Private OGS

Hier an der GS gibt es grade ein heftiges Problem...von 60 Bewerbern für einen Betreuungsplatz können nur 15 genommen werden. Eine Katastrophe, die sich auch in den nächsten Jahren nicht verbessert.
Nun kam mir die Idee, dass ich ja ein paar Kinder nach der Schule betreuen könnte. Die könnten hier essen und in Ruhe Hausaufgaben machen. Kann ich das einfach so anbieten oder muss ich mich da registrieren lassen, Lehrgänge besuchen und Co.? Kennt sich jemand damit aus?

Das gilt als Tagesmutter soweit ich weiss und geht somit übers Jugendamt.

Danke, ich habe eh das JA schon angeschrieben.

ich kenne mich nicht aus, aber ich vermute stark, du musst eine Tagesmutter ausbildung machen, wenn du kein Pädagogisches Beruf hast. Tagesmutter geht je nach Gemeinde echt sehr schnell (daher sind die mir nicht ganz geheuer...) am besten setzt du dich mit der schule oder deine Gemeinde in Kontakt.

Das wäre ja keine OGS, sondern eine private Betreuung, die du anbieten kannst. Letztlich ist es ja eine Absprache zwischen dir und den Eltern, deren Kinder du dann betreust. Ob ihr das vertraglich regeln wollt oder nicht, ist ja nicht vorgegeben. Du machst ja keine Einrichtung auf und jedem zugänglich wie eine Tagesmutter ist es ja auch nicht.
Ich würde mich mal beim JA beraten lassen. Aber eine Zulassung benötigst du nicht zwingend.

Alles Gute

Das ist leider falsch.
Wenn hier Geld fließt (wovon ich ausgehe) und es über 15 h die Woche sind, dann braucht man eine Pflegeerlaubnis vom JA.
Ob dabei Geld vom JA fließt oder komplett privat abgerechnet wird, ist nebensächlich.

...und eine Absprache ist auch ein Vertrag. Verträge bedürfen nicht der Schriftform.

Hi,
da du ja von vielen Kindern schreibst - du wirst max. 5, die eigenen NICHT eingerechnet, betreuen dürfen.
lg

Mehr als 5 würde ich auch nicht schaffen #schwitz

Siehe u.a. Link..Das sind so in etwa die Bedingungen, die auch von unserem Jugendamt gefordert werden. Ganz wichtig sind auch die Versicherungen. Eine gute Bekannte meiner Tochter machte auch einige Jahre TaMu von drei Kindern. Sie scheiterte dann aber an der Unzuverlässigkeit der Mütter, Absprachen wurden nicht eingehalten usw. Wichtig ist auch die Absprache, ob kranke Kinder gebracht werden dürfen, sonst liegt eben Deine Familie auch laufend flach.#schwitz Das war dort so.

http://www.kinder-tipps.com/babysitter-tagesmuetter/wie-kann-man-tagesmutter-werden-voraussetzungen/
Unterscheidet sich manches in den versch. Bundesländern.
LG Moni

Hallo,

inzwischen weißt du ja, dass du die Betreuung am besten über das Jugendamt laufen lassen solltest.

Bei betreut eine Mutter, die fußläufig zur Grundschule wohnt, auch Kinder nach der Gundschule. Die Betreuung läuft über das JA und die Stadt, somit sind auch alle rechtlichen und versicherungstechnischen Fragen geklärt.
Die Abrechnung erfolgt über die Stadt und die Eltern müssen die Beiträge für 25 h Stunden zahlen (bei uns in der Stadt die kleinstmögliche Buchung). Die Beitragszahlung ist einkommensabhängig.

Jedenfalls ist diese Mutter sehr gut ausgebucht. Geht ein Kind, greift sofort ihre eigene Warteliste.

Alle sind dort zufrieden und für alle ist es eine win - win Situation.

VG

Bei den Steuern mußt du es angeben - Steuersatz ? Bei der Krankenkasse, da werden sich vielleicht Beiträge ändern?

Ich würde mit meiner Versicherung sprechen - was passiert, wenn einem Kind etwas passiert?

Welche Absicherung brauchst du? Welche muß für die zu betreuenden Kinder gewährt werden?

Was passiert, wenn du krank bist?

Und ich habe noch nicht mal ernsthaft drüber nachgedacht....

Tagesmuttervereun kontaktieren!
Die sagen Dir was du alles brauchst

Lasse dich nicht verunsichern mit Halbwissen,rufe bitte beim Tagesmutterverein an!
Sizoalabgaben werden zur Hälfte übernommen.
Versicherung gibt es über die Stadt,diese bezahlt diese auch.
Und und und
Es ist kein Hexenwerk!

Die Geschäftsidee ist grundsätzlich gut. Ich frage mich aber gerade. ob es dir um wirkliche Hilfe oder um das Geld geht?

Bin gespannt!

Beides ist legitim.
Oder arbeitest du umsonst?
Was gibt es besseres als für einen Job, der einem Spaß macht und sinnvoll ist, bezahlt zu werden?

Dagegen ist grundsätzlich nichts zu sagen, nur möchte ich mein Kind doch eher bei Profis mit entsprechende Ausbildung wissen.

weitere 6 Kommentare laden

Danke für eure zahlreichen Antworten! Mir ging es um schnelle und unbürokratische Hilfe, nicht ums Geld. Ich wäre selber aufgeschmissen gewesen ohne OGS Platz, ich weiß wie verzweifelt man da ist. Ich bin mal gespannt, was das JA antwortet.
Und Maike, schick deine Kinder am besten auf den Mond, ich fall auch immer wieder drauf rein. Ich hoffe du wirst bald gelöscht.

Beim Wort Privatschule fiel mir auch der Groschen.

Die hat sich in diesen Unterforen hier ganz schön ausgebreitet.

VG und viel Erfolg

Hi,

ansich ist deine Idee natürlich super und eine Hilfe für viele Eltern. Aber denke dabei auch an deine Familie. Du mußt ja den anderen Kindern auch was bieten wie in der OGS. Basteln oder so. sonsts reissen sie dir die Bude ab. Und in den Ferien sollte eine Betreuung auch gewährleistet sein, daß heißt für dich aber, kein Urlaub mit der Familie.
Überleg es dir gut.
Viel Glück bei deinem Vorhaben
lg
Sylvia

weiteren Kommentar laden