Trennung ohne den anderen zu kränken?

Hallo
Ich bräuchte Mal dringend eure Hilfe.mein Sohn ist 11 und ist Autist.er hat seit ungefähr einem Monat eine Beziehung.genauergesagt lief das ganze so ab das er draußen von einem Mädchen was auf eine andere schule geht angesprochen wurde.er meinte dann zu ihr das er noch ne Woche brauch zum überlegen und er hat dann ja gesagt.ich habe mir ehrlich gesagt schon vorher gedacht das diese Beziehung nicht besonders lange funktionieren wird weil er Probleme mit körperlicher Nähe hat.er hat sie mir vor 2 Wochen auch ein Mal vorgestellt und ich schätze sie jetzt ehrlich gesagt nicht so ein als ob sie ihn (absichtlich) bedrängen würde.vor so ungefähr einer Woche hat sie wohl angefangen ihm zur Begrüßung Bussis auf die Wange zu geben.er meinte jetzt das er diese Beziehung deswegen nicht mehr aushält aber er sich nicht traut Schluss zu machen weil er sie nicht verletzen will.sollte er sich trennen oder doch nicht?ich glaube ohne verletzen geht das nicht(zumindest wie ich in meinen vorherigen Beziehungen erlebt habe) oder?

reden wir hier echt von 11-jährigen?
was soll der quatsch von wegen "beziehung"?
da ist nichts ... er soll ihr aus dem weg gehen und gut.

Welche Beziehung? #kratz

Von was für einer körperlichen Nähe redet man denn bei einem 11(!)-Jährigen? Hast du dich da gerade im Alter vertippt? Ich meine: Von einer Beziehung bei einem Elfjährigen zu sprechen, ist doch ein wenig früh, oder? Meine Tochter ist auch in dem Alter und wenn ich mir so die Jungs in ihrer Klasse ansehe, da sind die von "Beziehung" und "körperlicher Nähe" Lichtjahre entfernt.

"Von einer Beziehung bei einem Elfjährigen zu sprechen, ist doch ein wenig früh, oder?"

Leider gibt es so Mütter, die sich schon früh als Kupplerin verdingen, sich bei 10-Jährigen schon als Schwiegermutter sehen und mit einem sexualisierten Unterton die Kinder in eine Beziehung geradezu reinreden (drängen) wollen ...

... keine Ahnung warum ...so eine Mutter hatten wir ab KiGa-Zeiten mal an der Backe ... furchtbar ... und beim großen Bruder von meinem "Schwiegersohn" hat mit 13 schon fleißig die Freundin regelmäßig übernachtet ... und er wurde dann mit 18 Vater ... ganz großes Kino.

11 Jähriger Sohn hat eine Beziehung, ok das ist sicherlich für die kids spannend aber nicht wirklich bedeutend...wenn dein Sohn das Mädchen generell mag soll er mit ihr ne normale Freundschaft führen und ihr einfach sagen das er keine Bussys mag und fertig...

Typisch Urbianerinnen,

ich finde es lieb von ihm dass er sich so Gedanken macht. Dass es keine Behiehung ist wie Erwachsene sie führen ist doch klar, aber vielleicht sollten manche das Wort Beziehung mal googlen.

Vielleicht kann er ja einen Brief an sie schreiben. Dass er die Bussis nicht mag und ihm das zuviel Nähe ist er aber gern mit ihr befreundet sein mag.

Wenn er schon jetzt so auf die Gefühle anderer Rücksicht nimmt und lernt trotzdem seine Grenzen zu ziehen dann finde ich das wunderbar.

Hilf ihm einfach die passenden Worte zu finden. Wenn sie ihn mehr in ihr Herz geschlossen hat dann kann es sie schon sehr traurig machen, aber auch sie wird draus lernen.

Mona

Ganz toll geschrieben... 👏
Dem ist nichts hinzuzufügen!

So ein Quatsch #sorry

"Beziehung googlen" - selbstverständlich ist eine "Beziehung" per Definition etwas anderes, als das, was die meisten Menschen im landläufigen Sprachgebrauch darunter verstehen. Aber schließlich ist es die Mutter, die ihre vergangenen Beziehungen mit der Freundschaft der beiden Kinder vergleicht. Und genau darüber haben sich einige "typische Urbianerinnen" verständlicherweise gewundert. Ich mich auch.

Die Autisten, die ich kenne - insbesondere in diesem Alter - machen sich von alleine keine Gedanken darüber, ob sie mit ihren korrekten, ehrlichen Aussagen die Gefühle anderer verletzen.

Ich denke eher, dass die Mutter zu viel in das Ganze hineininterpretiert und eventl. ihren Sohn beeinflusst. Der Junge sollte deutlich äußern, dass ihm die körperliche Nähe zu viel ist. Da muss man nicht drumherum reden und keine netten Formulierungen suchen.

VG

Finde hier einige Reaktionen total daneben. Wenn die beiden für sich definieren, dass sie eine Beziehung haben, weil das Mädchen den Jungen gefragt hat und er ja gesagt hat, dann haben sie auch für sich eine Beziehung. Und da hat hier keiner das Recht das in Abrede zu stellen oder auf Grund von mehr Lebenserfahrung abzuwerten.

Und ich weiß nicht was bei euren Kindern da im Argen ist, aber meine sind alle beide in der Lage sich diese Frage zu stellen mit 11. Ob es nun um eine Beziehung oder Freundschaft geht. Manchmal muss man sich von jemandem lösen ohne sich lebenslang Ärger einhandeln zu wollen.

Und Autisten sind keine Kloppis. Das ist eine Specktrumsstörung. Autisten prinzipiell in Abrede zu stellen, dass sie nicht auch über das Befinden anderer nachdenken können, finde ich sehr deplatziert. Das mag in vielen Fällen das Problem sein, aber noch lange nicht in allen und noch lange nicht in jeder Situation.

Ich finde die Idee mit dem Brief sehr gut. Wahrscheinlich wird es ihn schwer fallen es offen anzusprechen. So kann er sich Gedanken über seine Wünsche und Empfindungen machen und diese in Ruhe zu Papier bringen. Außerdem hat er die Gelegenheit sich ganz in Ruhe zu überlegen was er an dem Mädchen schätzt. Und kann herausstellen, dass er für sich über die Beziehung gemerkt hat, dass er noch nicht bereit für sowas ist. Das Mädchen wird zwar sicher etwas traurig sein, aber damit bestimmt umgehen können.

Wir hatten selber einen Haufen solcher Beziehungen als wir jung waren. Es sind die ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Viele gingen nur ein paar Tage oder Wochen. Und der Mutter vorzuwerfen, dass sie die Kinder sexualisiert.....Muss man dazu jetzt echt was sagen? Stand sie etwa daneben und hat die Köpfe beider zusammengedrückt, damit sie sich küssen? Da hatte doch wohl eindeutig das Mädchen Interesse daran gehabt und warum sollte eine 11 Jährige noch nicht über einen Kuss nachdenken können?

Kinder entdecken sich und im Laufe der Zeit auch das Interesse am anderen Geschlecht.... Dabei geht es natürlich nicht gleich um Sex und Heiraten....aber das ist natürlich und nicht die Schuld von Eltern, die versagt haben oder es ihnen einreden.

Wer sind denn "Kloppis" ?#kratz

Kloppis = derb beleidigend umgangssprachlich für dumme, geistig zurückgebliebene Menschen, ähnlich wie Vollidiot

weitere 3 Kommentare laden

Klar ist es eine Beziehung und sicher schwierig in dem Fall.
Vielleicht kann man das Mädel aufklären wie besonders dein Sohn ist?
Ihr einen Brief schreiben?
Damit sie einfach versteht was da los ist?
Kennst du die Eltern?