Morgen Zahnspange einsetzen... Hatten eure starke Schmerzen?

Hallo zusammen,

meine Frage steht ja schon in Ansätzen oben. Unser Sohn bekommt morgen früh seine Gaumennahterweiterung raus und dafür dann im Ober- und Unterkiefer die feste Spange eingesetzt.

Wir freuen uns jetzt schon#zitter Er tat mir bei der Gaumennahterweiterung schon so leid. Ich habe es gehasst, dieses verdammte Ding jeden Tag weiter zu stellen und Ihm damit Schmerzen zu verursachen. Doch es war nötig, er hat wirklich eine ordentliche Fehlstellung, die Spange ist also nicht nur zur kosmetischen Korrektur.

Nun frage ich mich natürlich schon wie es ab morgen für Ihn sein wird. Das einsetzen an sich wird wohl noch nicht weh tun, aber wie sieht es danach aus? Der ständige Zug auf die Zähne wird doch spürbar sein, oder?

Hatten oder haben eure Kinder eine Zahnspange? Könnt Ihr mir von euren Erfahrungen berichten, wie weh es wohl tun wird?

Pudding, Joghurt und Suppen etc. haben wir schon besorgt, morgen werden wir dann wohl noch Eis kaufen fahren und dann hoffen wir mal das es nicht ganz so arg wird.

Blöderweise schreibt er natürlich auch noch Donnerstag eine Englischarbeit und Freitag Mathe. Ich hoffe also gerade wirklich dass es für Ihn nicht so schmerzhaft werden wird.....

LG
Silke

Hallo,

ja, mein Sohn (13 J.) hatte Schmerzen, so die ersten 3-4 Tage. Das richtige Essen habt ihr ja schon eingekauft :-p

Unsere KFO hat aber auch sehr eindringlich gesagt, das er die Schmerzen nicht heldenhaft ertragen muss. Schmerzmittel ist durchaus erlaubt und das haben wir auch genutzt.
Er hat an den ersten 3 Tagen jeweils eine 200er IBU bekommen, das war ausreichend.

Mein Sohn ist jetzt fast fertig mit der Behandlung, und das Ergebnis entschädigt die Schmerzen.

LG und alles gute für deinen Sohn
Tanja

Meine Tochter (9) hat Ende August eine feste Klammer bekommen. Wir sind früh dran, da sie schon weit im Zahnwechsel ist.

Weiches Essen und auf jeden Fall Eis (dringend empfohlen ;-) vom Kieferorthopäden) waren bei uns in den ersten 4 Tagen nötig.
Es war aber nicht soooo schlimm, dass sie nicht schlafen oder sich nicht konzentrieren konnte.
Ist halt erstmal komisch, weil die Lippen weiter vorstehen. Da werden einige komische Grimassen auftauchen ;-).
Findet sich aber schnell.

Nach dem ersten Bogenwechsel hatten wir nur am ersten Tag danach eine etwas höhere Empfindlichkeit bzgl festerer Nahrung.

Liebe Grüße
Love

Hallo
Mein Sohn (13) hatte für 1.5 Jahre eine feste Zahnspange. Wirklich schmerzhaft war für ihn nur der Tag nach dem Einsetzen (bzw. später dann nach dem Nachziehen des Drahtes, also nach jeder Konsultation so alle 4-6 Wochen). Für deine Sohn hiesse dies, dass der Donnerstag wohl der schlimmste Tag werden wird. Freitags wirds schon besser gehen.
Ich würd ihm morgens eine Ibu geben und vielleicht für mittags dann eine mitgeben.

Alles Gute! Liebe Grüsse Dani

Hallo,
eigentlich kommt das etwas auf den KFO an. Bei uns hat die KFO erstmal nur die Spange gesetzt und das arge festziehen vollkommen gelassen. Der Mund sollte sich erstmal an den „Fremdkörper“ gewöhnen.
Danach gab es immer die ersten 3-4 Tage nach den Festziehen Schmerzen. Dann war das vergessen.

Hallo,
bei meinem Sohn hatte ich auch vorgesorgt, als er die feste Spange bekam, da ich mich an meine Erfahrungen erinnerte und wirklich tagelang Schmerzen hatte, auch bei jedem Wechsel des Bogens.
Für den Tag, an dem die Klammer eingesetzt wurde, hatte ich daher als Mittagessen u.a. Kartoffelpüree geplant und Pudding gekocht, Milchbrötchen gekauft....
Hätten wir alles gar nicht machen müssen. Er ist nach dem Einsetzen der Spange zur Schule gegangen und konnte fast normal essen. Er konnte nur z.B. keine Brotkrusten abbeissen, das merkte er deutlich an den Schneidezähnen. Das war aber auch nach 3 Tagen vorbei. Richtige Schmerzen hat er nicht gehabt, nur ein Druckgefühl im Kiefer. Auch beim Wechsel der Bögen hat er keine großen Probleme, er sagt zwar immer, er merkt, dass da Spannung drauf ist, aber eben keine Schmerzen.
Er hat aber auch nicht die "Kassenversion" als Spange bekommen, sondern die "Luxus"-Ausführung mit Spezialbögen (den Namen habe ich leider nicht behalten, Thermobögen oder so?). Vielleicht hängt das auch damit zusammen.
Er hatte nur erst Schwierigkeiten beim Musikmachen. Er spielt Trompete und musste da erstmal etwas probieren, um den richtigen Ansatz mit der Spange zu finden. Das hat so 2, 3 Wochen gedauert und dann saß da auch wieder jeder Ton.
Ich würde da auch eher abwarten und dem jungen Mann keine Angst machen. Wie gesagt, mein Sohn hatte keine Schmerzen, nur einen unangenehmen Druck.
LG
Elsa01

Hallo,

meine Tochter ist sehr empfindlich was Schmerzen angeht deshalb wird bei ihr sehr behutsam vorgegangen.

Sie bekam ihre feste Spange im Mai und konnte direkt am nächsten Tag ganz normal essen. Gestern wurde das erste Mal der Bogen gewechselt und die Brackets auf die hinteren Backenzähne geklebt. Abends hatte sie leichte Schmerzen, heute morgen ging es wieder.

Ihre Freundin bekam vor zwei Monaten die feste Spange und konnte gut drei Wochen nicht normal essen und das obwohl sie eigentlich schmerzunempfindlich ist.
Deshalb denke ich, dass es doch sehr individuell ist.

Grüße,
Jojo

Hallo
Bisher bei 2 Kindern, absolut keine Schmerzen. Schon am Tag des einsetzend haben sie hat normal nach ihrem Geschmack gegessen.
Nach dem Wechsel vom Draht haben sie mehr gespürt, aber auch da keine Schmerzen.

LG

Achso, das kommt wohl auch auf das Modell an. Hier sind es auch die Thermobögen und Co.

Hallo zusammen,

ich danke Euch allen für eure Antworten...

Ich sehe schon das ist tatsächlich total individuell.... Ich bin sehr gespannt und hoffe für meinen Sohn das er es gut wegsteckt und keine grossen Schmerzen hat...

LG
Silke

Hallo,

ich drück die Daumen, dass alles reibungslos verläuft heute. #klee

Unser KFO ist auch der Meinung, dass man Schmerzen nicht aushalten muss und deshalb bekam das Kind dann auch altersentsprechende Schmerzmedikation. Aber das hat das Kind kaum gebraucht.
Und eine kleine Dose mit Wachsstreifen hat es auch bekommen, ab und an gab es mal eine Stelle, die empfindlich war, dann hat es über das Bracket Wachs geklebt.
Oder der Bogen ging raus, dann hat es das spitze Ende auch mit Wachs angeklebt.

VG, midnatsol

Hallo,

mein Sohn war direkt nach dem Klammer einsetzen auf einem 4tägigen Pfadfinderlager (da mussten sie richtig schuften.. 72 Std Aktion) er hats überlebt ;-) Den Nachmittag direkt danach hatte er schon einen starken Druckschmerz.

Aber er konnte wirklich tagelang nur Weiches essen. Brot und so viel schon raus. Beim Lager konnte er keine Pommes essen usw. Außerdem hat er oben noch diesen Bügel drin. Bis man sich da dran gewöhnt hat, dauert es auch etwas, weil beim Essen alles drin hängen bleibt.

Ach ja, mein Sohn hat allerdings so einen Titandraht, den er mit Wärme beeinflussen kann. Das lindert den Druckschmerz etwas.

Hallo,

Ich kann Dir da aus eigener Erfahrung berichten, ich hatte 5 Jahre eine feste Spange mit Gaumenbügel. An die Schmerzen beim einsetzen kann ich mich noch gut erinnern, das war echt heftig ein paar Tage lang. Da ich nix breiiges essen kann habe ich nur Suppe und Wasser trinken können. War nicht schön.
Der Schmerz war dann nach jedem nachziehen wieder da, aber nach einiger Zeit hab ich mich daran gewöhnt.

Alles Gute für Euch
Sunny

Haben wir auch durch und ich bin froh, wenn das Thema irgendwann durch ist. Die Gaumenerweiterung war jedoch schlimmer als die feste Klammer. Ohne Schmerzen geht's da aber auch nicht. Ob mein Sohn empfindlicher ist, kann ich nicht sagen aber er hat manche Träne vergossen und manche Nacht nicht geschlafen. Ich kann dir nur raten, beim Putzen aufzupassen - ein Riesenthema in unserem Haus. Nicht, das er nicht geputzt hat aber man hantiert schon mit einigen Bürsten und kommt schlecht an jede Stelle. Alles Gute

Hi!
Hat dein Sohn mit der Gaumenerweiterung nicht schon den schlimmsten Schmerz überstanden? Uns wurde das so bei der Aufklärung gesagt. Zum Glück (u.a. dank Osteopathie) konnte dann doch auf die Erweiterung verzichtet werden.
Mein Pflänzchen erträgt seine Spange erstaunlich gut. Breikost und Eis waren nie notwendig. Am schlimmsten waren die offenen Stellen der Mundschleimhaut in den ersten Tagen und trompeten. Da brauchte er wahnsinnig viel Wachs. Aber auch das war nach 1 Woche rum und er tröttet und sportelt auch an den Nachziehtagen.
Sei optimistisch, das wird schon und auch bei großen Abständen sieht man schnell Erfolge! Mein Sohn wird bis zu 4 Jahre behandelt und nach 6 Monaten sieht man schon was.
LG,
Hermiene

Ich weiß nicht, wie die festen Spangen heute sind, bei mir war das damals aber so:
Das Einsetzen selbst tat nicht weh, das dauerte nur ewig. Das Festziehen direkt tat auch nicht weh, ich wollte aber nicht sprechen. Erst als ich Zuhause war, hab ich es mehr gemerkt, dann war das so ein Druckschmerz, ich würde auch zu Schmerzmittel raten. Was mich aber am meisten gestört hat, war das Fremdkörpergefühl und das "Vollemundgefühl", was so nach 2-3 Tagen nachlässt, und v.a. die Schmerzen durch das Scheuern von den Brickets(? die Dinger, die auf den Zahn geklebt werden) auf die Mundschleimhaut. Dafür hatte ich dann spezielles Wachs, um die betroffenen Brickets damit einzuhüllen. Irgendwann hatte sich meine Haut aber auch daran gewöhnt.

Jeder empfindet Schmerz anders, vielleicht stört es deinen Sohn gar nicht. Falls Schmerzmittel genutzt werden, dann m.E. eher Ibuprofen, als Paracetamol, denn Ibu ist zusätzlich entzündungshemmend, falls z.B. Wunden im Mund entstehen sollten, wäre das besser.

Ich hatte damals eine Zahnspange und ca. 2 Tage nach dem Einsetzen hat es sehr stark auf die Zähne gedrückt, ich konnte nichts festes essen den ersten Tag. Aber nach ca. 3 Tagen haben sich die Zähne daran gewöhnt, bis zum nächsten Festziehen, dann zieht es wieder an den Zähnen.

Das Einsetzen der Brackets hat nicht wehgetan, das Entfernen auch nicht.

Unangenehm ist nur der Zahnabdruck mit diesem Kaugummiartigen Zeugs.