Sexualkundeunterricht 4Klasse BW

    • (1) 13.09.19 - 08:33

      Hallo
      Wir haben gestern aus der Schule eine schriftliche Mitteilung bekommen, das meine Tochter , jetzt 4 Klasse ,ab kommenden Dienstag 4 Doppelstunden Sexualerziehung haben wird. Weiß von euch jemand was da so dran kommt?
      Meine Tochter ist noch sehr kindlich und stellt in die Richtung noch keine Fragen. Ich finde es für sie eigentlich noch zu früh.

      Viele Grüße
      Kanand

      • (2) 13.09.19 - 09:05

        Hi,
        da sollte es einen verbindlichen Lehrplan des Landes geben, kannst du sicherlich googeln.
        Aus deiner Aussage schließe ich jetzt einfach, dass deine Tochter noch wenig Infos zu dem Thema hat...
        Inhalt ist sicherlich der Körper, Menstruation, Wie Babys entstehen und natürlich ganz wichtig: Prävention (mein Körper gehört mir!).
        Zu früh finde ich es keineswegs - 1. wissen andere GS da bestimmt schon weitaus mehr und reden untereinander, da ist es gut, wenn "richtige" Infos kommen und dann geht es zum Teil ruckzuck und deine Tochter entwicjelt Interesse...sicherlich willst du hier in zwei Jahren nicht Schreiben - Hilfe, meine 12 Jährige Tochter hat nen Tripper, oder ist schwanger".
        lg

        (3) 13.09.19 - 09:06

        Hallo, bei meiner Tochter wurden die Geschlechtsorgane(Penis, Hoden, Vulva, Vagina, Eierstöcke usw) benannt. Wer kann sich in wen verlieben. Was ist Sex.
        In den getrennten Stunden haben die Mädchen etwas über Monatsbinden erfahren.
        Es kommt immer wieder vor, dass Mädchen der vierten Klasse ihre Monatsblutung bekommen. Darum muss so früh aufgeklärt werden. Die wenigsten Mädchen bekommen ihre Menarche zu Hause.

        Gruß Sol

        (4) 13.09.19 - 09:29

        Zu früh ist es in keinem Fall! Es gibt 9-jährige die ihre Periode bekommen. Mein Kindergartenkind weiß schon, dass Babies nicht vom Storch kommen. Für was soll denn ein 4. Klässler da zu jung sein? Meine Älteste ist 10, hat Brust-/Schamhaarwachstum, Hormonschwankungen usw. Wenn nicht jetzt, wann dann?

        - mein Körper gehört mir
        - Sexualorgane
        - Periode
        - Pubertät
        ... usw.

        Bei uns dürften die Kinder in der ersten Stunde lachen und raus lassen wonach Ihnen ist. Eben Wörter sagen, die sie mal gehört haben aber nicht kennen (da kam dann Wichser, Oralverkehr - ja, verrückt, aber das hat wer gefragt, Homosexuell,...uvm.). Da war ich ein wenig erschrocken, was andere Kinder so drauf haben. Lehrer hat erklärt und gut war.
        Es ging um die Pubertät. Was ändert sich beim Jungen ,was beim Mädchen,... Wie entsteht ein Baby,... Nix wildes was ein 4. Klässler nicht wissen darf.

        • (5) 13.09.19 - 15:29

          Ja richtig, auch die Aufklärung über die Bedeutung von gewissen Ausrdrücken oder Schimpfwörtern finde ich wichtig.
          Viele Kinder wissen schon wie man Google fragt. Und was da als Ergebnis kommt ist bestimmt nicht kindgerecht. Dann doch lieber die Aufklärung im Unterricht.

      Du kannst dich darüber sicher über die Lehrpläne informieren, die im Internet zugänglich sein müssten. Bei uns ist es so, dass wir die Eltern über den Inhalt informieren müssen. Das geschieht meist im Elternabend, gern aber auch auf Nachfrage.

      Inhalte sind: Die Körper von Mädchen und Jungen, Unterschiede, Entwicklung, Veränderungen in der Pubertät - im besten Fall haben die Kinder zusätzlich auch mal getrennte Stunden (w/m), um Fragen zu stellen. Allerdings finde ich schon wichtig, dass die Geschlechter auch übereinander Bescheid wissen.
      Ein weiterer Themenbereich sind Zeugung eines Kindes und Schwangerschaft. Je nach Interesse der Kinder auch Verhütung und Geschlechtskrankheiten.
      Wahlthema ist bei uns Säuglingspflege. Ist immer der Höhepunkt, da eine Hebamme kommt und alles erklärt...

    • (7) 13.09.19 - 09:55

      Hallo,
      bei uns gab es dazu noch Infos im Elternabend (auch BW). Es wurde ein Buch gelesen "Ben liebt Anna" und die Kinder haben einen Film angeschaut (Willy kann gut schwimmen - gibt es glaube ich auch auf youtube). Ansonsten hatten die Mädchen und Jungs noch getrennt Unterricht. Bei den Mädchen haben sie über die Periode gesprochen und Binden und Tampons erklärt bekommen. Alles in allem war es recht unspektakulär und für die Kinder war das Thema schnell wieder erledigt. Meine Tochter ist auch eher kindlich, allerdings gibt es bei ihr Mädchen in der Klasse, die bereits deutlich weiter sind. Ich denke der Zeitpunkt ist nicht so schlecht.

      Ich denke nicht, dass Du willst, dass Deine Tochter von ihrer Menstruation überrascht wird und zutode erschrickt, warum sie blutet - so wie es leider früher war.
      In der 4. Klasse bekommen schon etliche Mädels ihre Tage, meine Enkelin ebenfalls.
      Es gibt sehr gute Bücher, die Dir helfen, das Thema zu besprechen. Dazu eine kleine Probepackung aller Hygieneprodukte und fertig.
      Manchmal meinen auch nur die Mütter, dass ihre Töchter zu kindlich sind für das Thema#hicks - es ist doch ihre "Kleine" #herzlich Dass sie bald eine junge Frau sein wird, wird weit weggeschoben( ist NICHT böse gemeint).
      LG Moni

      (9) 13.09.19 - 11:37

      Also „Mein Körper gehört mir.“ Wurde eigentlich schon im Kindergarten ausführlich thematisiert. Das ist bei uns in der Grundschule bestenfalls mal ein Nebensatz in der Sexualerziehung, gehört aber zu jeder Belehrung dazu.

      In der 3./4. Klasse wird unterrichtet:
      - Geschlechtsorgane
      - Entwicklung Mädchen - Frau, Junge - Mann
      - Pubertät, Probleme der Pubertät, „Wie verändert sich MEIN Körper?“ (häufig in geschlechtergetrennten Klassen)
      - Wie entsteht ein Baby (etwas genauer als im Kindergarten) - von der Zeugung bis zur Geburt
      - und dann dürfen die Kinder noch alle Fragen stellen, die ihnen so einfallen - diese werden logischerweise auch beantwortet

      Im Grunde soll dieser Sexualkundeunterricht die Kinder auf die Pubertät vorbereiten und sie darüber informieren, was bei Geschlechtsverkehr passiert bzw. passieren kann.
      Und nur weil deine Tochter vom Geist her noch sehr kindlich ist, ist ihr Körper doch normal entwickelt und hat normale Bedürfnisse. Sie kann bald schwanger werden. Sie sollte vorher wissen, was los ist.

      • (10) 13.09.19 - 16:06

        Klar wurde das im Kindergarten thematisiert...und jetzt kommt es wieder und zwar spezieller.
        Im Kita wird nicht explizit erklärt was sexueller Mißbrauch ist - jetzt ist es Zeit dafür. Oder eben auch die Info: Du darfst küssen, fummeln...wenn du willst und genauso darfst du jederzeit Stopp sagen. Du musst nichts tun, was dir unangenehm ist und keiner darf dich zwingen, egal ob Erwachsen oder der Freund.
        Das ist doch nochmal eine ganz andere Dimension.

        • (11) 13.09.19 - 17:50

          Mmh...zwischen „Mein Körper gehört mir“ und Sexueller Mißbrauch ist vielleicht ein Unterschied - ein ziemlich gewaltiger sogar.

          „Mein Körper gehört mir“ wurde hier von einigen meiner Vorschreiber erwähnt. Daher habe ich geschrieben, dass das bei uns Kindergartenthema ist, nicht Thema der Grundschule.

          Sexueller Mißbrauch und Geschlechtskrankheiten sind hier erst Thema in der weiterführenden Schule in der 8. Klasse. Wobei das vorher in der 6. Klasse nochmal eher abgeflacht behandelt wurde in Richtung Freundschaft/Liebe, erste Liebe, unerfüllte Liebe, Trennungsschmerz. Außerdem war das fächerübergreifend, d.h. es gab zusätzlich zeitgleich dazu ein Buch in Deutsch zu dem Thema zu lesen und die entsprechenden Vokabeln in Englisch zu lernen.

    (12) 13.09.19 - 13:10

    Ich glaube Du siehst das doch etwas naiv. Selbst wenn deine Tochter noch sehr kindlich ist und dass auch hoffentlich noch lange bleibt und alles schön ist, wird das bei dem Großteil der Klasse nicht so sein und die werden sich dazu frei äußern z.B. auf dem Pausenhof. Und dann bekommt dein Kind keine vernünftige Aufklärung sondern lauter skurrile Halbwahrheiten und Andeutungen zu dem Thema.

    Und mit diesen Vorstellungen läuft sie dann herum bis Du der Meinung bist, dass sie nicht mehr kindlich ist. Wann ist das? Wenn sie traumatisiert davon ist, dass sie plötzlich blutet? Und dann ist sie also was ? Ein Teenager? Findest Du das dann nicht etwas zu spät? Willst du wirklich riskieren, dass sie völlig schutzlos ohne ohne eine Ahnung in die Pubertät schlittert und dann vielleicht Erfahrungen macht ohne vernünftig darauf vorbereitet worden zu sein ? Warum hast du denn bitte noch nichts dazu gesagt?

    Selbst meine prüden Großeltern haben ihre Kinder in der 2. Klasse aufgeklärt. Und die von der anderen Seite aus genau diesem Grund mit der Einschulung.

    Aufklärung ist keine Verunreinigung des Kindes. Sie ist der beste Schutz den man seinem Kind zu dem Thema geben kann. Stell dir vor irgendeiner fasst dein Kind an. Dein Kind könnte sich da vermutlich noch nicht Mal mitteilen, weil es gar nicht weiß, was überhaupt passiert ist. Ist es aufgeklärt und reden Eltern mit dem Kind offen, würde es zumindest wissen, dass es mit den Eltern drüber reden könnte.

    Ich halte nichts von diesem rumgewarte. Wahrscheinlich wärst du ohnehin die einzige die ihr Kind davon ausklammern würde wollen. Heute ist das Thema Sex überall und sie wird vermutlich schon mehr dazu zu hören bekommen haben als Du glaubst, nur ist das eben das gefährliche Halbwissen aus dem nur Unglück draus entsteht.

    Meine Tochter wusste schon mit 4/5 ganz gut Bescheid. Hat ihrer Kindlichkeit keinen Abbruch getan. Und sie ist immernoch ein liebes vernünftiges Mädchen.

    (13) 13.09.19 - 16:00

    Naja....in der 4./5. haben manche Mädchen schon ihre Periode. Ich finde es wichtig, dass aufgeklärt wird, SOLANGE sie noch nicht in der Pubertät sind.

    Hier (Niedersachsen) wurden die äußeren und inneren Organe benannt (Spaßwörter, aber auch Fachausdrücke), der weibliche Zyklus wurde kurz angerissen, eine Hebamme war im Unterricht und hat etwas über Geburt und Babys berichtet (hatte eins dabei), in 2 getrennten Gruppen wurde das Saugvermögen von Tampons getestet mit Wasser......

    Ich finde, das sind alles wichtige Informationen, für die man nicht zu jung sein kann. Was sind deine Befrchtungen bzw. worauf wolltest du denn warten? Im privaten Umfeld kannst du Infos zu einem gewissen Grad filtern - aber Lehrplan ist nunmal Lehrplan, aus gutem Grund!

    VG

    (14) 13.09.19 - 17:56

    Deine Tochter fragt nicht , wenn sie eine Schwangere sieht, wie das Baby in den Bauch gekommen ist? Es gibt doch fuer alle Altersgruppen Bücher, die man zusammen anschauen kann? Im Wieso weshalb warum fuer Kindergarten Kinder wurden sogar Verhuetungsmittel kurz angesprochen. Vielelicht ein Buch fuer Grundschulkinder besorgen?

    Hallo.

    Bei uns kam dort allgemein der Männliche und Weibliche Körper vor.
    Hygieneartikel wie Binden und Tampons.
    Tatsächlich auch wie ein Baby entsteht samen dringt in die Eizelle ein usw.

    Im ersten Moment dachte ich wow ziemlich früh das meine Tochter mir nun ganz genau erklären kann wie ein Baby entsteht auf der anderen seite viele bekommen früh ihre Periode und somit gehört es nun mal auch dazu.

    Wir bekamen am Elternabend den Ordner des Lehrmaterials gezeigt das fand ich echt gut.

    Lg

    (16) 13.09.19 - 20:44

    Hallo,

    ich finde, dass es in der 4. Klasse schon zu spät ist mit Kindern über die klassischen Themen der Sexualerziehung zu sprechen. Um es in Schule zu behandeln, ist der Zeitpunkt richtig, aber ich finde es immer wieder erschreckend, wenn Kinder dazu noch so gar nichts von zu Hause kennen und wissen.

    Meine Kinder sind auch sehr kindlich. Wirkliches Interesse an Mädchen hat auch der Große nicht. Für ihn sind das Freunde, wie Jungen eben auch. Das schließt aber Interesse an Sexualität nicht aus. Sie erleben doch im Alltag, dass Frauen schwanger sind, dass Eltern sich küssen, dass Mama ihre Regel hat,... da kommen doch automatisch Fragen. Meine Kinder wissen sogar, dass wir keine Kinder mehr bekommen wollen und können.

    Zur Frage: Hier gehören zum Sexualunterricht...

    - Wörter, die Kinder im Zusammenhang mit Sexualität kennen (also auch weniger schöne)
    - Mein Körper gehört mir (wird zumindest bei uns in dem Zusammenhang nochmal angesprochen)
    - Unterschiede zwischen Mann und Frau und Benennen der Körperteile
    - Pubertät und Hygiene, Hygieneartikel für Jungen und Mädchen
    - wie entsteht ein Baby
    - evtl. verliebt sein

    Oft dürfen die Kinder Fragen stellen, ich kenne es sogar so, dass es dafür eine Box gibt. Dort können Fragen anonym gestellt werden. In der Schule meines Sohnes werden die Fragen der Jungen und die der Mädchen in getrennten Gruppen beantwortet. Idealerweise übernimmt das für die Mädchengruppe eine Frau und für die Jungengruppe ein Mann. Meist macht das nicht der/die Lehrer/in allein, es gibt Vereine, die zum Thema etwas anbieten und oft sind die Schulsozialarbeiter involviert.


    LG

    (17) 16.09.19 - 08:21

    Zu früh? Ich find das eher etwas spät :x

    Aufklärung ist doch wichtig...nichts zu wissen schützt eine nicht,eher im gegenteil!

    (18) 21.09.19 - 20:12

    Eigentlich ist die Schule verpflichtet, im Vorfeld zu diesem Thema einen Elternabend abzuhalten und das Thema und die Materialien, die verwendet werden, vorzustellen.
    Wurde das nicht gemacht?
    Zu früh ist es keineswegs die Kinder in Klasse 4 aufzuklären, aber dass nicht informiert wurde, wun
    dert mich. War dies am ersten Elternabend nicht Thema?
    LG

Top Diskussionen anzeigen