Wie würde euer Kind 1,7km Schulweg gehen?

Hallo
Angelehnt an eine Frage weiter unten würde mich mal interessieren wie eure Erstklässler (in der stadt) bei 1,7km Schulweg in die Schule kommen/kommen würden.
Danke

Wie würde euer Kind zur Schule kommen?

Anmelden und Abstimmen

Hallo!
Unser Sohn ist im Sommer in die Schule gekommen und geht dir 1,9km zur Schule zu Fuß, ohne Erwachsenen, aber mit ein paar Kindern. Die beiden Größeren haben das auch schon so gemacht. Ca. ab Klasse 2 sind sie dann mit dem Roller gefahren, aber der 4.Klasse oft mit dem Rad.
Auto nur bei strömendem Regen.
Grüße Jujo

Hallo,

gerade aber in der ersten Klasse entwickelt sich aber die Art, in der ein Kind zur Schule geht. Dann ist auch die Jahreszeit wichtig. Genauso ist es wichtig, ob Kind alleine oder in einer Gruppe anderer Kinder geht. Ein gravierender Unterschied ist bei mir zwischen Fahrrad und einem Roller.

Denke ich an die erste Klasse und die Umgebung def Schule meiner Kinder, würde ich sie niemals alleine lassen, dennoch kann man bei Deiner Auswahl nicht pauschal etwas anclicken.

LG

Okay, Stadt ist anders als Dorf wo wir wohnen. Wir haben etwas über 1,5km Weg in den Kindergarten (Schweiz, staatlich, fällt unter Schulpflicht) und die Empfehlung ist immer zu laufen. Die Kinder sind 4 beim Kindergarteneintritt und das geht. Es haben sich mehrere Eltern zusammengetan und immer einer läuft mit der Gruppe Kinder mit. Auto fahre ich erstens nicht und zweitens müssen die Kinder das Verhalten im Strassenverkehr lernen, je früher desto besser. Dazu kommt, dass um den Kindergarten eh viel zu viele Muttis rumfahren um ihre Sprösslinge abzuholen und die sind ironischerweise das grösste Risiko für die zu Fuss gehenden Kinder.

Je Strecke 1,7 km? Zu Fuß, klar! Später mit Roller/Fahrrad. Meine hatten 1,9 km und sind das ganze Jahr gelaufen/gerollert/geradelt. Frische Luft und Bewegung machen munter, Selbstständigkeit tut gut. Selbst wenn ich auf dem Weg zur Arbeit dran vorbeigekommen wäre, hätten sie zu 90% selbst gehen müssen.
VG

Bei uns ist es ein paar Tage her.

Unsere sind gelaufen oder gebracht worden. Roller und Fahrrad fahren waren seitens der Schule nicht erlaubt.
Lg Basket

Keine Schule ist befugt, zu bestimmen, wie ein Kind zur Schule kommt. Sie darf das Anschließen von Rädern z.B. auf ihrem Grundstück untersagen, aber wie das Kind den Weg bewerkstelligt, ist alleine eure Entscheidung!

Hallo

Die Schule kann das gar nicht verbieten

weitere 9 Kommentare laden

Hallo,

mit dem Fahrrad. In der ersten / zweiten Klasse mit Begleitung, ab der dritten allein, wenn wir es dem Kind zutrauen.
Von der Schule ist es nicht so gern gesehen, aber das ist mir egal.

Grüße, Leni

zu Fuß.

Fahrrad/Roller war von der Schule nicht erlaubt. Erst ab Klasse 4 mit bestandenem Fahrradführerschein.

Die Eltern der Kinder, die trotzdem mit Gefährt kamen, wurden angerufen und mussten das Gefährt vom Schulgelände abholen.
Zudem gab es noch eine Info, dass die Versicherung für den Schulweg mit Gefährt ohne Prüfung nicht greifen würde.

Höheres Risiko im Straßenverkehr
Risiko wegen nassem Laub und mir Rädern leichteres wegrutschen.
Bremsen auf trockenem Boden sei schon schwierig einzuschätzen, bei anderen Witterungsverhältnissen noch schwieriger.


Es wurde auch darum gebeten, Kinder nicht mit dem Auto zu fahren.
Die größte Unfallgefahr sei durch andere Elteren, die es eilig hätten. Sobald Kind im Auto, greift die Eile - beim Warten aufs Kind würde die Sicherheit gesehen.

Sollte es dennoch nötig sein, das Kind zu bringen, dann bitte auf den Parklplätzen, die den Schulweg nicht tangieren. Das seien zwar 20 Meter mehr zu Fuß, aber das sollte sowohl Eltern, als auch Kindern zumutbar sein, um diejenigen zu schützen, die auf den Fußweg angewiesen seien.

Für Kratzer in den Autos wegen Schulranzen schnelles auf und absetzen, sowieo zu engen parkenden würde die Schule keine Haftung übernehmen.

...
Zudem gab es noch eine Info, dass die Versicherung für den Schulweg mit Gefährt ohne Prüfung nicht greifen würde....


Das ist ziemlicher Käse, den die Schule da verbreitet - lässt sich per Google auch leicht recherchieren.

Das ist totaler Blödsinn. Jede Versicherung greift, völlig egal, ob/ab wann das Kind mit dem Rad/Roller/Einrad/Skateboard/Pedalo zur Schule fährt. Naiven Eltern wird dieses Ammenmärchen immernoch gerne erzählt. Das Rad/der Roller darf vielleicht nicht auf de Schulgelände stehen, das kann die Schule bestimmen. Am Baum oder dem Laternenmast direkt davor aber sehrwohl.
Im Übrigen gibt es keinen Fahrrad"führerschein". Das ist eine rein freiwillige Prüfung, ein Thema in Sachkunde von vielen, völlig ohne Konsequenz.
VG

weitere 4 Kommentare laden

Kann ich pauschal nicht beantworten. Kommt darauf an, wie die Verkehrslage ist, ob eher einsames Wohngebiet oder Stadtmitte etc. 1,7 km sind schon weit für einen Erstklässler, hier hätte er auch erst ab 2 km Anspruch auf einen Schulbus.

in der Stadt fahren doch öffentliche Verkehrsmittel, die würde das kind mit Begleitung nutzen bis es sicher genung ist allein zu fahren.

falls es keine öffis gibt, würde ich es von der ganzen situation abhängig machen.

Alleine laufen oder Rad fahren auf keinen Fall IN DER ERSTEN Klasse, mit Begleitung schon auf Wetter welches das zulässt bei schlechten Wetter halt mit Auto, wenn Mutti eh mit Auto zur Arbeit muss würde ich definitiv das Kind vorher mit Auto zur Schule bringen.

Meine Tochter ist gelaufen - wir wohnen aber nur wenige Meter von der GS weg.
Unser Wohnort ist sehr langgezogen - die Schule liegt ungefähr in der Mitte. Die ganzen Neubaugebiete entstanden an den Ortsrändern.
Wer am westlichen Rand wohnt, hat bis zur Schule ca. 3 km.
Es fährt ein Bus (ÖPNV) - der ist aber fast 30 Minuten zu früh an der Schule. Deshalb fahren die Kids hier ab Klasse 1 in Gruppen mit dem Roller oder werden gebracht.
Wer es seinem Kind zutraut, lässt es mit dem Rad fahren.
Lt. Aussage der Rektorin gibt es kein Gesetz, dass die Fahrradprüfung in Klasse 4 bestanden sein muss, damit man mit dem Rad zur Schule kann - es ist eine Empfehlung. Grundsätzlich müssen die Eltern selber entscheiden ob sie ihr Kind schon früher fahren lassen oder nicht.

Meiner hatte jeden morgen die Wahl zwischen Bus und laufen. Weg waren glaube ich 1,9 km. Als er älter war gab es noch die Wahl Fahrrad dazu. Roller fand ich als Autofahrer immer schwierig einschätzbar, deswegen war der bei uns verboten.

Mitgegangen bin ich dreimal, geübt haben wir davor vielleicht fünf mal. Nachgeschlichen ist ihm meine Patentante, alle paar Wochen um zu schauen ob ich ihm da wirklich vertrauen kann.

Moin,

unser Schulweg zur Grundschule ist 1,5 km und meine beiden Großen sind jeweils zuerst zu Fuß gegangen und so ab der 2. Klasse mit dem Fahrrad.

LG, Nele
mit Junge (12) und 3 Mädchen (8, 19 Monate und 37. SSW)

Ach so, wo ich es gerade lese:
Auch bei uns hieß es offiziell, mit dem Fahrrad erst ab der 4. Klasse. Meiner Meinung nach kompletter Blödsinn, die Fahrradprüfung so spät zu machen, obwohl viele Kinder schon viel früher sicher Rad fahren und tw. auch einen völlig unspektakulären Anfahrtsweg haben.
Im Einzelfall hat auch noch nie jemand vonseiten der Schule etwas gesagt.

In der 3. Klasse meiner Tochter fahren die meisten Kinder mit dem Rad oder dem Roller. Von unserer Wohnseite aus gibt's nur 30erZone mit Fußweg und am Ende die große Straße mit Radweg, die nicht überquert werden muss.

LG

Stimmt, das kann die Schule nicht mal bestimmen/verbieten, ist allein in der Verantwortung der Eltern, hat meine Tochter damals geklärt. Meine Enkelin fuhr auch 2 Jahre mit dem Roller und auch Fahrrad, 3. und 4. Klasse, lang vor der Fahrradprüfung. Seit sie mit ihrer besten Freundin geht, nicht mehr. Roller wurde mit Fahrradschloss angekettet und somit zog auch das Diebstahlsargument der Schule nicht mehr.
LG Moni

Die Radprüfung ist zu Recht "erst" in Klasse 4. Das hat etwas mit der Entwicklung der Wahrnehmung von Kindern zu tun (Richtung aus der Geräusche kommen, Einschätzen von Geschwindigkeiten und Bremswegen, Berücksichtigung verschiedener Gegebenheiten wie Wetter usw.) und der Fähigkeit das Verhalten im Verkehr in der einen Straße auf das Verhalten in anderen Straßen zu übertragen.

weitere 15 Kommentare laden

Hallo,

mein Kind nutzt meist die öffentlichen Verkehrsmittel.

Mit dem Rad würde ich einen Erstklässler noch nicht allein fahren lassen, selbst wenn er zuvor schon viel mit den Eltern Rad gefahren ist. In Begleitung wäre das aber unsere Alternative zu Bus und Bahn.

Zu Fuß hätte ich meinen Großen in der ersten Klasse nicht allein gehen lassen. Dafür war er mit 6 Jahren noch viel zu ängstlich. In einer Kindergruppe oder mit uns Eltern gemeinsam wäre die Strecke aber kein Problem.

LG

Hallo , eine Möglichkeit fehlt: Der Bus. Wir haben einen Schulweg von 1,5km. Die ersten Tage sind wir mit dem Rad gefahren, hat super geklappt aber war meinen Kindern dann bald zu kalt. Jetzt fahren sie mit dem Bus und finden das ganz toll. Ohne mich, alleine mit vielen anderen Kindern.
LG

Zu Fuß mit hoffentlich Freunden, dass es nicht so langweilig wird .... allein ab Woche 2 oder 3 denk ich

Meine Kinder sind ab der 1.Klasse zur Schule gelaufen. Sie benötigen zwischen 30-40 Minuten.

meine zwei hatten erst 1,6, dann 1,4km zur Grundschule --- natürlich gehen sie zu Fuss....
wenn sie es eilige haben sogar in 20minuten oder knapp drunter....

kann man gut machen... auch 1,7

Hallo,
Bei uns waren es auch 1,7 km zur Grundschule (ab 2km wird hier das Busticket bezahlt; ab 3 km für die weiterführende Schule). Neubaugebiet, viele Kinder. Der Weg wurde je nach Kind zu Fuß, im Bus oder per Roller bewältigt (die älteren irgendwann Fahrrad).
Meine Tochter ist in der ersten Klasse durchgehend Bus gefahren. Ich fand die Strecke für die kleinen Beine ganz schön lang; es gibt hier aber einige, die gnadenlos jeden Tag gelaufen sind.
Dann fiel aufgrund einer Baustelle der Bus für einige Monate aus. Meine Tochter ist die ersten Tage gelaufen, aber sehr schnell auf den Roller umgestiegen. Mein Sohn war dann ab der Einschulung mit dem Roller unterwegs.
Viele Grüße