Unterricht überziehen

Huhu #winke
Vorab, ich unterrichte selbst. Das aber an einer anderen Schulform, mit ausschließlich älteren Schülern. Als Elternteil ist das ja aber ohnehin eine andere Geschichte.
Es geht um die neue Lehrerin unserer Tochter (13). Das Schuljahr ist hier mittlerweile voll im Gange und der Unterricht läuft längst regulär. Seit dem das so ist, überzieht die besagte Lehrerin den Unterricht regelmäßig. Wir reden hier nicht nur von ein paar Minuten, es waren jetzt auch schon über 25 Minuten.
Beim ersten Mal hat meine Tochter dadurch einen wichtigen Arzt Termin verpasst. Sie hätte nach Schulschluss knapp 15 Minuten Puffer gehabt, um an die Bushaltestelle vor der Schule zu kommen. Der Bus war längst weg und der nächste passende kam erst zur nächsten Stunde. Gut, das war die erste reguläre Schulwoche. Kann ja MAL vorkommen.
Allerdings ging es dann gerade so weiter. Einen weiteren Termin, ebenfalls weit im Voraus ausgemacht, hat sie dann wieder verpasst. Das war die Woche drauf. Da war ja noch nicht abzusehen, dass das regelmäßig vorkommen wird.
Für uns dadurch natürlich etwas ärgerlich. Auch für die Bus fahrenden mit Schüler ist es nicht so toll. Den Schulbus (öffentlicher Bus der zu Schulzeiten extra Strecken fährt) verpassen sie dadurch und müssen teils lange warten.
Wie sehr ihr das? Ich hatte es gestern mit einer anderen Mutter drüber, sie findet das toll und sieht das als extra Engagement der Lehrerin.
Ich sehe das nicht ganz so einfach.. Aus unterschiedlichen Gründen.
Eigentlich wollte ich dazu auch keinen Roman schreiben. Deshalb einfach die Frage, wie sehr ihr das? Würdet ihr abwarten, ob sich das von selbst gibt? Würdet ihr mal freundliche nachfragen? ...?

Glg

Geht gar nicht. Und ich bin selbst Lehrerin. Es gibt kaum etwas, auf das ich so allergisch reagiere, als wenn man Leute sich so wichtig nehmen, dass sie die Zeitgestaltung anderer Menschen ohne Not und dann auch noch regelmäßig über den Haufen werfen.
Ich würde deine Tochter ermutigen, einfach zu gehen, wenn die Stunde zu Ende ist mit dem Verweis darauf, dass sie noch einen anderen Termin hat oder den Bus kriegen muss.
Wie stellt sich denn die lustige Kollegin das so vor, wenn jeder Lehrer einfach so überzöge? Hätten die Kinder dann keine Pause mehr? Müssten Kollegen, die danach Unterricht haben, warten, bis sie fertig ist?

Ich bin auch Lehrerin und absolut deiner Meinung! "Die Stunde überziehen" sind bei mir maximal 3 Minuten nach dem Klingeln, wenn zum Beispiel eine Aufgabe noch fertig besprochen wird oder ein Kind noch nicht ganz mit seinem Vortrag fertig ist. Danach dürfen die Schülerinnen und Schüler selbstverständlich entweder in die nächste Unterrichtsstunde oder zum Bus gehen.

Ich fordere von meinen Schülern Pünktlichkeit ein (übrigens Sek1 und 2), da ich mit meiner Arbeit pünktlich beginnen möchte, da gebietet es schon der Respekt, dass sie dann auch pünktlich gehen dürfen. Dementsprechend plane ich meinen Unterricht für 45 bzw. 90 Minuten.

25 Minuten überziehen ist keine tolle Sonderleistung der Kollegin sondern schlichtweg keine bzw. schlechte Planung. Da würde ich dringend das Gespräch suchen.

Und selbst die 3 Minuten versucht man ja zu vermeiden, alleine schon weil es super unruhig wird, wenn man in der Sek 1 ist.

Hallo

also ich weiß ja nicht ob das wirklich so einfach geht, dass sie einfach so lange überziehen kann. Klar wenn was wichtiges ist, dass es mal 10 min länger sein kann ABER nicht ständig. Ich würde da erstmal mit der Lehrerin reden u.a. auch das dein Kind sonst wichtige Termine verpasst. Vielleicht könnt ihr euch auch mit anderen zusammen tun die das auch so sehen wie du.

LG Hexe12-17

Hi,
ich würde mal freundlich nachfragen bzw. vielleicht kann das deine Tochter ja auch selbst? 13 ist ja so klein auch nicht mehr.
Hatte sie damals denn gesagt, dass sie Termine hat und zum Bus muss?
lg

Natürlich haben sie das! Wäre dabei was rausgekommen, könnte ich mir das alles ja sparen. Es kommt dann halt die Standardantwort „Der Lehrer beendet die Stunde“.

Mag ja sein - wenn was Wichtiges ist, aber ganz sicher nicht als Gewohnheit, ganz besonders nicht, wenn sie auf den Bus angewiesen sind. Da wäre ein Gespräch fällig.
Meine Enkelin hatte auch mal so eine Lehrerin. Als sie wegen Zahnschmerzen einen Akuttermin beim ZA bekam, habe ich sie nach über 20 min. Überziehens rausgeholt aus der Klasse und auch der Lehrerin freundlich aber bestimmt gesagt, dass sie die Info über einen Arzttermin nicht einfach zu ignorieren hat (Leonie hatte ihr einen Zettel gegeben).
Zu der Zeit hatte meine Enkelin auch noch Kieferorthopädie-Termine und KG, dazu noch Hausaufgaben wirklich ohne Ende. Zudem bekam sie in der externen Hausaufgabenbetreuung auch Mecker, wenn sie über eine halbe Stunde später zum Essen kam. Die Leiterin hat sich dann mit dem Schulleiter in Verbindung gesetzt und es wurde wesentlich besser. Lediglich der Tafeldienst brauchte dann noch länger. Ganz so ist es nicht, dass Lehrer machen können, was sie wollen.
LG Moni

Ich würde einen Brief verfassen mit der Bitte, Tochter ab sofort pünktlich zu Schulschluss (wäre hier 13.15 Uhr) gehen zu lassen. Es ist dann an deiner Tochter, um 13.15 Uhr ihre Sachen zu packen und den Unterricht auch zu verlassen. Mit 13 sollte das aber ja kein Problem sein.
VG

Hallo, in meiner Schulzeit war es so, dass nur unstrukturierte Lehrer regelmäßig lange überzogen haben. Daran kann ich nüscht gutes finden.
Der Lehrer beendet die Schule kam ebenfalls nur von den schlechten Leerkörpern.

Ich würde nachfragen aber mir gleichzeitig nicht viel erhoffen.

Gibt es soetwas für euer Bundesland? Das ist für Niedersachsen.
http://www.schure.de/22410/36,3,82000.htm
2.2 Die Dauer einer Unterrichtsstunde beträgt an den allgemein bildenden Schulen grundsätzlich 45 Minuten.
2.6 Bei der Abstimmung von Unterrichtszeiten und Fahrplänen ist zwischen den pädagogischen Erfordernissen, der Belastungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler und den Belangen der Schülerbeförderung abzuwägen.

Gruß Sol

Zunächst würde ich das Gespräch suchen.

Mit "der Lehrer beendet die Stunde" würde ich mich allerdings nicht abspeisen lassen.
Das gilt wenn der Unterricht pünktlich endet und NICHT VORHER. Oder wenn so viel Trouble war, dass deswegen überzogen wird, um EIN wichtiges Thema zu beenden.

Z.B. wenn Schüler/innen durchgehend gequatscht haben, Mist gebaut haben, viele zu spät gekommen sind.

Verständnis habe ich z.B. wenn man eine Schulstunde (mit Ankündigung) dran gehängt wird, wenn z.B. einige oft zu spät kommen. Ob das nun immer die gleichen sind oder verschiedene, wäre mir als Mutter egal. Eine (angekündigte) Schulstunde mehr schadet nicht.



KEIN Verständnis habe ich für häufiges Überziehen ohne Sinn und Zweck.
Wenn die Anschlussverbindungen dann schwierig sind (an manchen Schulen zu manchen Uhrzeiten kommt dann kein Bus mehr).
Eine Stunde Wartezeit im inneren der Schule ok. An der Bushaltestelle je nach Wetter echt doof.

KEIN Verständnis habe ich, wenn es so gemacht wird, wie einer meiner Lehrer damals. Er kam über 30 Minuten zu spät, erzählte dann 10 Minuten, warum er zu spät kam (mit wem er sich verquatscht hatte und privates) und erwartete dann, dass wir 5 Minuten vor Unterrichtsende voll mit dem Unterricht beginnen und dann natürlich länger....
Hat er nicht durchsetzen können.
Da danach keine Schulbusse mehr fuhren, sind alle aufgestanden und gegangen.
Einerseits unhöflich, andererseits hätten die meisten Ärger bekommen, wenn sie nicht nach Hause gekommen wären. Sekretariat hatte schon zu und die meisten Eltern hätten die Kinder nicht von der Schule abgeholt bei Anruf. Es hatte nicht jeder ein Auto und es wäre erst in späteren Gesprächen herausgekommen, dass nicht die Schüler getrödelt hatten.

Eine andere Klasse argumentierte, dass sie erst zu Hause anrufen müssen. Der Lehrer hatte sich voll verpeilt und wollte dann eine gesamte Schulstunde länger machen.
Argument des Klassensprechers: er hatte einen sehr wichtigen Termin und alle unter 18 Jahren müssten zu Hause anrufen, dass sie später kommen würden. Eltern würden sich Sorgen machen.
Wenn er das gestatten würde, wäre es ok.
Die Zeit, die es dauert, dass 28 Schüler zu Hause anrufen, wurde nicht ausgerechnet.

Damit durchgekommen ist er nicht.

Handys gab es damals noch nicht in dem Maße. Das Sekretariat hätte sich gefreut. #schein



Bei meiner war es recht unkompliziert. Bei wichtigen Terminen konnte ich sie auch schon freistellen lassen. Als Ausnahme versteht sich.
Allerdings war dann immer klar, dass mit 15 Minuten Puffer und 10 Minuten Überziehen, der Termin immer noch wahrnehmbar ist.
Ihre Freunde werden an wichtigen Termintagen meist direkt abgeholt.



Zu meiner Zeit hat eine Mutter ihr Kind auch mal direkt aus dem Klassenzimmer abgeholt. Überziehungszeit lag da schon bei 10 Minuten. Sie hatte zwar Puffer und wenn das Kind normal rauskommt, hätte alles gepasst. Da unklar war, wie lange es dauern würde, ist sie kurz rein.
Damals war das aber echt die Ausnahme, sie war absolut kein Helikopter und die Klingel wurde vom Lehrer wirklich überhört. Er hat sich dann entschuldigt, das Kind durfte gehen und die Klasse auch.
Heute würde ich das nicht machen. #zitter


Wie gesagt, es gibt durchaus Gründe, warum ich zusätzlichen Unterricht durchaus in Ordnung finden würde. Hierzu sollten aber die Eltern informiert werden. Nur weil es heute Handys und Mamataxis gibt, ist das keine Voraussetzung, dass die noch-nicht-Volljährigen dann auch sicher nach Hause kommen!
Wer trägt dann die Verantwortung!


Wenn ein Gespräch nicht wirkt, würde ich beim Direktor nachfragen.
Und dann eben auch eine Schulstunde mehr Zeit einplanen. Auf die Art, dann hat das Kind eben eine Stunde länger Schule.
Vorausgesetzt, es fahren dann noch zumutbare Anbindungen bzw. die Kinder können ggf. noch ins Schulhaus.
(bei Nachmittagsunterricht ist das z.B. nicht immer gegeben. Bzw. nach der letzten Stunde vor der Mittagspause ist das auch nicht an allen Schulen.)

Macht sie in der Zeit wirklich effektiven Unterricht, würde ich dem auch entgegen kommen.
Ist es eher auf die Art, wie es zu meiner Zeit ein paar Lehrer versucht haben: Zeit hinten dran hängen, weil sie selbst zu spät kamen, finde ich es nicht ok.
Kommen schüler öfter zu spät und Lehrer ist pünktlich, finde ich es nach Absprache ok (Ankündigung an die Eltern, damit diese um-organisieren können)

Versuche mit der Leitung zu sprechen.
Unsere Schulleitung hat für die letzten Stunden angeordnet, dass diese pünktlich zu enden haben, da sonst die Beförderung nicht gewährleistet werden kann. (Die Busse nach der 5. fahren 5 Minuten nach Ende)
Nachsitzen nach der 6. Stunde ist ebenfalls nicht erlaubt, da nach den planmäßigen Bussen schlicht keine anderen mehr fahren.

Grundsätzlich stimmt es, der Lehrer beendet den Unterricht, der Gong ist ein Hilfsmittel für den Lehrer. Dieser hat aber darauf zu achten, was hier schwerer wiegt, Beförderung oder Fortsetzung des Unterrichts. Wenn sich der Beginn des Unterrichts verschiebt durch Störung, sagt mit Sicherheit niemand etwas über wenige Minuten, aber 25 Minuten sind ja Vorsatz und schlechte Stundenplanung.

Hallo,

meine Tochter geht zu Fuß und ich würde mir sorgen machen wenn sie nicht wie sonst daheim ankommen würde. Allein deswegen finde ich dass das gar nicht geht.
Andere würden den Bus oder Zug nicht bekommen.

Mona

Als Ausnahme: ja. Kann man drüber hinweg sehen wenn es einmalig vorkommt. Jeder verzettelt sich vielleicht mal. Schwamm drüber.

Regelmäßig: geht gar nicht. Finde ich für alle Beteiligten mehr als unangemessen und würde ich definitiv dann als Elternteil ansprechen. Zunächst vielleicht mit der Frage, wie es dazu kommt dass ständig überzogen wird?
Es wird sich doch bestimmt eine friedliche Lösung finden lassen.

Auch einmalig würde ich nicht durchgehen lassen, wenn es unangekündigt ist.
1. mein Sohn käme nicht nach Hause (keine Busse mehr)
2. ich wäre nicht mal eben da zum Abholen (Fahrtweg von der Arbeit ca. 45 Minuten - 1 Std)
3. Sekretariat geschlossen nach Unterrichtsschluss, kein nach Hause telefonieren
4. ich würde beim ersten Mal durchdrehen vor Sorge

"Jeder verzettelt sich vielleicht mal. "
Und wenn ein Lehrer sich so verzettelt, dass er nur zwei Drittel des Stoffes geschafft hat, muss er den Rest eben auf die nächste Unterrichtsstunde verschieben.

25 Minuten sind mehr als die Hälfte einer Schulstunde. Auch mit schlechtem Zeitgefühl passiert das nicht aus Versehen!

Und wir reden hier nicht von einer einmaligen Fortbildung,bei der die engagierte Referentin ihren Teilnehmern noch möglichst viel mitgeben will. Sondern von einer Lehrerin, die ihre Schüler mehrmals pro Woche sieht und hier mal eben unangekündigt zusätzlichen Unterricht ansetzt. Bzw ihre Schüler wissentlich am Heimweg hindert.

LG!

Hallo,
Ich finde das geht gar nicht und würde das Gespräch suchen. Wenn sich nichts ändert, würde ich mein Kind ermutigen zu gehen wenn es klingelt. Was denken manche Lehrer wer sie sind?🤔
Ich kann auch diese andere Mutter nicht verstehen. Was soll denn daran gut sein? Wenn man als Arbeitnehmer täglich unvorhergesehene, unnötige Überstunden leisten soll nimmt man das doch auch nicht so hin....
Lg

Hallo,
bei uns ist das nicht erlaubt. Die Lehrer dürfen in Ausnahmefällen länger machen. Das ist dann aber geplant und wird vorher den Eltern angekündigt.
Es ist exakt festgelegt, wieviel Stunden das Kind in der Woche Unterricht hat. Das kann die Lehrerin nicht einfach verlängern. Egal aus welchem Grund. Es soll Kinder geben, die das überlastet.

Was sagt den der Direktor zu der Sache?

25 Minuten überziehen geht gar nicht. Überhaupt nicht und niemals.

Wenn das stimmt, hätte ich sofort Kontakt zur Schule aufgenommen. Das darf nicht sein, auch nicht einmalig.
Wenn die Kinder den Bus nicht bekommen und teil Stunden später nach Hause kommen, machen sich die Eltern nicht nur Sorgen, der gesamte Tagesplan der Familie gerät durcheinander. Und das nur, weil da jemand seinen Unterricht nicht planen kann.

So lange nur so viel überzogen wird, dass die Kinder ohne großes Gehetze den Bus noch bekommen, würde ich darüber hinweg sehen. Manchmal ist die KLasse einfach unkonzentriert und laut oder ein Hefteintrag ist eben noch nicht ganz fertig. Dann kann die eine oder andere Minute länger schon mal passieren.

Meine Tochter hatte auch so eine Lehrerin, wenn auch nicht ganz so extrem. Nachdem Reden nicht wirklich geholfen hat...haben wir abgesprochen, dass sie einfach packt und geht. Auf Nachfrage sollte sie einfach sagen, dass ihr Bus um x Uhr fährt und sie nicht eine Stunde auf den nächsten Warten wird. Bisher hat dass geklappt und dazu geführt, dass jetzt einigermaßen pünktlich Schluss ist. Meiner Tochter habe ich noch erklärt, dass sie sämtlichen Ärger daraus auf mich hätte abwälzen dürfen und nicht mit der Lehrerin diskutieren soll.

Verstehe deine Problematik nicht, frag nach und fertig.
Dass du da hier so einen ellenlangen Beitrag raus machst, obwohl du angeblich selbst Lehrerin bist, wundert mich.

Du bist selbst Lehrerin 🧐🤔

Habe gehört,sprechen soll helfen und zwar mit der Betroffenen.

Ja, der Lehrer beendet die Stunde.

Sie scheint das ja NUR !!! in der letzten Stunde zu machen, nicht bei den Stunden, nach denen sie noch in andere Klassen geht.

Vielleicht müßte man da ansetzten und mal ganz gezielt nachfragen, was in der 6. Stunde anders ist, als in der 4. z.B. . Was ist der Grund, warum die 6 Stunde länger sein muß, als die anderen Stunden. Gibt es da kein gutes und schlüssiges Argument, würde ich höflich darum bitten so zu tun, als ob es KEINE Randstunde ist und den Unterricht zum vorgeschlagenen Zeitpunkt zu beenden.

Wenn schon Einzelgespräche mit ihr stattgefunden haben, dann sollte der Gesprächskreis aus Schulleitung oder Stufenleitung bestehen, aus Elternvertreter der Klasse(n) - betrifft das nur eure Klasse? und eben der Lehrerin.

Ich würde einen Brief an sie schreiben, in dem du sie aufforderst dein Kind zu Schulschluss (dem laut stundenplan) gehen zu lassen.
Ansonsten hat sie kosten fürs Taxi zum jeweiligen Termin oder nach Hause zu tragen.
Mir gehen solche Machtspielchen extrem auf den Zeiger und wenn sie der Meinung ist dass bei Schülern nachholbedarf besteht, dann soll sie die jeweiligen eltern darüber informieren und die zusatzunterrichte ankündigen, anstatt das privatlebender familien durcheinander zu werfen.vor allem muss man auf facharzt termine ja auch oft monate warten. Die hätte ich schon beim ersten mal direkt angesprochen.

Ich verstehe die ganze Problematik nicht.
25min sind eien Menge Holz... ich würde
1. sichergehen, dass die Tochter keine Märchen erzählt... wenn sie z.B. zum Kieferorthopäde soll nach der Schule und dann getrödelt hat....
2. MIt der Lehrerin direkt sprechen, wie es dazu kommt, dass sie 25min überzieht usw.. und dass sie das doch zukünftig lassen soll.
3. wenn das nicht fruchtet mit dem Direktor sprechen evtl. noch die Elternvertretung ins Boot holen. Es kann nicht sein, dass eine Lehrerin ständig 25min überzieht, ohne, dass klar gestellt werden kann woran das liegt.

Klar beendet der Lehrer die Stunde, aber das bezieht sich darauf, wenn die Kids nach dem Gong unruhig werden und anfangen einzupacken usw... dann hat uns der Lehrer das auch mal gesagt. Dann hat er noch seinen Satz/Aufgabe/Gedankengang zuende gebracht und entsprechend die Stunde beendet.... max 2-3min aber keine 25.

Ich wäre da mit 13 auch gegangen... der einzige, der hier Ärger bekommen wird ist die Lehrerin. Es ist ja die ganze Klasse betroffen, nicht nur deine Tochter.

Sowas würde ich schnellstens abstellen lassen. Geht gar nicht.

Hallo

überzieht die Lehrerin nur wenn dein Kind einen Termin hat? Wenn ja würde ich als erstes mit anderen Eltern sprechen was ihre Kinder zum überziehen sagen. Überzieht die Lehrerin wirklich oder troödelt deine Tochter nur?

Dann würde ich um einen Sprechstermin bitten und mit der Leherin besprechen warum sie überzieht und ganz klar sagen das dein Kind pünklich aus dem Unterricht geht

Ich bin ebenfalls Kollegin Sek 1 und 2.
Ich würde seitens der SL einen Einlauf bekommen, wenn ich die Schüler länger als absolut notwendig mittags dabehalten würde.
Sprich mit ihr. Mach einen Termin aus und geh hin. Erkläre ihr, was für Umstände entstehen, wenn sie ihren Unterricht weiter so praktiziert. Für mich hat das Ganze auch gar nichts mit Engagement zu tun, sondern mit fehlender Planung.

Sollte es nochmal vorkommen würde ich den Weg zur SL gehen. Diese sollte dem Ganzen dann spätestens einen Riegel vorschieben.

Meld dich mal bitte, wie es ausgegangen ist. Das würde mich sehr interessieren.