App zum Rechtschreibtraining

Guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach einer guten App (muss nicht unbedingt kostenlos sein), um die Rechtschreibung zu trainieren.

Meine Tochter ist nun in der 4. Klasse und seit den Sommerferien ist die Rechtschreibung eine Katastrophe. Es war vorher schon schwierig und immer an der Grenze zur LRS.
Wir üben jetzt schon immer etwas am Nachmittag anhand von Lernheften und Karteikarten.

Sie wünscht sich aber etwas, was sie abends noch spielerisch auf dem Handy oder Tablet machen könnte.

Sofatutor ist mir ehrlich gesagt zu teuer. Ich weiß ja gar nicht, ob sie motiviert bleibt und dann 299 € im Jahr zu zahlen finde ich schon happig.

Also vielleicht habt ihr Tipps. Gerne auch für LRS.

Liebe Grüße 🤗

ich würde hier auf jeden fall empfehlen viel zu lesen das unterstütz die rechtschreibung und sonst wirklich mal testen lassen, ob es nicht lrs ist.

Ja, lesen tut sie viel und gerne und getestet wurde sie bereits zweimal, aber es war beide mal grenzwertig...

Also die Beobachtung habe ich nicht gemacht. Der Wortschatz nimmt durch lesen zu. Genauso die Fähigkeit schriftlich zu formulieren. Sicher schaut man sich auch das ein oder andere Wort ab. Aber da das Gehirn schon leesn knan wnen dre etrse und leztte Bchuastbe gelich its ;). Ist pures Lesen nicht unbedingt eine Garantie für gelungene Rechtschreibung.

Ich würde eher raten, dass sie sich jede Woche am Anfang...aus Tests 10 Worte raussuchen, die sie immer falsch schreibt. Und diese 2-3 die Woche für 10 Minuten übt.

weiteren Kommentar laden

Hallo!

Kennst Du Anton? Die App orientiert sich am Lehrplan und behandelt Themen in Deutsch, Mathe und Sachunterricht (Deutsch und Mathe bis zur 9. / 10. Klasse, Sachunterricht natürlich nur Grundschule).
Die App ist kostenlos und m.E. wirklich gut.
https://anton.app/de/

LG

Da gucke ich mal. Danke 🤗

Guten morgen,

wie soll ein Kind durch sinnloses daddeln auf dem Handy richtige Rechtschreibung lernen ?? Da würde ich ihrem Wunsch nicht entsprechen, das geht einfach nicht.

Schreiben lernt man durch - richtig- schreiben.
Was wirklich hilft ist das Silben klatschen,. Das hat die Lehrerin meines Sohnes mit den Kinder bis zum Erbrechen geübt.
Auch heute, in der 8. Klasse, macht er das hin und wieder bei unbekannten Wörtern (natürlich nicht mehr laut und ohne Klatschen).

LG
Tanja

Entschuldige bitte, ich habe nach einer App gefragt und nicht nach deiner Meinung.

Sie hat genug Hausaufgaben auf und übt täglich mit mir. Wenn sie dann aus freien Stücken abends noch ein bißchen üben möchte, warum sollte ich das verbieten 🤔.

Und Silben klatschen kann sie und macht sie, sind aber nicht wirklich das Problem...

Nicht alles, was digital ist, ist Mist. ANTON ist z.B. richtig, richtig gut.

weitere 6 Kommentare laden

Hallo,
Karteikarten klingen öde ;-).
Schenk ihr doch einen Büchereiausweis. Lesen ist das beste Rechtschreibtraining......

Das findet sie aber schön. Das sind extra welche aus einem Rechtschreiblernprogramm. Da muss sie das Wort, was drauf steht schreiben. Wenn es richtig ist, muss sie in ein Kästchen ein Plus machen, wenn nicht ein Minus. Bei drei aufeinanderfolgenden Plussen, gilt das Wort als gelernt...dabei sind wohl die 200 Wörter, die am häufigsten falsch geschrieben werden. Sie ist da momentan hoch motiviert.

Sie ist in zwei Büchereien angemeldet, wo wir auch regelmäßig hingehen. Sie liest viel und gerne.

Hallo,

nein, erwiesenermaßen ist lesen KEIN Rechtschreibtraining, schon gar nicht das beste. ;-)

LG

weitere 28 Kommentare laden

ich finde Hand-Augen-Koordination sehr wichtig beim lernen von Rechtschreibung. Also selber schreiben, keine App.

Apps und Tastaturen halte ich jetzt eher für nicht effektiv.
Viel lesen und viel selber schreiben und alle falschen wörter noch einmal richtig in ein Extra Heft schreiben ist auf jeden Fall ein Basic, das man zu erst erfüllen sollte, sprich: alle falsch geschriebenen Wörter vom Morgen und den JA Nachmittags zusätzlich nach den Hausaufgaben noch einmal verbessern....

wenn DANN noch Luft ist, kannst Du dir ja aus den vielen Lernseiten im Netz gezielt diese Wörterubungen ausdrucken: so ganze Seiten nur wegen ss ß oder ih ieh usw....

Wie gesagt, ich wollte einfach wissen, ob es gute interessante Apps gibt. Sie schreibt viel und liest gerne und viel.

Ich weiß gar nicht, warum Apps auf Handys oder Tablets so verteufelt werden. Unsere Kinder wachsen damit auf, das lässt sich wohl kaum aufhalten. Und wenn mein Kind sich am Abend mit einer sinnvollen App beschäftigt, bei der sie vielleicht auch noch etwas lernen kann, dann ist mir das lieber als irgendwelche Spiele oder Fernsehsendungen.

ich verteufel das nicht. meine Kids haben selbst schon von Kleinan Tablets zum Musik abspielen usw... - schauen darauf eine Serie, weil wir kein Kabel-TV haben usw...

---- es wird nur von vielen instrumentalisiert und als allheilbringer hergewünscht, weil es eben so ein Magnet ist ....

leider werden hier die grundlegenden Motorischen Fähigkeiten, die zu erst nötig sind, oft vergessen oder übergangen. --- mein 6-Klässler wiederholt auch mit Videos oder online, --- aber klassische Grundfertigkeiten erlernt ein Mensch einfach über Selbermachen.
Dazu gehört auch, dass die Welt viel bequemer geworden ist...

wo lernt man denn mehr: in ein vorbereitetes Blümchenpapier hinter alle aufgaben die Ergebnisse zu schreiben .... --- oder die KOMPLETTEN AUFGABEN 2+2=4 komplett mit der Hand zu schreiben.... --- es wird halt auch in der Schule nur gespart, weil das zu viel zeit kostet .... tja .... die welt heute ..... --- ich wollte es nur bewusst machen.....

Kinder mit LRS müssen anders üben als rechtschreibschwache Kinder. Da würde ich mich speziell beraten lassen. Hier gibt es z.B. Institute, die speziell auf die Förderung von LRS zugeschnitten sind.
Das wäre eine Anlaufstelle.

Hallo,
Beim Lesen vergleicht und rät das Gehirn Muster, wir lesen NICHT Buchstabe für Buchstabe. Lesen hilft 0 beim erlernen der Rechtschreibung.
Beim schreiben am Tablett oder am PC werden ebenfalls andere Prozesse im Gehirn genutzt. Die benötigten Bewegungen sind sich so ähnlich, dass Kapazität im Gehirn frei wird. Darum ist am PC die Rechtschreibung oft besser als per Hand.

Beim schreiben per Hand konkurrieren die einzelnen Prozesse miteinander, darum hilft leider nur per Hand schreiben auf lange Sicht.

Wenn man nur eine schlechte Rechtschreibung hat, hat man eine isolierte Rechtschreibschwäche. Dann hilft es als Erwachsene zu schummeln was das Zeug hält. Früher hat mir das eingebaute Wörterbuch beim Texte schreiben geholfen. Heutzutage Spracheingabe.

Wenn sie etwas am Handy/Tablet oder PC macht, verbessert sich NICHT unbedingt die Rechtschreibung per Hand. Aber sie entwickelt vielleicht mehr Spaß am schreiben. Eine spezielle App kann ich nicht empfehlen. Ich ärger meine Tochter per WhatsApp alle Fehler muss sie neu schreiben.


Gruß Sol

Hallo. Ich kenne zwei Apps. Die eine ist von "Lernerfolg". Kann man Deutsch, Mathe, Englisch oder auch alles im Grundschulpaket runterladen. Kostet einmalig. Da ist der Stoff der 1.-4. Klasse drin inkl. Rechtschreiberäumung.

Ansonsten gibt es noch ein reines Rechtschreibtrainingsprogramm (heißt das so? 😂). Das heißt gut1.de Ob es das als App gibt, weiß ich nicht. Sie ist sehr gut. Wir nutzen sie von der Schule aus gratis. Privat kostet sie einmalig oder jährlich. Da wird ein Wort inkl. Satz vorgelesen. Wurde das Wort richtig geschrieben, kommt es in die nächste Kiste. Bei falscher Eingabe kommt bzw. bleibt es in der ersten Kiste. Es muss 5-6 Mal wandern. Für richtiges gibt es Punkte. Damit kann man Dinge für seine Tiere kaufen, visuell (je nach Version). Also hohe Motivation.

Hallo, die Anton App ist echt richtig gut! Und ich bin kein App Fan. Mein Sohn hat irgendwann damit die Uhr kapiert!
Mein Sohn hat auch Rechtsschreib Probleme. Er liebt die Lern Krimis von Löwe (als Heft ). Da müssen Aufgaben gelöst werden um einen Krimi zu lösen. Lehrplan orientiert und spannend genug um es freiwillig zu machen. Gibt es für verschiedene Fächer und Klassen!

Also die Anton App haben wir jetzt und es macht ihr auch richtig Spass. Genau das, wonach ich gesucht habe. Danke.

Anton ist gut, wenn man die Aufgaben gezielt auswählt.

Was hier am besten gefruchtet hat, war das gute alte: such den Fehler selber und schreibe neu. Wieder was falsch? Nochmal.
Außerdem: alle möglichen Arten der Wortherleitung besprechen (Wortstamm, Sprachgefühl).

Da kommt man evtl. nicht sehr weit an einem Stück, und anfangs kann es natürlich sehr frustrieren, aber die Aufmerksamkeit wird maximal gefordert und es gibt eine direkte Erfolgsbelohnung, nämlich, dass man genau dann aufhören darf, wenn alles richtig ist.

Daher trotz kleiner Häppchen insgesamt schneller Erfolg, denn es wird an der Aufmerksamkeit gearbeitet und nicht nur stupide und einlullend wiederholt. Das ermüdet und bringt nichts.

Hatten wir auch beim vierten Kind und da haben wir schon sehr früh mir Lernen angefangen.
Hat auch viel gelesen!
Grammatik und Rechtschreibregeln wurden fast täglich 5 Minuten wiederholt und es gab jeden Tag 10 Minuten Laufdiktat.
Wir haben darauf bestanden und er ist schon in der zweiten Klasse in die LRS Gruppe gekommen.
Warum habt ihr nicht früher angefangen?
Euch beraten lassen?
Elektronikmüll und Sofatutor gehen am Problem vorbei.
Wie gesagt wir haben uns schriftlich viel mit Sprache beschäftigt und zwar ohne Stress und spielerisch ( da gibt es auch tolle Spiele).