ein Kind angesprochen und wollte es mitnehmen!!!
Eine wartende Mutter hat dies bemerkt und konnte es gerade noch verhindern!!
Ich bin mit meinem Sohn noch mal das Verhalten in so einer Situation durchgegangen.....
Boa...da wird mir so übel wenn ich den Zettel hier sehe.....
Ich glaube, es ist doch nicht verkehrt jetzt schon den Kindern so früh ein Handy zu geben...

Man ..... 😣😖😡😟

Hallo,

bei uns im Ort wurden vor ein paar Wochen ebenfalls Kinder angesprochen. Das schlimmste an der Sache, der Mann hat es zwei mal hintereinander versucht. In einem Ort mit lediglich 2000 Einwohnern. Von den Kindern wurde er als Mann mit Glatze und Vollbart beschrieben. Das Auto war wohl ein schwarzer Dacia. Wir wurden in der Schule von der Polizei informiert. Die Kinder wurden in der Schule extra nochmals belehrt, wie sie sich zu verhalten haben. Die Polizei hat hier auch Tipps gegeben, was zu tun ist. Natürlich war die Panik unter den Eltern groß. Ich habe meiner Tochter auch ein Handy mit auf den Schulweg gegeben und sie durfte eine Zeit lang nicht allein raus.

LG
Michaela

Ich würde da komplett durchdrehen glaube ich 😣
Am besten organisiert man mit anderen eltern zusammen dass die kinder nicht alleine nach hause gehen sondern vielleicht mehrere mamas sie nach hause bringen. Das ist nicht so leicht wegen arbeit etc aber das risiko ist einfach viel zu gross. Dieser unmensch muss nur in der passenden sekunde ein kind alleine treffen und dann ... auf handys alleine würde ich da auch nicht vertrauen. Ein mann kann einem kleinen kind ganz einfach den rucksack wegnehmen und das handy kaputt machen oder wegwerfen.

Hoffe sehr dass sie diese schweine ganz ganz schnell erwischen 😔

Nein, allein aufs Handy vertrau ich nicht. Aber es ist schon ein besseres Gefühl dass ich weiß, dass er im Notfall (was auch immer) den Notruf und uns kontaktieren kann.

Also, ich bin ja für ein Handy ab Klasse 5. Aber mal ehrlich, in so einer Situation bringt das ja nun mal gar nichts.

Das habe ich mich auch gefragt, was ein Handy da nützen soll #gruebel

Naja, ich find schon.
Mein Sohn geht jetzt in Klasse 5.
Und sollte er was mitbekommen, kann er die 110 rufen, sowohl auch, wenn er "entkommen" konnte oder er jetzt einfach Angst hat auf den Bus zu warten und kann uns anrufen.

weiteren Kommentar laden

Jaja und plötzlich ist die doofe SmartWatch doch nicht so übel. Die ist nämlich nicht in der Tasche. Einen kleinen SOS Knopf kann man jederzeit drücken. Mama und Papa können so hören, dass Junior in Bedrängnis ist und entsprechende Maßnahmen einleiten.

Die SmartWatch ist nicht ohne Grund an unserer Schule verboten und das ist auch gut so.

Welche gründe sind das?

weitere 22 Kommentare laden

Ich kann deine Angst absolut verstehen und weiß nicht, wie ich mich in so einer Situation verhalten würde.
Unsere Kinder machen Kampfsport, aber ob unsere zarte Sechsjährige einen Erwachsenen aufs Kreuz legen würde, wage ich zu bezweifeln. Ich kann nur hoffen, dass sie sich im Falle eines Falles richtig verhalten würde.

Ein Handy bringt nur leider gar nichts im Ernstfall...

Man kann mit den Kindern nur immer wieder reden und Verhaltensweisen besprechen oder üben. Hatten erst vor Kurzem wieder ein Präventionstraining mit der Polizei in der Grundschule. Es wurde z.B. besprochen, dass die Kinder weder ihren Namen, noch andere Daten nennen sollen. Kurz darauf im Rollenspiel: Fast alle Kinder sind auf das Gespräch der Testperson eingegangen 😓
Da hilft dann auch kein Handy, wenn die Kinder nicht sensibilisiert sind...

Das war bei uns schon oft und oft auch Fehlalarm, wo dann Situationen missinterpretiert oder Stille Post mäßig aufgebauscht wurden, aber gebrieft haben wir die Kids trotzdem. Sicher sein kann man sich halt nie. Ob man nun einen Zettel mit Vorwarnung hat oder nicht....

Ach ja und unsere haben auch deshalb Telefone und sind instruiert im Falle des Falles - wenn irgendwie möglich - zuerst den Notruf zu wählen. So hat sich ne 12 Jährige retten können. Bevor die Entführer das Handy bemerkten und abnahmen, hatte die hinten im Transporter gleich den Notruf gewählt und ihr Handy orten lassen und ne Beschreibung der Täter und des Wagens durchgegeben. Die Polizei konnte den Wagen finden und festsetzen und dem Mädel ist nichts passiert. Und es stand in der Zeitung, dass es genau richtig war nicht erst die Eltern anzurufen, sondern gleich das Telefon polizeilich orten zu lassen. Das waren wertvolle Sekunden.

Hey,

schon seit ein bis zwei Jahren kursieren immer wieder ominöse Briefe von Schulen, Eltern oder Lehrern, sowie Nachrichten per WhatsApp oder Facebook-Gruppen. Und wenn man da nachforscht, ist nichts dran.
Ganz ehrlich, wer kennt ein Kind persönlich, welches von einem Fremden angesprochen wurde? Ich kenne keines und kenne keinen, der eins kennt.
Entspannt euch und glaubt nicht alles, was euch irgendjemand zusteckt.

Hier in der Gegend ist durch so einen Kettenbrief (als Kettenbrief stellte sich das später heraus) ein wild pöbelnder Mop von angriffslustigen Müttern. Unschuldige Passanten wurden angegriffen und bezichtigt. Das war wirklich schlimm.

Bitte nimm das nicht alles für bahre Münze. Und auch wenn, würde keinem Kind ein Handy weiterhelfen. "Öh, nein ich will nicht einsteigen. Und warte, bevor du mich in deinen Transporter ziehst, will ich eben Mama anrufen?"



Schöne Grüße

Hallo,

"Ganz ehrlich, wer kennt ein Kind persönlich, welches von einem Fremden angesprochen wurde? "

ICH!!! Unsere 9jährige Tochter wurde vor wenigen Monaten zwei Minuten von zuhause entfernt von einem Mann angesprochen und mit einem Messer bedroht. Gott sei Dank hat sie richtig reagiert und hatte zudem unglaubliches Glück, dass sie flüchten konnte.

Da ich deswegen natürlich engen Kontakt zu der Polizei hatte weiß ich, dass sie bei weitem nicht die Einzige hier in der Stadt ist/war. Das alles ist viel, viel näher als man denkt!!! Auch da wo niemand damit rechnen würde.

Publik wird es in den seltensten Fällen. Einfach, weil diese Arschlöcher es meistens an verschiedenen Orten probieren und gerade nach einem gescheiterten Versuch erstmal "Gras über die Sache" wachsen lassen. Und um keine Panik zu schüren wird es nicht pauschal verbreitet. So schnell kommen die Täter eh nicht wieder zurück. In unserem Fall wurde die Öffentlichkeit auch nicht informiert weil sie (sehr wahrscheinlich) seine DNA haben da er sich bei dem Versuch vermutlich verletzt hat. Zumindest gab es eine frische Blutspur als die Polizei kurz darauf dort eingetroffen ist. Nur weil die breite Öffentlichkeit nichts davon weiß bedeutet das nicht, dass nichts an der Sache dran ist.

Ob ein Handy etwas nützt ist vermutlich Ansichtssache. Unsere Kinder haben Bewegungstracker-Uhren die ortbar sind. Da die bewusst (!) etwas fummelig abzunehmen sind gewinnt man etwas Zeit (ja, minimal aber hier hilft jede Sekunde). Außerdem haben sie ihre Handys in ihren Schulränzen in der Hausaufgabenmappe etwas versteckt. Hier müsste der komplette Ranzen entsorgt werden was die Täter meistens nicht direkt vor Ort tun.

Ich weiß, wann unsere Kinder zuhause ankommen und schaue 5-10 Minuten später wo sie sind. Falls sie sich verspäten sagen sie zuverlässig Bescheid, es ist also ungewöhnlich, dass sie einfach so zu spät kommen. Ich hätte dann zumindest einen Anhaltspunkt. Dass die Kinder in der Situation telefonieren können ist mehr als fraglich. Aber mit einem Handy kann man mehr als nur telefonieren.

Für dich mag das alles sinnlose Panikmache sein. Wenn man das am eigenen Leib erlebt ist es aber etwas ganz anderes und dann redet man nicht mehr so leicht.

Hey,

es tut mir leid, dass du sowas erleben musstest.
Hier ist es wirklich so, dass Kettenbriefe rumgingen und es zu unschönen Polizeieinsätzen kam, weil Mütter sich um unschuldige Männer formierten, die auf Nachfrage der Polizei nachweisen konnte, wieso sie sich wo aufhalten.

Ich glaube, wenn mir so etwas passieren würde, wie euch passiert ist (wie konnte deine Tochter entkommen?), dann würde ich die Kids nicht mehr allein zur Schule lassen.

Schöne Grüße

weiteren Kommentar laden